News

Dolby Atmos bald auch im Fernsehen?

Pioneer Elite SP-EFS73 Atmos Speaker

Dolby Atmos ist zwar bislang nur als Surround-Format für das Kino und Heimkino bekannt, könnte jedoch auch schon bald im Fernsehen zum Einsatz kommen. Genau für solche Anwendungen hat Dolby bei der Entwicklung des Formats für den Heimbereich die Möglichkeit eingeräumt, die objektbasierten Surround-Elemente auch in einen Dolby Digital Plus-Audiostream zu integrieren, der bereits von einigen Fernsehsendern für den Mehrkanalton eingesetzt wird.

In England hat laut einem Bericht von Inside CI die British Telekom Interesse an dem Einsatz von Dolby Atmos für ihr TV-Angebot BT Sport und BT TV. Vor allem für den Sport erhoffen sich die BT-Manager einen zusätzlichen Nutzen und setzen darauf, dass zumindest High-End-Kunden ein Dolby Atmos-System mit 5.1.4-Konfiguration nutzen würden. Dabei handelt es sich um eine Dolby Atmos-Konfiguration mit vier zusätzlichen Deckenkanälen, die vor und hinter der Zuschauerposition platziert sind.

Neben der zusätzlichen Live-Atmosphäre sollen BT-Kunden auch weitere Audio-Funktionen von Dolby Atmos nutzen können, die es ermöglichen, den Stadion-Kommentar nicht nur in der Lautstäre einzeln anzupassen sondern auch komplett abzuschalten. Da sich bei Dolby Atmos jedes einzelne Sound-Element in ein Objekt verpacken lässt, wäre es auch möglich, einen alternativen Radio-Kommentar anzubieten. Bei der Blu-ray Disc kommt eine solche Funktion nicht zum Einsatz. Dort ist man bislang auf jeweils eine eigene Audiospur mit Dolby Atmos für jede Sprache angewiesen.

Eine konkrete Entscheidung für Dolby Atmos scheint bei BT aber noch nicht gefallen zu sein. Dieses Angebot wäre ohnehin nur in England nutzbar. Ähnliche Pläne anderer TV-Anbieter zur Unterstützung von Dolby Atmos sind bislang noch nicht bekannt.

Amazon bietet bei der seit kurzem erhältlichen zweiten Version des „Amazon Fire TV“ ebenfalls eine Unterstützung von Dolby Atmos-Sound, hat aber bislang noch keine Filme und Serien angekündigt, die auch über eine Dolby Atmos-Tonspur verfügen.

Kürzlich kündigte auch die ITU mit „Immersive Audio“ ein eigenes objektbasiertes Sound-Format an, das speziell für den TV-Bereich entwickelt wurde, aber im Unterschied zu Dolby Atmos noch nicht in Heimkino-Geräten zu finden ist.

|

Weitere News
  ZURÜCK