News

Sony: PlayStation VR blockiert HDR auf der PS4

Sony hat eine umfassende FAQ zu seiner „PlayStation VR“-Brille veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der als „Prozessoreinheit“ (PE) bezeichnete HDMI-Splitter keine Durchleitung von HDR-Signalen an den Fernseher unterstützt. Diese Box bereitet das HDMI-Bild für die PlayStation VR-Brille auf und leitet es über einen Ausgang an einen Fernseher weiter. Die Box unterstützt auch Ultra HD Passthrough im YUV-420-Farbformat mit bis zu 60 Hz. Wer HDR-Games auf der PlayStation 4 spielen will, muss die Konsole allerdings direkt mit seinem Fernseher verbinden.

Die „PlayStation VR-Brille“ ist primär für Gaming gedacht und setzt zur Benutzung neben der Playstation 4 eine Playstation Camera voraus. Sony will bis Ende 2016 rund 50 Playstation 4-Games mit „Playstation VR“-Unterstützung anbieten. Auch kommende Top-Titel wie „Resident Evil 7“ werden Playstation VR unterstützen. Das Virtual Reality Headset für die PlayStation 4 soll ab dem 13. Oktober erhältlich sein und kostet 399 EUR. 

Die VR-Brille verfügt über ein OLED-Display im 5,7 Zoll-Format mit einer Gesamt-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, also 960 x 1080 Pixeln für jedes Auge. Die VR-Darstellung soll maximal mit 120 Hz möglich sein. Die Latenz wird mit 18 ms angegeben.

|

Weitere News
  ZURÜCK