IFA 2018: Erster 8K OLED und weitere Highlights von LG

Den OLED Canyon haben wir bereits besichtigt, LG brachte aber zahlreiche weitere Highlights mit auf die Internationel Funkausstellung 2018 in Berlin, allem voran den laut Hersteller weltweit ersten 88" 8K OLED TV, selbstverständlich ein Prototyp. Infos zu Verfügbarkeit bzw. ob das Gerät überhaupt in naher Zukunft für Endkunden erhältlich ist, gab es leider nicht. Lediglich einen Blick darauf werfen konnte man - ebenso verhält es sich bei LGs MicroLED-Variante in beeindruckenden 173 Zoll, die ebenfalls nur als Tech-Demo gelten sollte. Allerdings waren auch viele Produkte im Gepäck, die bald oder bereits im deutschen Handel verfügbar sind. Darunter die neuen und von uns bereits vorgestellten Bluetooth- bzw. Smart-Lautsprecher mit Meridian Soundtuning, neue hochwertige Soundbars sowie neue Infos zu kommenden Firmware-Updates für Google Assistant-Kompatibilität und dem neuen Alpha 9-Bildprozessor.

88" 8K OLED-Prototyp

Hervorragende Blickwinkelstabilität

LG stellt auf der IFA 2018 den ersten 8K-OLED-Fernseher mit einer Auflösung von 7680 x 4320 Pixel in der großen Bildschirmdiagonale 88 Zoll (2,23 Meter) vor. Mehr als 33 Millionen Licht-emittierende Pixel finden im Panel Platz, um für ein exzellentes Kontrastverhältnis und tiefste Schwarzwerte zu sorgen.

Obwohl der TV-Markt leichte Einbußen zu verspürt, wächst der OLED-Anteil an TVs stetig. Daher wird LG seinen Anteil am Premium-TV-Portfolio weiter erhöhen. Natürlich steckt der 8K-TV-Markt noch in den Kinderschuhen - den Startschuss wird Samsung QLED TV geben. Abseits der Auflösung gibt es zum LG 8K 88-Zöller keine weiteren Informationen, laut LG handelt es sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt um eine reine Technologiedemonstration. Sollte es Pläne zu einer Markteinführung und möglichen Preisen geben wird LG zu gegebener Zeit informieren.

Display-Technologien im Vergleich

Bewegungsoptimierung mit Zwischenbildberechnung

Auf Blickwinkelstabilität wird Wert gelegt

Der aktuelle Bildprozessor

Alpha 9

Das TV-Lineup des koreanischen Herstellers ist bereits bekannt. Hier kommt 2018 der neue Prozessor Alpha 9 zum Einsatz, der bald in Deutschland den kabellosen Zugriff auf andere Smart-Home-Produkte von LG ermöglichen soll und bereits jetzt für verbesserte Spracherkennung und Sprachsteuerung der Fernseher sorgt.

Die Optimierungen wurden bereits auf dem IFA Innovations Media Briefing vorgestellt und umfassen Bildschärfe, Farben und Artefaktevermeidung. Laut LG können die TV-Geräte mit Alpha 9-Prozessor auch Inhalte mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in 4K HDR verarbeiten und darstellen.

Selbstverständlich unterstützen die 2018 OLED-TVs Dolby Vision, HDR10 und HLG, außerdem Advanced HDR by Technicolor. Mittels Enhanced Dynamic Tone Mapping werden HDR-Inhalte mit statischen Metadaten dynamisch Bild für Bild analysiert und verbessert.

LG OLED TV AI ThinQ

Für den Einsatz im Smart Home hat LG die aktuelle OLED-Familie mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. ThinQ soll für ein verbessertes interaktives Erlebnis sorgen und der Anwender nicht mehr auf vordefinierte Sprachbefehle angewiesen sein. Der TV soll eine breite Palette von Befehlen erkennen (z.B. "Lauter", aber auch "Ton ist zu leise" oder "Ich höre nichts"). Eine automatische Lernfunktion verbessert die Spracherkennung kontinuierlich.

AI ThinQ Plattform erhält Upgrade auf Google Assistant

Auch Super UHD TV-Geräte können sich auf das Upgrade freuen

Google-Assistant Demo in verschiedenen Sprachen

Hier auf spanisch

Insgesamt fünf Sprachen sollen nach dem Update unterstützt werden

ThinQ wird demnächst in Deutschland die Sprachsteuerung unterschiedlichster LG-Geräte im privaten Haushalt ermöglichen. Ab dem vierten Quartal soll ein Firmware-Update auf breiter Ebene die TV-Geräte des Modelljahres 2018 für Kompatiblität mit Google Assistant ausstatten.

Mit Hilfe des Sprachassistenten sollen AI ThinQ TVs von LG zur zentralen Schaltstelle des Smart Homes werden und Geräte wie Roboter-Staubsauger, Thermostate, Luftreiniger oder Beleuchtungslösungen steuern. Darüber hinaus verfügen AI ThinQ TVs über die exklusive Deep-Learning-Technologie, die TVs schnell und einfach mit externen Geräten verbindet oder per Sprachbefehl nach bestimmten Infos oder Inhalten suchen lässt. Dabei sollen Sprachbefehle unabhängig der Quelle, ob Satellit, Kabelanschluss oder Streaming-Service an die Lieblingssendung erinnern können, die besten auf den persönlichen Geschmack abgestimmten TV-Inhalte liefern oder konventionelle Befehle wie Pegeleinstellung übernehmen. Die Vorteile in der Praxis müssen sich nach offiziellem Release zeigen.

Die neue Soundbar SK10Y

Die SK10Y unterstützt Dolby Atmos

Gesamtansicht

Mit der "SK"-Reihe präsentiert LG eine komplett neue Soundbar-Familie. Besonders interessant ist das Topmodell SK10Y, das als erste LG-Soundbar Meridian-Technologie integriert.

Die 550 Watt starke 5.1.2-Soundbar ist mit Dolby Atmos ausgestattet und kann mit optionalen Rear-Lautsprechern (SPK8) weiter ausgebaut werden. Die SK10Y unterstützt auch Hi-Res-Audio mit bis zu 24 Bit/192 kHz mit den Dateiformaten Flac, Wav und Alac. HDMI ist selbstverständlich an Bord, außerdem eine digitale optische Schnittstelle, 3,5 mm Klinke sowie WLAN, Bluetooth und Ethernet. Auch Chromecast ist integriert und ein Update mit Google-Assistant-Kompatibilität kommt.

Ebenfalls im Portfolio sind die kleinere 5.1.2-Soundbar SK9Y mit 500 Watt sowie die 360 Watt starke 2.1-Soundbar SK8. Ein Wireless-Subwoofer mit 200 Watt gehört bei allen drei Modellen zum Lieferumfang.

Zwei weitere Soundbars (2.1 - SK6F und SK5) mit jeweils 360 Watt Ausgangsleistung sind DTS Virtual:X-kompatibel. Die SK6F bringt darüber hinaus einen UKW-Tuner mit. Im Einstiegsbereich kann man auf die 2.0-Soundbar SK1 mit 40 Watt zurückgreifen.

Preisübersicht:

  • SK10Y 1.199 €
  • SK9Y 999 €
  • SK8 549 €
  • SK6F 399 €
  • SK5 299 €
  • SK1 119 €
  • SPK8 Rear-Lautpsrecher Paar 179 €

Special: Philipp Kind
Bilder: Carsten Rampacher
Datum: 05.09.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK