XXL-TEST: Ultra HD-LCD-TV Sony KD-65XH9005 - Full Array LED Backlight und Top-Kontrast für 1.300 EUR Marktpreis

Für lediglich 1300 EUR Markpreis (UVP 1.599 EUR) liefert Sony den Ultra HD-LCD-TV KD-65XH9005, kurz einfach "XH90", aus - was ist daran günstig, wird sich mancher jetzt fragen. Doch der brandneue 2020er Fernseher kommt mit aufwändigem Full LED Backlight, was ganz im Sinne eines hervorragenden Kontrasts und eines tiefen Schwarzwertes ist. Im Inneren arbeitet, das ist ein Unterschied zur LCD Ultra HD-Topserie XH95, nicht der größte Prozessor X1 Ultimate), sondern "nur" der Vorgänger X1. 

Rückseite

Den XH90 gibt es auch noch in 55 Zoll, die UVP von Sony entspricht dem, was auf dem Markt der von uns getestete 65-Zöller kostet: 1.299 EUR. Marktpreis für den 55-Zöller sind rund 1.050 EUR, da legt man gleich die 150 EUR drauf und nimmt das Modell in 65 Zoll. In 75 Zoll, wer es noch größer Mag, gibt es den XH90 ebenfalls. Sonys unverbindliche Preisempfehlung liegt bei fairen 2.299 EUR. Als Marktpreis gilt hier aktuell oft die UVP, die günstigsten Angebote liegen bei rund 2.050 EUR. Für 3.300 EUR sind sogar gigantische 85 Zoll innerhalb der XH90 Serie lieferbar, dann aber heißt das Modell komplett KD-85XH9096. 

Sony sieht vier Grundpunkte, die wichtig für diese Baureihe sind:

  • Die Kombination aus Full Array LED Backlight, dem Netflix Calibrated Bildmodus und der Dolby Vision (leider kein Dolby Vision IQ) Unterstützung
  • Die akustische Komponente durch Acoustic Multi-Audio (ab 65 Zoll) und die X-Balanced Speaker
  • Das "minimalistisch Design ohne Ablenkung" mit dem "Metal Blade Stand" und dem dünnen, schicken Rahmen aus echtem Aluminium
  • Zudem verspricht Sony, was eigentlich die direkte Folge aus Punkt 1 ist, dass Inhalte so erlebt werden können, wie vim Regisseur beabsichtigt. Sony geht da offenbar einen eigenen Weg, denn der "Filmmaker Mode" auf den z.B. LG und Panasonic setzen, fehlt. 

Weiterhin notieren wir folgende Ausstattungs-Highlights:

  • X-Tended Dynamic Range steht zusammen mit dem Full Array LED Backlight für besten Gesamt- und Detailkontrast
  • Object-based HDR Remaster: Hier werden einzelne Bild-Objekte mittels Object-based HDR Remaster analysiert und im Kontrast angepasst - für eine präzise HDR-Wiedergabe unter allen Bedingungen.
  • Erstklassiges Upscaling von Inhalten in Full-HD durch den X1 Prozessor dank 4K X-Reality Pro mit 4K-Datenbank für optimale Anpassung an den Content
  • Das schon legendäre Triluminos-Display für die facettenreiche Darstellung eines erweiterten Farbraums
  • X-Motion Clarity für flüssige Bilder auch bei schnellen Sequenzen, ganz gleich, ob Bewegungsabläufe oder Kamerafahrten. Jeder Augenblick, so verspricht Sony, wird individuell optimiert inklusive Erhöhung/Anpassung der Bildhelligkeit
  • Netflix Calibrated Modus exklusiv für Netflix-Content: Dieser muss in den Einstellungen aktiviert werden. Er bringt, was auch unsere Tests beweisen, ein authentisches, sauber detailliertes Bild mit sehr gutem Detailkontrast.
  • Acoustic Multi-Audio steht für kompletten, mitreißenden Klang, den Sony durch den Einsatz von zwei zusätzlichen Hochtonlautsprechern auf der Rückseite im oberen Bereich des TVs. Klappt tatsächlich, zum einen kommt der Klang wirklich aus der Mitte des Bildschirms und nicht von unten, zum anderen steigen Klarheit und Dynamik.
  • X-Balanced Speaker: Schlanke, jedoch klangstarke, speziell für Sony TVs entwickelte Lautsprecher-Chassis
  • Kompatibel zu Dolby Atmos

Der XH90 arbeitet, wie bei Sony-TVs seit einigen Generationen üblich, unter Android TV. Google Assistant ist direkt integriert. Zudem ist der XH90 kompatibel zu Alexa, Apple AirPlay sowie Apple HomeKit. 

Verarbeitung

Hochwertige Verarbeitung des dünnen Rahmens

Elegant bis ins Detail

Anzeige

Auch im oberen Bereich präsentiert sich der Rahmen tadellos verarbeitet

Standfuß im Detail

Wir bemerken eine sehr solide Verarbeitungsqualität in der Preisklasse.Dafür spricht zum Beispiel der elegante Metallrahmen in mattschwarz mit zusätzlicher Chromleiste für einen schicken optischen Akzent. Die Bautiefe fällt höher aus aufgrund des Full Array LED Backlights.

Seitliche Ansicht unten

Seitliche Ansicht oben

Metall-Standfuß aus Sicht von hinten

Oberfläche der Rückseite

Komplette Ansicht von hinten

Solide Verschraubung des Rahmens

Mitgeliefert werden Metall-Standfüße; zu loben ist die nicht selbstverständliche, einfache Standfuß-Montage. Die Standfüße werden nur gesteckt. Zudem können sie im äußeren Bereich des TVs oder eher mittig montiert werden (für kleinere Racks und Sideboards). Die Rückseite des XH90 besteht aus Kunststoff mit solider Oberfläche in geschliffener Alu-Optik. Leider gibt es keine Abdeckung für die Anschlüsse, nur der CI+ Slot ist mit einer Abdeckung versehen. Dafür sind die Anschlüsse sauber integriert.

Gute Fernbedienung

Die im Lieferumfang enthaltene Fernbedienung ist solide verarbeitet und gibt keine Rätsel auf, was Bedienprozesse angeht. Für Google Play und Netflix finden sich große direkte Zugriffstasten. Das Navigationskreuz ist griffgünstig untergebracht, allerdings relativ klein. Die Oberfläche der Fernbedienung sieht elegant aus.

Anschlüsse

CI+ Schacht

Anschlüsse in der Übersicht

Und im Detail

Ein CI+ Einschub (für den es auch eine Abdeckung gibt) befindet sich im Ausstattungsumfang, aber auch nur Anschlüsse für einen Single-Tuner (DVB-C/DVB-S2/DVB-T2), einen Doppeltuner hat der XH90 nicht. Es finden sich vier HDMI-Terminals (eines mit ARC), ein USB 3.0 Slot, ein optischer Digitalanschluss, eine LAN-Buchse, ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss und eine 3,5 mm AV-In-Buchse. 

Einrichtung

Beginn der ersten Einrichtung, wie gewohnt mit der Wahl der Sprache

Auch möglich ist die Einrichtung über ein Android-Smartphone

Wer bereits ein Google-Konto hat, kann sich jetzt anmelden

Weitere Apps, die installiert werden können

Überblick über wichtige Funktionen

Herunterladen von Apps bei Google Play

Einsatz von Google Assistant

Auf den Bravia TV streamen

Bravia TV-Erlebnis starten 

Wahl des Landes

Kindersicherung

Fernstart ein oder aus?

Auswahl der TV-Signal-Empfangsart

Verbindung für den TV-Eingang

Suchlauf mit voreinstellten Einstellungen durchführen

Geräte auswählen, mit die man als Quelle nutzen möchte

Registrierung des TVs

Samba Interactive TV aktivieren oder nicht?

Einrichtung abgeschlossen

Die erste Einrichtung ist besonders dann einfach, wenn man bereits über ein Google-Konto verfügt. Wer zudem ein Android-Smartphone besitzt, kann die Einrichtung in wesentlichen Zügen auch übers Smartphone vornehmen. 

Menü

Bekannte Android-Benutzeroberfläche

Disney+ für 3 Monate gratis

Sony Select

YouTube

Google Play

Kanäle anpassen

Menü "Schnelleinstellungen"

Das typische Layout von Sony Bravia-Menüs findet sich bei den Geräteeinstellungen

Weitere Geräteeinstellungen

Geräteeinstellungen, Teil 3

Sony greift beim XH90 auf die aktuelle Variante von Android OS zurück. Der TV reagiert flink und verzögerungsfrei auf Befehle der Fernbedienung, und auch beim DLNA-Streaming gibt es keine störenden Wartezeiten. Der ist Home-Screen teilweise individualisierbar, einzelne Apps mit Video-Vorschau, z.B. JOYN und Rakuten TV kann man berücksichtigen. Das Menü "Anzeige und Ton" gefällt uns inklusive Video-EQ mit kleinen Bildern und erklärenden Hilfetexten sehr gut. Es findet sich ein praktischer Direktzugriff auf die "Schnelleinstellungen" (über die Fernbedienung) Zudem kann individuell festgelegt werden, welche Einstellungsmöglichkeiten in den Schnelleinstellungen angezeigt werden sollen. Der Sony XH90 ist kompatibel zu Apple Homekit und zu Apple AirPlay 2. 

Screenshots Bild-/Ton-Menüs

Sehr praktisch: Video-EQ, hier die Bildprogramme, mit Beispielbild und Erklärung 

Aktivierung des Lichtsensors

Recht präzise Anpassung der Bildhelligkeit. Das Panel des XH90 gefällt durch eine tadellose Bildhelligkeit

Auch komplexere Funktionen werden genau erläutert

Anpassungsmöglichkeiten für die Farbe: Farbe, Farbton, Farbtemperatur, Farbbrillanz

Reality Creation für mehr Detailschärfe bei gleichzeitig geringem Rauschen 

Motionflow (Zwischenbildberechnung, funktioniert in durchschnittlicher Qualität, wie sich herausstellen wird - das kann Sony besser)

HDR-Modus

Sehr schön gemachtes Menü für die Grundeinstellungen zur erweiterten Farbtemperatur

Bildschirm-Einstellungen

Der Video-EQ ist absolut gelungen. Nicht nur aufgrund des großen Funktionsumfangs, sondern auch aufgrund der Hilfetexte und Bilder, die den Nutzen und die Verwendung der jeweiligen Funktion gut verdeutlichen. Wenden wir uns nun den Toneinstellungen zu.

Menü "Anzeige und Ton"

Ton-Grundmenü

Ton-Anpassung, mit Surround-Funktion, Raumklangeffekt und einem grafischen EQ

Lautstärkeversatz, Dolby-Dynamik Bereich, HE-AAC-Dynamikbereich sowie die HE-AAC-Audiolautstärke

Weitere Ton-Optionen

Das Menü für den Ton ist nicht so aufwändig gestaltet wie das für den Video-EQ, es finden sich alle relevanten Einstellungen. 

Bilanz

Insgesamt bietet der XH90 eine gute Ausstattung, eine hervorragende Verarbeitung, eine recht komfortable Erstinstallation sowie ein tadelloses Handling. Android OS läuft in der aktuellen Version zuverlässig und überdies schnell. Was wir beim XH90 vermissten: Den Filmmaker Mode und den Support von Dolby Vision IQ.

Bild Skyfall 1080p Blu-ray

Der Sony verfügt über zahlreiche Bildfelder: Standard, Kino, Spiel, Grafik, Foto, Anwender. Die Wahl fällt auf Kino, alle anderen Modi haben eine zu kalte Farbtemperatur.

Bereits bei den Logos, aber dann auch im Filmverlauf bei Szenenwechseln und kurzzeitigen dunklen/schwarzen Bildschirmen fällt auf, dass die Helligkeitsverteilung überdurchschnittlich gut und sehr homogen ist - bedenkt man zudem noch die Preisklasse, so sind wir sehr positiv überrascht. Und es geht weiter: Wir finden tatsächlich keine (!) Hot Spots in Ecken oder sonstigen Bildbereichen erkennbar, nicht einmal eine leicht hellere Region fällt bei schwarzem Bildschirm auf - exzellent und sogar besser als der XH95, den wir in 55 Zoll getestet hatten. Nur bei sehr genauem Hinsehen ist minimal im Bereich links unten etwas erkennbar. Der XH90 punktet weiter, und zwar mit seinem überraschend tief sitzenden Schwarzwert, der besser ist als bei vielen teureren Konkurrenten - und mit den Besten kann er sich locker messen, so mit dem Panasonic HXW944. Nur der sehr deutlich teurere Samsung Q90T überzeugt noch mehr. 

Durch die genannten Punkte Homogenität der Helligkeitsverteilung und dem guten Schwarzwert ergibt sich ein insgesamt sehr kontrastreiches und plastisches Bild, das man zu diesem günstigen Marktpreis anderswo kaum bekommen dürfte. Schauen wir uns nun den 007-Film auf dem XH90 genauer an. 

Gleich in der ersten Szene, als Bond im dämmrig beleuchteten Apartement den verwundeten Agenten auffindet, gefällt die hohe Detaillierung auch dunkler Ebenen und wieviel Struktur der Sony TV noch aus sehr dunklen Bildbereichen herausholt. Generell wirkt auch das Scaling exzellent, sehr detailscharf und facettenreich werden die Protagonisten in der Nahaufnahme abgebildet, aber auch insgesamt wirkt das Bild sauber und mit hoher Kantenschärfe, Scalingrauschen fällt kaum auf. Hier sind die Unterschiede zwischen den im XH95 verbauten X1 Ultimate Bildprozessor und der älteren Generation im XH90 kaum ausfindig zu machen. Wer ganz genau hinschaut, mag beim X1 Ultimate noch eine Idee mehr Detailschärfe bei Einzelheiten in hinteren Bildebenen erkennen. 

Die Farbgebung im Bildfeld Kino ist sehr natürlich, minimal gelblich-warm, aber das ist ebenfalls Kritik auf hohem Niveau, die Farben wirken auch recht intensiv, aber noch nicht überzogen. In sehr hellen Bereichen, z.B. in denen die Sonnenstrahlen durch das Fenster ins Zimmer fallen oder in der nächsten Szene als Bond im Auto sitzt und die Kamera den hellen Marktplatz zeigt, zeichnet der Sony XH95 immer noch gut durch, ein paar Details gehen aber in den höchsten Helligkeitsbereichen verloren. Hier kann man ein wenig nachhelfen und den "Erw. Kontrastverstärker" von der Standardeinstellung "Mittel" etwas reduzieren - dann sollte man aber auch, um die Top-Performance in der Preisklasse in dunklen Bereichen zu erhalten, ohne externen Lichteinfall den Film genießen.

Ohne Motionflow Frame-Interpolation bietet der Sony ein angenehmes, stabiles Bild mit hoher Natürlichkeit, ein wenig 24p-Judder und bei schnellen Bewegungen etwas Verlust an Schärfe muss zwangsläufig in Kauf genommen werden, aber auch bei der Verfolgungsjagd in der nächsten Szene wirkt das Bild zu keinem Zeitpunkt anstrengend, auch Bildruckeln tritt nicht auf, lediglich ab und an ein Zittern einer Objektkante bei mehreren bewegten Elementen im Bild und bei Kamerafahrten.

Schnelle Bewegungen, z.B. bei der Motorradverfolgung und beim Schlagabtausch auf dem Zug, bereiten dem Sony ebenfalls keine Probleme, auch ohne Zwischenbildberechnung bleibt das Bild weitgehend sauber und zeigt den authentischen Film-Look, was den Film-Liebhaber, der einen Top-TV für eine fesselnde Filmwiedergabe zum günstigen Preis sucht, sehr erfreuen dürfte.

Wie sieht es mit aktivierter Frame Interpolation "Motionflow" aus? Die Zwischenbildberechnung lässt sich indviduell justieren, wir wählen aber hier zunächst den Modus "Automatisch" aus. Während der XH90 ohne Zwischenbildberechnung eine Performance abliefert, die selbst mit Konkurrenten, die klar teurer sind, souverän mithalten kann, muss man bei der Zwischenbildberechnung Abstriche machen. Zwar wird ein gleichmäßigeres und flüssiger wirkendes Bild geboten, allerdings nicht ohne Artefaktebildung und der ein oder anderen zitternden Kante bei schnellen Bewegungen, z.B. als Bond mit dem Motorrad durch die engen Gassen rast; der Rechenaufwand von Upscaling auf 4K und zusätzlicher Zwischenbildberechnung sieht man dem Sony XH90 dann doch an. Auch geht der natürliche Film-Look verloren, das gesamte Bild wirkt zwar etwas cleaner, aber damit auch ein wenig unnatürlicher und der typische, berüchtigte Seifernopern-Look kann nicht komplett vermieden werden.

Bedingt besser wird es, wenn man "Motionflow" auf "Anwender" stellt und den Punkt "Glätte" in der Standardeinstellung 1 belässt, Klarheit aber auf "Min" reduziert, zwar sind dann auch einige Artefakte sichtbar, das Bildgeschehen läuft aber durchaus flüssig und der Film-Look geht nicht gänzlich verloren. Insgesamt eine exzellente Performance beim 1080p Blu-ray Upscaling, Kino-Fans, die keine Frame-Interpolation benötigen, finden hier womöglich einen Preis-/Leistungschampion, wie wir schon weiter oben erwähnten. 

Im Vergleich zum XH95 hat der XH90 eine etwas schlechtere Blickwinkelstabilität. Nochmals zum Schluss: Die Tatsache, dass anstatt des X1 Ultimate nur der X1 Bildprozessor am Werk ist, fällt kaum auf, außer, dass der XH95 eine bessere Frame Interpolation hat. 

Mord im Orient-Express, Ultra HD Blu-ray

Bezüglich der homogenen Helligkeitsverteilung sowie dem exzellenten Kontrast bietet der Sony gegenüber der 1080p Blu-ray-Wiedergabe keinesfalls eine schwächere Performance. Wir haben nun natürlich noch genauer hingesehen und ganz minimal können wir mit geschultem Auge einen leicht helleren Bereich links unten und noch geringfügiger im rechten unteren Bereich feststellen - selbst dies fällt aber nur unter besonderen Bedingungen auf und ist in keinem Fall störend beim Filmgenuss. So sollte es bei einem Full Array LED-Backlight LCD-TV auch eigentlich sein, leider mussten wir bei einigen Samples der letzten Monate das Gegenteil feststellen und sind vom vergleichsweise günstigen Sony TV daher positiv überrascht. Wir müssen anmerken, dass es hier natürlich auch Abweichungen im Produktionsprozess geben wird und wir möglicherweise auch ein sehr gutes Sample erwischt haben.

Die Qualität der Farbgebung ist wieder auf hohem Niveau, kann dann aber was Natürlichkeit und Intensität in unterschiedlichen Helligkeitsbereichen, mit Topmodellen nicht mehr ganz mithalten, stellenweise wirken die Farben ein wenig zu dezent, auch dies wird aber nur Film-Enthusiasten auffallen, die besonderen Wert auf eine absolut akkurate Darstellung legen. Insgesamt zeigt der Sony wieder ein sehr angenehmes, dynamisches Bild, dass zu keinem Zeitpunkt unwirklich wirkt.

Ohne Zwischenbildberechnung zeigt der Sony bei der prekären Szene, als die Kamera von der gleißenden Sonne hinunter zur Klagemauer und den vielen Besuchern fährt, ein exzellent stabiles Bild. Trotz der hohen Anzahl an Personen sind vergleichsweise wenig zitternde Objektkanten zu sehen und so wirkt das Bild auch sehr stabil und angenehm. Das ist insbesondere auch deshalb erfreulich, da die Frame-Interpolation quasi identisch zur Blu-ray Wiedergabe agiert. Zwar wirkt das Bild sehr flüssig und gleichmäßig, aufgrund einer starken Rauschreduktion fehlt aber der typische Film-Look und das Bild wirkt zu clean. Dafür gewinnt die Szene etwas an Plastizität und auch bei den vielen einzelnen Bewegungen erkennen wir recht wenig Artefakte oder zitternde Kanten.

Der sehr gute und, gemessen an der Preisklasse, wirklich erstaunliche Kontrast- und Schwarzwert zeigt sich auch in Kapitel 7, als sich der Zug den Weg durch den Schneesturm bahnt. Dem Full Array LED-Backlight zum Dank werden viele einzelne Schneeflocken sauber herausgearbeitet, die nicht in dunkle, benachbarte Bereiche hinüber strahlen. Wirklich ausgezeichnet gelingt auch die Kanten- und Detailschärfe, selbst im Dämmerlicht der Zugabteile werden hier feine Details in Gesichtszügen und Klamotten herausgearbeitet

Generelle Beobachtungen plus TV-Tuner
  • Ausgezeichnete 24p-Darstellung ohne Zwischenbildberechnung
  • Exzellente, homogene Helligkeitsverteilung mit nur minimalem Hot Spot im unteren Bereich, der im Filmbetrieb selbst im völlig abgedunkeltem Raum kaum auffällt
  • Hervorragender Kontrast- und Schwarzwert für die Preisklasse, selten strahlen helle Objekte in dunkle Bereiche über
  • Gute, natürlich wirkende Farben, die stellenweise ein wenig zurückhaltend wirken können
  • Zwischenbildberechnung realisiert ein sehr sauberes Bild und flüssige Wiedergabe, bildet aber vereinzelt Artefakte aus und wirkt sich negativ auf den authentischen Film-Look aus
  • Hohe Detail- und Kantenschärfe
  • Sehr gutes Upscaling von 1080p-Material
  • TV-Tuner (720p/1080i) auf identischem Level zum XH95, stabiles Bild, sehr gutes Upscaling auf die native Panelauflösung. Gerade bei in HD gedrehten Inhalten überzeugt das kontrastreiche, rauscharme Bild. Nur die Frame Interpolation, die beim XH95 wie schon mehrfach erwähnt besser funktioniert, macht sich auch bei der Wiedergabe von TV-Inhalten etwas negativ bemerkbar. 
Ton

Aufgrund der eingangs geschilderten, hochwertigen Technologien zur Optimierung der Akustik schlägt sich der Sony in der Klangwertung richtig gut. Gerade, wenn man den günstigen Marktpreis mit ins Kalkül zieht, verwundert es, dass Sony prinzipiell den selben Aufwand betrieb wie bei der teureren Serie XX95. Zu erwähnen wäre noch, dass alle akustischen Vorteile ab dem 65 Zoll-Modell an Bord sind. Die 55-Zöller stehen außen vor. Der XH90 überzeugt durch eine homogene Klangverteilung, inklusive dem Eindruck, dass der Klang auch wirklich aus dem Bildschirm und somit direkt vom Geschehen her kommt.

Dazu passen die sehr hohe Verständlichkeit und Klarheit von Stimmen sowie die im Audio-EQ individuell anzupassende Räumlichkeit/Surroundwirkung. Das eingebaute Soundsystem erweist sich darüber hinaus auch als überraschend pegelfest, sodass das Resultat auch für einen gemütlichen Filmabend im Wohnzimmer ausreicht. Nur bei Pegeln, die einen Wert von gut 80 Prozent der maximal möglichen Lautstärke übersteigen, finden sich nennenswerte Verzerrungen. 

Was die Bassperformance angeht, so darf man keine Wunder erwarten. Im Vergleich zur Konkurrenz jedoch schlägt sich der XH90 selbst in dieser kritischen Disziplin sehr gut. Punch und Volumen sind für die Preisklasse mehr als angemessen. 

Konkurrenzvergleich

Panasonic TX-65HXW944: Der Panasonic wird zu Marktpreisen um 1.550 EUR angeboten und ist deutlich teurer als der Sony. Die Homogenität des Backlights ist auf ähnlich gutem Level, hinzu kommt eine bessere Frame Interpolation und mehr Farbdynamik. Der Sony kontert mit einem mindestens ebenbürtigen Schwarzwert und einem Detailkontrast auf gleichem Level, obwohl der HXW944 teurer ist. Insgesamt stellt der Sony bei diesem sehr unangenehmen, weil extrem leistungsstarken Konkurrenten seinen Anspruch auf den Klassenthron der bezahlbaren Ultra HD-LCDs eindrucksvoll unter Beweis. 

Samsung The Frame 2020 65 Zoll: deutlich teurer und mit einfachem Backliught (Dual-LED nennt das Samsung) ausgestattet, scheint The Frame auf verlorenem Posten zu kämpfen. Zudem fehlt der Support von Dolby Vision. In der Praxis aber ist der formschöne QLED Ultra HD-TV im Bauhaus-Design ein ernstzunehmender Gegner mit einer erstklassigen Frame Interpolation und einem richtig guten TV-Tuner. Auch die dynamischen Farben überzeugen. Bei Schwarzwert und Detailkontrast hält sich The Frame wacker, der Sony ist aber noch etwas besser. Beim Samsung sehr praktisch ist die separate One Connect Box für Anschlüsse und Tuner. 

LG 65NANO917NA: Der LG kontert mit seiner Vollausstattung alle aus. Dolby Vision IQ und Filmmaker Mode, das haben die anderen Modell hier nicht. Zudem bietet der 65NANO917NA auch noch weitere sehr gute Bildfelder und einen durchaus respektablen Klang. Was Bildschärfe und Homogenität der Hintergrundbeleuchtung angeht, setzt sich der preiswerte XH90 aber durch. 

Fazit

Der Sony KD-65XH9005 brilliert mit Spitzenleistungen zum kleinen Preis. Nur eine Ausnahme finden wir: Die lediglich durchschnittliche Frame Interpolation. Diese aber setzen echte Filmfans ohnehin eher ungern ein. Wer also Filme liebt und einen Ultra HD-LCD-TV sucht, der diese authentisch, farbecht und kontrastreich wiedergibt, liegt beim XH90 genau richtig. Er bietet zudem ein sauberes Upscaling, eine sehr hohe visuelle Plastizität und sogar noch ein überraschend gutes eingebautes Lautsprechersystem. Der unter Android OS laufende Ultra HD-TV gab sich auch bei der Zuverlässigkeit und bei der Reaktion auf Bedienbefehle keine Blöße. Nicht zuletzt spricht auch die hervorragende Verarbeitung für das starke Gesamtpaket von Sony. 

Klarer Preis-/Leistungs-Champion mit Top-Performance gerade für den Filmfan

Ultra HD-LCD-TVs 65 Zoll bis 2.000 EUR
Test 19. August 2020

 

Test: Philipp Kind, Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 19. August 2020


Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK