CES 2014: Der Auftritt von Sony

Sony_Impressions1

Sony stellte auf der CES 2014 ein qualitativ perfektes 4K/UHD-Bild in den Mittelpunkt des Auftrittes in Las Vegas. Verschiedene Bildverbesserungstechnologien sollten das Potential der UHD-TVs des Hauses voll zum Ausdruck bringen.  

sony_4k_tv1

„Best Picture Ever“

sony_4k_tv2 

„Best Brightness Ever“ und 4K-Modelle auch ohne Lautsprecher-„Ohren“ in 2014

sony_4k_tv3

 „Best Color Ever“

Unter dem Motto „4K – Best Picture ever from any Source“ mit dem 4K X-Reality PRO Bildprocessor die enormen Upscaling-Qualitäten. Die „Xtended Dynamic Range PRO“ mit LED-Boost verbessert gezielt die Bildhelligkeit sowie die Bildklarheit und ist Bestandteil des hochleistungsfähigen Bildprozessors. Die Demo-Bildsequenzen zur Veranschaulichung des Nutzens dieses Features zeigen z.B. Neonreklamen in der Dunkelheit, und hier sind schon spürbare Verbesserungen an Gesamthelligkeit, Kontrastumfang und Detailkontrast auszumachen.  „Best Color Ever“ verspricht Sony mit dem 2013 erstmals vorgestellten TRIMUMINOS Display mit erweitertem Farbraum.

sony_x95_2

X95 – das 85 Zoll-Spitzenmodell

sony_x95

Extravagantes Design

sony_x95_standfuss

 Besonders beim Standfuß

sony_x9_2014

 Baureihe X9

Sony präsentierte den UHD-TV XBR-85X950B ohne seitliche Lautsprecher-„Ohren“, aber mit TRIMLUMINOS-Display und 4K X-Reality PRO Picture-Processing inklusive aller Zusatzfunktionen.  Auch HDMI 2.0 ist an Bord. Absolutes Flaggschiff – die neue X95er Baureihe. „The Reference Standard 4K TV“ (wahlweise in 65 oder 85 Zoll), sagt Sony selber. Als möglichen Konkurrenten hat man offensichtlich den Samsung S9 Timeless ausfindig gemacht. Auch Sony setzt auf ein extravagantes Design, das besonders im Standfuss Ausdruck findet. Mit allen First Class-Features und dem bestmöglichen Bildprocessing ist der X95 ausgestattet. Natürlich haben wir uns die Demo-Bildsequenzen angeschaut. Der sehr breite Blickwinkel (früher keine Sony-Domäne), das enorm lebendige, klare Bild und der sehr gute Schwarzwert haben uns überzeugt. Gleichbleibende Bildschärfe in allen Bildebenen wird bei Bildern vom Karneval in Rio de Janeiro erzielt, Farbnuancen gibt der X95 herausragend wieder. Der X95 ist ein gerader Flatscreen und folgt demnach nicht dem Trend zu gebogenen Screens. Leider verließ die Sony-Designer bei der drögen Rückseite des TVs der Mut, so macht sich der sonst so attraktive Flachbildschirm dann nicht ganz so gut, wenn er mitten im Raum steht. 

Insgesamt drei Modellreihen mit UHD-Auflösung gibt es bei Sony alle mit HDMI 2.0 Support): Die X95-Serie mit einer Bildschirmdiagonalen von 65 oder 85 Zoll), die X9-Serie(mit seitlichen Lautsprechern) mit Modellen in 55, 65 und 79 Zoll Größe und die X85-Serie (ohne seitliche Lautsprecher) mit Fernsehern in 49, 55, 65 und 70 Zoll. High-End-Fernsehbilder in klassischer Full HD Auflösung bieten die Serien W95 (55 und 65 Zoll), W85 (60 Zoll) und W8 (50 und 55 Zoll). Darunter gibt es noch zahlreiche Einsteiger- und Mittelklasse-Baureihen für budgetorientierte Käufer. 

sony_flick_entertainment

Besonders einfaches Handling

Bedien-Erleichterung verschafft das Sony „One Flick“ Entertainment-Bedienkonzept, ebenfalls auf der CES gezeigt, endlich mit neuer Touchscreen-Fernbedienung – hier hatte Sony 2013 geschlafen und z.B. die X9-Serie nur mit herkömmlicher Remote ausgeliefert. Nun wird mit einer Touchpad-Fernbedienung, die recht kompakt ist, eine Neukonstruktion präsentiert. One Flick Entertainment ermöglicht eine besonders schnelle und komfortable Auswahl gewünschter Inhalte.  Die Fernbedienung „One Flick Remote“ RMF-YD003 ist NFC ready und hat eine 2,4 GHz Wireless-Connection.

sony_4k_tv_new_design

Neues „Wedge“ Design

Der KDL-55W950B (FullHD, nicht UHD) kommt z.B. mit der neuen Fernbedienung und ebenso mit neuem Design. Die „Wedge“ Form sieht man aus seitlicher Sicht gut,  ähnlich wie ein Segel sind die Seitenteile geformt. Und die Zeiten, in denen ein LED-LCD-TV in erster Linie dünn aus seitlicher Sicht sein mussten, sind zumindest bei Sony vorbei – unten ist das Gerät relativ dick, die Form verjüngt sich dann nach oben. Ebenfalls relativ extravagant erscheint die Gestaltung des Standfußes. Die Metallapplikationen an den Seiten wirken recht hochwertig.  Allerdings hört die Design-Güte auf der Rückseite auf. Während Samsung eine saubere Rückseite bereits seit 2013 bei den Topmodellen (FullHD und 4K) offeriert, ist der neue Sony von hinten kein allzu schöner Anblick.  Was die Anschlüsse betrifft, keine Veränderungen beim W950B – dreimal USB und viermal HDMI sind vorhanden. Visuell zeigt sich der TV in Bestform – Schwarzwert, Bewegungswiedergabe, Kontrast und Farb-Lebendigkeit sind auf hohem Level. 

sony_bdp_s6200

BDP-S6200

sony_premium_home_entertainment

 Premium Home Entertainment mit 450 W-Soundbar, edlem FullHD-Top-TV und passendem BDP

Der BDP-S6200 ist neuer Blu-ray-Player mit Dual Core CPU und UHD-Upscaling. Die HT-ST7 Soundbar passt perfekt dazu, eine 7.1 Soundbar mit 7 Verstärkern und 9 Speakern, 450 Watt, One-Touch-Listening und Bluetooth. Da sagt nochmal einer, Soundbars hätten aktute Leistungs-Defizite!  Das Ganze wurde an den W950B, den wir oben bereits beschrieben, angeschlossen. Dieser TV ist nicht nur in 55, sondern auch in 65 Zoll erhältlich. Direkt daneben steht der optisch ohne Alu/Chrom-Akzente gehaltene W850B, die im Vergleich zur W950B-Modellreihe etwas kleinere Variante. Bis hoch auf 70 Zoll ist die W850B Baureihe lieferbar. In Verbindung mit diesem TV wurde die HT-CT770 Soundbar mit Wireless Subwoofer ausgestellt, sehr schick und elegant. Optisch passt sie allerdings noch besser zum W950B. Der kleinere BDP-S5200, außergewöhnlich kompakt bauender 3D-BD-Player, ist eine mögliche Ergänzung. UHD-Upscaling fehlt bei diesem Modell aber.

sony_4k_camcorder1

Kompakter 4K-Camcorder für Consumer

sony_4k_camcorder2

 Mit Exmor R-Sensor

Bei Sony auf der CES konnten wir den FDR-AX100, den 4K Video-Camcorder für Consumer, bewundern, mit 60 Mbps und 1 Zoll CMOS (hintergrundbeleuchtet). 

sony_str_dn1050

STR-DN1050

Großes Thema neben 4K/UHD war High Resolution Audio für Sony auf der CES, dies belegen zahlreiche präsentierte Produkte.  So z.B. den 7.2 AVR STR-DN1050, der High Res Audio-Playback inklusive Direct Stream Digital (DSD) unterstützt. Sony folgt bei diesem Modell dem Trend, den Onkyo 2013 vorgegeben hat, und baut direkt in den AV-Receiver ein WLAN und ein Bluetooth-Modul. Der Sony AVR ist überdies AirPlay-kompatibel und hat einen „Easy Setup“ Wizard. 

sony_ta_a1es_open

TA-A1ES mit Blick aufs hochwertige Innere

sony_ta_a1es_back

 Anschlussterminals

Besonders fein – der Sony HiRes-Verstärker TA-A1ES aus der Esprit-Serie (ES) mit 2 x 80 Watt Class AB Verstärker und schwerem, vibrationshemmendem Chassis sowie kanalselektivem Aufbau. Jeder Kanal besitzt eine eigene Kühlung, die Endstufen haben exakt identische Arbeitsbedingungen. Zentral untergebracht ist der überdimensionierte Ringkerntransformator.  Die Lautsprecherkabel-Anschlussterminals sind enorm groß, edel und hochwertig. 

sony_hires_setup2

Perfektes Team – TA-1ES und HAB-Z1ES

sony_hires_setup_1

 Auch passende Lautsprecher bietet Sony an

Sony macht großen Druck beim Thema HiRes – der HDD-Audioplayer HAB-Z1ES mit 1 TB HDD ist ebenfalls ein Gerät aus der ES-Serie und passt perfekt zum Verstärker. Er verfügt über ein großes Farbdisplay mit Coveranzeige. Er gibt FLAC, ALAC, LPCM bis 192 kHz/24-Bit wieder und hat die DSD Re-Mastering-Engine an Bord. DSD 2,8 und DSD 5,6 Files können ebenfalls vom edlen Player dargestellt werden.

sony_hires_micro_amp

MAP-S1

sony_hires_micro_player

 HAP-S1

sony_hires_display

 Display des HAP-S1

Die Esprit-Komponenten in klassischer, schlichter Optik lassen alte hochwertige Sony HiFi-Zeiten mit modernster Technik wieder aufleben – doch Sony brachte noch mehr HiRes mit nach Las Vegas: Im kleineren Rastermaß als MicroHiFi-Systeme, die auch Bluetooth Audio und WiFi eingebaut haben. Ein 2 x 20 Watt S-Master-Digitalverstärker ist eingebaut – die kompakte Lösung heißt MAP-S1 und ist eine edle HiFi-Komponente in klein. HAP-S1 ist ein kompakter Musicplayer mit eingebautem Verstärker, ebenfalls nobel gehalten und mit großem Farbdisplay versehen. 500 GB fasst die HDD. Die Kompatibilität inklusive DSD ist identisch wie beim großen Player HAB-Z1ES, in den allerdings kein Verstärker eingebaut ist. Anders beim HAP-S1: Der integrierte Verstärker liefert 2 x 40 Watt.

sony_hires_loudspeaker

SRS-X9

sony_hires_pocket_amp1

 PH-A2

sony_hires_pocket_amp2

 Kompakt und mit bester Technik bestückt

sony_hires_usb_dac_amp

UDA-1

Der SRS-X9 mit 154 Watt S-Master HX Digitalverstärkereinheit und sieben Lautsprechern ist ebenfalls HiRes-fähig und unterstützt die Formate, die wir oben bereits aufzählten. Bluetooth-Audio und WiFi sind integriert. Ein sehr interessantes Produkt ist auch der Portable Amplifier PH-A2 mit PCM1795 D/A-Konverter, analogem High-Quality Schaltkreis und volle HiRes-Format-Kompatibilität inklusive DSD 2,8 und 5,6. Weiter geht es mit dem USB DAC Amplifier UDA-1 im Premium-Design: Ein analoger Verstärker mit 2 x 23 Watt sorgt für akustische Ausdruckskraft. Der Verstärker lässt sich als externe Soundkarte nutzen und hilft so akustisch schlappen PCs auf die Sprünge. Auch er gibt FLAC, ALAC, LPCM und DSD wieder. 

Sony bietet zu den Komponenten auch passende Lautsprecher mit hochwertiger Bestückung an. 

Bericht: Carsten Rampacher
Datum: 10. Januar 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK