TEST mit Display Basic Check: Samsung Curved Full-HD-TV UE48H6890

Samsung UE48H6890 Front Seitlich1

Samsung bringt die geschwungene Curved-Bauart nun auch in günstigere TV-Baureihen. In der Baureihe 6 gibt es beispielsweise das 48-Zoll-Gerät UE48H8690 für verhältnismäßig günstige 1.199 EUR – natürlich kann man mittlerweile 55-Zöller für rund 600 EUR einkaufen, die bieten aber nicht einmal im Ansatz das Hightech-Paket, das Samsung rund um den H6890 geschnürt hat. Es handelt sich zwar lediglich um ein Full HD- und nicht um ein Ultra HD-Gerät, aber was denn Rest des TVs angeht, so wird aus dem Vollen geschöpft.

Das beginnt beim Quad Core-Prozessor und bei der sehr gut arbeitenden 600 Hz Frame Interpolation mit verschiedenen Modi, geht weiter mit der Micro Dimming-Technik für exzellenten Gesamt- sowie Detailkontrast sowie einer sehr umfangreich ausgestatteten Smart TV-Plattform und endet mit den zwei beiliegenden Fernbedienungen (einmal konventionell, einmal Smart Touch Control 2014er Remote) noch lange nicht.

Der spezielle Fußballmodus, der mittels „Wode Color Enhancer Plus“ besondere Dynamik bei der Farbdarstellung ins Spiel bringt, ist allerdings höchstens am Rande erwähnenswert, wenngleich er mit einer eigenen Taste auf der Fernbedienung bedacht wurde. Lieber erwähnen wir „TV Sound Connect“, wer eine entsprechend kompatible Samsung Soundbar einsetzt, kann diese drahtlos per Bluetooth mit dem TV verbinden. 

Der Samsung ist in der Energieeffienzklasse A+ angesiedelt und verbraucht durchschnittlich rund 60 Watt im Betrieb. Im Energiesparmodus sind es noch ca. 40.  Der TV arbeitet mit aktiven Shutterbrillen für den 3D-Betrieb, im Lieferumfang sogar bereits zwei enthalten.  Eine TV-Kamera für das Video-Chatten mittels Skype kann optional dazugekauft werden. 

Der Samsung misst ohne Fuß 1079,6 x 625,9 x 79, 2 mm und mit Fuß 1078,6 x 673,1 x 294,1 mm – so weiß nun auch der Schrankwand-Besitzer Bescheid, ob der schöne Curved-TV Platz finden kann. 16,4 kg wiegt der H6890 komplett mit Fuß (13,4 kg ohne Fuß) und kann so auch auf praktisch jedem aktiven TV-Lautsprecher Platz nehmen. 

Samsung UE48H6890 Rueckseite Seitlich1

Rückseite aus Kunststoff  

Samsung UE48H6890 Standfuss Front1

Eleganter, im Design zum Hauptgerät passender Standfuß

Samsung UE48H6890 Standfuss Rueckseite

Standfuß von hinten

Samsung UE48H6890 Verarbeitung2

Schmaler und schlichter Rahmen 

Samsung UE48H6890 Fernbedienungen2

 Zwei mitgelieferte Fernbedienungen

Bedingt durch die Curved-Bauform des Displays hat der Anwender den Eindruck eines größeren, feiner gestuften und tiefer wirkenden Bildes. Man fühlt sich daher mehr von den Geschehnissen auf dem Screen umgeben und hat die Chance, tiefer ins Bild einzutauchen. So argumentieren die Befürworter des Curved-Konzepts.

Überdies kommt durch die Biegung des Displays von links und rechts weniger Restlicht aufs Bild. So argumentierten Curved-Fürsprecher – Curved-Gegner führen an, dass man aus ungünstigem Winkel nicht den kompletten Bildeindruck genießen kann – und dass eine Wandmontage zwar möglich ist, das Ergebnis aber etwas gewöhnungsbedürftig aussieht. Wie man sich auch immer entscheidet, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und der eigenen Präferenzen, wir denken, eine Bereicherung des Marktes sind die Curved-TVs auf jeden Fall.

Der H6890 punktet mit sehr guter Verarbeitung, bei diesem relativ preisgünstigen Modell kommt allerdings ausschließlich Kunststoff zum Einsatz. Der TV ruht sicher auf dem vom Design her sehr gut zum Hauptgerät passenden Standfuß. Der schmale Rahmen wirkt schlicht und zeitlos. Unter dem TV ist eine schmale chromfarbene Lippe angebracht. 

Samsung UE48H6890 Fernbedienungen1

Gehen unterschiedliche Wege – Multimedia-Remote sowie herkömmliche Fernbedienung

Die kleine, kompakte Multimedia-Fernbedienung gefällt mit ihrer Alu-artigen Oberflächenstruktur sehr gut. Sie liegt ausgezeichnet in der Hand und kann bedingt durch den matten Kunststoff unten, der überdies geriffelt ist, auch nicht so leicht aus der Hand fallen. Leider fehlt eine Beleuchtung, ansonsten finden sich nur wenig Kritikpunkte. Das Touchpad ermöglicht nach kurzer Eingewöhnung ein sicheres, flottes Handling. Klar gekennzeichnete und klar ertastbare Symbole für Lautstärke und Kanalwechsel sind auch positiv zu vermerken. Der Smart Hub als Basisplattform für alle Smart-Funktionen ist stets komfortabel mit einer bunten, speziellen Taste anzusteuern. Ganz unten befinden sich Menütaste (z.B. für Bild- und Toneinstellungen) sowie die Taste für den Fußballmodus. 

Die größere konventionelle Fernbedienung ist ebenfalls unbeleuchtet, aber sonst sehr übersichtlich. Die Bedienung leuchtet auch weniger versierten Zeitgenossen rasch ein. Für Programmwechsel und Lautstärkeänderung gibt es gut bedienbare Wipptasten. Der Smart Hub hat hier keine farbige, sondern eine normal beschriftete Taste,  Gleich oben rechts neben dem Standby-Knopf kann man die Quellwahl vornehmen. 

Samsung UE48H6890 Bedienelement Rueckseite2

Rückseitig weist der H6890 ein Navigations-Bedienelement auf 

Samsung UE48H6890 Anschluesse Rueckseite2

Anschlussangebot: Scart ohne Adapter, hier 2 x HDMI, Ethernet (WiFi ist auch an Bord), optischer Digitalanschluss. YUV-Eingang (die oberste Buchse, daher ist sie gelb und grün, lässt sich auch als FBAS-Video nutzen). IR-Out-Buchse vorhanden. 

Samsung UE48H6890 Anschluesse Rueckseite1

Und es geht weiter: Drei USB-Steckplätze ermöglichen tadellose Flexibilität. Es können per USB auch Tastaturen oder Mäuse angeschlossen werden. Zwei weitere HDMI-Terminals und die Anschlüsse für den DVB-C/S2/T-Tuner. Vorhanden ist auch ein CI+-Schacht.

Nach dem ersten Einschalten führt der H6890 den Anwender durch ein übersichtliches Einrichtungsmenü. 

Samsung UE48H6890 Screenshot1

Los geht es mit der Sprachauswahl 

Samsung UE48H6890 Screenshot2

Wird immer wichtiger – ohne Netzwerk geht bei modernen TVs (fast) nichts 

Samsung UE48H6890 Screenshot3

Land, in dem der TV aufgestellt ist 

Samsung UE48H6890 Screenshot4

Wahl der Quelle für Live TV-Signal 

Samsung UE48H6890 Screenshot5

Kabel-, Antennen- oder Satellitenverbindung? 

Samsung UE48H6890 Screenshot6

Der automatische Sendersuchlauf startet

Samsung UE48H6890 Screenshot7

Flotte Suche

Samsung UE48H6890 Screenshot8

Nach vertretbarer Wartezeit ist der Sendersuchlauf abgeschlossen

Samsung UE48H6890 Screenshot9

Einstellen der Uhr

Samsung UE48H6890 Screenshot10

 Dienstanbieter einrichten

Samsung UE48H6890 Screenshot11

Nach insgesamt 10 Steps ist das Setup fertig 

Der Samsung H6890 bringt natürlich umfangreiche Multimedia-Funktionen mit.  Natürlich ist mit einer externen HDD und der PVR-Funktion auch möglich, TV-Sendungen aufzunehmen. Bedenken sollte der Anwender nur, dass die auf der HDD gespeicherten Inhalte nur zusammen mit diesem TV wiedergegeben werden können. Wer den TV lieber per App steuern möchte, kann die Samsung Smart View 2.0 App herunterladen und auf dem Apple iOS- oder auf dem Android-basierten Device installieren. 

Samsung UE48H6890 Screenshot29

Die zuletzt verwendeten Dienste und Programme werden in übersichtlicher Form unten im Screen angezeigt

Samsung UE48H6890 Screenshot12

Wie wir es von anderen 2014er Samsung-TVs her kennen, unterteilt sich der Hub in mehrere Seiten, die man ganz oben mittig per Symbol anwählen kann. Hier sind die Samsung Apps zu sehen, zahlreiche sind bereits vorinstalliert, Nachschub gibt es aus dem App Store.  

Samsung UE48H6890 Screenshot13

Umfangreiche Video-On-Demand-Services sind heutezutage selbstverständlich. Auch Samsung offeriert hier ein großzügiges Service-Angebot.  

Samsung UE48H6890 Screenshot14

Unter der Rubrik „Multimedia“ kann man auch auf USB-Laufwerke, Netzwerkgeräte sowie auf Cloud-Speicherdienste zugreifen. Das Wiedergeben von medialen Inhalten (Filme/Videos, Fotos, Musikdateien) in nahezu allen gängigen Formaten funktioniert sehr gut. Hier eine Übersicht über die Video- und Musik-Formate, die wiedergegeben werden können:

  • Video: H.264 BP/MP/HP, Motion JPEG, MVC, Divx 3.11 / 4 / 5 / 6, MPEG4 SP/ASP,Window Media Video v9(VC1), MPEG2, MPEG1, Microsoft MPEG-4
    v1 , v2 , v3, Window Media Video v7(WMV1),v8 (WMV2), H 263 Sorrenson, VP6, VP8, RV8/9/10 (RV30/40)
  • Audio: AC3, LPCM, ADPCM(IMA, MS), AAC, HE-AAC, WMA, DD+, MPEG(MP3), DTS (Core , LBR), G.711(ALaw, μ-Law) 

Samsung UE48H6890 Screenshot15

Games-Abteilung

 

Samsung UE48H6890 Screenshot16

Internet-Browser mit flotter Reaktionszeit

Samsung UE48H6890 Screenshot17

Server- und PC-Liste

Samsung UE48H6890 Screenshot18

 Sogar 96 kHz HiRes-Flac-Dateien gibt der Samsung wieder

Der H6890 überzeugt in der Multimedia-Wertung durch schnelle Reaktionszeiten und üppigen Ausstattungsumfang. Eine recht gute Sprachsteuerung sowie eine Gestensteuerung sind ebenfalls Bestandteil der Ausstattung. Die Sprachsteuerung versteht ganze Sätze („Finde bitte Krimis“) und listet die Ergebnisse, meist korrekt, nach recht kurzer Zeit unten in einer Leiste auf. Das Mikrofon für die Spracheingabe befindet sich in der Multimedia-Fernbedienung. Auf dieser ist auch die Taste „Voice“ für die Aktivierung der Sprachsteuerung zu finden. Noch eine Anmerkung – der H6890 verwehrt sich selbst HiRes-Audiodateien nicht. 96 kHz Flac-Files wurden ohne Umschweife wiedergegeben. 

Bild

Das Auswählen eines geeigneten Bildfeldes fällt uns beim Curved 48-Zöller der 6er-Serie nicht schwer. Samsung beschränkt sich auf eine kleine Zahl von vorgefertigten Bildmodi, nämlich Standard, Dynamisch, Natürlich und Film. Eine Farbtemperatur nahe dem Ideal von 6500 K ist nur beim Bildmodus „Film“ gegeben. Die anderen Modi können im Bedarfsfall genutzt werden, beispielsweise wenn man in heller Umgebung gemeinsam ein Fußballspiel genießen möchte. Eben immer dann, wenn nicht unbedingt höchste Farbauthentizität gefragt ist. Für unseren Display Basic Check kommt aber nur das Preset „Film“ in Frage. Dabei werden auch alle Rauschfilter und sonstige „Bildoptimierer“ deaktiviert, lediglich die Zwischenbildberechnung bleibt aktiv.

Gehen wir kurz auf den Video-EQ ein. 

Samsung UE48H6890 Screenshot19

Der Bildmodus „Film“ überzeugt in der Praxis besonders, er ist augenfreundlich und farbecht 

Samsung UE48H6890 Screenshot20

Erweiterte Bildeinstellungen 

Samsung UE48H6890 Screenshot21

Bildoptionen

Der H6890 hat nur relativ wenige vordefinierte Bildfelder: Dynamisch, Standard, Natürlich und Film. Weiter geht es mit verschiedenen Basiseinstellungen für Hintergrundbeleuchtung, Kontrast, Helligkeit, Schärfe, Farbe, Farbton und das Anwendungsgebiet des gerade aktiven Bildmodus (selektiert eine Quelle oder alle Quellen) sowie Bildformat (automatisch breit, 16:9, Breitenzoom, Zoom, 4:3, Bildanpassung, Smart-Anzeige 1, Smart-Anzeige 2). 

Es folgen nun die 3D-Einstellungen: 3D-Modus, 3D-Perspektive, Tiefe, L/R-Wechsel sowie 2D- nach 3D-Konvertierung. Nun folgen die Parameter für Nutzung der Picture in Picture-Funktion (PIP): PIP an/aus, TV-Empfang (z.B. Kabel), Größe, Position und Ton wählen.

Nun kann man weitere Parameter in den “Erweiterten Einstellungen” anwählen: Optimalkontrast, Schwarzton, Hautton, Nur-RGB-Modus (zur Feststellung der Güte der Farbdecodierung), Farbraum, Weißabgleich (2 oder 10 Punkte, RGB Gain und Offset), Gammakorrektur sowie Bewegungsgesteuerte Beleuchtung – das ist noch nicht alles, es finden sich noch die “Bildoptionen”, in denen zum Beispiel auch die verschiedenen Betriebsarten des Frame Interpolierers untergebracht sind. Verfügbar in diesem Submenü sind: Farbton (Kalt, Standard, Warm1 und Warm2), digital aufbereiten, MPEG-Rauschfilter, HDMI-Schwarzpegel, Filmmodus, Motion Plus (Frame Interpolierer, Betriebsarten: Standard, Klar, Glätten, Benutzerdefiniert. 

Bewegen wir uns zurück zu den Testbildern für die akkurate Einstellung des H6890. Zunächst einmal sehen wir uns die korrekte Helligkeitseinstellung des Samsung TVs an. Hierfür nehmen wir das „Black Level“-Testbild der Burosch „Expert TV und Beamer Tuning Disc“ her. Die Helligkeit muss so eingestellt werden, dass man den Balken 17 sieht, sämtliche Unterschwarzbalken aber unsichtbar bleiben. Der Samsung ist recht solide eingestellt, bei absoluter Dunkelheit sollte man aber zwischen 40 und 41 bleiben. Die Helligkeitsverteilung macht ebenfalls einen guten Eindruck, allerdings sind in den Ecken schon ein paar Hot Spots sichtbar. Beim Brightness Contrast Check / Grey Bars und White Level sehen wir, dass die einzelnen Helligkeitsstufen sauber differenziert sind und keine Farbstiche sichtbar, die Kontrasteinstellung können wir beim Standardwert belassen.

Bevor wir uns die Schärfe ansehen, prüfen wir noch, ob Overscan aktiv ist und nehmen das Basic Testbild „Overscan“ her. Der Samsung ist auf das Bildfeld 16:9 eingestellt, hier ist noch Overscan aktiv. Um dies zu verhindern, müssen wir das Bildformat auf „Bildanpassung“ umstellen. Die Schärfe ist mit dem Wert 20 etwas hoch angesetzt. Hier müssen wir die Schärfe so einstellen, dass beim Testbild um die einzelnen Kreuze im Bild keine Doppelkonturen entstehen, hier kann man etwa bis auf den Wert 10 zurückgehen.

farbtemperatur

Sauber getroffen – Farbtemperatur, lediglich minimal zu warm 

gammakurve

Gammakurve – ordentlich, aber nicht perfekt 

gammapunkt

Gammapunkt

gamut_cie gamut_luminance

Gute Leistungen bei Farbraum und Weißpunkt 

rgb_balance

Ordentliche RGB-Balance 

uebersicht1

Übersicht 1 

uebersicht2

Übersicht 2

uebersicht3

 Übersicht 3

Die Ergebnisse beim Display Basic Check sind durchweg positiv ausgefallen. Der HD-Farbraum wird exakt dargestellt, alle Primär- und Sekundärfarben liegen innerhalb Ihrer Toleranzbereiche. Auch beim Weißpunkt liegen alle IRE-Bereiche extrem nahe beeinander, top! Bei der Farbhelligkeit sehen wir die größte Abweichung bei Rot, gefolgt von Cyan. Die Gammakurve ist in Ordnung, auch wenn insgesamt das Gamma mit Werten zwischen 2 und 2,2 zu niedrig ist. Die Farbtemperatur ist exzellent und auch die RGB Balance ausgezeichnet, lediglich Blau steht minimal zurück.

TV-Tuner

Beim 720p-Bild der Öffentlich-Rechtlichen Fernsehanstalten – getestet wurden ARD sowie ZDF- gefällt das Bild des Samsung im Modus „Film“ mit solidem Bildstand, recht authentischen Farben und geringem Rauschen. Was die Güte der Tuner angeht, hat Samsung demnach weitere Fortschritte auch in Baureihen der Mittelklasse gemacht. Samsungs Frame Interpolation Motion Plus macht einen guten Job schon in der Betriebsart „Standard“. Klar und Glätten stehen als weitere Modi bereit, hinzu kommt „Benutzerdefiniert“.

Hier kann der Anwender Unschärfeminderung und Judder-Minderung selber einstellen. Des Weiteren kann im manuellen Betrieb die „LCD Clear Motion“ Schaltung aktiviert oder deaktiviert werden. 576i-Sender sehen nicht allzu überzeugend aus. Natürlich muss man das Quellmaterial mit ins Kalkül ziehen, wenn man bewertet, aber hier gibt es auch innerhalb der Samsung TV-Familie Flat- oder Curved-Screens, die eine bessere Performance an den Tag legen. Das Bild erscheint arg weich gezeichnet und relativ detailarm. Bildstand und Bewegungswiedergabe sind als gut zu bezeichnen.

Upscaling von 576p auf 1.080p, Star Wars Episode III, DVD, Eröffnungssequenz

Das Upscaling von SD auf HD geht dem Curved-TV der 6er Serie leicht von der Hand. De gelbe Laufschrift gleich zu Beginn wird scharf und klar wiedergegeben, mit sauber gezeichneten Rändern der einzelnen Lettern. Farblich wird das typische Gelb gut getroffen. Der Schwarzwert ist, sitzt man zentriert vor dem TV, sehr gut. Bei etwas ungünstigem Blickwinkel aufs Bild wird das Schwarz aber leicht Blau-Grau und man hat ebenfalls Kontrasteinbußen sowie leichte Farbverfälschungen. Beim UE48H6890 empfiehlt es sich daher, möglichst mit nicht mehr als drei bis vier Leuten Filme zu betrachten – sonst wird es wegen dem Curved-Prinzip und wegen des horizontalen Blickwinkels etwas schwierig.

Die Bildgüte ist ansonsten ausgezeichnet beim Upscaling, auch der republikanische Sternzerstörer wird mit akkurat gezeichneten Konturen auf dem Bildschirm präsentiert. Die beiden Raumjäger von Obi-Wan und Anakin, die von hinten heranfliegen und dann den Sternzerstörer knapp über der Oberfläche des Raumschiffs passieren, kommen ebenfalls sehr gut heraus. Das Schlachtfeld ist kurz in Panoramaaufnahme zu sehen, bevor, die beiden Raumjäger nach unten abkippen. Hier staffelt der UE48H6890 die verschiedenen visuellen Ebenen sauber bis unten durch, das Ganze geschieht farbecht und mit sehr erfreulichem Detailkontrast.

Blu-ray „Avengers“, 1.080p/24, Kapitel „Der Krieg“

Hier macht der UE48H6890 richtig Freude. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen überzeugt die natürliche Bildschärfe – man kann jedes Detail, z.B. an den Wolkenkratzern oder aber an der gepanzerten Echse, perfekt erkennen, ohne dass das Bild, wie es teilweise früher bei Samsung-TVs war, enorm überschärft. Unschöne Ringing-Effekte waren die visuelle Folge. Nun lässt sich die Bildschärfe so gut justieren, dass alles plastisch wirkt – schon im 2D-Betrieb wird dank der Curved-Form des Screens das Maß der empfundenen Bildtiefe zusätzlich verstärkt. In Verbindung mit der präzisen Bildschärfeeinstellung erlebt man wirklich, selbst in der mittlerweile kleinen 48 Zoll-Größe, richtiges Filmvergnügen. Sehr gut ist es auch um die Qualität der Detaillierung im hochfrequenten Bildbereich bestellt. Beim Gefecht zwischen Loki und Thor ist bei Loki jede Pore der leicht pudrigen, blassen Hautoberfläche sichtbar, und bei Thor jedes Barthaar.

Die Aliens und deren rasant fliegende Gefährte sind ebenfalls ausgezeichnet detailliert. Erfreulicherweise stellt der UE48H6890 auch Farben realistisch dar, und überdies augenfreundlich. So kommen auch Anwender auf ihre Kosten, die nicht einfach ein „effekthaschendes“ Bild haben möchten, sondern ein authentisches, das man überdies auch über mehrere Stunden konsumieren kann, ohne dass Kopfschmerzen oder brennende Augen die Folge zu drastischer Farbgebung sind. Bewegungen werden, gerade im Vergleich zu früheren Samsung TV-Generationen, deutlich stabiler und ohne störende Nebeneffekte wie leichtes Flimmern an Objektkanten dargestellt. 

Wechselt man in die Wandlung von 2D nach 3D, so hat Samsung auch hier Fortschritte gemacht. Weniger Crosstalk, mehr Bildschärfe und eine realistische Tiefenwirkung – hier erzielt man beinahe die Performance der 2014er Philips/TP-Vision-TVs, die bei diesem Feature bislang führend sind. Kaum farbverfälschungen, eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung – es macht regelrecht Freude, konvertierte Inhalte zu betrachten. Wilde Schlachten zwischen den Avengers und den Aliens in den Straßenschluchten von Manhattan wirken dadurch echt, direkt – beinahe greifbar. Gesamtbild-Plastizität und auch Objekt-/Körperplastizität konnten verbessert werden, Objekte heben sich besser vom Bildhintergrund ab, sind gleichzeitig aber fließender, glaubwürdiger in den visuellen Gesamtzusammenhang eingegliedert. 

Blu-ray „Avatar“ – 3D Nativ, Filmbeginn

Man mag es kaum glauben, dass es sich um eine 3D-Wiedergabe handelt, die mit aktiven Shutterbrillen realisiert wird. Das Bild ist ruhig, Flimmern tritt kaum auf. Als Jake im Inneren des Langstreckenraumschiffs aus seiner Kabine fährt, ist der Gang im Raumschiffs bis in die hinteren Bildebenen perfekt sichtbar. Die kühle Farbgebung mit Blau- und Weißtönen arbeitet der Samsung tadellos heraus. Als das Raumschiff von hinten nach vorn am Zuschauer vorbeifliegt, sieht man praktisch kein Zittern in der Struktur der Sonnensegel. Die Bildruhe ist auch dann ausgezeichnet, als das Raumschiff mit den zwei Planeten im Hintergrund sichtbar ist. Keine Artefakte treten an den Kanten des Raumschiffs auf. Generell erfreulich ist die Detaillierung. Ganz gleich, ob Jake Sullys Gesicht oder aber das Cockpit des kurz darauf startenden Kurzstreckenraumschiffs – nahezu rauschfrei werden vom Curved-TV auch Kleinigkeiten präsentiert. Kleinere Kopfbewegungen werden toleriert, wer stark den Kopf bewegt, sieht sich jedoch mit einem Abreißen des 3D-Effekts und Helligkeits- sowie Farbveränderungen konfrontiert. Diese sehr deutlichen Kopfbewegungen dürften aber in der Praxis kaum auftreten. 

Ton

Samsung UE48H6890 Screenshot23

 Soundbars, die entsprechend kompatibel sind, kann man in den SoundShare-Einstellungen hinzufügen

Samsung UE48H6890 Screenshot22

Tonmenü

Der Klang des UE48H6890 ist ordentlich. Die RMS-Ausgangsleistung beträgt 40 Watt, 2 x 10 Watt für die Breitbänder und nochmals 20 Watt für den Woofer. Noch besser sind die Ergebnisse, wenn man nicht z.B. das „Film“ oder „Musik“ DSP verwendet, sondern wenn man in der Betriebseinstellung „Standard“ alle Justagen hinsichtlich Virtual Surround, Dialogbetonung und grafischer EQ-Justage selber vornimmt. Dann hat man sogar einen von der Räumlichkeit her ordentlichen Sound, zudem ist die Dynamik voll befriedigend. Für einen Flatscreen kann man demnach, selbst bei Actionfilmen, zufrieden sein. Wer zusätzlich aber eine der leistungsfähigen Samsung Soundbars ersteht, macht sicherlich keinen Fehler. Da in den Paketen auch ein drahtloser aktiver Subwoofer enthalten ist, macht gerade die Basswiedergabe einen Riesensprung, aber auch Weitläufigkeit und Tiefenstaffelung sowie Pegelfestigkeit nehmen deutlich zu. DTS Studio Sound sowie DTS Premium Sound 5.1 werden unterstützt. Ein Dolby MS10 Multistream-Decoder für Dolby Digital Plus und Dolby Pulse ist auch integriert. 

Konkurrenzvergleich
  • Toshiba 55M7563D: Da, wo der Toshiba schwächelt, trumpft der H6890 auf: Mit authentischer Farbtemperatur und bei der Frame-Interpolation. Der Toshiba schlägt mit besserem Tuner und noch besserem Schwarzwert sowie homogenerer Helligkeitsverteilung zurück – dank Direct LED-Hintergrundbeleuchtung. Die Multimedia-Smart-TV-Funktionen des Samsung sind noch zahlreicher. Preislich ist der Toshiba teurer (UVP 1.499 EUR), dafür aber auch größer und mit der teuren Direct LED Technik ausgestattet. der Samsung wirft seine Curved-Optik in die Waagschale – diese ist jedoch letzten Endes ebenso Geschmackssache wie die unterschiedlichen Fernbedienungskonzepte. 
  • Von Toshiba kommt in Gestalt des 48L5541DG auch eine sehr preiswerte Alternative zum Samsung, in identischer Größe. Nur rund 850 EUR beträgt die UVP, und das Sparen geht beim Strom noch weiter, denn der schlicht-elegante Toshiba ist A++ zertifiziert. Im 3D-Betrieb kann der Toshiba nicht einmal ansatzweise mit dem Samsung mithalten, bei der CPU-Power und bei den Leistungen im Display Basic Check auch nicht. Der gute Tuner und die sehr gute Upconversion sind Pluspunkte. Für wenig Geld ist der Toshiba somit durchweg empfehlenswert, für mehr Geld bietet der Samsung auch mehr. 
  • Samsung selber steuert den größeren UE55H6470 zu diesem Vergleich bei. Dieser schneidet im Display Basic Check sehr gut ab, kann dem „Curved-Geschwister“ im 3D-Betrieb aber nicht das Wasser reichen. Mit 1.199 EUR ist er gleich teuer, mit 55 Zoll aber größer. 
Fazit

Samsung UE48H6890 Seitenansicht

 Der Samsung UE48H6890 ist ein preislich fairer, üppig ausgestatteter und leistungsfähiger Fernseher. Dort, wo andere versagen, trumpft er auf: Nachdem Samsung bei der 3D-Wiedergabe in der Vergangenheit nicht immer ein glückliches Händchen hatte, liefert der H6890 eine hervorragende Leistung ab. Scharf, farbecht und beinahe ohne Crosstalk, überzeugt er durch die Bank. Die Wandlung von 2D nach 3D wurde deutlich verbessert. Die Darstellung von Blu-rays in 2D und auch das Upscaling von DVDs auf 1.080p bringen weitere Punkte.  Werden 720p-Programme eingespeist, liefert der Tuner sehr gute Leistungen. Bei 576i oder auch 1.080i sind die Ergebnisse durchschnittlich. Ausgewogene Leistungen sind im Display Basic Check zu verzeichnen – der Samsung bricht nirgendwo ein, in einigen Einzeldisziplinen gibt es sogar Spitzenwerte. Der ordentliche Klang, die hohe CPU-Geschwindigkeit und die tolle Multimedia-Ausstattung sind mit dafür verantwortlich, dass man dem Curved-TV bilanzierend ein hervorragendes Zeugnis ausstellen kann. 

Leistungsfähiger, moderner Full HD-Curved-TV mit starkem Bild zum fairen Preis
ueberragend
Full HD-TVs bis 50 Zoll
Test 30. Oktober 2014

+ Leistungsfähiger Prozessor
+ Exzellentes Blu-ray-Bild in 2D und in 3D
+ Sehr gute Leistungen im Display Basic Check
+ Ordentlicher Klang
+ 2 Fernbedienungen im Lieferumfang
+ Umfangreiche Smart TV-Funktionen
+ Gemessen an der Leistung fairer Kaufpreis

– Keine ISF- oder THX-Bildprogramme
– Tuner im SD-Betrieb und bei 1.080i nur durchschnittlich

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Display Basic Check: Philipp Kind
Datum: 30. Oktober 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK