TEST: MEDION 55 Zoll-Curved LED Backlight-TV LIFE X18028 – High-Tech für 1.399 EUR?

Medion MD30821 Front Seitlich3

MEDION springt mit dem für 1.399 EUR erhältlichen Ultra-HD-TV LIFE X18028 im beliebten 55 Zoll-Format (entspricht 139 cm)auch auf den Curved-Zug auf und präsentiert ein Modell mit geschwungenem Display, das dank Energie-Effizienzklasse A auch Energiesparer zumindest in weiten Teilen überzeugen dürfte. Die übliche UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln wird geboten, MEDION gibt ferner einen dynamischen Kontrast von 30.000:1 und eine Helligkeit von 350 cd/m2 an. Integriert ist ein Triple-Tuner für DVB-C, DVB-T und DVB-S2. Hinterher hinkt MEDION beim Thema Frame Interpolation. Lediglich 100 Hz werden hier geboten, wenig im Konkurrenzumfeld, wo mit 600 oder 800 Hz geworben wird. Vorteile – Bewegungen sind noch deutlich schärfer und flüssiger, die aufwändigen Algorithmen bieten darüber hinaus ein natürliches, lebendiges Bild. Hier sollte MEDION in der nächsten Generation nachbessern.

Medion MD30821 3D Brille 1

Recht leichte aktive Shutterbrille

Medion MD30821 3D Brille 2

 Zwei aktive Shutterbrillen im Lieferumfang

Der LIFE X18028 arbeitet mit aktiven Shutterbrillen bei der ebenfalls vorhandenen 3D-Wiedergabe und bietet Bluetooth – in Verbindung mit einer entsprechend kompatiblen Soundbar kann man Audiosignale drahtlos vom TV übertragen. Der LIFE X18028 ist DLNA-kompatibel und serienmäßig mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Musik, Fotos und Filme aus dem Heimnetzwerk können demnach auf den 55 Zoll-TV gestreamt werden.

Medion MD30821 Verarbeitung1

Gutes Finish und ansprechende Materialqualität

Medion MD30821 Standfuss Rueckseite

Standfuß-Konstruktion von hinten

Medion MD30821 Standfuss Front

Standfuß von hinten

Medion MD30821 Rueckseite Seitlich2

 

Ganzer TV von hinten mit Kunststoff-Rückseite

Online-Mediatheken und ein Medien-/App-Portal sind weitere Schwerpunkte des optisch elegant, aber nicht unverwechselbar auftretenden Gerätes. Stilmittel, die auch andere Hersteller bereits einsetzten, hat MEDION neu komponiert, und in erstaunlich guter Materialqualität umgesetzt.

Medion MD30821 Fernbedienung

Fernbedienung

Wenig High-Tech-Flair versprüht die mitgelieferte Fernbedienung. Sie ist beileibe nicht schlecht, wenn man aber bedenkt, wie aufwändig und clever gerade z.B. aktuelle Samsung-Remotes sind, dann klafft doch eine größere Lücke. Es findet sich keine zweite Remote, z.B. mit Touchpad, zur vereinfachten Steuerung.

Medion Life Remote 1

Startbildschirm

Medion Life Remote 2

TV wurde gleich erkannt

 Medion Life Remote 3

Attraktives Layout

Medion Life Remote 4

Übersichtliche Bedienung

Medion Life Remote 5

Programmwahl- und Lautstärketasten

Medion Life Remote 6

Touchpad-Funktion

Medion Life Remote 7

Gestensteuerung mit dem Smartphone

Medion Life Remote 8

Tastatur

Dafür gibt es eine App zur Steuerung des TVs, die man kostenlos herunter laden kann und die auf den Namen MEDION LIFE Remote App hört. Im Testbetrieb fand die App den LIFE X18028 sofort, eine Bedienung war auf einfache Art und Weise möglich. 

