SPECIAL: Alles über den neuen 9.2 AV-Netzwerk-Receiver Marantz SR6011

Marantz SR6011_silvergold

Neue AV-Receiver braucht das Land: Marantz präsentiert den SR6011 mit Dolby Atmos-/DTS:X-Decoder in den Farben silber-gold oder schwarz. Der SR6011 kommt im September für 1.399 EUR auf den Markt. Der AV-Receiver ist im 9.2 Layout gehalten, die eingebaute Endstufe bringt es auf 185 Watt Leistung pro Kanal. Das reicht locker auch für größere Lokalitäten aus. Die Vorstufe des SR6011 verarbeitet sogar bis zu 11.2. Das heißt: Nimmt man noch eine zusätzliche externe Stereoendstufe zur Hand, kann man auch 7.1.4-Setups bedienen. Marantz‘ selbst entwickelte hyper Dynamic Amplifier Modules (HDAM) mit Current Feedback-Technik sorgen für eine hervorragende Signalverarbeitung. Der SR6011 kann z.B. bei der Wiedergabe von HiRes-Audiodateien (inklusive DSD in 2,8/5,6 MHz) seine sehr guten Audio-Qualitäten unter Beweis stellen. 

Marantz SR6011_back

SR6011 von hinten

Wie üblich bringt auch der SR6011 den typischen bordinternen D&M Einrichtungsassistenten mit. Dieser unterstützt den Anwender durch Hilfetexte und entsprechend aufbereitete Grafiken bei der Ersteinrichtung. Gesteuert wird der SR6011 mittels der mitgelieferten Fernbedienung oder aber durch die 2016er Marantz AV-App. Wir haben ein paar Screenshots der 2016er Marantz App im Demo-Modus erstellt:

Marantz SR6011_App1

Marantz hat ebenso wie Denon die App für den Modelljahrgang 2016 überarbeitet

Marantz SR6011_App2

App-Menü

Marantz SR6011_App3

Verwendung als Fernbedienung

Marantz SR6011_App4

Einstellungen unter „Allgemein“

Die Fernbedienung ist hinlänglich bekannt und recht übersichtlich. Das Navigationskreuz ist zentral untergebracht, und die Tasten heben sich größtenteils sehr gut vom schwarzen Gehäuse ab. Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und die Anzahl der Tasten ist nicht zu groß. Über die in vier verschiedenen Farben gehaltenen Tasten unten auf der Remote werden die unterschiedlichen Hörmodi angesteuert. 

Marantz SR6011_remote

Fernbedienung des SR6011

Hier einige Screenshots des Marantz Einrichtungsassistenten (AV8802A als Grundlage):

Marantz_AV8802A_menue_assistent_1

Sprachwahl

Marantz_AV8802A_menue_assistent_2

Marantz_AV8802A_menue_assistent_3

Sehr gelungene Hilfestellung

Marantz_AV8802A_menue_assistent_4

Lautsprecher-Einstellungen

Marantz AV8802A Mikro

Audyssey-Einmessmikrofon

Marantz_AV8802A_menue_assistent_16

Wie die Vorstufe AV8802A, von der die Screenshots stammen, hat auch der SR6011 ein Audyssey MultEQ XT Einmess-/Room EQ-System

Der SR6011 verfügt über das Audyssey MultEQ XT32 Lautsprechereinmess- und Room EQ-System mit 8 Einmesspunkten. Die aktuelle Version von Audyssey MultEQ XT32 (Top-Variante der Audyssey-Systeme) mit LFC, SubEQ und HT arbeitet außergewöhnlich zuverlässig und exakt. 

Marantz SR6011_hdmi

HDMI-Sektion

Der Marantz hat acht HDMI-Eingänge und zwei HDMI-Ausgänge. Sämtliche HDMI-Terminals entsprechen der Spezifikationen 2.0a und sind HDCP 2.2 kompatibel. Dank 4K Ultra HD-Video mit 60 Hz, 4:4:4 Pure Color-Subsampling, HDR- und 21:9-Video, 3D- und BT.2020-Passthrough-Support werden alle modernen Anforderungen erfüllt. Die Videosektion des SR6011 rechnet analoge und digitale Videosignale auf bis zu 4K hoch. Wie auch von anderen D&M Modellen her bekannt, gibt es zwei ISF-Videomodi (Day & Night) sowie einen kleinen Video-EQ. Bislang zeichnete sich das Upscaling der D&M AV-Receiver immer durch hohe Qualität aus, wir denken, das bleibt beim SR6011 ebenfalls ein Merkmal. Aufschluss wird unser Test darüber geben.  Bisher gab es folgendes im Menüpunkt „Video“: Es finden sich hier zunächst der Unterpunkt „Bildeinstellungen“. Hier kann der Anwender aus verschiedenen Bildfeldern wählen: ISF Night, ISF Day, Streaming, Standard, Movie und Lebendig. Hinzu kommt noch ein Konfigurationsfeld, das sich „Benutzerdefiniert“ nennt. Hier kann der Anwender Kontrast, Helligkeit, Farbsättigung, Rauschunterdrückung und Konturenschärfe selber nachregeln. Wir denken, dass auch der SR6011 eben diese Parameter mitbringen wird. 

SR6011 – Leistungsmerkmale in der Übersicht
  • WLAN integriert mit Dual Band-Unterstützung 2,4 GHz / 5 GHz, Bluetooth integriert (Verbesserte Netzwerkstabilität, insbesondere bei hoher Funknetzdichte)
  • Diskreter 9-Kanal-Leistungsverstärker mit 185 Watt pro Kanal (Ausreichende Leistung, um große Räume zu beschallen)
  • 4K / 60 Hz Full-Rate-Passthrough, 4:4:4-Farbauflösung, HDR und BT.2020 (Zukunftssicherheit durch Unterstützung des neuesten HDMI-Standards)
  • 8 HDMI-Eingänge (davon 1 vorne) mit voller HDCP 2.2-Unterstützung, 2 HDMI-Ausgänge (Viele Eingänge für digitale Geräte wie Fernseher, Spielekonsolen, Bluray-Player und Beamer, die parallel angesteuert werden können)
  • Analog/HDMI-Konvertierung und Upscaling von SD/HD auf 4K (Full HD- und Ultra HD-Videoqualität mit bestehenden DVDs und analogen Videoquellen)
  • Dolby Atmos (bis 7.1.4) und DTS:X (über Firmware-Update) (Raumfüllender 3D-Sound mit Überkopfeffekten)
  • AirPlay, Bluetooth, Internetradio, Spotify Connect, Netzwerk-Audiostreaming (Zugriff auf nahezu alle Online-Musikquellen)
  • Unterstützung für DSD (2,8/5,6 MHz), FLAC, ALAC, AIFF und WAV (High-Resolution-Audiostreaming für Hi-Fi-Enthusiasten)
  • Erweiterte Mehrraumoptionen; 11.2 Kanal-Verarbeitung, RS232-Steuerung (Audio und Video in mehreren Räumen, vorbereitet für Heimautomatisierungstechnik von Drittanbietern)
  • Audyssey MultEQ XT32, LFC, SubEQ HT,Dynamic Volume und Dynamic EQ (Automatische Berechnung der perfekten Akustikeinstellungen für jeden individuellen Raum)
  • Farbcodierte Lautsprecheranschlüsse, Setup-Assistent, erweiterte Benutzeroberfläche (GUI), Marantz 2016 AVR Remote-App (Schnelle und einfache Installation, Einrichtung und Bedienung)
  • ISF-Videokalibrierung (Bereit für professionelle Kalibrierung von Heimkino-TVs und -Projektoren)
  • Intelligenter Eco-Modus mit drei Einstellungen (Ein/Aus/Automatik) (Energiesparfunktionen ohne Abstriche in der klanglichen Performance)
Fazit

Marantz SR6011_black

Wir sind schon sehr gespannt auf unser Testsample – wir werden den SR6011 einem großen Test unterziehen, um zu schauen, wie sich die 2016er Generation der Marantz-Oberen Mittelklasse im Vergleich zur Konkurrenz schlägt.

Special: Carsten Rampacher
Datum: 27. Juli 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK