News

SkyQ-Box: Neuer Sky Ultra HD/4k-Receiver bereits ab Herbst (Update)

Samsung SUHD Uebersicht

Der Start eines eigenen Ultra HD/4k-Angebots von Sky rückt anscheinend immer näher. Nachdem Sky Deutschland sich bereits kürtzlich neue Satellitenfrequenzen gesichert hat, gibt es jetzt aus England Informationen über einen neuen Ultra HD/4k-Receiver des Pay TV-Anbieters, der nach der Integration von Sky Deutschland und Sky Italia in den britischen Sky-Mutterkonzern auch in Deutschland zum Einsatz kommen könnte.

Wie der Daily Telegraph berichtet, will Sky in den nächsten Wochen in England eine sogenannte „SkyQ“-Box für den Ultra HD-Empfang via Satellit vorstellen, die ein mit dem „Apple TV“ und „Netflix“ vergleichbares Menü-Design bieten soll und voraussichtlich auch die Möglichkeit bieten wird, Inhalte von der SkyQ-Box auf mobile Geräte zu übertragen. Dazu soll die ursprünglich unter dem Namen „Project Ethan“ entwickelte Box in der Lage sein, vier TV-Programme gleichzeitig aufzunehmen.

Bislang hat Sky unterschiedliche Receiver in England, Deutschland und Italien eingesetzt. Wie der „Daily Telegraph“ schreibt, wird erwartet, dass die zukünftige Nutzung einer gemeinsamen Receiver-Plattform in den drei Ländern einen wesentlichen Beitrag dazu leisten dürfte, dass insgesamt jährlich über 200 Millionen Pfund eingespart werden können.

Wann die SkyQ-Box auf den Markt kommen wird, ist noch offen. In England ist die British Telecom mit einem eigenen 4k-Angebot via IPTV vorgeprescht, so dass Sky dort am schnellsten eine Markteinführung anstreben dürfte.

Update: Bei der Vorstellung der jüngsten Bilanzzahlen von Sky blieb die Ankündigung eines neuen 4k-Receivers aus. Zumindest bestätigte Sky aber, dass man beabsichtige, zukünftig eine einheitliche Set Top-Box in den Ländern einzusetzen, wo Sky sein Pay TV-Angebot vermarktet.

Sky Deutschland hat sich bislang zwar noch nicht konkret zum Start eines eigenen Ultra HD/4k-Angebots geäußert. Mit dem Satellitenbetreiber SES wurde aber bereits eine Vereinbarung zur Verbreitung von Sendern in Ultra HD abgeschlossen. Die Ausstrahlung soll über die Satellitenposition Astra 19.2° Ost erfolgen, auf der bereits das Sky HD-Angebot an Satellitenhaushalte übertragen wird.

Welchen Umfang genau die zusätzliche Transponderkapazität ausmacht und ab wann diese genutzt werden soll, ist noch offen. In der Mitteilung der beiden Firmen wurde nur sehr allgemein von den Vorteilen der höheren Auflösung für Sportevents, Spielfilme und Dokumentationen gesprochen.

In Deutschland werden schon in Kürze die ersten Ultra HD-Programme auf Sendung gehen: Zur IFA im September soll bereits der Shpping-Sender „pearl TV UHD“ auf Sendung gehen und auch der Satellitenbetreiber SES plant über seine Tochter HD+ für den September ein Ultra HD-Demo-Angebot, für das derzeit noch nach Inhalten gesucht wird.

|

Weitere News
  ZURÜCK