Vergleich: Yamaha WXA-50, Canton Smart Amp und Nubert nuConnect ampX - die Zukunft des Verstärkers?

Mit dem nuConnect ampX für 689 EUR und dem Smart Amp für 699 EUR haben Nubert und Canton offenbar neue Wege beschritten. Nicht nur für die jeweiligen Unternehmen, sondern auch, was den Geräte-Typus angeht: Ultrakompakte, leistungsstarke, gut ausgestattete Verstärker zum fairen Kaufpreis. Ganz so "neu" sind diese Pfade aber dann doch nicht. Bereits 2016 lancierte Yamaha den schicken MusicCast-Verstärker WXA-50. Dieser ist mit Marktpreisen von 450 bis 460 EUR günstiger.

Yamaha WXA-50

Anschlüsse

nuConnect ampX

Anschlüsse

Für die Boxenkabel

Canton Smart Amp

 

Rückseite

Wer sich die drei Geräte anschaut, wird jedoch auch viele Unterschiede entdecken. Grund genug für uns, die drei Modelle unter die Lupe zu nehmen, um herauszufinden, für welchen Anwender welcher kompakte Verstärker der richtige ist.

Edel tritt der Smart Amp auf

Hochwertigkeit ist beim nuConnect ampX ebenfalls Trumpf

Der Yamaha erscheint optisch immer noch frisch und wirkt sehr solide

Von der Optik her erscheint der recht hohe Smart Amp ungewöhnlich. Er wirkt wie ein "edler Ziegelstein" in seinem speziellen Gehäuse, das oben durch eine Acrylglasscheibe die passende Vollendung findet. Der nuConnect ampX erscheint da "gängiger", ebenso der WXA-50. Elegant und schick wirken nuConnect ampX und Yamaha WXA-50 auf jeden Fall. Der Yamaha erweist sich als besonders flexibel und kann auch hochkant Aufstellung beziehen, oder auch in einem Rack montiert werden. Der Nubert-Amp beweist mit einem hervorragenden Display Liebe zum Detail. 

Starten wir gleich mit noch größeren Differenzen. Yamaha und Nubert sind Zweikanal-Verstärker, der Canton Smart Amp verfügt hingegen über sechs eingebaute Endstufen. Demnach ist der Smart Amp der einzige der "drei Musketiere", der sich für Mehrkanal-Anwendungen eignet. Zudem kann er nicht nur mit seinen eingebauten Endstufen aufwarten, nein, er dient ferner als Vorverstärker für aktive Canton Smart Boxen. Dem Aufbau eines Surround-Setups sind also keine Grenzen gesetzt. Dieses Setup darf auch für 3D-Audio verwendet werden: Der Smart Amp hat sogar einen Dolby Atmos Decoder. DTS:X fehlt. 

Anzeige

Integrierte Einmessung für den Bassbereich bei Nubert, inklusive AB-Vergleichsmöglichkeit

Umfangreiche Klang-Einstelloptionen per App zu bedienen

Die Ausstattung der drei kleinen Verstärker offenbart aber noch weitere große Unterschiede. Nur der nuConnect ampX hat einen mit Liebe zum Detail entwickelten Phono-Vorverstärker. Der funktioniert perfekt, wie wir direkt bei Nubert feststellen konnten: Absolut präzise und rauscharm. Sowas kostet, das wissen wir, umso erstaunlicher, dass Nubert den Preis des nuConnect ampX halten kann. Und: Nur der nuConnect ampX besitzt ein "X-Room Calibration" genanntes Einmesssystem für den kritischen Bassbereich. Es wurde in die Nubert Bluetooth-App "X-Remote" integriert und funktioniert einfach und effizient. Überhaupt, diese App: Toneinstellungen in bester Auswahl, z.B. ein EG, eine Loudness-Funktion und auch eine mehrstufige Wide-Funktion für eine breitere Stereobühne: Hier steht der nuConnect ampX glänzend da.

Canton Smart Amp mit Google Home-App-Steuerung

Spotify-Wiedergabe

Nun aber mischt sich der Canton Smart Amp massiv ein. Er hat auch zahlreiche Klang-Justageparameter. Und es geht weiter. Mit den HDR-fähigen vier HDMI-Eingänge und dem HDMI-Ausgang mit ARC zum Beispiel. Oder mit seinem eingebauten Google Chromecast Streaming-Modul, und mit seinem WiFi On Board. Da kann der nuConnect ampX nur seine Bluetooth-Fähigkeit und die Möglichkeit, ein nuPro X-Lautsprecherpaar, auch inklusive entsprechendem aktiven Subwoofer, in einer weiteren Hörzone anzusteuern. 

MusicCast-App

Extrem einfache Erstinstallation

Und der Yamaha WXA-50? Ihn gibt es, wie übrigens auch den Canton Smart Amp, auch als reine Vorstufe. Bei Yamaha heißt dieses Modell dann WXC-50 und kommt auf knapp 300 EUR Marktpreis.

WXC-50

Smart Connect

Bei Canton heißt das Modell Smart Connect und liegt bei 499 EUR. Zurück zum WXA-50. Ausgestattet mit Yamahas Multiroom-/Streaming-Standard MusicCast, offeriert auch er eine einfache Streaming-Möglichkeit sowie die komfortable Einbindung in ein Yamaha MusicCast Mehrraum-Netzwerk. Uns persönlich gefällt die MusicCast-App besser als die Google Home-App, die zur Streaming-Steuerung des Canton Smart Amp herangezogen wird. Aber das ist Geschmacksache, und mit Google Chromecast hat Canton eine Technologie an Bord, die markenübergreifend ist. Apple AirPlay 2 haben übrigens weder der WXA-50 noch der Smart Amp an Bord. Während Yamaha für viele MusicCast-Geräte ein AirPlay 2 Update ausrollte, gingen WXA-50 und WXC-50 leer aus. Nur "Actions On Google" sind laut offizieller Yamaha-Kompatibilitätsliste hier verfügbar. 

Yamaha-Fernbedienung

Canton Smart-Fernbedienung

Nubert-Fernbedienung

Allen drei Komponenten liegt auch eine Fernbedienung bei. Die Schönste kommt definitiv von Nubert. Hochwertig, schlank, elegant. Es folgt die klobigere, aber grundsolide Canton-Fernbedienung. Das scheckkartengroße Bauteil des Yamaha, mit Folientasten, begeistert uns nicht so sehr. 

Und akustisch? Den Smart Amp haben wir bislang nur im Stereobetrieb gehört. Die anderen beiden sind Stereo-Verstärker. Wir können hier nur annäherungsweise arbeiten und grob vergleichen, aber eines steht fest: Selbst der "alte" Yamaha bietet noch einen kräftigen und klaren Klang. Besonders nachdrücklich und räumlich dicht agiert der Smart Amp 5.1, mit seinem Hang zur enormen Detaillierung und den exzellenten Strukturen erweist sich der nuConnect ampX als Experte für schwierige Aufgaben - ohne es jedoch an Kraft missen zu lassen. 

Fazit

WXA-50

nuConnect ampX

Canton Smart Amp

Jeder der drei Kontrahenten hat seine volle Daseinsberechtigung. Der Yamaha WXA-50 ist deutlich günstiger als seine Konkurrenz, macht alles, was wirklich zählt - Klang, Bedienung, Pegelfestigkeit - aber nach wie vor sehr gut. Der Nubert nuConnect ampX ist der Stereoverstärker für den passionierten HiFi-Fan. Zum fairen Preis bietet er ausgefeilten Spitzenklang, eine tolle Verarbeitung, App-Steuerung, eine Einmessung für den Bassbereich und nicht zuletzt eine sehr hochwertige Phono-Vorstufe. Am deutlichsten "Kind der Moderne" ist aber der Canton Smart Amp: Dezent verpackte Höchstleistung, enorm kraftvoll, leicht bedienbar, enorm flexibel. So dürften jeder der drei viele Liebhaber finden. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK