XXL-SPECIAL: Impressionen vom Dali-Stand auf der High End und weitere Informationen zu Dali EQUI und Dali KORE

In diesem Bericht zeigen wir weitere Impressionen vom Dali-Stand (hier fokussieren wir uns auf Dali und nicht auf NAD und Bluesound vom selben Vertrieb) auf der High End in München, die am Sonntag zu Ende ging, und präsentieren zwei Schwerpunkte aus dem aktuellen Produktprogramm, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Das Dali EQUI Ökosystem und die neue Luxus-Box Kore, die wir schon vorstellten - nun liefern wir weitere Bilder nach. 

Ds EQUI Ökosystem stand im Fokus auf der High End, hier möchten wir gleich beginnen

Zudem dient die High End als Bühne, um Dali Equi einen richtigen Schub zu verleihen. Ab Ende Juli/Anfang August kommt eine deutlich verbesserte Lieferfähigkeit hinzu. Was verbirgt sich hinter EQUI?

Dali Callisto 2C mit Sound Hub Compact in unserer Redaktion

Im Herbst 2018 hat Dali die von Grund auf neu entwickelte CALLISTO C Serie vorgestellt. Dabei kam erstmals Dalis Wireless-System mit dem DALI SOUND HUB mit einer verlustfreien Funkverbindung zu den Aktivlautsprechern zum Einsatz. Mit den Serien OBERON C und RUBICON C wurde das Konzept später erweitert.

"EQUI" führt final zusammen, was zusammen gehört

Anzeige

DALI fasst seit 2021 alle kabellosen Streaming-Produkte unter dem Begriff DALI EQUI zusammen, um den Familiencharakter der momentan erhältlichen und der zukünftig angebotenen Wireless Streaming-Komponenten zu unterstreichen.

EQUI bedeutet "das Gleiche" und betont, dass die aktiven kabellosen HiFi-Systeme den identischen realistischen, lebendigen Dali-Klang bieten sollen. DALI EQUI-Komponenten präsentieren sich grundsätzlich als kabellos, als aktiv, bieten eine digitale, verlustfreie Musikwiedergabe, sind mit BluOS und HDMI ARC/eARC ausgestattet und können modular kombiniert werden. Wichtig ist außerdem, dass die EQUI-Familie zu einem Surround-System bis hin zur 7.1-Konfiguration ausgebaut werden kann.

Dali Rubicon 8C

Im Anschluss an die eigentliche EQUI Präsentation legte Dali Ende 2021 gleich vier Produktneuheiten nach. Highlight ist natürlich das neue Topmodell im Streaming-Portfolio, die Dali RUBICON 8 C. Außerdem gibt es nun einen aktiven Center-Speaker sowie das neue HDMI-Modul für den Dali Sound Hub - damit ist nun der oben bereits erwähnte Aufbau von 5.1- bzw. 7.1-Surround-Setups ohne Kabel möglich. Vierter Neuzugang ist ein Wireless Subwoofer Receiver, der flexibel und für den Anschluss von nahezu allen Aktivsubwoofern geeignet ist.

RUBICON 8 C heißt der momentan größte aktive Standlautsprecher im Dali-Portfolio. Er ist rund 1,10 m hoch und mit edler Hochglanz-Lackierung oder in Echtfolz-Furnier erhältlich. Die Chassis-Bestückung ist identisch zum passiven Pendant, der RUBICON 8. Somit arbeiten gleich drei 165 mm Tiefmitteltöner und die Dali Hybrid-Hochtoneinheit mit Gewebekalotte und Bändchen in der Aktivbox. 250 Watt starke Class D-Endstufen treiben die Chassis an, natürlich ist auch die kabellose Ansteuerung über die hochauflösende Funkverbindung mit dem Dali Sound Hub ein Aushängeschild des leistungsfähigen Lautsprechers. Die RUBICON 8 C ist laut sowohl für die Stereo-Wiedergabe als auch als Front- und Hauptlautsprecher eines Surround-Setups bestens geeignet.

Anzeige

OBERON VOKAL C (699 EUR) auf der High End 2022

Natürlich ist ein Center für ein leistungsfähiges Surroundsystem unerlässlich. Mit dem OBERON VOKAL C hat Dali für die die preiswerteste Aktivlautsprecher-Familie das passende Modell im Sortiment. Der erste kabellose Center-Lautsprecher ist mit zwei 130 mm Tiefmitteltönern, einer 29 mm-Hochtonkalotte und 2 x 50 Watt Verstärker ausgestattet. Die Bassreflexöffnung ist vorne zu finden, was die wandnahe Aufstellung erleichtert. Klanglich ist er auf die anderen Modelle der Serie abgestimmt und entfaltet mit zwei Stereolautsprechern, z.B. OBERON 7 C oder OBERON 2 C und zwei bzw. vier Surroundlautsprechern, z.B. OBERON ON-WALL C, sein volles Potential. Auf der High End 2022 gab es ein OBERON C 7.2 Surround-Setup nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören: Echter, fesselnder, atmosphärisch dichter Heimkino-Sound aus aktiven Lautsprechern, und der Sound Hub fungiert als Schaltstelle.

EQUI-Motto

OBERON 7 C (Paarpreis 1.998 EUR)

Anzeige

Die Dali Oberon 7 C ist mit 2 x 50 Watt Class D-Verstärkern und einem 24 Bit DSP bestückt und bringt, wie auch die anderen OBERON 7 C Lautsprecher, eine 29 mm Hochtonkalotte mit. 2 x 180 mm Tiefmitteltöner mit Holzfaser-Membran addieren sich dazu. Schon bei der Oberon-Serie (auch bei der passiven) kommt Dalis spezielles SMC-Magnetsystem zum Einsatz - ursprünglich war dieses den Oberklasse-Lautsprecherserien der Dänen vorbehalten.

OBERON 1 C (998 EUR Paarpreis)

Auch der Dali OBERON 1C, ein vollaktiver Regallautsprecher, ist mit 2 x 50 Watt Class D-Endstufen bestückt. Der 29 mm Hochtöner und ein 130 mm Tiefmitteltöner sorgen hier für eine gepflegte Akustik.

ON-WALL C im Surround Back-Bereich auf der High End

Anzeige

Oberon ON-WALL C (Paarpreis 1.198 EUR)

Eine echte Besonderheit ist der Dali Oberon ON-WALL C - ein ultraflacher vollaktiver Lautsprecher, perfekt für die Befestigung an der Wand geeignet. Dieselbe 2 x 50 Watt Class D-Endstufe wie in den anderen Modellen ist ebenso an Bord wie eine 29 mm Gewebekalotte für den Hochtonbereich und ein 130 mm Tiefmitteltöner.

Frontseite des Setups auf der High End 2022

Möchte man dann zusätzlich noch einen Dali Aktivsubwoofer kabellos ansteuern, steht das WSR (Wireless Subwoofer Receiver) Modul bereit. Das praktische Tool wird mittels Cinchkabel an den Hochpegeleingang des gewünschten Subwoofers angeschlossen und kommuniziert kabellos mit dem SOUND HUB oder SOUND HUB COMPACT. Prinzipiell jeder Aktivsubwoofer kann so ins DALI EQUI System integriert werden.

Sound Hub (599 EUR)

HDMI-Modul (399 EUR), zusätzlich zum BluOS-Modul erhältlich 

Gut zu erkennen: Rechts im ersten Modulschacht ist das BluOS-Modul, links daneben ist noch ein Platz frei fürs HDMI-Modul

Dali WSR (149 EUR)

Voraussetzung für ein solches, komplett kabelloses Heimkino-Setup ist der SOUND HUB von Dali und das dazu passende HDMI-Modul, das an der Rückseite eingesteckt wird. Der SOUND HUB ist für die kabellose Ansteuerung der gekoppelten Aktivlautsprecher zuständig, übernimmt aber auch die Verbindung zu vorhandenen Audioquellen via Kabel oder Bluetooth und dekodiert Mehrkanal-Tonformate. Der SOUND HUB verfügt über zwei Steckplätze für optionale Module. Das HDMI-Modul kann unkomprimierte Stereosignale und komprimierte Mehrkanal-Signale via ARC, oder auch in Kombination mit einem kompatiblen TV unkomprimierte Mehrkanal-Signale via eARC, empfangen. Nativ verarbeitet bzw. dekodiert werden Dolby Digital- und DTS-Formate.

Sound Hub Compact (299 EUR) - perfekt für Stereo-Anwendungen

Natürlich gibt es weiterhin den SOUND HUB COMPACT, Mehrkanal-Anwendungen sind damit aber nicht möglich.

Kore von vorn

Kore von hinten

Seitliche Ansicht

Weiterer Dali-Schwerpunkt bezüglich Image und Prestige ist natürlich der absolute Top-Lautsprecher Kore, der auf einen Paarpreis. Hierbei handelt es sich klar um ein "Halo-Produkt", dessen hoch entwickelte Technologie auf alle anderen Dali-Lautsprecher bezüglich des Images positive Auswirkungen hat. Für Dali markiert die KORE Box den Beginn einer völlig neuen Ära, ene Wiedergeburt - höchstmögliche Standards wurden in allen Belangen umgesetzt. So z.B. wurden potentielle Verluste, welche die Reinheit bei der musikalischen Wahrnehmung beeinträchtigen können, auf ein absolutes Minimum heramgesetzt. So kann man, was wir nach ersten kurzrn Hörchecks bestätigten können, wirklich nahezu jedes noch so kleine Detail bei jedem Musikstückk wahrnehmen. Zum faszinierenden Gesamgteindruck trägt auch das überaus imposante, zugleich präzise Bühnenbild dar, welches der Kore Lautsprecher produziert. Es soll kein Lautsprecher dastehen, sondern es soll sich ein Live-Konzert direkt vor den Zuhörern abspielen: Das war das erklärte Ziel. Perfektes Timing für 100 Prozent zielgenauen Sound und höchstmögliche Klarheit - all diese Faktoren standen ebenfalls im Fokus der Kore-Entwicklung.

Balanced Drive SMC

Wichtige Technologie beim Kore ist SMC der zweiten Generation (SMC - Soft Magnetic Compound). SMC verwendet zwei Schwingspulen, damit das Motor-Systems mit erstklassiger Linearität läuft, um letzten Endes jedes Signal in überragender Reinheit präsentieren zu können. Praktisch keine Verzerrungen, keinerlei feststellbare Kompression und eine überwältigende Detailtreue sind die Folgen.

Bändchen (55 x 10 mm)

Kalotte (35 mm)

Ein Meisterwerk ist auch der EVO-K Hybrid-Hochtöner, bestehend aus einer Kalotte für die perfekte Anbindung an die Mitten und einem Bändchen für maximale Impulstreue ganz oben im Frequenzspektrum. Die von Dali selbst produzierte Kalotte misst 35 mm und ist in der Lage, einen perfekten Übergang zum Mitteltöner zu ermöglichen. Geringste Verzerrungen, eine hohe akustische Klarheit und die Fähigkeit, plastisch und filigran Details zu präsentieren, zeichnen diesen Ausnahme-Treiber aus.

EVO-K-Hybrid-Hochtöner, darunter das neu entwickelte Mittelton-Chassis

Holzfaser-Membran (Basstreiber) im Detail

An Bord ist natürlich auch ein dedizierter Mitteltöner, der erste Dali-Mitteltöner (17,78 cm), der von Grund auf neu konzipiert wurde. Natürliche Wärme und musikalische Kohärenz sind seine Schwerpunkte, wie wir in ersten Hörchecks vernehmen durften, stellt er Stimmen unglaublich vielschichtig und homogen dar. Der neu gestaltete, für Dali-Lautsprecher typische Holzfasermembran (Dali's Signature Wood Fibre Core) mit Dali Balanced Drive SMC, extrem starkem Neodym-Magneten, kürzeren Schwingspulen und hochfestem Korb.

Insgesamt gibt es fünf Treiber, für den Bassbereich zuständig sind zwei unterschiedlich gefilterte 29,21 cm messende Membranen. Insgesamt finden sich 72 Liter Gehäusevolumen pro Basstreiber. 

Terminals

Wie es sich gehört, setzt Dali auf eine besonders hochwertige Frequenzweiche mit neu entwickelten SMC-Core Induktoren, aufgebaut auf SMC Generation 2-Kernen. Im Vergleich zu herkömmlichen Standard-Induktoren (speziell bei hohen Impedanzen), erlaubt diese Technologie eine geringere DC-Resistenz, einen kürzeren Signalpfad und eine größere Unempfindlichkeit gegenüber störendem Übersprechen.

Edle Gehäuse

Unglaublicher Materialaufwand, hier im Detail

Einer der beiden Bass-Ports hinten

Zum luxuriösen Premium-Anspruch passt auch das Gehäuse. Die spezielle Formgebung folgt auch der Mission, bestmöglichen Klang zu offerieren. Hochglanzlackiertes Ammara Ebenholz-Furnier und kontrastierendes Textures-Finish kommt direkt aus der Welt luxuriösen Möbeldesigns, während die Aluminium- und Composite-Materialien eine hochrobuste Plattform für die Treiber bieten. Mehr als 150 kg wiegt eine Dali Kore Box, der 34 kg schwere Zement-basierte Resin-Composite-Sockel sorgt für perfekten Stand.

NAD M23, 3.799 EUR/Stück

Bluesound Node (2021) für 599 EUR

Die in Dänemark gefertigte Box der Superlative begeisterte beim Kennenlernen (angeschlossen waren als Endstufen 4 x NAD M23 , gebrückt (700 W/pro Endstufe, im Stereobetrieb 2 x 380 Watt an 4 Ohm), und für die Musikzufuhr ein Streamer vom Typ Bluesound Node) durch ein wahres akustisches Feuerwerk. Unglaubliche Reserven sind bei jedem Dynamiksprung im Musikstück herauszuhören. Stets werden alle akustischen Elemente, die im aktuellen Titel enthalten sind, feinst voneinander getrennt.

Der freundliche Herr bei der Kore Präsentation hebt die Hand in die Höhe - und zum Höhenflug setzt die Dali Kore auch tatsächlich an

Die Präsenz, die vokale Elemente aufweisen, ist schier unfassbar - hier kann man unmöglich mit normalen Maßstäben messen. Lebendig, klar, vielschichtig: Die Sängerinnen und Sänger scheinen direkt vor einem zu stehen, in einem allzeit nahezu 100 Prozent exakt definierten Raum. 

Unser Fazit

Dali ist vielen Wegen gegenüber offen - das Spektrum könnte kaum umfassender sein. Preislich fair kalkulierte vollaktive Lösungen, ausbaubar bis zu einem großen 7.2 Setup, aus der Oberon C-Serie markieren einen erfolgreichen Weg. Mit anderen vollaktiven Serien bis hoch zur Rubicon C ist man voll im Element, hier hat der Kunde eine ausgezeichnete Auswahl. Ein Meisterwerk ist der riesige passive Ausnahme-Schallwandler Kore. Natürlich ist dies ein klares Image-Produkt, 80.000 EUR für ein Paar Lautsprecher dürften weltweit nur einige sehr wenige Klang-Liebhaber investieren. Aber: Die Kore beweist, zu was Dali fähig ist. Ein unfassbarer Aufwand ein bestmöglicher Technik, haufenweise exklusive Eigenentwicklungen: Sollte es noch Leute gegeben haben, die Dali unterschätzten, das ist nun endgültig vorbei. 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Oksana Fritz, Sven Wunderlich, Carsten Rampacher, Dali PR

Anzeige

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK