IFA 2019: Preview Bluetooth-Lautsprecher JBL Pulse 4 - Neuauflage des "Lichtkünstlers" mit nachdrücklichem Klang

Die vierte Generation des JBL Pulse, 229 EUR kostend, steht unmittelbar vor dem Start. Wir hatten auf der IFA 2019 die Möglichkeit, in den neuen Bluetooth-Lautsprecher mit 360 Grad-Sound und zahlreichen, per App steuerbaren Lichteffekten. Hochauflösende LED-Leuchten unter einer glatten Oberfläche erzeugen laut JBL "intensive Lichtshows, passend zu den Lieblingssongs". Mit kräftigem Bass und guter Dynamik soll der Pulse 4 ebenso überzeugen, beides klassische JBL-Tugenden.

Power- und Bluetooth-Button

Abseits der App kann man auch mit dem "Sonnen"-Button die Lichteffekte durchschalten

Stationäre Bedienelemente

Rückseite

USB-C

JBL-Logo unten vorne

Wie schon bisher, erfolgt die Steuerung der Lichteffekte und deren Anpassung über die JBL Connect-App. Sie bietet eine Auswahl an Farben und Effekten für die passende Atmosphäre. Mit der Kamera eines Smartphones lässt sich die Farbe jedes Objekts scannen und die Farben des JBL Pulse 4 passen sich automatisch daran an, auch das funktionierte schon beim Pulse 3. Je nach Stimmung lassen sich etwa beruhigende Pastelltöne oder orangefarbene Flammen zu klassischer Chillout-Musik kombinieren. Aktuell aber funktioniert die App noch nicht mit unserem Pulse 4, daher gibt es auch hier nur ein Preview und keinen Test.

Um sich bei der Songauswahl mit Freunden abzuwechseln, können bis zu zwei Smartphones oder Tablets gleichzeitig verbunden werden. Darüber hinaus stellen die 12-stündige Akkulaufzeit und das wasserdichte Gehäuse nach IPX7-Standard sicher, dass der Pulse 4 voll praxistauglich ist und sich auch von schlechtem Wetter nicht von seinem Job abhalten lässt. Durch die PartyBoost-Funktion in der JBL Connect-App können mehr als 100 JBL PartyBoost-fähige Lautsprecher kabellos verbunden werden, wie z.B. auch der neue JBL Flip 5 für 129 EUR. 

Oberseite des JBL Pulse 4

Speaker unten

Alle Daten in der Übersicht:

  • Kabelloses Bluetooth®-Streaming: Bis zu zwei Smartphones oder Tablets kabellos mit dem Lautsprecher verbinden und abwechselnd Signale senden
  • Der JBL Pulse 4 bietet bis zu 12 Stunden Partyzeit pro Aufladung (Aufladung erfolgt mit USB-C-Kabel)
  • Wasserdicht nach IPX7-Standard
  • PartyBoost: Mehr als 100 JBL PartyBoost-fähige Lautsprecher können kabellos verbunden werden
  • Um die LED-Lichtshow mit anderen Pulse 4-Lautsprechern zu verbinden, einfach den Lautsprecher in die Nähe halten, schütteln und die Synchronisierung starten
  • Durch die Nutzung der JBL Connect App schafft die individuell gestaltbare 360°-Lichtshow eine an den jeweiligen Song angepasste Atmosphäre
  • Der JBL Pulse 4 ist ab Oktober für eine unverbindliche Preisempfehlung von 229 EUR in Deutschland und Österreich sowie für 269 CHF in der Schweiz verfügbar. Der Lautsprecher ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich.

Unser schwarzes Testmuster ist prima verarbeitet, die Optik ist so gelungen, dass man den Pulse 4 durchaus auch teurer schätzen könnte. Das JBL Logo ist prominent platziert, und die Bedienelemente haben einen ordentlichen Druckpunkt. Standby-Knopf und Bluetooth-Button sind beleuchtet. Nicht beleuchtet ist der Knopf mit der Sonne (zum Durchschalten der Lichteffekte) sowie die Lautstärke-Regelung. Zudem gibt es noch ein "Connect" Bedienelement. Oben und unten sieht man die Treiber, auch hier setzt JBL wieder auf ein bekanntes Styling-Element, das den hohen Wiedererkennungswert unterstützt. 

Lichteffekte in Gelb und Rot

Rot

Grün

Blau

Nun zu unseren ersten Klangeindrücken. Bei "Stars" von Vize macht es sich der Pulse 4 zunutze, dass er mit einem durchaus beachtlichen Gehäusevolumen aufwarten kann - er liefert am Bassbereich ein solides, kräftiges Fundament. Das hilft auch bei der Präsentation von "All Day And Night" von Jax Jones und Martin Solveig, auch hier stimmen Basskraft und auch das gesamte Volumen. "Shallow" von Lady Gaga und Bradley Cooper gibt der Pulse 4 recht kultiviert wieder, sowohl Bradleys Stimme als auch die von Lady Gaga wird glaubwürdig und mit einer überraschenden Räumlichkeit herausgearbeitet.

JBL Pulse 4

Man kann den JBL Pulse 4 natürlich auch verwenden, um z.B. von YouTube, Netflix oder TV Now Inhalte zu streamen. Die sehr gute Stimmwiedergabe und das ordentliche Potential der eingebauten digitalen Verstärker hilft hier, eine tadellose Performance sicherzustellen. Wir haben uns das Formel 1 Training zum Großen Preis von Monza angehört, und die Räumlichkeit, die Klarheit und der Nachdruck waren ebenso auf beachtlichem Level wie die Verständlichkeit von Stimmen. Pointierter und detailreicher, verglichen mit dem Vorgänger - so tritt der Pulse 4 bei "Formation" von Beyonce auf. Akustisch fällt eine kleine Lücke zwischen dem Präsenztonbereich und dem Bassbereich auf, hier wirkt der Klang, was man nicht bei jedem, aber bei diesem Song merkt, etwas dünn. 

Verglichen mit dem Vorläufer, agiert der Pulse 4 noch eine Idee dynamischer, arbeitet Stimmen besser heraus und liefert eine dichtere Räumlichkeit, so zumindest unsere ersten Eindrücke. Zudem wurde im Bassbereich der Tiefgang leicht verbessert. 

Special: Carsten Rampacher 
Fotos: Philipp Kind
Datum: 07. September 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK