News

CES: Samsung plant dynamisches HDR ohne Dolby

Samsung_QLED_Logo2

Samsung will laut einem Bericht von Heise Online ein eigenes HDR-Format mit dynamischen Metadaten als Alternative zu Dolby Vision einführen. Die auf der CES vorgestellten neuen QLED-Fernseher und der neue Ultra HD Blu-ray-Player M9500 von Samsung sollen bereits das „Dynamic Tone Mapping“ unterstützen, welches Samsung schon im Frühjahr 2016 auf der NAB Convention vorführte. Zunächst wird der Einsatz des „Samsung Dynamic Metadata“-Systems bei Streaming-Diensten wie „Amazon Video“ angestrebt. Damit das HDR-Format auch auf Ultra HD Blu-rays eingesetzt werden kann, müssten allerdings die Spezifikationen der Blu-ray Disc Association erweitert werden, die derzeit nur den offenen HDR10-Standard und (optional) Dolby Vision berücksichtigen. Neben Samsung haben auch andere TV-Hersteller Vorbehalte gegen das Dolby-System, welches zertifiziert werden und dabei die Einhaltung verschiedener Vorgaben von Dolby erfüllen muss. Daher strebt Samsung den Einsatz seines dynamischen HDR-Systems auch bei anderen TV-Herstellern an und soll laut Heise bereits in Gesprächen mit einigen Halbleiterherstellern für Fernseher-ICs sein.

|

Weitere News
  ZURÜCK