Integriert sind Stereolautsprecher mit 2 x 12,5 Watt/RMS sowie ein Subwoofer mit 15 Watt RMS-Leistung. 

Medion MD30821 Anschluesse Rueckseite3

Teil 1 der Anschlusssektion mit VGA, LAN, optischem Digitalausgang, Anschlüssen für die Tuner, AV und HDMI1

Medion MD30821 Anschluesse Rueckseite1

2 x USB 2.0, weitere HDMI-Terminals

Medion MD30821 Anschluesse Rueckseite2

Noch ein USB-Terminal, Subwoofer-Pre-Out, Komponente plus Cinch-Audio

Medion MD30821 Bedienelemente Rueckseite

Bedienelemente am TV

Wenden wir uns der Anschlusssektion zu, die einiges vermissen lässt. So gut die insgesamt vier HDMI-Slots auch sind – nur einer der vier Schnittstellen ist für UHD geeignet und mit HDCP 2.2 ausgestattet. Die drei anderen HDMI-Anschlüsse weisen lediglich HDCP 1.4 auf. Dass drei USB-Schnittstellen geboten werden, ist löblich, aber alle drei entsprechen dem Standard 2.0. Hier wäre es sinnvoll gewesen, auch eine USB 3.0 Schnittstelle anzubieten. Es sind genau diese Details, die Differenzen aufzeigen zu den entsprechenden Modellen der führenden Hersteller. Neben dem schon angesprochenen WLAN-Modul gibt es auch einen klassischen RJ45 Netzwerkanschluss für die kabelbasierte Einbindung des LIFE-TVs ins Heimnetzwerk. Für Scartfreunde gibt es übrigens 1 x Mini-Scart mit beiliegendem Adapter, ein Adapter 3,5 mm Miniklinke auf Cinch liegt für den AV In-Anschluss bereit. Es gibt auch einen VGA-Anschluss (15 Pin D-Sub), einen Komponenteneingang (YUV, analog, mit Audio-In, Cinch), einen digitalen optischen Audioausgang und, was uns sehr gut gefällt, einen Subwoofer-Ausgang. 

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem TV-Gerät selber der Standfuß inklusive Schrauben, zwei aktive Shutterbrillen (die bei Konkurrenten oftmals extra bezahlt werden müssen), ein AV-Adapter, ein Mini-Scart-Adapter und natürlich die Fernbedienung inklusive dafür erforderlicher Batterien.

Medion MD30821 Screenshot 1

Start des Installations-Assistenten

Medion MD30821 Screenshot 2

Parameter für Suchlauf festlegen

Medion MD30821 Screenshot 3

Netzwerk-Einstellungen

Medion MD30821 Screenshot 5

Empfangstyp wählen

Medion MD30821 Screenshot 7

Hier Satellitensuchlauf

Medion MD30821 Screenshot 8

Menü

Medion MD30821 Screenshot 9

Video-EQ

Medion MD30821 Screenshot 10

Erweiterte Bildeinstellungen

Medion MD30821 Screenshot 11

Toneinstellungen

Medion MD30821 Screenshot 12

allgemeine Einstellungen

Medion MD30821 Screenshot 14

weitere Einstellungen

Wer bereits einen MEDION TV besessen oder frühere Tests von uns gelesen hat, wird das Menü hier schnell wieder erkennen. In typisch weiß/schwarz/blauer Manier startet sich zunächst der Einrichtungs-Assistent, mit dem man die Menüspräche und die Netzwerkeinstellungen festlegen und einen Sendersuchlauf durchführen kann. Der Video-EQ umfasst sämtliche elementaren Konfigurationsmöglichkeiten wie Regler für Kontrast, Helligkeit, Schärfe etc., in den erweiterten Bildeinstellungen kann man noch auf Dinge wie Farbtemperatur oder die Frame-Interpolation „Movie Sense“ zugreifen. Wirklich eingreifen in die Bildausgabe mit Einstellungen bzgl. der Grautreppe o.ä. kann man aber nicht.

Das Menü könnte zwar optisch etwas ansprechender sein, allerdings findet man sich problemlos zurecht und der TV reagiert auch zügig auf Eingabebefehle.

Medion MD30821 Screenshot 15

Medienbrowser

Medion MD30821 Screenshot 16

Wahl des DLNA-Servers

Medion MD30821 Screenshot 17

Wiedergabe vom Server

Medion MD30821 Screenshot 18

Einstellungen im Multimedia-Bereich

Medion MD30821 Screenshot 19

Smart TV Portal

Medion MD30821 Screenshot 21

Integrierter Web-Browser

Der MEDION TV offeriert mit dem Medien-Browser die Möglichkeit, Fotos, Videos und Musik aus dem Netzwerk von einem DLNA-Server wiederzugeben. Mit der Taste „Media“ oder aus dem Menü heraus wird das Feature gestartet und man kann aus allen vorhandenen DLNA-Servern wählen. Die engere Kategorie wird danach festgelegt. Wiedergegeben werden JPEGs, Bitmaps und PNG bei Bildern, auch eine Diasho ist möglich. Außerdem MP3 und AAC, keine FLAC-Dateien. Unter Videos ist der TV ebenfalls flexibel und kommt sogar mit MKV HD-Dateien mit h.264 Videos zurecht. Die Reaktion des TVs bei der Navigation durch Netzwerk-Server ist ebenfalls recht solide, vereinzelt gönnt sich der Fernseher aber ein paar Sekunden Bedenkzeit, besonders beim Start des Medien-Browsers.

Das Smart TV-Portal wird mit der „Weltkugel“-Taste geöffnet. Hier kann man auf verschiedene Mediatheken, Online-Newsdienste und Entertainment-Inhalte wie YouTube, myspass, etc. zugreifen. Auch Spiele sind enthalten. Wenn man einen Benutzer-Account erstellt, kann man auch beliebte Apps in einer Favoritenliste ablegen.

Display Basic Check

Die verschiedenen Bildmodi des 55 Zoll MEDION Curved TVs wirken allesamt eher kühl. Bei „Sport“ und „Dynamik“ ist dieser Umstand sehr ausgeprägt, aber auch bei „Natürlich“ und „Kino“ fehlt es uns etwas an Wärme. Rein subjektiv entscheiden wir uns anhand eines Testbildes mit einer Grautreppe für das Bildfeld „Kino“, auch wenn es unserem Empfinden nach eine immer noch etwas zu kalte Farbtemperatur bietet. Hier sollte man in den „Erweiterten Bildeinstellungen“ die Farbtemperatur von Normal auf Warm setzen, um einen authentischen Bildeindruck zu erzielen. Außerdem können wir in den Bildeinstellungen jetzt noch die Hintergrundbeleuchtung abhängig vom Umgebungslicht einstellen. „Niedrig“, „Mittel“, „Hoch,  oder aber auf „Auto“, wenn der Fernseher die Intensität der Hintergrundbeleuchtung automatisch festlegen soll. Wer außerdem nicht auf die Zwischenbildberechnung „Movie Sense“ zurückgreifen möchte, deaktiviert diese ebenfalls in den erweiterten Bildeinstellungen.

Gleich am ersten Testbild erkennen wir, dass auch im Kino-Modus der Overscan noch aktiv geschalten ist. Mit einem Druck auf die „Size“-Taste auf der Fernbedienung können wir verschiedene Seitenverhältnisse durchschalten, bei „Vollbild“ erreicht man eine pixelgenaue Darstellung des Signals. Die Helligkeit des Medion ist sehr solide voreingestellt. Anhand des Black Level Testbildes unserer Burosch Expert TV and Beamer Tuning Blu-ray Disc kann man schnell erkennen, dass man hier bei dunkler Umgebung nicht nachregeln muss. Auch bei der gesamten Grautreppe zeigt der Medion Stärke und stellt den IRE-Bereich von 16-235 ohne Clipping und mit einem kaum sichtbaren, minimalem Grünstich solide dar, auch am Kontrast sollte nicht nachjustiert werden. Die Ausleuchtung des Panels macht einen sehr guten Eindruck, es sind kaum Hot Spots zu sehen und wenn es an einer Stelle doch einmal etwas heller ist, fällt dies nur sehr geringfügig auf. Bei starken Hell-Dunkel –Kontrasten fällt aber schon auf, dass die hellen Bereiche etwas ins Dunkle hineinstrahlen. Die Schärfe müssen wir ein wenig zurückregeln. Der voreingestellte Wert „13“ ist sowohl für natives UHD- als auch hochwertiges FullHD-Material zu hoch, hier können wir problemlos zurück auf etwa den Wert „5 gehen“.

MEDION_Curved_55_MD30821_uebersicht1

Übersicht 1

MEDION_Curved_55_MD30821_gamut_cie

Gamut und Weißpunkt

MEDION_Curved_55_MD30821_gamut_luminance

Farbhelligkeit

MEDION_Curved_55_MD30821_uebersicht2

Übersicht 2

MEDION_Curved_55_MD30821_gammapunkt

Gammapunkt

MEDION_Curved_55_MD30821_gammakurve

Gammakurve

MEDION_Curved_55_MD30821_uebersicht3

Übersicht 3

MEDION_Curved_55_MD30821_rgb_balance

RGB Balance

MEDION_Curved_55_MD30821_farbtemperatur

Farbtemperatur

Der MEDION TV zeigt eine solide Abbildung des typischen rec.709 HD-Farbraums. Die Primär- und Sekundärfarben liegen im Toleranzbereich, die größte Abweichung liegt bei Blau und Magenta vor – insgesamt ist das Ergebnis aber in Ordnung. Der Weißpunkt im Detail zeigt etwas Streuung, liegt aber nicht allzu weit entfernt vom Idealwert. Bei der Farbhelligkeit in Abhängigkeit zum Referenz-Weiß sieht man, dass die Farben allesamt zu hell sind, besonders Rot und Magenta sind in Relation zu hell. Das Gamma ist klar zu niedrig, hier muss MEDION nachbessern – der Idealwert liegt hier zwischen 2,3 und 2,4, der Curved UHD von MEDION liegt kontinuierlich zwischen ca. 1,9 und 2,2. Die Farbtemperatur ist trotz Kino-Einstellung und Farbtemperatur „Warm“ mit ca. 7000 K zu etwas zu kalt. An der RGB Balance ist auch ersichtlich, dass Blau im Gegensatz zu Rot und Grün überrepräsentiert ist. Insgesamt schneidet der MEDION eher durchschnittlich ab. Der Farbraum ist sogar sehr solide, allerdings ist beim Gamma und der Farbtemperatur noch Luft nach oben.

Praxisbetrieb

Der MEDION Curved TV präsentiert ein detailscharfes und stabiles UHD-Bild. Die native Darstellung eines Videos mit der Auflösung 3840 x 2160 Pixeln gelingt sauber, nur sehr vereinzelt tritt an Bildelementen im Hintergrund leichtes Zittern an Kanten auf, so dass das Bild nicht völlig stabil wirkt. Flüssig werden die Kamerafahrten und auch die kontinuierliche Wellenbewegung des Meeres realisiert. Dabei wird bis in hinterste Ebenen Detailschärfe geboten, auch Einzelheiten wie die schneebedeckten Berge beim Panorama, aufgenommen von der Zugspitze, werden sauber dargestellt. Der Schwarzwert könnte unserer Meinung nach etwas tiefer sitzen, der Kontrast aber wirkt solide und auch die Helligkeitsverteilung wirkt im Praxisbetrieb homogen. Die Farben wirken sehr dynamisch und angenehm, sie poppen nicht ganz so heraus wie bei manch anderem Modell. Sehr gut gefällt auch die Plastizität und Räumlichkeit des gesamten Bildes, einzelne Ebenen im Bild sind sauber herausgearbeitet.

Wenn auch nicht mit absoluter 24p-Stabilität zeigt der MEDION Curved TV bei Blu-ray 1080p24 eine flüssige und stabile Wiedergabe. Sehr gut gefällt uns, wie der TV in der zweiten Szene von Casino Royale die einzelnen Ebenen der Zuschauer sowie die Objektplastizität der Wellblechhütten im Hintergrund ausgestaltet. Die vielen bewegten Objekte, hauptsächlich Handbewegungen der wetteifernden Zuschauer, bereiten hier kaum Probleme und werden flüssig und stabil wiedergegeben. Das 1080p-Material wird vom MEDION noch auf die native UltraHD-Auflösung skaliert. Das scheint solide zu funktionieren, denn die Detail- und Kantenschärfe ist nicht zu beanstanden und auch Einzelheiten in dunkleren Bereichen werden noch recht sauber durchzeichnet. Leichte Inhomogenität können wir an den schwarzen Balken des Filmes in 2.35:1 auf dem 16:9 Bildschirm erkennen. Hier sieht man aber keine punktuellen Hot Spots – wie häufig der Fall – sondern lediglich eine leichte Erhellung im gesamten unteren und oberen Bereich der Kante, der Schwarzwert könnte etwas besser sein, geht aber für ein EDGE LED-beleuchtetes Gerät in Ordnung. Wieder können wir erkennen, dass die Schärfe extrem angezogen ist beim MEDION TV, hier sollte man soweit möglich zurückregeln.

Beim Zuschalten der Zwischenbildberechnung „Movie Sense“ können wir ein interessantes Phänomen nachvollziehen. Das Rauschen, dass sich wie ein leichter Schleier über das Bildgeschehen gelegt hat, verschwindet. Das Bild wirkt schärfer, aber gleichzeitig angenehmer und in ruhigen Szenen auch sauberer. Zudem arbeitet das System insofern gut, dass 24p-Judder effektiv ausgemerzt wird. Allerdings muss man dann mit den üblichen, bei Action-Szenen nicht unbedingt geringfügig ausgeprägten Artefakten der Frame-Interpolation leben. Dazu gehören neben dem Seifenoper-Look zitternde Kanten und Geisterbilder bei schnellen Bewegungen oder das typische Flackern und Rauschen bei Schriften im Bild. Es ist eine Gratwanderung, wir empfehlen dennoch Movie Sense zu deaktivieren.

Damit der MEDION TV bei 3D Blu-rays automatisch in den 3D-Betrieb wechselt, muss man in den Bildeinstellungen unter „3D“ den „3D Modus“ auf „Auto“ stellen. Standardmäßig ist dieser nämlich deaktiviert. Beim Einlegen der 3D Blu-ray von Avatar erscheint dann die Meldung, dass man die Brille aktivieren und aufsetzen soll. Wie man an der beiliegenden 3D-Brille sehr einfach erkennen kann, arbeitet der X18028 mit aktiven Shutterbrillen, zeigt also zwei hochskalierte UltraHD-Bilder minimal zeitversetzt an. Diesen Weg beschreiten verschiedene Hersteller, grundsätzlich haben wir allerdings bei UHD-Fernsehern den passiven 3D-Betrieb meist als stabiler und besonders angenehmer empfunden. Bereits beim Logo fällt wieder der Umstand auf, dass die Schärfe des MEDION Fernsehers zu stark angezogen ist, hier entstehen dann leichte Treppenstufen an Objektkanten im Bild und selbst wenn man die Schärfe vom deutlich zu hohen Wert 13 auf 0 reduziert, kann man die Treppenstufen nicht vollends ausmerzen. Die Kamerafahrt über das Dschungelkanapees von Pandora läuft flüssig ab und einzelne Details an den Palmen und Bäumen werden herausgearbeitet. Auch die Aufnahmen von Jake Sully in der beengten Cryo-Schlafkabine  gelingen mit hohem Detailreichtum. Flinke Bewegungen wie beim Aussteigen aus der Kapsel bereiten keine Probleme. Das Bild wirkt erstaunlich stabil und Kanten zittern nicht. Absolut ruhig ist die Darstellung aber nicht, Geisterbilder sind hin und wieder, mehr oder weniger prominent, zu sehen. Einen leichten Video-Look sehen geschulte Augen ebenfalls, insgesamt gefällt uns die 3D-Performance aber ausgezeichnet. Ein sauberes Bild mit nur geringfügigen Artefakten und dafür hoher Schärfe und Stabilität wird geboten. Der 3D-Effekt ist solide, aber nicht übertrieben ausgeprägt.

Ähnlich verhält es sich bei der 3D-Wandlung. Das gebotene Bild ist ähnlich ruhig und angenehm, bietet aber besonders bei der Objektplastizität nicht die Performance der nativen Darstellung. Helligkeit und Farbintensität bleiben weitgehend erhalten, allerdings geht Detailschärfe und Durchzeichnung im Bild ein wenig verloren. Besonders bei Elementen, die etwas abseits des Fokus liegen. Leichtes Zittern oder unruhige Linien kann man nachverfolgen, bilanzierend aber ein gutes Ergebnis bezüglich virtuelles 3D. Die Intensität des 3D-Effektes lässt sich in drei Stufen einstellen, „Mittel“ bietet hier eine solide Performance mit kaum ausgeprägten Schwächen.

Die Qualitäten des internen TV-Tuners des MEDION X18028 stehen leider hinter der nativen UHD- und Blu-ray Wiedergabe klar zurück. Selbst die HD-Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender, die generell ein sehr sauberes 720p-Bild präsentieren, sind teilweise mit Artefakten durchzogen und rauschbehaftet, besonders Details im Hintergrund leiden. Nicht nur bei schnellen Kamerafahrten und Action-Szenen, sondern auch bei Talkshows oder Nachrichten sind Scalingrauschen und Artefakte zu sehen. Es sieht so aus, als würde eine dynamische Bildoptimierung im Hintergrund laufen, die viele negative Eigenschaften des Bildes verursacht. Wir haben leider nichts gefunden, was wir noch abschalten können um die Ausprägungen zu verhindern. Positiv ist eine recht natürliche Farbgebung mit solider Dynamik. SD-Programme wirken – erfreulicherweise – nicht deutlich schlechter als das 720p-Signal von Das Erste HD und ZDF HD. Natürlich ist das Bild etwas weniger plastisch und nicht so scharf, scheint aber kaum mehr Pixelwölkchenbildung zu haben. Insgesamt kann man natürlich immer noch recht solide Fernsehinhalte genießen, im Vergleich mit Tunern von anderen Herstellern im Preisbereich oder gar einer dedizierten Set-Top-Box kann der X18028 nicht mithalten.

Beim Upscaling von DVD-Material, das ja ebenfalls in sehr niedriger Auflösung vorliegt, schlägt sich der MEDION Curved TV hingegen solide. Natürlich sind auch hier Artefakte zu sehen. In der ersten Szene der dritten Episode von Star Wars zeigen sich Treppenstufenartefakte bei der Laufschrift. Auch die gelbe Farbe der Schrift verblasst, je weiter die Schrift nach hinten abläuft. Die einzelnen Buchstaben beginnen ab der oberen Bildhälfte etwas zu zittern. In den folgenden Szenen wirkt das Bild aber relativ sauber und auch stabil, so dass man recht angenehm das Filmgeschehen verfolgen kann. Der Schwarzwert sietzt nicht sehr tief, dennoch arbeitet der Fernseher viele Sterne im Hintergrund heraus und bietet ein recht plastisches Bild. Besonders die Nahaufnahmen in den Cockpits und von den Buzz-Droiden gefallen mit Detail- und Kantenschärfe. Die ein oder andere Unruhe im Bild an Kanten bleibt nicht ungesehen. Die Farbgebung entspricht der Blu-ray Wiedergabe und zeigt sich recht dynamisch, aber nicht überzogen.

Im Konkurrenzkampf mit anderen Herstellern hat es der MEDION X18028 nicht leicht. Beispielhafte Modelle aus dem Hause Panasonic, wie der TX-55CXW754 (Flat) oder der Samsung UE55HU7200 (ebenfalls Curved) können mit exzellenten Tunern – gar in doppelter Ausführung – und überragender Bildqualität punkten. Außerdem unterstützen die Geräte schon h.265-Inhalte und sind mit HDMI 2.0 + HDPC 2.2 Slots vollwertig bestückt. Der MEDION bringt hier zwar auch schon einen Eingang mit, die übrigen verbleiben aber HDMI 1.4 und mit h.265-Inhalten kam das Gerät während des Testbetriebes ebenfalls nicht zurecht. UHD-Inhalte und Blu-ray 1080p sowie 3D gelingt zwar auch dem MEDION solide, an die absolut authentische Darstellung kommt er aber noch nicht heran, wie auch die Ergebnisse des Display Basic Checks zeigen. Punkten kann der MEDION mit seinem Preis, der UHD TV in Curved-Form kommt lediglich auf eine UVP von 1.399 EUR, allerdings sind auch die anderen Geräte bereits zu recht günstigen Marktpreisen zu haben.

Klang

Akustisch liegt der MEDION TV im absoluten Durchschnitt, was aktuell von Flachbildfernsehen diesbezüglich geboten wird. Das heißt, dass die akustische Performance für Nachrichten und sprachlastige Sendungen wie Talk-Shows oder auch die tägliche Soap problemlos ausreicht. Steigen sollten diese Anforderungen aber nicht, dazu ist der Frequenzbereich zu eingeschränkt. Der X18028 beschallt ein größeres Wohnzimmer recht solide und hat im höheren Pegelbereich keine Probleme. Die gebotene Bühne ist etwas einseitig und nur bedingt räumlich. Der hauptverantwortliche Lautsprecher scheint etwas mittig links zu sitzen, auch mit Einstellungen an der Balance lässt sich hier nur bedingt etwas optimieren. Insgesamt eine ordentliche, aber nicht berauschende Performance.

Fazit

Medion MD30821 Front Seitlich1

MEDION dringt mit dem LIFE X18028 in Curved-Gefilde vor und packt in einem Atemzug die native Auflösung von UltraHD mit „oben drauf“. In Monitor-Funktion bei nativen UHD- sowie Blu-ray 1080p-Inhalten bietet er solide Performance mit stabilem und detailscharfem Bild, bei 3D schlägt er sich sogar exzellent. Völlig frei von Tadel ist er aber in allen Disziplinen nicht und besonders bezüglich seines TV-Tuners erhält er Punkte-Abzug. Bei einem UHD-TV nicht unwichtig ist auch der beim MEDION fehlende h.265-Support, außerdem ist nur einer der vier HDMI-Anschlüsse HDMI 2.0 und mit HDCP 2.2-Support versehen. Das Curved-Display gefällt dafür mit recht homogener Bildausleuchtung, solider Verarbeitung und schicker Optik sowie selbstverständlich dem günstigen Preis.

Curved UHD TV mit solider UHD/Blu-ray/3D-Performance und unproblematischer Handhabung zum günstigen Preis
sehrgut
30.06.2015

+ Optisch schick
+ Einfache Handhabung
+ HbbTV
+ Recht homogene Helligkeitsverteilung
+ Angenehmer 3D-Betrieb

– Schwächen im TV-Tuner-Betrieb
– kein h.265 Support

 

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 30.06.2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK