IFA 2014: Alle Details zu den Yamaha Dolby Atmos AVENTAGE AV-Receivern RX-A3040 und RX-A2040

Yamaha RX-A2040 Front Seitlich

Yamaha gibt Gas mit zwei voll ausgestatteten Dolby Atmos-AV-Receivern: Die Modelle  AVENTAGE RX-A3040 und der oben im Bild zu sehende RX-A2040 (2.099 und 1.499 EUR) bestechen mit einer großen Auswahl an hochklassigen Ausstattungsmerkmalen.

Yamaha RX-A3040 Front Seitlich2

RX-A3040, hier in Titan

Optisch geben sich beide Boliden klar als Yamaha-Modelle zu erkennen. Die bisherige Formensprache der AVENTAGE AV-Receiver wird konsequent fortgesetzt. Zwei Drehregler für Quellwahl und Lautstärke, links und rechts auf der Alufront, ein großes DOT-Matrix-Display und eine solide Klappe, hinter der sich weitere Anschlüsse und Bedienelemente befinden, kennzeichnen die Front. Wir waren beide Modelle vermutlich einem großen Test unterziehen, fest gesetzt ist bereits der RX-A3040.

Yamaha RX-A3040 Innenleben Gesamt

RX-A3040 von innen

Yamaha RX-A3040 Innenleben Gesamt2

Aufwändiges Chassis mit Verstrebungen, welche die Steifigkeit erhöhen

Die zwei AVRs sind als 9-Kanal-AV-Receiver konzipiert. An 8 Ohm, 20 Hz bis 20 kHz, 0,06 % Klirrfaktir, 2 Kanäle ausgesteuert, entwickelt der 3040 150 Watt pro Kanal, der 2040 140 Watt pro Kanal.  Bei 4 Ohm, 1 kHz, 0,9 % Klirrfaktor, ein Kanal ausgesteuert bei 1 kHz, setzt der 3040 230 und der 2040 220 Watt pro Kanal frei.  Somit sind beide AV-Receiver bestens gerüstet, um auch im dedizierten Heimkino für ordentlich Pegel zu sorgen.  Der 2040 wiegt 17 kg, der 3040 19,6 kg. Das Mehrgewicht des 3040 resultiert unter anderem aus dem größeren Trafo, den größeren Elkos und dem doppelten Chassisboden.

Yamaha RX-A2040 Innenleben Gesamt

RX-A2040 von innen

Dolby Atmos als neues Tonformat wird decodiert. Mit Dolby Atmos kommt eine weitere Dimension mit diskreter Kanalinformation hinzu, Lautsprechermodule, die in der Decke des Raums eingebaut werden bzw. auf die Fronts in exakt definiertem Winkel als separat angetriebene Module draufgesetzt werden, ermöglichen durch ihnen einzeln zugewiesene akustische Ereignisse eine neue Qualität bei der räumlichen Effektwiedergabe.

Yamaha RX-A3040 Rueckseite Seitlich

Anschluss-Angebot beim 3040

Unterschiede gibt es beim zentralen DSP-Prozessor. Hier arbeitet der 3040 mit dem besten Prozessor, der Cinema DSP HD3 heißt. Beim 2040 ist es der Cinema DSP 3D. In beiden Fällen werden 23 DSP-Programme aus verschiedenen Sektionen angeboten.  Im einzelnen finden sich: Movie (Standard, Spectacle, Sci-Fi. Adventure, Drama, Mono Movie, Sports, Recital/Opera, Action Game, Roleplaying Game, Music Video) und Music (Hall in Munich, Hall in Vienna, Hall in Amsterdam, Chamber, Church in Freiburg, Church in Royaumont, Village Vanguard, The Bottom Line, Cellar Club, The Roxy Theatre, Warehouse Loft, 9 Kanal Stereo).

Auch die eingesetzten D/A-Wandler sind nicht die gleichen. Der ESS ES90106 und einmal noch der ES9006 kommen im 3040 zum Einsatz. Zweimal der ES9006 werden im 2040 verwendet.

Yamaha RX-A3040 Bedienelemente Frontklappe

Bedienelemente beim 3040 unter der Front-Klappe

Das YPAO-Lautsprechereinmesssystem mit Room EQ unterscheidet sich bei den beiden Top AVENTAGE AV-Receivern. Beim 3040 setzt Yamaha auf die neueste Version mit 3D/Lautsprecherwinkel/R.S.C. mit Mehrpunktmessung. YPAO mit R.S.C. und Mehrpunktmessung kommt beim 2040 zum Einsatz.

Die aufwändige Chassiskonstruktion des 3040 umfasst einen doppelten Boden, H-förmige Querstreben sowie einen robusten Grundrahmen. Beim 2040 fehlt der Doppelboden, die beiden anderen konstruktiven Merkmale weist er ebenfalls auf.

Yamaha bringt in beiden AVRs ein modernes GUI für eine einfache Bedienung zum Einsatz. Alternativ kann zur Steuerung nicht nur die mitgelieferte Systemfernbedienung, sondern auch die tadellose Yamaha App, erhältlich für iOS und Android Devices, eingesetzt werden.

Beide AV-Receiver unterstützen bis zu 4 Hörzonen. Der 3040 bietet darüber hinaus 11.2-Kanal-Erweiterungsfähigkeit, 11.2 Kanal Vorverstärkeranschlüsse, vergoldete Lautsprecheranschlüsse, extra konstruierte, schwere und massive Füße und extragroße Blockkondensatoren.

Beide Yamahas sind videoseitig natürlich in der Lage, auf bis zu 4K hochzuskalieren. Wie wir schon aus der Vergangenheit wissen, geschieht dies in ausgezeichneter Qualität, mit hoher Schärfe, tadellos solidem Bildstand und lebendiger, echter Farbwiedergabe.
Umfangreiche Netzwerk- und Multimediafunktionen kennzeichnen beide Yamaha AV-Receiver. Spotify, Napster und Juke sind integriert, hinzu kommen vTuner Internetradio, AirPlay sowie HTC Connect.

Grundprinzipien der AVENTAGE AV-Receiver-Konstruktion kommen natürlich bei beiden AV-Receivern zum Einsatz. Der 5. Fuß in der Mitte des Gerätes wird A.R.T Wedge genannt. A.R.T steht für Anti-Resonanz-Technologie. Der interne Aufbau und das Schaltungslayout sind auf perfekte Symmetrie ausgelegt. Die linken und die rechten Kanäle sind physisch und elektrisch voneinander getrennt. Das maximiert die Kanaltrennung, verbessert den Rauschabstand und sorgt somit für ein offenes, vielschichtiges Klangbild.

Bericht: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 07. September 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK