Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

TEST: Yamaha YH-E700 - Over-Ear-Kopfhörer mit Advanced Noise Cancelling und bis zu 35 Stunden Wiedergabezeit

Aus dem Hause Yamaha haben wir zum Test den Over-Ear-Kopfhörer mit Advanced ANC, den YH-E700A, erhalten. Die Kopfhörer sind in schwarzer oder weißer Variante erhältlich, jeweils zu einem Kaufpreis von 359 EUR. Bei uns kam die schwarze Variante zum Check in der Redaktion an. 

Das Datenblatt der Yamaha Kopfhörer liest sich schon einmal gut. So besitzen diese "Advance Noise Cancelling". In-Ear-Mikrofone erfassen das kombinierte Signal aus Musik und Hintergrundgeräusch und trennen die Signalverarbeitung beider Quellen. Diese werden durch einen neuen Algorithmus voneinander isoliert. Mit dem vom inneren Mikrofon erfassten Signal werden die Störgeräusche analysiert, um den unerwünschten Anteil zu berechnen, der aus dem Musiksignal entfernt werden muss. Dadurch wird das Musiksignal nicht unnötig verarbeitet und die Reinheit der Musik soll erhalten bleiben. Ob dem tatsächlich so ist, dazu später mehr in unseren Klangtestreihen.

Die Kopfhörer können dank Bluetooth 5.0 wireless betrieben werden und verfügen sowohl über aptX Adaptive als auch über aptX HD. Schließt man die Kopfhörer allerdings mit dem mitgelieferten 3,5 Klinkenkabel an, ist auch die Wiedergabe von High-Res Dateien möglich - bei BT ist der maximal übertragbare Frequenzumfang zu gering. Aber auch Yamahas spezielle Klangoptimierung, "Listening Optimizer" genannt, wurde in die YH-E700 integriert. Diese misst mit einem In-Ear-Mikrofon alle 20 Sekunden die Abdichtung und den Luftaustritt, die von der jeweiligen Ohrform abhängen. Die Wiedergabe wird in Echtzeit optimiert, um die Abweichungen zwischen der Quelle und den tatsächlichen Hörbedingungen auszugleichen. So entsteht ein maßgeschneiderter, persönlich auf den Hörer abgestimmter Klang.

Die integrierte "Listening Care Funktion" ist für die Optimierung der Lautstärke mit einer statischen (gleichbleibenden) Lautstärkeeinstellung auf dem Gerät zuständig. Diese unterliegt aber veränderlichen Einwirkungen – der Lautstärke der Aufnahme selbst, dem Dynamikbereich und Aufnahmepegel der Musik ebenso wie Hintergrundlärm, der zu Lautstärkeänderungen auf dem Gerät führen kann. Insbesondere bei starken Hintergrundgeräuschen entsteht oft der Drang, die Lautstärke zu erhöhen. Der YH-E700 setzt Listening Care adaptiv und in Echtzeit anhand von Daten aus den letzten 5 Sekunden um. Alle 0,7 ms wird der Lautstärkedurchschnitt berechnet. Die Korrektur wird über einen 4-Band-EQ vorgenommen und richtet sich adaptiv nach der durchschnittlichen Lautstärke. Die Optimierung erfolgt daher mit deutlich größerer Präzision, da sie ständig auf die Lautstärke der Aufnahme Bezug nimmt. Außerdem kommen die Korrekturparameter nur langsam, quasi nach und nach zur Anwendung, um eine möglichst natürliche Wirkung zu erzielen. Das Hörerlebnis wird an die Musik und an deine Umgebung angepasst und dadurch persönlich auf den jeweiligen Anwender abgestimmt.

Der integrierte Akku ist innerhalb von 3,5 Stunden vollständig geladen und verspricht dabei Wiedergabezeiten von bis zu 35 Stunden, bei aktiviertem ANC. Die maximale Laufzeit ist schon eine ordentliche Hausnummer, sind wir der Meinung - aber der Aufladevorgang nimmt zuviel Zeit in Anspruch. Die Kopfhörer sind praktischerweise mit Google Assistant und Siri nutzbar.

Transportcase aus Kunstoff

Im Lieferumfang befindet sich ein schwarzes Transportcase, aus Kunststoff gefertigt. Dieses schützt die Kopfhörer bei anfallenden Reisen und lässt sich in einem Rucksack oder Tasche problemlos verstauen. Weiterhin finden im Case das mitgelieferte 50 cm lange USB-A auf C für das Laden der Kopfhörer Platz. Ein Flugzeugadapter sowie ein 3,5 mm messendes Stereoklinkenkabel sind ebenfalls im Lieferumfang zu finden.

Ladekabel, Flugzeugadapter und Stereoklinkenkabel in der Detailansicht

Klappmechanismus der YH-E700    

Größenanpassung der Over-Ear der Kopfhörer

Dank des integrierten Klappmechanismus lässt sich der YH-E700 aber auch Platzsparend ohne Case mitnehmen. Natürlich können sie nicht in der Hosentasche verstaut werden, aber in eine größere Jackentasche lassen sie sich packen. 

Um den Kopfhörer auch entsprechend den Träger anzupassen, besitzen beide Ohrstücke einen Verstellmechanismus mit Rasterung. Zudem sind beide Ohraufsätze flexibel gelagert, um sich perfekt an die Kopfform der Nutzer anzupassen.

Außenansicht des YH-E700

Weiche Ohrpolster aus Leder

Um den Träger einen guten Tragekomfort zu gewährleisten, besitzt der YH-E700 weiche Lederpolster, die die Ohren sehr schon umschließen und angenehm zu tragen sind. Der Kopfhörerbügel der Hörer ist ebenfalls sehr gut gepolstert und mit schwarzem Leder ummantelt. Auch nach längerer Tragezeit drücken die Headphones nicht und sitzen dennoch fest. Headbanger-Einlagen sollte man allerdings vermeiden.

Anschlüsse und Bedienelemente am rechten Ohraufsatz

Widmen wir uns nun der Handhabung und Bedienung der Kopfhörer. Wir beginnen mit der rechten Ohrkapsel, an der Unterseite befindet sich der USB-C Anschluß, mit dem der Kopfhörer geladen werden kann. Die Plus- und Minus-Tasten links im Bild erfüllen gleich zwei Aufgaben. Zum einen sind diese für die Lautstärkeregelung zuständig, betätigt der Nutzer diese kurz. Werden diese Taster lange gedrückt, wird der nächste bzw. der vorgehende Titel abgespielt. Mit dem nächstfolgenden Taster wird die Wiedergabe gestoppt oder fortgesetzt. Bei einem eingehenden Anruf kann dieser mittels dieses Tasters angenommen werden. Rechts im Bild zu sehen ist der On/Off Taster des Hörers.

Anschlüsse und Bedienelemente am linken Ohraufsatz

Am linken Ohraufsatz ist der 3,5 mm Klinkeneingang untergebracht. Daneben befindet sich der Taster für das aktive Noise Cancelling. Betätigt man diesen, wird das aktive Noise Cancelling ein- bzw. ausgeschaltet oder der Ambient Sound Modus aktiviert. Die „Ambient Sound“-Funktion nimmt die Umgebungsgeräusche mit dem integrierten Mikrofon auf und spielt diese in den Hintergrund ein, während Musik oder andere Inhalte abgespielt werden. So ist der Nutzer bestens informiert, was in seiner Umgebung gerade geschieht.

Einrichtung und App

Kommen wir nun zur Inbetriebnahme des YH-E700. Der Yamaha Kopfhörer kann ohne großen "Firlefanz" benutzt werden. Einfach 5 Sekunden lang den Ein-/Aus- Taster drücken, um das Bluetooth Pairing zu aktivieren und dann in den Bluetooth-Einstellungen des Smartdevice die Over-Ears koppeln und schon kann die Musikwiedergabe starten. Wer es aber etwas moderner mag, für den hält Yamaha die "Headphones Controller" App bereit. Natürlich haben wir uns diese auch genauer angesehen und haben davon wieder einige Screenshots erstellt :

Nach Starten der App und koppeln des Smartdevice können wir mit "Weiter" bestätigen

Kopplungsanforderung des Yamaha YH-E700A mit unserem iPhone

Unser Testkandidat wurde sofort verbunden

Hier können jetzt verschiedene Einstellungen vorgenommen werden. Für Einstellungen an der Listening Care und dem Listening Optimizer muss aber die App benutzt werden. Auch das Noise Cancelling kann in diesem Abschnitt aus- bzw. eingeschaltet werden.

Übersicht unseres Probanden 

Die Abfrage nach dem Softwarestand ist in diesem Punkt ebenfalls möglich. Gegebenenfalls lassen sich hier neue Firmware-Updates aufspielen.

Und schon befinden wir uns am Ende der Vorstellung der Headphones App. Die App funktionierte in unserem Test tadellos und zeigte sich von der Gestaltung her, sehr aufgeräumt und dennoch sehr einfach. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings bestehen. Der Nutzer hat leider keinerlei Möglichkeiten Einfluss auf den Klang zu nehmen. Hier würden wir uns den ein oder anderen Preset wie z.B. bei den Yamaha AV-Receiver Serien wünschen. Auch einen Benutzerdefinierten Equalizer vermissen wir hier.  

Klangtestreihen

Der Yamaha YH-E700 verfügt über eine Freisprecheinrichtung, die wir natürlich auch getestet haben. Der Anrufer versteht den Anrufer in hervorragender Qualität, nur der Angerufene vernimmt einen leichten Hall.

Wir beginnen unsere Klangtestreihe mit dem sehr gefühlvollen Song "Always Remember Us This Way" von Lady Gaga aus dem Film "A Star Is Born". Der Yamaha Kopfhörer präsentiert uns ein sehr räumliches Bühnenbild, gepaart mit einer facettenreichen und sogar schon fast detailverliebten Wiedergabe. Die Instrumentendarbietung klingt absolut harmonisch und der Bassbereich wird mit einem anständigen Fundament dargeboten, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Weiter geht es mit dem Klassiker "Tears in Heaven" von Eric Clapton. Das Lied handelt vom Tod seines kleinen Sohnes, der aus dem 53. Stock eines Hauses gestürzt ist. Und es formuliert die Gewissheit, dass es im Himmel keine Tränen mehr geben werden. Wir hören den Titel mehrere Male, da uns jedes Mal deutlicher auffällt, wie hervorragend der YH-E700 detailliert. Das ist für den Kaufpreis weit überdurchschnittlich, zumal das gesamte Klangbild zugleich höchst angenehm ist. Zudem sind wir wieder begeistert von der Räumlichkeit, die der Over-Ear Hörer abliefern. Die Stimmfarbe von Eric Clapton ist sauber auf den Punkt getroffen und begeistert uns in allen Belangen. Bravo Yamaha, wird sind berührt von der Darbietung, das hätten wir nicht erwartet.

Nachdem wir uns die Tränchen aus dem Auge gewischt haben, schalten wir einen Gang höher und möchten nun wissen, ob die Yamaha Kopfhörer auch bei schnelleren Songs punkten können. Wir lassen uns nun "Your Love" von ATB, Topic und A7S abbilden. Auch bei diesem Titel zeigt uns der YH-E700A, dass er tonal gekonnt abgestimmt ist. Die Synthesizer erklingen nicht zu spitz, und die gesamte Wiedergabe wirkt absolut homogen. Das Bass ist trocken, klar strukturiert und wird zu keinster Zeit zu dick aufgetragen. Was uns begeistert, ist die Vielschichtigkeit, mit der der Yamaha agiert. Ein Klangbild, das den Hörenden komplett umfasst und einschließt, ohne zu überfordern, ist eine wirkliche Seltenheit.

Abschließen möchten wir unsere Klangtestreihen mit "Prisoner" von Myles Cyrus feat. Dua Lipa. Der rhythmische Titel wird sehr gut abgebildet, die Stimmwiedergabe kann hier wieder punkten, auch wenn sie etwas feinfühliger erklingen könnte. Die Tieftonwiedergabe ist auch gut, allerdings fehlt uns hier etwas der nötige Punch. Wie man hier erkennen kann, gibt es selbst für sehr gelungen abgestimmte Kopfhörer vereinzelt Songs, die nicht optimal passen - aber das ist praktisch immer so, da es schier unmöglich ist, bei jedem denkbaren Titel voll zu punkten. 

Konkurrenzvergleich

Sony WH-1000XM4: Für Marktpreise um die 350 EUR gibt es den voll ausgestatteten Sony Over-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth, ANC und der Kompatibilität zu 360 Reality Audio. Bei Deezer oder Tidal (Abonnement erforderlich) findet sich entsprechende Musik, die in 360 Reality Audio aufgenommen ist. Optisch hält sich der Sony dezent zurück, um dann technisch massiv Gas zu geben. Ein aufwändiger HD-Prozessor steuert die aktive Geräuschunterdrückung. Der Sony sitzt bequem auf dem Kopf und offeriert 30 Stunden Akkulaufzeit mit aktiviertem Bluetooth und aktivem Noise Cancelling. Klasse ist die Schnelladefunktion. Nach 5 Minuten kann man direkt wieder 5 Stunden lang hören. Hat der Yamaha gegen diese Ausstattung-Power eine Chance? Hat er. Denn er löst feiner auf, bietet mehr Brillanz und Transparenz. Damit ist der Yamaha erste Wahl für den kultivierten Hörer, der Sony ist die erste Wahl für den Hightech-Fan.

Dali iO6: Der Dali ANC/BT-Kopfhörer liegt bei 399 EUR Kaufpreis. Das erscheint auf den ersten Blick relativ teuer. Zahlreiche Konkurrenten sind bereits ab Marktstart günstiger oder der Preis ist mit der Zeit drastisch gesunken. Solche Spielchen macht Dali nicht mit und legt Wert auf höchste Preisstabilität. Somit muss sich auch derjenige nicht grämen, der bei Markteinführung 2019 gleich zugeschlagen hat. In "Caramel White" sieht der Kopfhörer sehr edel aus, und auch bei genauem Hinschauen erweist sich die Verarbeitung als gediegen. Der iO6 sitzt extrem komfortabel auf dem Kopf und ist einfach in der Handhabung. Vergleichen wir mit dem Yamaha, so wirkt der Dali iO6 optisch edler, am Finish des Yamaha kann man aber auch nicht ernsthaft Kritik üben. Die Ausstattungswertung geht an den Japaner, auch das Noise Cancelling agiert noch eine Idee effektiver. Für den Dali spricht sein ungemein angenehmer Klang, was die Feinauflösung angeht, legen beide Kopfhörer die Messlatte hoch. 

Fazit

Der Yamaha YH-E700A ist derzeit für 359 EUR im Handel und online erhältlich und ist in einer schwarzen oder weißen Variante verfügbar. Für den Kaufpreis erhält der Interessent einen sehr gut verarbeiteten Kopfhörer, der die Ohren hervorragend umschließt und dank der gepolsterten Ohraufsätze und des gepolsterten Kopfhörerbügel perfekt auf dem Kopf sitzt. Selbst Brillenträger können den YH-E700A problemlos tragen, da er wirklich nirgends drückt und auch nach längerer Tragezeit nicht störend wirkt. Auch technisch haben die Yamaha Ingenieure einiges in die Over-Hörer gepackt. So findet beim japanischen Kopfhörer kein normales Noise Cancelling Verwendung, sondern es wurde eine hoch entwickelte aktive Geräuschunterdrückung integriert, das sehr effektiv arbeitet und zahlreiche Einstelloptionen bietet.

Ebenfalls Verwendung fand die Listening Optimizer Technologie, diese testet mit einem In-Ear-Mikrofon alle 20 Sekunden die Abdichtung und den Luftaustritt, die von der jeweiligen Ohrform abhängen. Die Wiedergabe wird in Echtzeit optimiert, um die Abweichungen zwischen der Quelle und den tatsächlichen Hörbedingungen auszugleichen. So entsteht ein maßgeschneiderter, persönlich auf den Hörer abgestimmter Klang. Auch die Wiedergabezeit mit bis zu 35 Stunden bei aktiviertem ANC lässt aufhorchen. Die Headphones App funktionierte in unserem Test ohne Probleme, nur würden wir uns ein paar Equalizer Kurven wünschen, wo der Nutzer selbst Einfluss auf die Wiedergabe nehmen kann. Yamaha ist ja gerade in diesem Bereich ein Pionier. 

Sehr gut sitzender Overear-Kopfhörer mit hervorragenden Klangeigenschaften - und das Ganze zu einem fairen Kaufpreis

Over-Ear-ANC-Kopfhörer bis 400 EUR
Test vom 19. Februar 2021

Test und Bilder: Carsten Rampacher
Datum: 19. Februar 2021

Anzeige
Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK