IFA 2014: Pioneer zeigt Unversalplayer BDP-LX88, Highend-Mehrkanalverstärker SC-LX88 und N-70A Netzwerkplayer

Pioneer BDP-LX88 Front Seitlich1

Pioneer präsentiert gerade auf der IFA in Berlin zahlreiche interessante Neuheiten, so den edlen Blu-ray-Player BDP-LX88. Der Universalplayer spielt viele Disformate ab, BD, DVD-Video, DVD-Audio, SACD und CD werden entgegen genommen. Eine interne 3-Kammer-Konstruktion mit jeweils eigener Kammer für Laufwerkseinheit, Stromversorgung und die eigentliche analoge Signalverarbeitung haben eine eigene Kammer.

Pioneer BDP-LX88 Innenleben

Netzteilsektion

Pioneer BDP-LX88 Innenleben Gesamt

Gesamter Innenaufbau mit Kammern

Zur Reduzierung von Störeinstrahlung wurden alle maßgeblichen Komponenten im Gerät gekapselt. Das heißt, der Netzwerktrafo, das neu entwickelte Super Precision Drive Laufwerk, die Digitalsektion inklusive Mainboard wurden sozusagen in Käfige aus Metall gesteckt, um mechanische und elektrische Einflüsse nahezu komplett zu eliminieren.

Der BDP-LX88 arbeitet mit einer grundsoliden Verarbeitung – eine separate 2-lagige Chassiskonstruktion und doppelwandige Seitenteile sind wichtige Merkmale.
 Das mehrfach verschraubte Deckelblech dokumentiert ebenfalls den hohen qualitativen Standard.

Pioneer BDP-LX88 Rueckseite Seitlich1

Rückseite

Pioneer BDP-LX88 Anschluesse Rueckseite

Anschlüsse

An der Rückseite des Gerätes hat Pioneer nicht nur 2 x HDMI-Out (getrennt schaltbar) untergebracht – man kann CEC aktivieren oder deaktivieren, so dass ein HDMI-Out für die Audio- und der andere für die Video-Ausgabe verwendet werden kann, sollte dies gewünscht sein. Ebenfalls an Bord sind natürlich auch Hi-Bit-fähige koaxiale und optische konventionelle Digitalausgänge.

Ein RS232 Port zur Integration in Steuersysteme von Crestron oder AMX, ein Ethernet-Port und ein USB-Anschluss auf der Rückseite sind weitere Verbindungsmöglichkeiten. Dieser USB-Anschluss auf der Rückseite eignet sich z.B. zum Anschluss von USB-Speichermedien (USB-Sticks sowie FAT-formatierte Festplatten).  
Auf diesen HDDs dürfen sich audiovisuelle Dateien befinden – ganz gleich, ob Audio oder Video, in Verbindung mit einer externen HDD mutiert der BDP-LX88 zu einem eigenen kleinen lokalen Netzwerk.

Pioneer BDP-LX88 Disc Schublade

Laufwerkslade  

Weitere Ausgänge hinten: Cinch-Stereo und auch XLR Ausgänge. Die beiden Cinchbuchsen sind aus dem Vollen gefräst, sie stammen genauso wie die XLR Balance Ausgänge von der Firma Neutrik. Die XLR Balanced Ausgänge lassen sich übrigens auch in ihrer Polarität nochmal separat umschalten. Der BDP-LX88 ist natürlich mit den neusten Tonformaten kompatibel – so auch mit Dolby Atmos.

Pioneer SC-LX88 BDP-LX88 Gruppenbild

SC-LX88 (unten) und BDP-LX88 (oben)

Pioneer SC-LX88 Front Seitlich2

Der SC-LX88 kann auch als USB-DAC genutzt werden

Pioneer SC-LX88 Front Seitlich1

SC-LX88 mit 9 Endstufen

Pioneer SC-LX88 Fernbedienung

Fernbedienung

Pioneer SC-LX88 Bedienelemente Frontklappe Display

Weitere Bedienelemente und Terminals hinter der Frontblende

Pioneer SC-LX88 Input Selector

Drehregler für die Eingangswahl

Pioneer SC-LX88 Rueckseite Seitlich

Rückseite

Als idealer Zuspieler für den SC-LX88 eignet er sich natürlich auch. Für 2.599 EUR bietet der SC-LX88 ab September eine Menge, das Atmos-Update kommt ca. Ende Oktober und ist kostenlos. Der SC-LX88 ist ein Class D Verstärker mit 9 x 260 Watt – extrem leistungsstark. Er wurde erneut von den Air Studios optimiert.

Neu ist die Bluetooth-Antenne des eingebauten aptX Bluetooth-Moduls. 8 x HDMI-Eingänge, 3 x HDMI-Out ermöglichen hohe Flexibilität. Komplette Pre-Out und Multichannel In-Terminals sind ebenso mit an Bord wie 2 x optisch und 2 koaxial digital. Es finden sich auch Komponentenvideo-Ein und Ausgänge (2 Eingänge, 1 Monitor Out).
Ein Netzwerk Streaming Client ist für HiRes Audio ist ebenfalls mit an Bord, inklusive DSD-Unterstützung (2,8/5,6).  Ein USB-DAC ist auch verbaut, so kann man einen PC oder MAC direkt anschließen. Beide Devices, Universalplayer und AV-Receiver, können mit der iControl AV5 App gesteuert werden. Die neue App verfügt auch über einen sehr smarten Audio/Videoscaler mit simpler Bedienung. BDP und AVR haben neu gestaltete Fernbedienungen.

Beim SC-LX88 ist auch ein WiFi-Modul im Lieferumfang enthalten. Extra wurde, um hochfrequente Störungen zu vermeiden, WiFi nicht gleich mit integriert.

Pioneer N-70A Front Seitlich

N-70A

Pioneer BDP-LX88 Bedienelemente Display

Display

Pioneer A-70 N-70A Gruppenbild2

A-70 (oben) und N-70A (unten)

„Pure Audio“ nimmt ebenfalls einen hohen Stellenwert bei Pioneer ein. Mit dem A-70 wurden für 999 EUR schon vor geraumer Zeit für 999 EUR Maßstäbe gesetzt. Nun liefert Pioneer den passenden Netzwerkplayer neu: Den Netzwerkplayer N-70A – das „A“ steht für Advanced. 9 cm Durchmesser hat das LCD-Farbdisplay, anderhalb mal so groß wie beim N-50. Ein regelbarer Kopfhörerausgang ist auf der Front zu finden. Ähnlich wie der BDP-LX88 und der A-70 nach dem Drei-Kammer-System aufgebaut und verfügt über doppelte Seitenteile. Der Deckel ist aufwändig verschraubt.

Er ruht auf einer 3-Punkt-Fußlagerung, zwei zusätzliche kleine Hilfsfüße sorgen für immer perfekten Stand. Der N-70A bringt neben optischen sowie koaxialen Digitaleingängen einen USB-Speiseport (für optionalen WLAN-Adapter), ein USB-Port, den man für iPod/iPhone, aber auch für andere USB-Medien nutzen kann, und über einen LAN-Anschluss. Bis zu 192 kHz/24-Bit und DSD werden entgegen genommen. Der N-70A kann auch als USB-DAC genutzt werden.  Ausgangsseitig gibt es analoge Ausgänge mit Neutrik XLR-Terminals (in der Polarität umschaltbar).

N-70A und auch der BDP-LX88 verfügen über besonders hochwertige ESS Sarbe D/A-Konverter, erstmalig als Quad-Core Prozessoren neu angesteuert werden von Pioneer – im Sinne einer hochwertigen Signalwiedergabe.
Die neu gestaltete  ControlApp  zur Steuerung ist im App Store und im Google Play Store erhältlich.
.
Text: Carsten Rampacher
Bilder: Sven Wunderlich
Datum: 06. September 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK