PREVIEW: Denon AV-Receiver AVR-X2600H

Für 679 EUR gibt es brandneu den Denon AVR-X2600H, für 699 EUR auch als AVR-X2600H DAB mit digitalem DAB/DAB+ Radiotuner. Die Optik ist Denon-typisch, ein größerer Refresh fand letztes Jahr beim Wechsel auf den AVR-X2500H statt. Der 2600H sieht nicht wirklich anders aus als das 2018er Modell. Das ist aber nicht weiter schlimm, da die optische Erscheinung ebenso erfreulich ist wie die Verarbeitungsqualität.  Zwei Drehregler vorn, ein kleinerer für die Quellwahl und ein größerer für die Lautstärke-Regelung, dazwischen das gut ablesbare einzeilige Display, all das ist bekannt. Ebenso die Antennen auf der Rückseite für das Dualband-WLAN sowie Bluetooth. Unter dem AVR-X2600H sitzen große und solide, schwarze Gerätestandfüße. 

Regler für die Quellwahl

Lautstärkedrehregler

Display

Rückseite komplett

Aufbau innen

Fernbedienung, übersichtlich und gut verarbeitet. Alternativ kann man sen 2600H mittels der Denon AVR-App steuern

Der 7.2-Kanal-AV-Receiver verfügt über eine Siebenkanal-Analog-Endstufe mit 150 Watt pro Kanal. Der AVR bringt separate High Current-Verstärker auf allen Kanälen mit und bietet dadurch auch Reserven bei anspruchsvollen Lautsprechern. Wie bisher handelt es sich um eine analoge Endstufeneinheit.

Wie üblich befinden sich Decoder für Dolby Atmos, DTS:X sowie der Upscaler DTS Virtual:X an Bord. Zudem werden alle relevanten Sprachassistenten unterstützt: Apple Siri, Amazon Alexa und jetzt auch Google Assistant. Der 2600H kommt auf acht HDMI-Eingänge mit HDCP 2.3-Unterstützung und 2 HDMI-Ausgänge. Selbstverständlich befinden auch bei diesem 2019er Modell der praktische Denon Setup-Assistent und die moderne grafische Benutzeroberfläche auf der Ausstattungsliste. Überdies bietet der Denon AV-Receiver Smart TV-Konnektivität via HDMI CEC sowie den Support von eARC.

Anzeige

Der AV-Receiver hat ein eingebautes Heos Modul für Netzwerk-/Multimedia- und Multiroom-Anwendungen. Natürlich ist die Kompatibilität zu beliebten Musik-Streaming-Services wie Spotify, Amazon Music, TuneIn oder Deezer garantiert. Apple AirPlay 2 befindet sich ebenfalls im Ausstattungsumfang. Dass WLAN sowie Bluetooth vorhanden sind, bedarf kaum noch einer Erwähnung.

Dass wichtige Hi-Res-Audio-Formate wiedergegeben werden, versteht sich mittlerweile von selbst: WAV, Flac, ALAC sowie DSD (2,8/5,6MHz) können abgespielt werden, laut der uns vorliegenden Liste fehlt nur Quad-DSD (11,2MHz. 

Ein alter und guter Bekannter: Das Audyssey Einmess-Mikrofon

Der dedizierte Phono-Eingang fehlt ebenso wenig wie das bewährte Audyssey MultEQ XT Lautsprecher-Einmesssystem mit Room EQ, das an bis zu 8 Hör-Positionen einrisst. Die Audyssey-Features Dynamic EQ und Dynamic Volumen finden wir, wie üblich, auch in der Liste der Merkmale. Optional kann man die Audyssey MultEQ Editor-App im Apple App Store oder im Google Play Store herunterladen. Hiermit können versierte Benutzer noch präzisere Justagen vornehmen. 

Stellen wir nun die Anschlusssektion genauer vor.

WLAN-Antenne für die drahtlosen Verbindungen, jeweils eine hinten rechts und links

Sieben HDMI-Eingänge hinten, zwei Ausgänge (Mit eARC und HDCP 2.3)

2 x YUV-Eingang, 1 x YUV Monitor-Out, dazu FBAS-Eingänge plus Monitor-Out, 2 x Subwoofer-Pre-Out, Phono, 4 x Cinch-Stereo-Eingang, 1 x Cinch Zone 2 Audio

2 x digital-optisch, 1 x RJ45

Handelsübliche Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse

Der AVR-X2600H bringt alle relevanten Anschlussarten mit, vor allem mehr als genug HDMI-Terminals. Zu erwähnen wäre noch der schon weiter oben genannte dedizierte Phono-Eingang.  Sogar klassische FBAS- und YUV-Videoanschlüsse (2 Eingänge plus Monitor-Ausgang jeweils für YUV und FBAS) sind vorhanden.

Wie läuft nun die erste Einrichtung ab?

Sprachwahl

Erklärung der Aufgabe des Einrichtungs-Assistenten

Hier sollte der Anwender checken, ob alles vorhanden ist

Los geht es mit den Lautsprecher-Einstellungen

 

Überprüfung, ob die Lautsprecher korrekt angeschlossen sind

Erklärung zu Audyssey MultEQ XT

An bis zu 8 Positionen (nicht an mindestens 8 Positionen) misst Audyssey MultEQ XT ein

Audyssey Dynamic EQ ja oder nein?

Distanzen

Aufpassen muss man beim ansonsten zuverlässigen Audyssey MultEQ XT bei der Einpegelung der einzelnen Lautsprecher - hier sollte man manuell nachkorrigieren, die gemessenen Pegel-Werte sind immer zu niedrig, auch das ist ein bekanntes Problem. 

Nach der Audyssey-Messung kommt die Einbindung ins Netzwerk

Netzwerk-Einrichtung

Auswahl des Namens/der Hörzone

Wahl der Zeitzone

Einrichtung der Eingänge

Die Ersteinrichtung ist erledigt

Der AVR-X2600H ist, wie wir es von Denon AV-Receivern kennen, enorm reichhaltig ausgestattet, gut verarbeitet und einfach einzurichten. Nun wollen wir wissen: Wurde klanglich nochmals weiter optimiert? Wie schlägt sich der Denon bei ersten Klang-Beispielen? 

Klang Blu-ray Lichtmond, The Journey, Dolby Atmos

Wir hören in Dolby Atmos "Lichtmond - The Journey" - und hier beginnen wir mit den Namensgebern der Blu-ray: "The Journey 1" sowie "The Journey 22, anschließend hören wir "Flowing Like A River". Der AVR-X2600H agiert souverän und mit dichter Räumlichkeit - aber das ist ja nichts wirklich Neues, schon die Vorgänger waren vollwertige, sauber abgestimmte AV-Receiver für vergleichsweise wenig Geld.

Was also kann der AVR-X2600H besser? Klar dürfte sein: Es handelt sich um eine Evolution und nicht um eine Revolution. Wer demnach einen AVR-X2500H besitzt, muss nicht sofort aufs neueste 2019er Modell umrüsten. Was am ehesten auffällt, ist das noch direktere Ansprechen auf alle Arten von Impulsen. Der 2600H ist unglaublich schnell, bietet eine extrem gute Grobdynamik und zeigt sich auch feindynamisch weiter verbessert. Beim Aufbau der unterschiedlichen akustischen Kulissen beweist er, dass die Endstufen spontan zur Stelle sind und dass die Annsteuerung des aktiven Subwoofers, sofern dieser korrekt eingepegelt ist, mit untadeliger Präzision vonstatten geht.

Der AVR-X2600H hat aber auch genug Reserven - das ist ebenfalls nicht neu - große Standboxen vorn anzutreiben. Das Stichwort "Reserven" ist trotzdem wichtig: Denn bezüglich der Pegelfestigkeit hat der 2600H tatsächlich zugelegt. Er kommt noch gelassener in hohe Pegelregionen, und schafft es noch besser als die Vorläufer, z.B. Stimmen, Bassanteile und Synthesizer-Sounds akkurat voneinander zu trennen. Die Stimmen haben auch bei hoher Lautstärke noch eine gut erkennbare Kontur und werden nicht zu deutlich in den Hintergrund gedrängt. Die räumliche Weite und die räumliche Tiefe der Darbietung ist unverändert hervorragend, hier haben uns schon die älteren Modelle absolut überzeugt für diese Preisklasse.

Alternierende Effekte, die durch alle Boxen wiedergegeben werden, präsentiert der 2600H mit enormer Impulstreue. Die Einbindung der beiden Top Firing-Module für 3D-Audio gelingt fließend, mit Schaffung einer weiten, plastischen Front-Effektkulisse. Mit dem Feinschliff, den wir bislang heraushören konnten, beweist der neue Denon einmal mehr, dass man selbst als anspruchsvoller Hörer kein Vermögen für einen klangstarken, makellos aufspielenden AVR ausgeben muss. Eine Kritik bei aller Freude an der gestiegenen Pegelfestigkeit: Die Schutzschaltung agiert dann relativ rigoros und riegelt ab, ohne dass der 2600H davor durch zu große Verzerrungen aufgefallen wäre. Eine entsprechende Einblendung im OSD belehrt uns, dass die Deaktivierung des 2600H an der sehr gut spürbaren Erhitzung der analogen Endstufen liegt, und wir raten, den 2600H am besten frei aufzustellen. Aber ganz ehrlich - wir reden von Pegelregionen, die kaum jemand im Alltag aufsuchen dürfte.

Klang Blu-ray James Bond 007, ein Quantum Trost, ab Filmbeginn, DTS-HD Master Audio, aufpoliert mittels DTS Neural:X

Nun bekommt es der Denon mit der turbulenten ersten Sequenz des 007-Films "Ein Quantum Trost" zu tun. Hier sind wir nach dem kurzen Intro, das sehr räumlich und mit exakt-wuchtiger Ansteuerung des aktiven Subwoofers vonstatten geht, mitten in einer Verfolgungsjagd rund um den Gardasee. 007 fährt in seinem Aston Martin DBS, verfolgt von schießwütigen Killern in schwarzen Alfa Romeo 159. Zahlreiche heftige Unfälle, MP-Salven, aufgeregte Stimmen der Carabinieri, dazu der Music Score: Der AVR-X2600H differenziert alles sauber auseinander, ohne zu vergessen, mit Nachdruck anzuschieben. Er klingt ein weiteres Mal souverän, klar und kultiviert.

Der Music Score ist immer präsent, ohne sich vor die Effekte zu schieben. Letztere werden mit energischem Nachdruck präsentiert, und mit einer weiten räumlichen Ausbreitung, was man beispielsweise merkt, als der letzte verbleibende Alfa im Steinbruch in eine Schlucht stürzt. Als es am Ende der ersten Szene ruhiger wird und 007 seinen Gefangenen in Siena aus dem Kofferraum holt, beweist der 2600H, dass er auch in der Lage ist, in weniger effektlastigen Sequenzen durch das hohe Maß an Atmosphäre, das er schafft, gefallen kann.

Das Pferderennen, das gerade in Siena stattfindet, wird mit allen Geräuschen der Zuschauer wiedergegeben, während unter der Erde der Gefangene von 007 verhört wird. Der leichte Hall der Stimmen im unterirdischen Gewölbe wird gut dargestellt, ganz gleich, welcher Protagonist gerade spricht. Ganz entfernt sind die Geräusche von oben zu hören, auch dieses Wechselspiel gelingt dem AV-Receiver überzeugend. 

Erstes Fazit

Sehr gute Ausstattung, die zudem absolut auf aktuellem Stand ist, eine gewohnt routinierte Verarbeitung und ein sehr kräftiger Klang, der zudem durch die hohe Impulstreue begeistert: Durch weiteren Feinschliff versteht es der Denon AVR-X2600H, sich als enorm ausgereifter und kultivierter AV-Receiver zu profilieren. Für das Gerät spricht auch die einfache Ersteinrichtung. Kritikpunkte: Sehr deutliche Erwärmung der analogen Endstufen und die Tatsache, dass Audyssey nach wie vor die einzelnen Lautsprecher zu niedrig einpegelt. 

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 07. Juni 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK