IFA 2018: Preview von der Sky Soundbox mit Devialet-Technologie und Neuigkeiten zu Sky Q

Zwei Themen behandelten wir bei unserem Besuch bei Sky auf der IFA 2018. Zum einen ein Klang-Preview zur Soundbox, zum anderen Neuigkeiten zu Sky Q. In den folgenden Textabschnitten geben wir über beides einen Überblick und beginnen mit den ersten akustischen Impressionen zur Sky Soundbox.

Preview Sky Soundbox

Wir hatten im Rahmen der IFA die Gelegenheit, in die Sky Soundbox zu hören, und zwar über Bluetooth. Das optisch schlichte, leicht zu integrierende Gerät kommt ohne separaten aktiven Subwoofer aus und ist demnach als echte All-In-One-Lösung mit geringem Platzbedarf vorgesehen. Die Soundbox ist anders geformt als klassische Soundbars oder auch Soundbase-Konstruktionen und passt durch den universellen Formfaktor praktisch zu allen TV-Modellen mit größerer und auch kleinerer Bilddiagonale. Der Devialet-Schriftzug vorn tut die Unterstützung durch die akustisch versierten Franzosen optisch kund.

Geräte-Vorderseite

Solider Materialübergang

Die Soundbox kostet schlanke 299 EUR für Sky-Kunden, wer kein Sky-Kunde ist, muss das Doppelte locker machen, nämlich 599 EUR. Oben auf der Box ist das Sky-Logo sowie einige Bedienelemente. Die Treiber-Bestückung geriet aufwändig. Ein Hochtöner auf der Front plus zwei Hochtöner für 360 Grad-Surround sowie insgesamt sechs Woofer sorgen für 360 Grad Sound.

Die Sky Soundbox bietet sich als ideale Ergänzung zum Sky Q Receiver an und besitzt einen HDMI-Eingang sowie einen HDMI-Ausgang. Bluetooth und ein optischer Digitaleingang sind weitere Anschlussmöglichkeiten. Der Frequenzgang der kompakten Box reicht von recht tiefen 35 Hz bis hoch auf 22 kHz. An Bord ist auch ein Decoder für Dolby Digital Plus.

Seitenansicht der Sky Soundbox

Die Soundbox verfügt über mehrere DSP-Modi, so z.B. ein bassreduzierter Nachtmodus, ein Dialogmodus für besonders gute Sprachverständlichkeit sowie ein "Kids Mode" mit eingeschränkter maximaler Lautstärke. Akustisch ist die Soundbox so ausgelegt, dass die Wände und die Decke im Hörraum mit als den Schall reflektierende Flächen genutzt werden. Besonderheit ist ferner, dass die Soundbox automatisch zum jeweiligen Inhalt den klang optimal steuert und anpasst.

Oberseite mit stationären Bedienelementen

Wir haben bei "Drunk Groove" von MARUV erstaunt festgestellt, dass der Bassbereich durch psychoakustische Kniffe richtig voll und kräftig wirkt. Der maximal mögliche Pegel reicht locker aus, um auch mal den Lieblingsfilm oder die Lieblingsserie beziehungsweise die aktuelle Favoriten-Playlist in knackiger Lautstärke zu hören. Der Beat von "Drunk Groove" jedenfalls kommt gut heraus, und auch die Vocals klingen nicht müde und verschlafen, sondern lebendig und klar.

Der Klassiker "Moonraker" von Shirley Bassey aus dem gleichnamigen 007-Film erfreut durch eine gute Durchhörbarkeit der Stimme und durch eine ordentliche Gesamtdynamik. Das räumlich weite Gefühl, das wir bereits beim ersten Titel als Vorzug der Soundbox ausfindig machen konnten, bietet sich auch hier.

Spotify Connect mit der Sky Soundbox

Wiedergabe via Bluetooth

"Don't Look Back In Anger", der Oasis-Klassiker, liegt der Soundbox ebenfalls. Die Stimme von Gallagher ist tadellos vom instrumentalen Teil differenziert. Klar, auf der IFA können wir keine detaillierte akustische Einordnung vornehmen, aber dass die kompakte Soundbox in der Lage ist, einen kultivierten Klang zu offerieren und gleichzeitig im Bassbereich richtig Kraft zu entwickeln, verdient auf jeden Fall Respekt.

"Land Of Confusion" in der Version von Disturbed macht richtig Spaß - das hatten wir kaum für möglich gehalten. Kraft, Nachdruck und das richtige Maß an Aggressivität in der Stimme verdichten sich zu einem fundiert vorgetragenen klanglichen Gesamterlebnis. Daher sind wir schon sehr gespannt, wie sich die Soundbox in unserem Testraum schlägt. Das Testmuster ist bereits bestellt.

Neues von Sky Q

Seit Mai 2018 ist Sky Q "live" und hat bislang über 1,1 Millionen Kunden. Der Sky Q Receiver mit 4K-Fähigkeit gehört als eigenes Produkt fest dazu. Im Feedback der User, das überwiegend positiv ausfällt, wird das gute User Interface ebenso gelobt wie die Flexibilität (auf 5 Geräten läuft Sky Q, TV, Smartphone, Tablet etc.). Nun gibt es weitere Neuigkeiten. So bekommt die Samsung Smart TV-App von Sky Q ein Update, und zwar wohl noch im September. Das ganze Sky-Programm plus die öffentlich-rechtlichen Sender sind nach dem Update abrufbar.

Ende September bis Anfang/Mitte Oktober erscheint eine neue Fernbedienung mit integriertem Mikrofon für die Sprachsuche und Sprachsteuerung. Schon angekündigt sind weitere Apps für Sky Q, so zum Beispiel der VoD-Anbieter Netflix. Aktuell arbeitet Sky zudem an einem eigenen "Kids Mode" für Sky Q.

Erweitert werden soll auch das Angebot an 4K/UHD-Inhalten. Deutlich mehr Filme und auch Serien in UHD werden erwartet. Gerade bei aktuellen, ohnehin schon teuer produzierten Serien sieht Sky großes UHD-Potential.

 

Special und Fotos: Carsten Rampacher
Redaktion: Philipp Kind
Datum: 01. September 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK