CES 2019: Der Auftritt von Sharp mit 8K im Fokus

Sharp war das erste Mal seit vier Jahren wieder auf der CES vertreten und präsentierte dort sein "8K Ecosystem", das umfassende Lösungen für eine komplette 8K-Kette von der Produktion bis zur Wiedergabe auf dem heimischen 8K-Display umfasst. 

Sharp sieht 8K als umfassendes Ökosystem an

Übersicht über verschiedene Stationen des 8K Ökosystems

Auch Datenmanagement gehört dazu

Sharp zeigte natürlich auch 8K TVs, die aber den Gigantismus, den Sony, LG und Samsung vorleben (LG 8K OLED 88 Zoll, Samsung/Sony: LCD-basierte 8K-TVs mit bis zu 98 Zoll) nicht mitmachen. Sharp beschränkte sich auf Modelle in praxisnahen Größen von 60, 70 und 80 Zoll. Sharp setzt auf ein 8K 120 Hz LC-Display. Mit 33 Millionen Pixeln und 120 Bildern pro Sekunde sowie der "Brightness Restore Technology" mit einem extrem durchlässigen Panel sowie einem erweiterten Farbraum möchte Sharp die Mission "Premium TV" entschlossen angehen. 

8K-Modell in 80 Zoll

70 Zoll-Variante

Los geht es bei 60 Zoll

Rahmen des 60-Zöllers im Detail

Anzeige

8K-Modelle in der Übersicht

Aus seitlicher Perspektive

Leuchtende und authentische Farben

Was die kurzen visuellen Impressionen angeht, die wir sammeln konnten, können wir sagen, dass Farbbrillanz und Blickwinkel-Stabilität auf jeden Fall als tadellos zu bewerten sind. Auf dem Sharp-Stand herrschte starker externer Lichteinfall, was genauere Beurteilungen des Schwarzwertes unmöglich macht. Dafür aber war die Leuchtkraft der Displays groß genug, um kleinere Kontrastdifferenzen auch unter den ungünstigen Bedingungen ausgezeichnet präsentieren zu können. Natürlich muss man, wie üblich, hinzufügen, dass Sharp speziell präpariertes Material laufen ließ, aber das war bei den anderen Herstellern exakt genauso. 

Im Rahmen der CES gab Sharp im Übrigen die Kooperation mit Google für Europa bekannt. Ein breites Spektrum von Sharp TVs in nahezu allen Preissegmenten werden ab 2019 mit Android TV ausgestattet. Man befindet sich damit in bester Gesellschaft, Sony und Philips z.B. lassen ihre Smart TVs (bis auf den absoluten Einstiegsbereich) unter Android TV laufen. Nachdem die ersten Android-TV-Generationen noch gewisse Mängel bei Handling und Betriebsstabilität mit sich brachten, agiert das aktuelle Android 8.0 (Oreo) sehr zuverlässig und überdies ist der Bedienkomfort hoch. Neugierig sind wir, was Sharp auf die "pure" Android-Oberfläche aufsetzt. Neben der Kooperation mit Google setzt Sharp auch in anderen Bereichen auf starke Partner mit erstklassigem Brand Image. Für akustische Lösungen ist dies Harman Kardon, für optische Überlegungen die italienische Design-Schmiede Pininfarina. 

Sharp bietet komplette Lösungen aus TVs und leistungsstarken Soundbar-Systemen an

Sharp sieht sich aber nicht lediglich als TV-Hersteller, sondern möchte mit Soundbars/Home Theater-Solutions durchaus komplette audiovisuelle Lösungen anbieten. Dass schon preiswerte Sharp-Soundbars sehr empfehlenswert sind, untermauerte kürzlich ein ausführlicher Test bei uns:  Die für rund 100 EUR erhältliche HT-SB106 hat sogar schon HDMI-Beschaltung und klingt wirklich gut. 

Videowall

Auch auf dem Sharp-Stand war das laut Unternehmensangaben  weltgrößte Video Wall-Display zu sehen. Hierbei handelt es sich um ein Arrangement aus einzelnen praktisch nahtlos miteinander verbundenen Monitoren. Sharp setzt  hier auf eine Einzelgröße von 70 Zoll. 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Oksana Fritz und Carsten Rampacher
Datum: 14. Januar 2019

Anzeige
Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK