News

Verkaufsstart für Sonos Roam-Lautsprecher mit WLAN & Bluetooth

Sonos startet heute offiziell den Verkauf des Sonos Roam. Der Sonos Roam ist der bislang kompakteste Lautsprecher von Sonos und lässt sich neben der Nutzung in einem Sonos Streaming-System nach der WLAN-Ersteinrichtung mit der Sonos App auch mobil als Bluetooth-Lautsprecher einsetzen.

Im Sonos Roam kommen getrennte Hoch- und Mitteltöner zum Einsatz, die über zwei digitale Klasse H-Verstärker angesteuert werden. Zwei Sonos Roam können auch zu einem Stereo-Paar kombiniert werden.

Laut Sonos sollen mit dem 18 Wh-Akku bis zu 10 Stunden ununterbrochene Wiedergabe mit einer Akkuladung und bis zu 10 Tage Akkulaufzeit im Ruhemodus möglich sein. Der Sonos Raum kann mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-C-Kabel, einem separat erhältlichen, kabellosen Sonos-Ladegerät mit Magnetfunktion oder einem kabellosen Qi-zertifizierten Ladegerät aufgeladen werden.

Der Sonos Roam ist mit über 80 Streaming-Diensten kompatibel und kann über die Sonos App, per Sprachsteuerung mit Amazon Alexa oder Google Assistant, Apple AirPlay 2 oder direkt über die App des jeweiligen Streaming-Dienstes genutzt werden. Die Sonos-App ermöglicht neben der Lautstärkeregelung auch eine Anpassung der Bass- und Höhenwiedergabe.

Der Lautsprecher soll gemäß Schutzart IP67 vollständig staub- und wasserdicht und dank Silikonkappen und Tasten sturzfest sein. Der Sonos Roam ist ausschließlich als Wireless-Lautsprecher konzipiert: Ein Klinkenstecker-Anschluss, der bei den meisten Bluetooth-Lautsprechern auch die Nutzung analoger Audioquellen ermöglicht, ist bei dem Gerät nicht vorhanden.

Der Sonos Roam wird in den Farbvarianten Shadow Black und Lunar White angeboten und wird für 179 EUR (UVP) verkauft. Im Set mit einem kabellosen Ladegerät kostet der Lautsprecher 228 EUR. Es gibt auch ein Set mit zwei Sonos Roam für 358 EUR.

Anzeige

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

|

Weitere News
  ZURÜCK