IFA 2018: Hands-On vom Beyerynamic In-Ear-Kopfhörer Beat Byrd - Kraftvoller, gefälliger Klang für 25 EUR

Die Überraschung: Für lediglich 25 EUR überzeugt der Beat Byrd aus dem Hause Beyerdynamic, ein kabelgebundener In-Ear mit einem auffälligen, hochwertigen Kabel in Orange, mit ausgezeichnetem Klang und hervorragendem Sitz im Ohr.

Bei Tracks von Bruce Springsteen (Born In The USA), die Eagles (Hotel California) und sogar bei Diana Krall (All Or Nothing At All) überzeugt uns der Beat Byrd in einer Weise, die wir dem preiswerten In-Ear-Kopfhörer nie zugetraut hätten.

Der Druck im Bassbereich, die luftigen Höhen, diese fundierte Stimmwiedergabe bei gleichzeitig äußerst bequemem Sitz im Gehörgang - fantastisch, was Beyerdynamic hier für wenig Geld auf die Beine gestellt hat.

Earbuds

beat BYRD

Der Kopfhörer managt vor allem alle drei völlig unterschiedlichen Musikstücke mit identischer Gelassenheit und Souveränität. Selbst kleinere dynamische Differenzen bringt der Beat Byrd akkurat zum Ausdruck. Er wirkt so erwachsen und klar vom Klang her, dass nicht wenige Modelle, die das Doppelte kosten, Mühe haben dürften, mitzuhalten.

Auch das Auflösungsvermögen ist richtig gut, der Beat Byrd agiert nie oberflächlich und monoton, sondern schafft es tatsächlich, auch beim Hörer mit Anspruch Emotionen zu wecken. Nicht vergessen: 25 EUR (!) kostet dieser talentierte "Showman" aus Heilbronn.

Earbud einzeln

Er erweist sich als pegelfest, auch bei gehobener Lautstärke kommt es kaum zu Verzerrungen, auch das ist erstklassig. Homogen und dynamisch macht er sich an die Wiedergabe. Der Beat Byrd ist demnach nicht nur eine Bereicherung des gut besetzten Marktes, sondern hat das Zeug zum Bestseller.

 

Hands-On: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 02. September 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK