News

DVB-T2 HD: Sender & Programmliste für Start im Mai veröffentlicht

TV Sender DVB-T FMT Nürnberg

Das Projektbüro DVB-T2 HD-Deutschland hat jetzt genaue Details zu den ersten Senderstandorten und TV-Programmen bekannt gegeben, die in Deutschland nach dem neuen DVB-T2-Standard mit HEVC/H.265-Kompression ausgestrahlt werden.

Die erste Stufe des DVB-T2-Umstiegs wird am 31. Mai 2016 starten. Dann geht in vielen deutschen Ballungszentren ein erster DVB-T2-Multiplex auf Sendung. Dieses „Startpaket“ wird folgende TV-Programme in HDTV umfassen:

  • Das Erste HD
  • ZDF HD
  • RTL HD
  • VOX HD
  • ProSieben HD
  • SAT.1 HD

Diese Programme sollen in folgenden Ballungsräumen in HDTV ausgestrahlt werden:

  • Bremen/Unterweser
  • Hamburg
  • Lübeck
  • Kiel
  • Rostock
  • Schwerin
  • Hannover
  • Braunschweig
  • Magdeburg
  • Berlin
  • Potsdam
  • Jena
  • Leipzig
  • Halle
  • Düsseldorf
  • Rhein/Ruhr
  • Köln/Bonn
  • Aachen
  • Rhein/Main
  • Saarbrücken
  • Baden-Baden
  • Stuttgart
  • Nürnberg
  • München/Südbayern

Die genauen Frequenzen für die einzelnen Regionen wurden noch nicht veröffentlicht. Eine Netzabdeckungskarte zeigt aber bereits die genauen Senderstandorte mit einer Empfangsprognose von Media Broadcast. Trotz Focus auf die Ballungsräume werden je nach Region und Topographie auch weite ländliche Regionen direkt zum Start mit DVB-T2 HD-Programmen versorgt werden. Das ist vor allem in weiten Teilen Norddeutschlands und im Rheinland der Fall:

DVB-T2-HD-Netzabdeckung Erste Stufe Mai 2016

© Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland

Der Regelbetrieb des DVB-T2 HD Angebots soll im 1. Quartal 2017 ebenfalls in diesen und weiteren Ballungsräumen starten. Dort werden dann rund 40 Programmen nach dem neuen DVB-T2-Standard mit HEVC-Kompression ausgestrahlt werden, überwiegend in HDTV. RTL, ProSiebSat.1 und das ZDF wollen ihre Programme über Antenne in Full HD (1080p50) anbieten.

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden auch nach der DVB-T2 HD-Umstellung unverschlüsselt ausgestrahlt. Für diese reicht zum Empfang ein Fernseher mit DVB-T2-Tuner und HEVC/H.265-Decoder.

Im 1. Quartal 2017 endet mit dem Start des Regelbetriebs die Verbreitung von frei empfangbaren privaten Programmen im bisherigen DVB-T-Standard. Der weitere Empfang der meisten Privatsender in HDTV ist dann nur noch gegen Bezahlung möglich. Für den Empfang der Privatsender ist entweder ein DVB-T2 HD-Receiver mit integriertem Irdeto-Entschlüsselungssystem oder ein CI+ Modul erforderlich. Wie hoch die monatlichen Kosten für das DVB-T2 HD-Angebot der Privatsender ausfallen werden, ist noch nicht bekannt. Bereits während der Startphase ab Mai sollen die Privatsender verschlüsselt via DVB-T2 ausgestrahlt werden, ohne dass dafür zunächst monatliche Kosten anfallen.

Zukünftig sollen Empfangsgeräte für den DVB-T2 HD-Empfang, die sowohl für den Empfang der Öffentlich-Rechtlichen als auch der verschlüsselten Privatsender geeignet sind, mit einem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet werden.

Nach dem Start in den Ballungsräumen erfolgt der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD in weiteren Regionen schrittweise bis Mitte 2019.

Weitere Details zu DVB-T2 HD finden Sie in unserem Special DVB-T2 HD – Das bietet das neue HDTV-Antennenfernsehen.

DVB-T2-HD

© Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland

|

Weitere News
  ZURÜCK