XXL-SPECIAL: Die neuen Denon AV-Verstärker und AV-Receiver des Modelljahres 2022/23

Denon präsentiert zahlreiche neue AV-Verstärker und AV-Receiver einer neuen Generation. Wie üblich setzen Decodierfähigkeiten, Anschlussbestückung und Feature Set-Up deutliche Akzente. Die beiden Topmodelle AVC-A1H und AVC-X4800H sind neben Schwarz auch in Premium-Silber zu haben, der Rest ausschließlich in schwarzer Variante. 

AVC-A1H

Die absolute Krönung im Sortiment stellt der AVC-A1H Referenz-Verstärker (Bild oben) dar, der über 15 (!) Endstufen mit jeweils 210 Watt verfügt, Dolby Atmos, DTS:X, DTS:X Pro, IMAX Enhanced, Auro-3D und MPEG-H decodiert und voraussichtlich ab Februar für 6.999 EUR angeboten wird. 

Kennzeichen sind, neben der wahlweisen Verfügbarkeit in Premium Silber und Schwarz, der symmetrische Monoblock-Aufbau der Endstufen, neue Endstufen Transistoren und eine optimale Wärmeableitung für höchste Belastbarkeit. Im Inneren des Boliden arbeitet ein neuer DSP (Griffin Lite XP), hinzu kommt eine weitere Besonderheit. Denn serienmäßig gibt es das bewährte Audyssey MultEQ XT32 Lautsprechereinmess- und Room EQ-System, nach entsprechendem Firmware-Update kann man gegen entsprechenden Obulus aber auch eine Lizenz für Dirac Live hinzukaufen - und das moderne, flexible Einmess-/Room-EQ-System im Anschluss verwenden.

AVC-A1H von hinten

Das Anschlussangebot des Flaggschiffs umfasst unter anderem vier unabhängige, konfigurierbare XLR-Ausgänge mit Optionen für bis zu vier Subwoofer plus erweitertem Bassmanagement. Auch ein neuer Vorverstärkermodus wurde implementiert. Sieben 8K-kompatible HDMI 2.1 Eingänge und drei Ausgänge sorgen für ein reichhaltiges sowie modernes Anschlussangebot. Der in Shirakawa, Japan, gebaute Top-Mehrkanalverstärker setzt auf ein neues HD-GUI sowie auf eine neues Netzwerk-Modul plus neue Antennen.

AVC-A1H mit offener Klappe sowie dem mitgelieferten Zubehör

Anzeige

Besagtes HD-GUI erstrahlt im neuen Look und bringt 1.080p Auflösung anstatt, wie zuvor, 480p Auflösung mit. Mehr Details, flüssige Animationen, bessere Bilder und eine nochmals vereinfache Bedienung sollen die Vorzüge sein. Ein komplett überarbeitetes Wording (mehr als 30.000 Wörter) komplettiert den Reigen der Optimierungen. 

AVC-X4800H

AVC-X4800H

Darunter rangiert der AVC-X4800H. Wer nun denkt, hier täte eine Elfkanal-Endstufe ihren Dienst, hat sich geirrt. Denon setzt auf eine Neunkanal-Endstufe, die dafür aber besonders hochwertig gestaltet ist und mit 200W/Kanal sowie exklusivem Monoblockaufbau antritt. Das Decoding von DTS:X, Auro-3D, Dolby Atmos, IMAX Enhanced und MPEG-H ist ebenso vorhanden wie die Möglichkeit, optional und kostenpflichtig anstatt auf das ab Werk vorhandene Audyssey MultEQ XT32 auf Dirac Live zu setzen (nach entsprechendem Firmware-Update).

AVC-X4800H von hinten

Die vier unabhängigen Subwoofer-Ausgänge mit erweitertem Bassmanagement und der neue Vorverstärker-Modus sowie der Griffin Lite XP Prozessor gehören zur reichhaltigen Ausstattung.

AVC-X4800H mit Einmessmikrofon und Fernbedienung

Anzeige

Die Metallfront und die Frontklappe aus Metall einen AVC-A1H und AVC-X4800H. Der ebenfalls in Shirakawa gefertigte Neunkanal-Verstärker mit 11.4-Kanal-Signalverarbeitung der Vorstufe wird voraussichtlich ab Februar 2023 für 2.599 EUR in den Handel kommen.

AVC-X3800H

Mit dem AVC-X3800H belebt Denon eine weitere legendäre Modellbezeichnung - die "3800er" verbanden stets Innovationskraft, Vollausstattung und starke Akustik zum vergleichsweise günstigen Preis. Diese Mischung hielt man auch beim neuen Modell ein. Für 1.699 EUR wird er voraussichtlich schon ab Oktober den Markt bereichern. Er besitzt neun Kanäle (180W/Kanal), wer eine zusätzliche Endstufe zur Hand nimmt, kann die 11.4 Signalverarbeitung der Vorstufe ausnutzen. Der Griffin Lite XP DSP mit hoher Rechenleistung und das Decoding von Dolby Atmos, DTS:X, IMAX Enhanced, MPEG-H und Auro-3D beweisen, dass der AVC-X3800H über eine sehr hochwertige Ausstattung verfügt.

AVC-X3800H von innen

Diese umfasst auch das neue hochauflösende grafische Benutzerinterface, ein neues Netzwerk-Modul sowie Antennen für beste Stabilität. Sechs 8K-fähige HDMI 2.1 Eingänge und drei Ausgänge sind vorhanden, hinzu kommen vier unabhängige Subwooferausgänge plus erweitertem Bassmanagement sowie ein neuer Vorverstärkermodus. Ab Werk vorhanden ist Audyssey MultEQ XT32, gegen Aufpreis und nach Firmware-Update wird auch Dirac Live zur Verfügung stehen. Wir halten gerade den AVC-X3800H für ein hochinteressantes Paket. 

Anzeige

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK