News

James Cameron: „Terminator 2 3D“ kommt 2016

Terminator Genisys Endo Skull Blu-ray Disc

Während die Zukunft der Terminator-Reihe nach dem hinter den Erwartungen zurückgebliebenen „Terminator: Genisys“ etwas in der Schwebe ist, erfreuen sich gerade James Camerons erste beiden „Terminator“-Filme nach wie vor hoher Beliebtheit.

Und so kommt es, dass „Terminator 2“ im Jahr 2016 sogar erneut im Kino zu sehen sein soll. Wie der Hollywood Reporter berichtet, arbeitet James Cameron derzeit an einer Wiederaufführung von „Terminator 2“ für die neben einem digitalen Remastering auch eine 3D-Konvertierung geplant ist. Für die Konvertierung werden demnach die Spezialisten von „StereoD“ zuständig sein, die bereits für ihre 3D-Konvertierungen bei vielen aktuellen Filmen einen guten Ruf genießen.

Der Hauptgrund für die neue 3D-Version von „Terminator 2“ soll vor allem China sein. Als „Terminator 2“ im Jahr 1991 in die Kinos kam, war China für die Hollywood-Studios noch kein richtiger Markt während heute ein großer Teil der Einnahmen der großen Blockbuster vor allem aus Asien kommt. Selbst „Terminator: Genisys“ hat alleine in China für größere Einnahmen gesorgt als auf dem US-Heimatmarkt.

Daher will James Cameron zusammen mit DMG Entertainment und Studio Canal „Terminator 2“ 2016 zurück in die Kinos bringen. Im nächsten Jahr feiert der Film ausserdem den 25. Jahrestag seiner Welturaufführung. Laut „Hollywood Reporter“ ist eine weltweite Neuaufführung der 3D-Version geplant. Ein genauer Termin wurde bislang noch nicht genannt.

Derzeit ist nur von einem Kinostart der neuen 3D-Version die Rede. Eine neue Blu-ray Disc-Veröffentlichung mit der 3D-Version wurde noch nicht in Aussicht gestellt, dürfte aber mehr als wahrscheinlich sein. Das wäre auf jeden Fall zu begrüßen, da die bisherige Blu-ray Disc-Version qualitativ nicht mehr ganz dem heutigen Standard entspricht. Und falls vielleicht sogar irgendwann eine Ultra HD Blu-ray von „Terminator 2“ erscheinen sollte, wäre dafür ohnehin eine neue 4k-Abtastung vonnöten.

Und James Cameron kann mit der 3D-Konvertierung ohne großes Risiko ausloten, wie groß das Potential des „Terminator“-Franchise nach „Terminator: Genisys“ ist. Denn 2019 gehen die „Terminator“-Rechte ohnehin wieder zurück an Cameron, der derzeit noch primär mit seinen „Avatar“-Fortsetzungen beschäftigt ist.

 

|

Weitere News
  ZURÜCK