News

Neue „Star Trek“-Serie kommt 2017

CBS hat in den USA eine neue „Star Trek“-Serie angekündigt. Diese soll 2017 starten. Allerdings wird die neue „Star Trek“-Serie nicht für das klassische Fernsehen produziert. Lediglich ein Preview wird im US-Fernsehen präsentiert. Die erste Folge und alle folgenden Episoden werden dann exklusiv beim CBS-eigenen Online-Dienst „CBS All Access“ gezeigt werden. Dieser kostet 5,99 USD im Monat und bietet neben einem Live-Stream des CBS-TV-Programms auch Zugriff auf die Episoden aller vorherigen „Star Trek“-TV-Serien und ein TV-Archiv weiterer CBS-Serien.

International wird die neue „Star Trek“-Serie sowohl TV-Sendern als auch Online-Diensten zum Kauf angeboten. Es ist daher gut möglich, dass die Serie auch hierzulande nicht im Fernsehen sondern bei Amazon Prime Video oder Netflix zu sehen sein wird.

Ausführender Produzent der neuen „Star Trek“-Serie wird Alex Kurtzman werden, der bereits für die beiden neuesten „Star Trek“-Filme „Star Trek“ (2009) und „Star Trek Into Darkness“ (2013) mitverantwortlich war. Im TV-Bereich war Kurzman u.a. an den TV-Serien „Scorpion“, „Limitless“ und „Hawaii Five-0“ beteiligt.

Zum Inhalt der neuen „Star Trek“-Serie wurden keine Angaben gemacht. Auch der Titel ist noch offen. Sie soll sich an Motiven orientieren, die bis auf die klassische „Raumschiff Enterprise“-Serie ins Jahr 1966 zurück gehen und neue Welten, Zivilisationen und Figuren präsentieren. Nur einen Hinweis hat CBS gegeben: Die neue „Star Trek“-Serie soll in keinem Zusammenhang mit dem neuen Film „Star Trek Beyond“ stehen, der von Paramount für den Sommer 2016 geplant ist. Also wird man keinen „Reboot“ sondern wahrscheinlich eine komplett neu konzipierte Serie erwarten können. 2016 ist das Jubiläums-Jahr für „Trekkies“: Dann ist es 50 Jahre her, als Gene Roddenberry mit den Abenteuern von „Captain Kirk“ in Raumschiff Enterprise den Grundstein für eine der bekanntesten TV & Kino-Reihen legte.

Der Start der neuen „Star Trek“-Serie ist in den USA für den Januar 2017 geplant.

|

Weitere News
  ZURÜCK