News

CES: Warner, Fox & Amazon setzen auf HDR10+

HDR10+ Logo

Panasonic, 20th Century Fox und Samsung beginnen ab sofort gemeinsam mit der Lizensierung von HDR10+. Dafür wurde eine gemeinsame HDR10+ Plattform geschaffen, die Metadaten für Content-Unternehmen, Ultra HD TVs, Blu-ray Discs, Blu-ray Player, Blu-ray Recorder und Hersteller von Set-Top-Boxen sowie SoC Anbieter lizensiert. Offizielle Informationen sollen zukünftig über die Seite www.hdr10plus.org bereitgestellt werden, die derzeit aber noch nicht aktiv ist. Zum Start der CES wurde auch bereits ein gemeinsames Logo vorgestellt.

Sobald das HDR10+ Programm frei zugänglich ist, wollen die drei Gründungsunternehmen die HDR-Technik mit dynamischen Metadaten in allen künftigen Ultra HD Film-Veröffentlichungen, ausgewählten Fernsehern, Ultra HD Blu-ray Playern, Recordern und weiteren Produkten integrieren. Darüber hinaus sollen bereits über 25 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ihr Interesse an HDR10+ signalisiert haben.

Neben Fox und Amazon wird HDR10+ jetzt auch von Warner unterstützt, um Filme & Serien auf HDR10+ kompatiblen 4K HDR TVs von Panasonic, Samsung oder anderen Herstellern wiedergeben zu können. Neben den Warner-Neuerscheinungen in 2018 soll HDR10+ auch für das vorhandene Repertoire von über 75 4K HDR Titeln genutzt werden.

Während beim offenen HDR10-Standard bislang die HDR-Parameter für einen ganzen Film einheitlich über die gesamte Laufzeit festgelegt wurden, nutzt HDR10+ ein dynamisches Tonemapping mit der Möglichkeit, jede einzelne Szene zu optimieren.

Im Unterschied zum kostenpflichtigen Dolby Vision soll es für HDR10+ keine stückzahlabhängigen Lizengebühren geben sondern lediglich ein geringer Mitgliedsbeitrag erhoben werden. Die Zertifizierung von Produkten soll durch ein unabhängiges Prüfzentrum erfolgen.

Da Samsung HDR10+ maßgeblich mitentwickelt hat, gehören Samsungs 2017er UHD & QLED-TVs zu den ersten Geräten, die Inhalte mit HDR10+ wiedergeben können. Panasonic plant ein Firmware-Update zur Unterstützung von HDR10+ für die Fernseher seiner 2017er 4k Pro-Reihe. Ab dem Modelljahr 2018 soll das gesamte 4k TV-Lineup von Panasonic HDR10+ unterstützen. Bei Philips ist für die 2018er-Modelle eine Integration von HDR10+ in alle Philips TVs mit HDR geplant. Ausserdem gibt es dort ebenfalls die Absicht, per Software-Update auch die 2017er-Modelle nachzurüsten.

Am schnellsten lässt sich die Integration von HDR10+ bei Streaming-Diensten umsetzen. So nutzt Amazon Video bereits jetzt HDR10+ auf den Samsung UHD TVs des Modelljahrs 2017. Zum Amazon-Angebot mit HDR10+ gehören zunächst u.a. Amazon-Produktionen wie „The Grand Tour“, „The Tick“ und „The Man in the High Castle“.

Für die Ultra HD Blu-ray wird HDR10+ voraussichtlich erst mit HDMI 2.1 kommen, welches eine Unterstützung für dynamische Metadaten bietet. Ausserdem ist noch eine Erweiterung der Ultra HD Blu-ray-Spezifikationen der Blu-ray Disc Association erforderlich. Vorbereitungen für den praktischen Einsatz laufen aber schon: So wurden bereits Ultra HD Blu-ray Metadaten Generierungs-Tools mit Dritten entwickelt, die bald für die neusten Ultra HD Blu-ray Player auf dem Markt erhältlich sein sollen.

|

Weitere News
  ZURÜCK