SPECIAL: Neu von Philips – Android-TVs sowie Baureihen 7100/7500 (FullHD) und 7800 (UltraHD)

Impressionen2

Philips/TP Vision hat in Hamburg auf der Philips TV Experience 2014 seine Produktneuheiten für das Jahr 2014 vorgestellt. Besonders interessant natürlich die 8000er Serie mit Android TV-Plattform, Einzelheiten zu dieser Baureihe werden wir zu einem späteren Zeitpunkt für Sie aufbereiten. Fest steht bereits, dass starke Quad Core-Prozessoren enorme Rechenleistung freisetzen. Das zeigt sich direkt, wenn man sich aus dem Google Play Store Spiele auf den TV lädt (die auch auf dem TV gespeichert werden), freut man sich über eine flüssige, grafisch saubere Wiedergabe – der TV, zumindest für „Ab-und-zu-Zocker“, als echte Alternative zur Game-Konsole. Gesteuert werden kann wahlweise mit der TV-Remote oder aber mit einem kabellosen bzw. kabelgebundenen, handelsüblichen PC-Game-Controller. Auch andere Bedienprozesse fernab vom Gaming laufen bereits mit den Android-basierten Prototypen flüssig ab, rasch reagiert der TV auf Befehle, die mit der Fernbedienung gegeben werden. 

Philips Android TV Menue2

Android-basierter TV

Philips Android TV Menue3

 Chrome Browser

Philips Android TV Menue4

 Übersichtlich – App-Auswahl

Merkmale der Philips-TVs mit Android-Betriebssystem sind der Zugang zum Google Play™ Store, der Google Chrome™ Internet Browser, der Google Play™ Movies-Service, die Google Voice Search,  das Android™ Gaming-Angebot sowie Google Play™ Music. Übrigens – in den 2014er Top-Serien kommen auch HD Triple Twin-Tuner zum Einsatz, so dass man z.B. ein TV-Programm anschauen und parallel ein anderes aufnehmen kann. Natürlich bringen die Android-basierten TVs auch Philips-typische Merkmale wie Ambilight mit. Es werden sich Top-Serien im UHD-Bereich mit Android-Plattform finden, die auch über HDMI 2.0 und HDCP 2.2 sowie über die Perfect Pixel UHD-Engine verfügen. 

Philips 7800 Serie 1

7800er Serie

Philips 7500 Serie 1

 7500er Serie

Philips 7100 Serie 1

 7100er Serie

Nicht minder auf Interesse stoßen dürfte aber auch die 7000er Serie, deren Modelle im 2. Quartal 2014 . Mit diesen Modellen möchte Philips ganz besonders TV-Fans ansprechen, denen ein exzellentes Design ausgesprochen wichtig ist. 

Die Serie 7800 (lieferbar in 42, 49 sowie 55 Zoll) innerhalb der 7000er Baureihe umfasst UltraHD-TVs mit 3.840 x 2.160 Pixeln Screen-Auflösung. Hier sind allerdings Anmerkungen zu machen. Die Serie 7800 ist nicht mit HDMI 2.0, sondern mit HDMI 1.4a Anschlüssen ausgestattet. Mit an Bord ist allerdings der modernste Kopierschutz HDCP 2.2. Höhere UHD-Serien, die 2014 noch kommen, werden dann über die Kombination aus HDMI 2.0 und HDCP 2.2 verfügen.

Besonders im Fokus stand bei der Entwicklung aber nicht nur die Präsentation von nativem Ultra HD-Material, sondern auch die Hochskalierung von niedriger auflösendem Material in ausgezeichneter Güte. Merkmal ist hier die Ultra Resolution Technik. Dabei wandelt ein Philips TV mit Pixel Precise Ultra HD Engine jeden Bildinhalt in ein schärferes Ultra HD Bild um – durch exakt analysiertes und anschließend genau aufs Quellmaterial abgestimmtes Upscaling. Das Resultat sind klare, scharfe Bilder, egal von welcher Quelle sie stammen.

Und schon die Pre-Production-Samples, die noch keinesfalls dem Serienstandard entsprechen, machen mit guter Bildschärfe und ordentlichem Bildstand Hoffnung auf ein stimmiges Endergebnis später in der Serienproduktion. Als wertvoll erweisen sich die beiden ISF-Modi für Tag und Nacht.

Philips 7800 Serie Ambilight

Bei der recht dunklen Atmosphäre leuchteten die Ambilight-LEDs besonders hell

Die Präsentation der Geräte wurde erfreulicherweise bei recht geringem externem Lichteinfall in einem Hangar im Hamburger Hafen durchgeführt. So konnten wir den ISF Night Modus gleich bei hochskaliertem FullHD Material testen. Schwarzwert, Farbtreue, Blickwinkel und Kontrast sind bereits beachtlich gut, wenngleich man noch nicht ins Detail gehen kann, dazu sind die TVs von ihrem Entwicklungsstand noch nicht weit genug.

Potential ist aber absolut da, so dass wir schon jetzt auf die Seriengeräte gespannt sind. Für hervorragende Bildqualität haben die Modelle der 7800er Serie die Pixel Precise Ultra HD Engine an Bord. 

Noblesse, hohe Betriebssicherheit, umfangreiche Smart TV-Funktionen und natürlich eine ausgezeichnete Bildgüte sollen die 2014er TV-Produktpalette auszeichnen. Daher weisen die TVs der 7100er/7500er (FullHD) und der 7800er Serie (Ultra HD) eine nahezu rahmenlose Gestaltung sowie die Verwendung von Materialien wie Glas oder Metall auf. Die Modelle der 7100er Baureihe sind in 42, 47 sowie 55 Zoll lieferbar, die der 7500er Reihe in 42, 47, 55 und 65 Zoll.  Die 7800er UHD-Modelle haben einen Quad Core-Prozessor, die 7100er/7500er FullHD-Modelle einen Dual Core-Prozessor.

Bei den FullHD Modellen ist die Pixel Precise HD Engine für eine erstklassige Bildsignalaufbereitung zuständig. Als Perfect Motion Rate (Frame Interpolation) setzt die 7800er Serie auf 600 Hz Ultra, die 7500er Serie auf 800 Hz und die 7100er Serie auf 600 Hz.

Im 3D-Betrieb arbeiten 7100er Serie sowie 7800er Serie komplett mit passiven Polfilterbrillen, bei der 7500er Baureihe gibt es Geräte mit passiven und aktiven Brillen (65-Zöller mit aktiver Shuttertechnik). Immer mit an Bord ist eine technisch hochwertige auf Wunsch aktivierbare Wandlung von 2D nach 3D. Brillen sind übrigens bei allen Philips TVs mit 3D-Funktionalität, auch in günstigeren Preisklassen, immer enthalten.

Für hervorragenden Gesamtkontrast und sehr guten Detailkontrast arbeiten die TVs der 7000er Serie mit Micro Dimming Pro. Das LED-Backlight wird überdies automatisch der Raumhelligkeit angepasst.  

Akustisch neue Wege beschreitet die 7500er Serie mit dem kabellosem aktivem Subwoofer, der 50 Watt stark ist.

Philips Amilight Hue

Ambilight+hue

Philips Amilight Hue2

 Steuerung und Einrichtung der Philips hue-Lampen über den TV

Natürlich spielt auch das Philips-Spezialmerkmal Ambilight wieder eine große Rolle. Zweiseitiges Ambilight gibt es bei 7100er und 7800er Serie, sogar dreiseitiges Ambilight bei der 7500er Serie. Neu hinzu kommt bei Ambilight ein sogenannter Gaming-Modus, wählt man diese Einstellung, folgt das Ambilight schnellen Bildsequenzen mit enormem Tempo. Des Weiteren erlaubt die in den TV integrierte Steuerung (keine separate Smartphone-App mehr erforderlich) für Ambilight+hue dem Anwender, in Verbindung mit zusätzlichen, speziellen Lichtquellen Ambilight im gesamten Raum zu erleben. Einrichtung und Kontrolle der Philips Hue-Lampen kann über den TV erfolgen – sehr praktisch. 

Wir haben bereits eine Vielzahl an Menüscreenshots anhand eines Gerätes aus der 7500er Serie anfertigen können:

Philips Screenshot2

 Einfaches Handling auch bei Philips eigener Smart TV Plattform

Philips Screenshot3

 App-Angebot

Philips Screenshot4

 Basismenü für schnelle Justagen

Philips Screenshot5

 Bildmenü

Philips Screenshot6

 Bildmodi

Philips Screenshot7

 Erweiterte Bildeinstellungen

Philips Screenshot8

 Experteneinstellungen für Bildkontrast

Philips Screenshot9

 Super Resolution, Rauschunterdrückung und MPEG-Artefakte-Unterdrückung

Philips Screenshot10

 Bewegungsoptimierung: HD Natural Motion, Clear LCD

Philips Screenshot11

 Ambilight-Menü

Philips Screenshot12

 Erweiterte Ambilight-Funktionen

Philips Screenshot13

 Toneinstellungen

Natürlich offerieren die Philips-TVs der 7000er Serie umfangreiche Smart TV-Optionen – schließlich bietet der Smart TV-Markt noch viel Potential. Das App-Angebot ist groß, auch an Music- sowie Video-On-Demand-Diensten. Dank Cloud TV ist es Anwendern möglich, ihre Lieblingssender aus aller Welt zu wählen, durch Cloud Explorer stehen die eigenen Fotos und Videos immer zur Verfügung.

Philips Android TV Fernbedienung1

Neue Fernbedienung, erste Seite

Philips Android TV Fernbedienung2

 Zweite Seite

Hilfreich, gerade, wenn man z.B. den freien Web Browser nutzt, ist die weiter entwickelte zweiseitige Fernbedienung mit kompletter Tastatur auf der zweiten Seite. Die Remote liegt sehr gut in der Hand, und ist trotz der kompletten Tastatur recht kompakt und nicht zu schwer. Bei den Geräten der 7500er Serie wird auch die Zeigefunktion für die Navigation im Menü und der App-Galerie unterstützt. 

Natürlich gehören umfangreiche Anschluss- und Bedienoptionen zum Gesamtkonzept der 7000er Baureihe. So wird die Philips MyRemote-App für Android- und Apple iOS-Geräte unterstützt. WiFi Miracast sowie SimpyShare für kabelloses Streaming auf und von mobilen Devices fehlt ebenfalls nicht. MultiRoom ermöglicht das Streamen von Inhalten von einem TV auf einen anderen – wenn sich der zweite Fernseher im gleichen Netzwerk befindet.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 18. März 2014

 

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK