High End 2022: Live-Bilder der Denon Neuheiten PMA-1700NE, PMA-900HNE und DCD-900NE

Der Denon PMA-1700NE für 1.999 EUR ist aktuell live auf der High End in München zu sehen, daher haben wir hier entsprechende Live-Aufnahmen. Der Nachfolger des 1600ers übernimmt erstaunlich viel vom Topmodell PMA-A110. Die neue elektronische Lautstärkeregelung und den zweistufigen Vorverstärkeraufbau beispielsweise.

Einstellregler auf der Frontblende

Optimiert wurden Phono MM/MC Sektion ebenso wie die Digitalsektion mit dem DAC und die Endstufe. Dabei bleiben klassische Denon Technologien wie die 2 Trafos in Leakage Cancelling Technologie und die Endstufe in UHC-MOS Single Pull Technologie bestehen. Letztere wurde weiter nach dem Vorbild des A110 neu abgestimmt. Mit dabei ist der Endstufen-Direkteingang, um auch als potenter Partner in Surround-Setups zu dienen. 

Lautstärkedrehregler

Der PMA-1700NE kommt auf 140 Watt pro Kanal an 4 Ohm und beschallt demnach auch größere Hörraume. Wie wir aus der Vergangenheit wissen, sind gerade die größeren Denon Stereoverstärker äußerst potent und arbeiten auch mit durchaus leistungshungrigen Lautsprechern zusammen. Zum Ausstattungsumfang gehört auch das von Denon selbst entwickelte Advanced AL32 Processing Plus, das digitale Audioquellen mit hohen Auflösungen von bis zu 384 kHz/32-Bit. Die Algorithmen ersetzen Informationen, die während der digitalen Aufnahme unterschlagen wurden, und stellen auf diese Art eine präzise Gesamtwiedergabe sicher. Der USB D/A-Wandler erfreut durch enorme Leistungsfähigkeit. 

Anschlusssektion mit hochwertigen LS-Schraubanschlüssen

Anzeige

Der DAC des Vollverstärkers unterstützt hochauflösende Audiosignale mit bis zu 11,2 MHz (Quad-DSD) beziehungsweise mit bis zu 384 kHz/32-Bit (PCM). Ein weiteres Merkmal des Modells ist die hochpräzise elektronische Lautstärkeregelung. Balance- und Klangregelung finden ebenfalls auf der elektronischen Ebene statt. Denon verspricht für Zweifler sofort, dass die "analoge Anmutung früherer Generationen erhalten bleibt". Vinyl-Liebhaber stehen beim PMA-1700NE ebenfalls im Fokus. Der einbebaute Phono-Vorverstärker ist der ideale Partner sowohl für MM-  als auch für MC-Systeme, Somit entfällt der zusätzliche Kauf eines Phono-Pre-Amplifiers, gerade für Besitzer von MC-Systemen sonst eine weitere Ausgabe. 

Wechseln wir von der analogen auf die digitale Seite. Ein koaxialer Digitaleingang und zwei optische Digitaleingänge sind vorhanden, PCM mit bis zu 192 kHz/24-Bit unterstützt. Der schon weiter oben erwähnte Endstufen-Direkteingang findet beim ein oder anderen Anwender bestimmt Verwendung, denn mit dessen Hilfe kann man den PMA-1700NE  als hochwertige Endstufe im Heimkino-Einsatz verwenden. Sehr nützlich in der täglichen Praxis ist auch die nächste Funktion: Der Verstärker schaltet sich automatisch ein, sobald er digitale Audiosignale wie z.B. dem TV-Gerät erhält. 

Hochwertige Gehäuseverarbeitung

Display

Dank der Direct Mechanical Ground-Gehäuse-Konstruktion mit sechs Blöcken erfüllt der PMA-1700NE höchste Ansprüche. Das Gehäuse wird aus 1 mm dicken Stahlplatten hergestellt und bringt hochwertige Standfüße aus ABS-Harz mit steifer Rippenkonstruktion mit. Der aufwändige Aufbau schützt die empfindlichen Signalschaltkreise vor externen Vibrationen und verhindert potentielle Störeffekte durch eine gegenseitige Beeinflussung der Schaltungen. Der PMA-1700NE ist ebenfalls mit einer hochwertigen digitalen Isolationsschaltung bestückt. Sie unterdrückt hochfrequente Störungen am USB-Eingang und an den Digitaleingängen. Es gibt zudem auch einen reinen Analogmodus. Hier werden der USB-B-Anschluss und der koaxiale Digitaleingang/die optischen Digitaleingänge allesamt deaktiviert, um hochfrequente Störungen des analogen Bereichs zu vermeiden. 

PMA-900HNE

PMA-900HNE und DCD-900 in schwarzer Variante

Anzeige

Eine weitere Neuheit, die noch bis Sonntag auf der High End zu sehen ist, stellt der PMA-900HNE Netzwerk-Vollverstärker mit Advanced High-Current Technologie dar. 85W an Leistung pro Kanal stehen an 4 Ohm bereit. Eingebaut ist ein Phono-Vorverstärker für MM und MC Systeme. Mit dem PMA-900HNE präsentiert Denon  den ersten Streaming-Verstärker des Hauses (zuvor gab es nur Streaming-Receiver). Technisch ist eigentlich kein Nachfolger des PMA-800NE, vielmehr adaptiert er zahlreiche Technologien aus den höherpreisigen Modellen PMA-A110 und PMA-1700NE.

Lautstärkedrehregler

Finish von der Seite aus betrachtet

Etwa die komplett elektronischen Regelungen für Lautstärke, Balance und Klang führen zu weniger Rauschen und präziserem Gleichlauf der beiden Kanäle. Zusammen mit dem klassischen Endstufenaufbau (ebenfalls verbessert) und der neuen Vorstufe dient das natürlich nur einem Zweck: bestem Klang.

Die Digitalsektion wurde komplett überarbeitet und HEOS Built-in mit allem Drum und dran sowie TV-Auto Play kamen hinzu. 

Anzeige

Oberfläche der aktuellen HEOS App

Zu HEOS wäre zu sagen, dass Streaming über HEOS äußerst zuverlässig funktioniert, und dass innerhalb der frisch wirkenden App viele angesagte Streaming-Dienste genutzt werden können. Eine Internet Radio-Plattform gehört ebenfalls zum Angebot. Natürlich ist es möglich, Musik-Dateien (auch Hi-res-Audio) von PCs, Notebooks, Home Servern, NAS-Systemen oder vom Tablet oder Smartphone (auf dem die HEOS App läuft) zu streamen. Der PMA-900HNE lässt sich innerhalb des "HEOS-Universums" problemlos mit anderen HEOS built-in Produkten zu einem leistungsstarken Multiroom-System verbinden.

CD-Player und Verstärker aus seitlicher Perspektive

Der neue Verstärker besitzt zudem zwei optische Digitaleingänge und einen koaxialen Digitaleingang (bis 192 kHz/24-Bit). Der Vollverstärker ist Hi-Res-zerfiziert und unterstützt die Hi-Res-Aidio-Formate ALAC, WAV, FLAC HD und DSD. Sehr praktisch ist der dedizierte Vorverstärkerausgang zum Anschluss eines aktiven Subwoofers (gefiltert, 150Hz). Wenn man z.B. kompakte Regallautsprecher besitzt, kann man diese um einen aktiven Subwoofer für mehr Bass-Performance ergänzen. Ab Juli 2022 ist der PMA-900HNE für 999 Euro erhältlich.

Anschlusssektion

CD-Player und Verstärker, linke Seite

Denon DCD-900NE 

Mit Denons Advanced AL32 Processing Plus

Finish

Der CD-Player mit Denons Advanced AL32 Processing Plus spielt Audiodaten von CD und CD-RW (WMA und MP3) ab und verfügt über einen koaxialen sowie einen optischen digitalen Ausgang. Möchte man die internen DACs verwenden, ist natürlich auch ein analoger Ausgang am Start. Zudem ist es möglich, einen USB-Stick anzuschließen, und FLAC-Dateien mit bis zu 192 kHz sowie DSD mit 2,8 MHz und 5,6 MHz wiederzugeben. Dank speziell angepasster Leistungstransformatoren und einem größeren physischen Abstand zwischen den unterschiedlichen Analog- und Digitalplatinen werden Vibrationen und störende akustische Beeinträchtigungen verringert. Kennzeichen des Discplayers ist auch das "DAC Master Clock Design", das einen hochwertigen Oszillator zur Jitter-Unterdrückung umfasst. Dieses Layout gewährleistet eine äußerst exakte D/A-Konvertierung und optimiert die digitalen Audioschaltungen. Die weiter entwickelten Schaltungen mit verkürzten Signalwegen stehen ebenfalls für reinen, detailreichen Klang. Der Pure Direct-Modus sorgt fürs Ausschalten des Displays und der digitalen Ausgänge. 

Special: Carsten Rampacher

Datum: 21. Mai 2022


Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK