WELTPREMIERE: XXL-TEST Philips OLED+ 934 in 65 Zoll direkt von der IFA 2019 in Berlin

Weltpremiere auf der IFA 2019, zumindest für uns: Erstmalig haben wir einen brandneuen serienreifen Philips-TV, den OLED+ 934 in 65 Zoll, direkt einem ausführlichen Test, unter idealen Bedingungen im abgedunkelten Raum getestet. Der OLED + 934 ist ausgestattet mit einem Bowers & Wilkins Soundsystem in Form einer Soundbar. Philips sieht dieses Modell als den richtigen TV für Filmliebhaber an, die mit hochwertigem Kvadrat-Stoff bezogene Soundbar dekodiert nicht nur Dolby Atmos, sondern verfügt auch über nach oben gerichtete Lautsprecher für effektives 3D Audio. Der OLED + 934 unterstützt alle relevanten HDR-Formate: HDR10, HDR10+, HLG und auch Dolby Vision. Der OLED ist darüber hinaus Ultra HD Premium-zertifiziert, als Betriebssystem kommt Android TV "Pie", also die neuste neunte Variante, zum Einsatz. Mit an Bord ist Google Assistant, der TV ist ferner kompatibel zu Amazon Alexa. Kernstück bei der Bildsignalverarbeitung ist die brandneue P5 Perfect Pixel Engine, mittlerweile die dritte Generation. Der Funktionsumfang wurde nochmals erweitert, P5 Version 3 kümmert sich um noch mehr Parameter, und überdies wurde die Präzision durch nochmals deutlich gestiegene Rechenleistung wieder erhöht. Der 65-Zöller kostet 3.799 EUR (alternativ für 2.699 EUR in 55 Zoll) und ist voraussichtlich schon in Kürze lieferbar.

Verarbeitung

Seitliche Ansicht des OLED+ 934

Detail rechts

Der OLED+ 934 verfügt über dreiseitiges Ambilight

Soundsystem von Bowers & Wilkins

Die Philips-Neuheit gefällt durch sehr elegantes, zeitloses und hochwertiges Design, dazu passt die makellose Verarbeitung vom TV selbst und auch von der Soundbar mit eingebautem Bowers & Wilkins Soundsystem.Im Lieferumfang enthalten ist, wie wir es kennen, zweiseitig, auf der einen Seite ist eine komplette Tastatur vorhanden. Auch die Remote überzeugt uns mit tadellosem Finish. Bei Modellen aus dem letzten Jahr war noch eine Stabfernbedienung mit dabei, diese gibt es bei den jetzigen neuen TVs nicht mehr. Das Mikrofon für die Sprachsteuerung befindet sich demnach beim OLED+ 934 in der Hauptfernbedienung. 

Anschlüsse

Insgesamt vier HDMI-Schnittstellen sind an Bord

Weitere Anschlüsse

Der OLED+ 934 verfügt über viermal HDMI (alle mit ARC), des Weiteren finden sich die Tunereingänge für den Doppeltuner (2 x DVB-T2, DVB-S2, DVB-C), 2 x USB, CI+ Slot, digitalen optischen Audio-Ausgang, einen Subwoofer-Ausgang und man kann Komponenten-Video und Stereo-Cinch über einen Adapter realisieren. Natürlich finden sich noch eine Ethernetschnittstelle und ein WLAN-Modul.

Wir gehen davon aus, dass im OLED 934+ HDMI 2.0-Schnittstellen verbaut sind. Für ein UltraHD-Modell ist der neue 2.1-Standard ohnehin in den seltensten Fällen sinnvoll.

Dritte Generation des P5 Bildprozessors

Die dritte Generation der P5-Engine verfügt über eine spezielle Zwei-Chip-Architektur, die die optimierte Verarbeitungsreihenfolge der bisherigen P5-Engine beibehält, aber den besonders rechenintensiven Elementen der Kette zusätzliche Performance zur Verfügung stellt. Im Ergebnis stellt die neue Engine die doppelte Rechenleistung zur Verfügung und erreicht so eine Verbesserung der Bildqualität um runde 30 Prozent gegenüber der bisherigen zweiten Generation der P5-Engine.

Die Leistungsfähigkeit der neuen Engine bringt Verbesserungen der Bildqualität bei Perfect Natural Reality, dem speziellen Merkmal von Philips TVs, aber auch eine insgesamt bessere HDR-Darstellung. Das gilt für Bildquellen mit HDR10 & HDR10+ und erstmals auch für HDR-Inhalte, die mit Dolby Vision kodiert wurden.

Eine wirksame Rauschunterdrückung ohne störende Nebeneffekte war immer ein Schlüsselelement der P5 Processing Suite. Dank einer hochentwickelten Bewegungserkennung in Kombination mit räumlicher und temporaler Rauschreduktion wird das Rauschen effizient reduziert, ohne dass Details verwischt oder verschmiert werden.

Um noch sauberere Bilder mit höherer Schärfe anzubieten, verfügt die neue P5-Engine über zusätzliche Merkmale wie das De-Contour Enhancement, Bit-Depth Calculation und Sparse Filtering. Des Weiteren wurden der bisherige Detail Enhancer mittels einer Funktion für Detail Protection und Restoration aufgewertet, um bei der Transformation der ursprünglichen Pixel hin zu besseren, schärferen Pixeln noch natürlichere Ergebnisse zu erhalten. Der zusätzliche Dejaggy-Filter verfügt über eine höhere Effizienz sowohl bei flachen als auch steilen diagonalen Linien.

All diese Maßnahmen, so Philips, bringen ein sichtbar besseres Bild mit feineren Linien und kleinsten Details, um eine größerer Bildtiefe zu erzielen.

Auch das Philips-Merkmal Perfect Natural Reality wurde weiterentwickelt. Es verfügt jetzt über eine Spiegelungserkennung und eine bessere Raumbestimmung. Dies alles funktioniert im Zusammenwirken mit der inversen Dynamikkompression, was zu einem deutlich realistischeren Bild mit höherem Kontrast, mehr Details und nochmals besserer Tiefenwirkung führt. Ebenso werden Reflektionen besser reproduziert, die Schärfe optimiert und natürlichere Hauttöne wiedergegeben. Die alles unterstützt die Umsetzung von gewöhnlichen SDR-Inhalten zu einem HDR-ähnlichen Bild.

Bei HDR-Inhalten kommt bei der dritten Generation von P5 eine höhere Bit-Auflösung zum Einsatz, die das Problem des Detailverlustes in sehr dunklen Bildbereichen beseitigen soll und sicherstellt, dass es nicht zum Farbclipping in sehr hellen, bunten Szenen kommt. Zusätzlich werden unerwünschten Bandingeffekte und Abstufungen bei Hauttönen entfernt.

Das Philips TV-Team für Bildqualität hat bei der Integration von Dolby Vision übrigens in enger Partnerschaft mit Dolby gearbeitet, um die entscheidenden Vorteile von P5 für ein hochwertiges Seherlebnis nutzen zu können und gleichzeitig den Vorstellungen der Filmemacher zu entsprechen.

Die dritte Generation von P5 verbessert natürlich auch die Wiedergabe von SDR-Inhalten und von Filmen mit HDR10 & HDR10+, indem sie Rauschen und Artefakte reduziert und Bilder zeigt, die zugleich schärfer und geschmeidiger sind.

Bowers & Wilkins Soundsystem

Seitenansicht

Das, wie bereits erwähnt, mit Stoff von Kvadrat bespannte Lautsprechergehäuse ist äußerst stabil und wird aus dickwandigem, glasfieberverstärkten ABS gefertig. Es verhindert mit besonders verwindungssteifen, inneren Rippen jede unerwünschte Resonanz. Das Design bietet das doppelte Volumen verglichen mit dem Soundsystem des OLED+903, was größere Treiber ermöglicht, die mit mehr Leistung angesteuert werden können. 

Zusätzlich zu den vier 30mm Mitten-Treibern, zwei entkoppelten 19mm Titanium-Tweetern und einem zentral angeordneten Flowport-Bassreflex 80mm Subwoofer bietet der OLED+934 nach oben gerichtete doppelte 50mm Dolby Atmos Elevation-Lautsprecher, die oben am Gehäuse montiert sind und so besondere Räumlichkeit und Höhenwahrnehmung ermöglichen.

Der OLED+934 ist der erste Philips TV mit 2.1.2 Dolby Atmos Spezifikation und soll mit seiner Soundwiedergabe nicht nur bei Filmen, sondern auch bei Spielen oder Sportübertragungen für Furore sorgen. 

Der OLED+934 erkennt und dekodiert automatisch Dolby Atmos-Inhalte. Alternativ können durch die Aktivierung des Movie-Modus am TV auch nicht-Dolby Atmos kodierte Inhalte „hochgerechnet“ werden, um den beeindruckenden immersiven Klang über die Elevation-Lautsprecher zu aktivieren. 

Bedienung und Betriebssystem

Home-Menü

Apps

Festlegen, welche Apps angezeigt werden soll

Netflix-Ansicht

Google Play Filme & Serien

Der OLED+ 934 lässt sich einfach handhaben. Die Android "Pie" Benutzeroberfläche ist nochmals übersichtlicher und noch einfacher verständlich geworden. Oben links ist direkt ein Hinweis mit Such-/Verwendungs-Tipps für Google Assistant, oben rechts kommt man in die Einstellungen und zur Quellwahl beispielsweise. Dort wird, ganz rechts, auch die aktuelle Uhrzeit angezeigt. Wer schnell Informationen z.B. zum Wetter haben möchte, kann über das in der Fernbedienung eingebaute Mikrofon diese per Google Sprachsteuerung erhalten. 

Quellenmenü

Kurzmenü

Weitere Einstellungen im Kurzmenü

Häufige Einstellungen

Zurück zum Aufbau des Home-Menüs. Hier sind erst Apps allgemein, anschließend Netflix, Live TV und eine Zeile, die gleich den Zugriff auf Themen aus der On Board Bedienungsanleitung ermöglicht. Unter der "Wie Sie..." Zeile folgen denn die Rubriken "Trends" sowie "Angesagt". Per Fernbedienung gegebene Befehle werden schnell und zuverlässig umgesetzt. Unter der Zeile mit den "Trends" kommen angesagte Tipps von Google Play Movies. Wer ganz nach unten scrollt, hat die Option, unter "Kanäle anpassen" den Startbildschirm hinsichtlich der gezeigten Inhalte nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. 

Video-EQ

Bildeinstellungen - Bildmodi

Menü - Bild

Menü - Bild - Erweitert

Erweitert - Kontrast

Erweitert - Dynamischer Kontrast

Erweitert - Farbe - Weißpunktanpassung

2-Punkt-Anpassung

Hier finden sich zunächst unter "Bild" Bildeinstellung, Farbe, Kontrast, Schärfe, Helligkeit sowie "Erweitert". Starten wir bei "Bild", hier finden sich die Bildfelder: Persönlich, Lebhaft, Natürlich, Standard, Film, Spiel, der PC-Modus sowie die ISF-Modi Tag und Nacht. Bei HDR-Inhalten verändern sich die Bildfelder: HDR-persönlich, HDR-lebendig, Dolby Vision-Hell und Dolby Vision-Dunkel sowie HDR-Spiel.

Drücken wir "Erweitert", erfolgt der Zugriff auf größere Menüs:

  • Farbe: Farboptimierung (Aus, Minimum, Mittel, Maximum), Farbspektrum (normal, breit), Farbtemperatur (Normal, Warm, Kalt, Personalisiert), Weißpunktanpassung (2-Punkt, 20-Punkt mit allen Parametern, EWeißwert für Mit, Grün, Blau, Schwarzwert für Rot, Grün, Blau bei 2-Punkt, bei 20-Punkt Stufe sowie RGB-Offset), dann als ISF-Experteneinstellung die Farbsteuerung (Rot, Gelb, Grün, Zyan, Blau, Magenta)
  • Kontrast: Kontrastmodus (Normal, Optimiert für Bilder, Optimiert für Energieeinsparung), Perfect Natural Reality (Aus, Minimum, Mittel, Maximum), HDR Perfect (Aus, Minimum, Mittel, Maximum, Automatisch, es folgt der Dynamische Kontrast (Aus, Minimum, Mittel, Maximum) sowie der Videokontrast (0 bis 100), Lichtsensor (aus, ein), Gamma (- 4 bis + 4)
  • Schärfe: Aktivierung von Ultra Resolution 
  • Scharfe Bilder: Globale Rauschunterdrückung (Aus, Minimum, Mitte, Maximum), MPEG-Rauschunterdrückung mit den selben Betriebsarten
  • Bewegung: Bewegungseinstellungen (Aus, Film, Sport, Standard, Gleichmäßig Persönlich), Perfect Natural Motion (Aus, Minimum, Mittel, Maximum), Perfect Clear Motion (identische Einstelloptionen)
Audio-EQ

Toneinstellungen

Kurz: Wenn man schnell Infos zu allen Einstellungen haben möchte, drückt man einfach die blaue Taste auf der Fernbedienung, dann bekommt man sofort die passenden Hilfetexte. Funktioniert sehr gut und vor allem auch zügig. Nun zum Audio-Menü. 

Hier finden sich Toneinstellung, Kopfhörer-Lautstärke, Einstellungen für den persönlichen Modus, Aufstellungsort sowie "Erweitert":

  • Toneinstellung: KI-Modus (sichert stets die optimalen Einstellungen in Abhängigkeit vom aktuellen Content), Original, Film, Musik, Spiel, Nachrichten, Persönlicher Modus
  • Kopfhörer-LKautsorecher von 0 bis 60 regelbar
  • Einstellungen für den persönlichen Modus: Lautsprecher-Virtualizer, Clear Dialogue, Equalizer
  • Aufstellungsort - Wand oder Tischfuss
  • Erweitert: Automatische Lautstärke, Audio-Ausgang, digitales Ausgabeformat, digitale Ausgaberegelung, digitale Ausgangsverzögerung, digitaler Ausgangsversatz, Subwoofer-Ausgang, Lautstärke der mittleren Lautsprecher, Höhenlautsprecher-Lautstärke.
Bild

Star Trek, Discovery, Dolby Vision, Staffel 1, Folge 1: Der Philips zeigt gleich das "Dolby Vision" Logo, was beweist, dass nun ein Dolby Vision Signal angezeigt wird. Wir wählen "Dolby Vision-Dunkel" und sind begeistert, was für ein natürliches, authentisches Bild der Philips uns präsentiert. Ganz gleich, ob ein landendes Raumschiff, die erdigen Farbtöne der Planetenoberfläche oder die Panoramawirkung des Bildes: Stets bietet der Philips eine tolle Tiefenstaffelung und eine enorme Klarheit, paart dies mit einem sehr homogenen Bildeindruck. Auch Aufnahmen der unendlichen Weiten des Weltraums, von Sternen und Planeten managt der Philips richtig gut. Hier sind gegenüber früheren Modellen tatsächlich Verbesserungen erkennbar. Alles wirkt noch harmonischer, runder, zugleich konnte die visuelle Plastizität gesteigert werden. Das Bild bietet eine sehr gut ausbalancierte Schärfe: Das übertrieben Scharfe, das für einen synthetischen Bildeindruck sorgt, ist dem Philips ebenso fremd wie ein zu verwaschener Bildeindruck. Auch in in sehr dunklen Sequenzen differenziert der Philips alles sauber auseinander (Akteure im dunklen Anzug vor schwarzer Wand, klar erkennbar heben sich die Protagonisten von der Wand ab). Auch gewollte Schärfe-Unschärfe-Relationen arbeitet der OLED+ 934 richtig gut heraus.

Wir sehen einen Dolby Trailer in Dolby Vision (Ultra HD): Top Schwarz, enorm facettenreiches Bild mit einer enormen Tiefenwirkung, einzelne Regentropfen im Trailer werden exakt herausgestellt. Auch eine faszinierende Unterwasserwelt mit Fischen und Korallen sowie ein Fischschwarm mit einem Taucher sehen wie greifbar aus. Der Effekt von Dolby Vision, dass ein weiter, präzise gestaffelter Dynamikumfang geboten wird, bringt der OLED+ 934 überragend zur Geltung. 

Wie sieht es mit Full-HD-Inhalten aus? Wir laden von Netflix "Wonderwoman" und schauen uns den Filmbeginn an. Die Erde, die erst weit entfernt ist und dann immer näher rückt, mit den Wolken, und anschließend sieht man kurz den Louvre aus der Vogelperspektive. Der OLED+ 934 bietet auch hier als kennzeichnendes Merkmal einen sehr plastischen Bildeindruck, absolut genial ist das Upscaling von Full-HD auf Ultra-HD: So exakt, so detailreich, so rauscharm, mit so feiner Detaillierung im hochfrequenten Bildbereich: Philips befindet sich hier klar an der Klassenspitze. Die ersten Sequenzen des Films, die antike Gebäude und viele Grünflächen zeigen (verwunschene Insel Themyscira), modelliert der OLED exzellent heraus,, eine Stadt an einem Hang entfaltet eine ungeheuer plastische Wirkung, auch aus der Distanz ist jede Einzelheit an den Häusern klar erkennbar. Als die "junge" Wonderwoman in ihrem Bettchen liegt, werden die goldenen Farbtöne, die Wärme im Bild, in einer absolut herausragenden Qualität dargestellt. Wir sind mit jeder Minute, die wir den Marvel-Film anschauen, mehr überzeugt vom Upscaling des neuen P5 Bildprozessors: Dieses hohe Niveau bei der Bildruhe, hier zittert kein Detail, bei der Schärfe - exakt richtig, nicht zu scharf, nicht zu verwaschen - und das insgesamt gleichermaßen dynamische wie homogene Bild sind ohne Zweifel Weltklasse. 

Der eingebaute TV-Tuner verdient sich ebenfalls sehr gute Zensuren. Wir schauen das Erste HD, und wählen hier den Modus "Film", dieser erweist sich als homogen, realistisch und augenfreundlich. Gerade kommt die "Tagesschau", und die Sprecherin wird in überragender Detaillierung gezeigt - das Upscaling-Feuerwerk des P5 Bildprozessors setzt sich auch hier fort. Nur selten kommt es zu leichtem Ruckeln (hier kann man nochmals minimieren durch Ausprobieren der verschiedenen Modi der Frame Interpolation), ansonsten gehört das Tunerbild mit zum Besten, was derzeit zu haben ist in dieser Liga. Schärfe-Unschärfe-Relationen (Reporterin im Vordergrund, Bild aus London im Hintergrund) kommen glaubwürdig heraus. Die Tiefenwirkung des Bildes überzeugt auch bei der Wiedergabe von TV-Inhalten. Im Modus "Film" ist die Farbwiedergabe sehr facettenreich und zudem realistisch. Wie auch in den anderen Beispielen begeistert uns das Vermögen des OLED+ 934, feine Details akkurat herauszuarbeiten. 

Bei allen Inhalten können Ambilight-Fans natürlich noch mittels umfangreicher Einstell-Optionen den Ambilight-Effekt optimal anpassen, für uns persönlich, das verdeutlicht auch der OLED+ 934 wieder, ist Ambilight ein probates Mittel, noch umfassender, tiefer in den Filmgenuss einzutauchen. Aber final muss das natürlich jeder für sich entscheiden. 

Insgesamt ist der OLED+ 934 nicht mehr und nicht weniger als der visuell beste Philips-TV, den wir bislang betrachten durften. Hier die wichtigsten Gründe:

  • Extrem hohe visuelle Gesamt-Plastizität
  • Authentische, natürliche Farben
  • Ausgewogene Gesamtbildschärfe, nahezu perfekt ausbalanciert
  • Überragende Darstellung von Schärfe-Unschärferelationen
  • Gibt den enorm weiten Kontrastumfang gerade von Dolby Vision-Inhalten erstklassig wieder
  • Tadellose maximale Helligkeit des Panels sichert Verwendungsmöglichkeit auch bei deutlichem externem Lichteinfall 
  • Sensationelles, enorm detailreiches, enorm stabiles Upscaling von Full-HD-Inhalten auf Ultra HD
  • Gegenüber früheren Panel-Generationen kaum noch Rauschen
  • Tuner auf Top-Niveau 
Klang

Wir haben die Soundbar im Modus" Film" betrieben. Die hervorragende räumliche Wirkung ist bei allen Bespielen sehr zu loben, Gerade, wenn man nicht zu weit entfernt vom TV sitzt, ist der 3D-Audio-Effekt bei entsprechenden Inhalten gut herauszuhören. Doch das ist nicht alles, das B&W Soundsystem erweist sich auch als klar spielend und als sehr pegelfest.

Das heißt, auch Lautstärken jenseits der Zimmerlautstärke sind ohne Schwierigkeiten möglich. Die Soundbar kommt zudem sowohl mit Film, als auch mit Musikmaterial richtig überzeugend zurecht. Stimmen werden sauber fokussiert und sind auch bei höherem Pegel allzeit gut verständlich. Bei der ersten Folge der ersten Staffel von "Star Trek -Disvocery" gibt es auch zahlreiche Dialog-Sequenzen im Inneren des Raumschiffs, in denen der OLED+ 934 seine sehr guten Qualitäten bei der Stimmwiedergabe unter Beweis stellen kann.

Aber auch der Music Score oder verschiedene Effekte kommen sehr akkurat heraus, auch verschiedenen parallel stattfindende Effekte werden gut auseinander differenziert. Inhalte, die nicht in Dolby Atmos vorliegen, werden recht effektiv hochgerechnet, auch hier können wir uns nur lobend äußern. Bei Dolby Vision-Inhalten (Dolby Trailer mit Dolby Atmos + Dolby Vision) bringen sich die Haight-Lautsprecher natürlich besonders effektiv in eine vorteilhafte akustische Position. 

Fazit

Philips hat mit dem OLED+ 934 einen rundherum erstklassigen OLED-Ultra HD-TV am Start, der nicht nur durch sein sehr attraktives Design und die hochwertige Verarbeitung überzeugt. Der neue P5 Bildprozessor in der dritten Generation und das hochwertige Panel mit tadelloser maximaler Helligkeit sind dafür verantwortlich, dass auch visuell äußerst anspruchsvolle Anwender begeistert sein dürften vom neuen Philips-Modell. Mit hervorragender visueller Tiefenwirkung, einer authentischen Farbdarstellung und einer sensationellen Leistung beim Upscaling niedriger auflösender Inhalte bewegt sich der Philips an der Klassenspitze. Hinzu kommt die intensive, kraftvolle, zugleich klare Akustik mit nachzollziehbaren 3D Audio-Effekten. Der Philips OLED+ 934 lässt demnach nichts "anbrennen", sondern profiliert sich als einer der besten OLED-TVs im 65-Zoll-Format auf dem deutschen Markt. Schade lediglich, dass es eine solche "visuelle Granate" nicht in 77 Zoll gibt. 

Bester Philips TV aller Zeiten: Der OLED+ 934 etabliert sich souverän an der Klassenspitze als äußerst leistungsstarkes audiovisuelles Gesamtpaket

OLED-TVs in 65 Zoll Oberklasse
Test 05. September 2019

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 05. September 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK