News

Europa-Satelliten-Test der 2. HDTV-Generation "Super Hi-Vision" im September geplant

Anlässlich der Broadcasting-Messe IBC im September planen die Fernsehanstalten NHK (Japan), BBC (England) und RAI (Italien) einen umfangreichen Test von "Super Hi-Vision", dem in Japan entwickelten HDTV der zweiten Generation.

Laut dem Magazin "Screen Africa" sind zwei "Super Hi-Vision"-Übertragungen geplant. Die erste soll aus London in MPEG2 über Lichtleiterkabel erfolgen, für den zweiten Test ist eine Live-Übertragung aus Turin via Satellit geplant. Die britische BBC will den selbst mitentwickelten "Dirac"-Video-Codec präsentieren, der für die Übertragung des Fernsehens mit einer Auflösung von 7680 x 4320 Pixeln genutzt werden kann. Die Satellitenübertragung in "Super Hi-Vision" soll dem Bericht zufolge während der gesamten IBC-Messe über zwei Satellitentransponder von Eutelsat erfolgen.

Bislang ist das auch als "Ultra High Definition Video" bezeichnete neue TV-System noch in der Entwicklung. Selbst wenn für den Einsatz in den heimischen vier Wänden sogar 50 Zoll-Displays zu klein sein dürften, um einen signifikant wahrnehmbaren Vorteil der noch höheren Auflösung im Vergleich zu heutigem HDTV wahrnehmen zu können, hat "Super Hi-Vision" für die Produktion im professionellen Bereich einen großen Vorteil: Die 4320 Zeilen sind ein genaues Vielfaches der Auflösungen von 480p, 720p, 1080p und 2160p und erlauben somit eine sehr saubere Skalierung des Bildes in geringere Auflösungen.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK