SPECIAL-UPDATE: Die neuen Yamaha AVENTAGE AV-Receiver in der Übersicht

yamaha_rx_a3080_titel

Erst vor kurzem haben wir die neuen Modelle des diesjährigen Yamaha AVENTAGE Line-Ups detailliert vorgestellt. Surround: AI steht als neue Technologie-Innovation klar im Fokus. Und der Hersteller ist absolut überzeugt vom praktischen Benefit des brandneuen Features und sieht Surround: AI als konsequenten nächsten Schritt im Heimkino-Bereich. Schon seit Jahrzenten kann Yamaha als absoluter DSP-König gelten, bereits 1986 stellte man mit dem DSP-Surround-Prozessor DSP-1 den Pioniergeist unter Beweis und brachte sechs Audiokanäle ins heimische Wohnzimmer. Nach über 30 Jahren voller DSP-Innovationen will man mit Surround: AI erneut ein deutliches Ausrufezeichen setzen.

Kern des Systems ist eine KI- und DSP-basierte Raumklanganpassung, bei der Szene für Szene das akustische Geschehen in Echtzeit analysiert und der Fokus auf die jeweiligen Dialoge, Hintergrundgeräusche, Sound-Effekte oder die Musik gelegt wird. Ein Knopfdruck genügt und Surround: AI wählt automatisch die jeweils beste Klangeinstellung aus. Ein besonders intensives und beeindruckendes akustisches Erlebnis ist die Folge.

Ebenfalls neu bei der aktuellen AVENTAGE-Generation ist eine neue grafische Benutzeroberfläche, die für ein noch intuitiveres und komfortableres Bedienerlebnis sorgen soll. Eine verbesserte Fernbedienung ermöglicht eine optimale Steuerung mit mehr Übersicht. Die dezente Beleuchtung garantiert eine stimmige Navigation auch im Dunkeln.

Es folgen Detailinformationen zu sämtlichen AVENTAGE-Modellen, angefangen vom RX-A680 bis hin zum 9.2-Kanal-Flaggschiff RX-A3080. Sämtliche Modelle sind in Schwarz und Titan erhältlich. Zu den Geräten RX-A1080, RX-A2080 und RX-A3080 hat Yamaha nun auch Preise und Verfügbarkeit bekannt gegeben sowie ein paar neue Bilder veröffentlicht.

  • RX-A1080: Verfügbar ab August 2018 zur UVP von 1.499 Euro
  • RX-A2080: Verfügbar ab September 2018 zur UVP von 1.799 Euro
  • RX-A3080: Verfügbar ab September 2018 zur UVP von 2.499 Euro

yamaha_rx_a680

RX-A680

Beginnen wir mit dem RX-A680. Der Aventage-"Einsteiger" hält natürlich sämtliche Netzwerk- und Multimedia-Features bereit, die auch in den günstigeren RX-Vxx Modellen zum Einsatz kommen. Darunter Spotify Connect, AirPlay, Bluetooth und natürlich das gesamte Arsenal an MusicCast-Funktionen. Dazu zählt auch die Möglichkeit, kompatible Lautsprecher (MusicCast 20 und MusicCast 50) als kabellose Surround-Lautsprecher zu integrieren. Im Übertragungsbereich von 20 Hz bis 20 kHz, 2 Kanäle angesteuert, 0,09% THD liefert der RX-A680 satte 80 Watt pro Kanal (6 Ohm). Bei der typischen Angabe 1 Kanal angesteuert, 0,9% THD, 1 kHz sind es 115 Watt (6 Ohm).

Typische Aventage-Merkmale, wie die Anti Resonance Technology mit fünftem Standfuß sind natürlich ebenfalls zu finden. Der AV-Receiver unterstützt Dolby Atmos und DTS:X und ist mit der YPAO Klangoptimierung versehen. Insgesamt vier HDMI-Eingänge sind integriert, Dolby Vision und HLG werden neben konventionellem HDR unterstützt. Der RX-A680 empfängt außerdem DAB+ Digitalradiosignale und ist kompatibel mit Alexa Sprachsteuerung.

yamaha_rx_a880

RX-A880 in Titan

Noch flexibler geht der RX-A880 zu Werke und bringt gleich insgesamt sieben HDMI-Eingänge sowie einen zusätzlichen HDMI-Ausgang (insgesamt zwei) mit. Dies markiert auch den Einstieg für eine zweite Zone, die so hervorragend bedient werden kann. Dolby Vision und HLG werden natürlich ebenfalls unterstützt. Außerdem bietet der RX-A880 YPAO R.S.C. und wird an mehreren Punkten im Raum eingemessen. Auch der RX-A880 ist ein 7.2 Kanal AV-Receiver, 2 Kanäle angesteuert, 20 Hz bis 20 kHz, 0,06% THD liefert er 100 W pro Kanal (8 Ohm). Bei der Ansteuerung eines einzelnen Kanals, 1 kHz, 0,9% THD werden 160 Watt pro Kanal (4 Ohm) realisiert.

yamaha_rx_a1080_front

RX-A1080

yamaha_rx_a1080_rueckseite

Rückseite

yamaha_rx_a1080_silber

Ausführung in Titan

yamaha_rx_a1080_frontpanel_silber

Bedienelemente am Gerät

Der RX-1080 ist die "High End"-Maschine unter den 7.2 Kanal AV-Receivern und bietet bereits die meisten Features, die auch in den Top-Modellen mit neun Endstufen sitzen.

Allem voran, und das ist ein klares Highlight des diesjährigen Line-Ups, Surround:AI. Diese "künstliche Intelligenz" analysiert das aktuelle Audiosignal kontinuierlich und in Echtzeit bezüglich seiner Charakteristik. Handelt es sich eher um einen dialoglastigen Film oder um einen Action-Kracher? Oder läuft Science-Fiction mit vielen synthethischen Soundelementen? Oder aber wird eine Konzertaufnahme dies oder jenen Genres wiedergegeben - Surround:AI erkennt worum es sich handelt und passt, auf Wunsch, den DSP-Modus entsprechend an. Natürlich ist dafür auch das Flaggschiff der DSP-Module Cinema DSP HD 3 integriert, das neben der üblichen Formate auch auf Dolby Atmos und DTS:X angewendet werden kann.

Der RX-A1080 bringt dann auch YPAO R.S.C mit Mehrpunkteinmessung und höchst präzisem EQ mit. Die extrem rigide Konstruktion mit A.R.T. Wedge beherbergt selektierte Bauteile inklusive hochwertiger ESS Wandler. RX-A1080 und RX-A2080 sind mit neuen ESS SABRE PRO9007S Premier DACs ausgestattet. An HDMI-Schnittstellen sind hier ebenfalls sieben Eingänge zu finden, insgesamt aber drei Ausgänge. Neben der Möglichkeit DAB+ zu empfangen sind der RX-A1080, ebenso wie die beiden größeren Modelle, auch mit einem Phono-Eingang für den Plattenspieler-Anschluss ausgestattet.

yamaha_rx_a2080_silber

Yamaha RX-A2080

yamaha_rx_a2080_rueckseite

Rückseite RX-A2080

yamaha_rx_a2080_gesamt_schwarz

Gesamtansicht des schwarzen Modells

yamaha_rx_a2080_frontpanel_schwarz

Stationäre Bedienelemente hinter der Frontklappe

Neun Endstufen gibt es ab dem RX-A2080 und auch sonst hat der Bolide einige Goodies an Bord, die es beim kleineren Modell nicht oder nur in geringerem Umfang, vorhanden sind. Die HDMI-Schnittstellen sind zwar mit sieben Eingängen und drei Ausgängen identisch, mit dem RX-A2080 ist aber die Einrichtung von bis zu vier Zonen möglich. Auch YPAO R.S.C. ist in einer höheren Evolutionsstufe integriert und bietet hier auch die 3D- und Winkeleinmessung.

Selbstverständlich ist Surround:AI und der Cinema DSP HD 3 an Bord. Auch im RX-A2080 stecken ESS SABRE PRO9007S DACs für maximale präzision bei der D/A-Wandlung. Dolby Atmos und DTS:X-Support gehören ebenso wie Dolby Vision und Hybrid Log Gamma hier zum Standard-Repertoire.

An Leistung stehen zur Verfügung: 2 Kanäle angesteuert, 20 Hz - 20 kHz, 0,06% THD - 140 Watt pro Kanal (8 Ohm); 1 Kanal angesteuert, 1 kHz, 0,9% THD, 220 Watt pro Kanal (4 Ohm).

yamaha_aventage_rx_a3080_front_seite

Topmodell RX-A3080

yamaha_aventage_rx_a3080_rueckseite

Rückseite

yamaha_rx_a3080_frontpanel_silber

Frontpanel RX-A3080 in Titan

yamaha_rx_a3080_gesamt_silber

RX-A3080

yamaha_rx_a3080_fernbedienung

Beiliegende Fernbedienung

Der RX-A3080 ist klarer Platzhirsch im AVENTAGE-Portfolio und weiß diesen Umstand mit entsprechenden Features und Komponenten zu unterstreichen. Dass es hier auch auf das letzte Quäntchen akustische Performance ankommt, wird mit den integrierten selektierten Bauteilen deutlich. Als Wandler kommen ESS ES9026PRO Sabre DAC sowie SABRE9007S Ultra DAC zum Einsatz, die absolute Präzision bei der anspruchsvollen Digital/Analog-Wandlung liefern sollen. Darüber hinaus ist hier YPAO R.S.C. mit 3D und Mehrpunkt-Einmessung integriert und mit dem präzisesten 64-Bit-EQ ausgestattet. Bei den HDMI-Slots belässt man es praxisgerecht bei sieben Eingängen und drei Ausgängen, dafür hält der RX-A3080 einen XLR-Eingang sowie Pre-Out bereit.

Selbstredend ist auch der RX-A3080 mit Surround:AI bestückt und holt das beste aus den zugespielten Audiosignalen heraus. Bezüglich der entwickelten Leistung steht er ebenfalls an der Spitze: 150 Watt pro Kanal (8 Ohm) liefert er bei der aufwändigeren Messungen mit 2 Kanälen angesteuert, 20 Hz bis 20 kHz, 0,06% THD. Bei 1 Kanal angesteuert, 1kHz, 0,9% THD sind es satte 230 Watt (4 Ohm).

Zweifellos werden wir den ein oder anderen Yamaha AVENTAGE AV-Receiver zum Test in der Redaktion begrüßen und sind insbesondere gespannt auf das neue Surround:AI Feature.

 

Special: Philipp Kind
Fotos: Yamaha PR
Datum: 23.05.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK