SPECIAL: Firmware-Update mit praxisrelevanten Features für AV-Komponenten von Denon und Marantz

Kürzlich haben wir in unserem News-Bereich über das neue Firmware-Update von Denon & Marantz berichtet, dass AV-Verstärker und Vorstufen mit MPEG-H 3D-Audio-Kompatibilität ausstattet. Es handelt sich dabei um einen offenen ISO-Standard, der bereits seit 2017 in Südkorea eingesetzt wird und nun auch für den Broadcasting-Standard in Europa, China und Brasilien vorgesehen ist. Mit dem Update sind hochwertige Modelle von Denon und Marantz für sämtliche zukünftigen Inhalte (Sport-, Musik-, TV- und Filmübertragungen) im 3D-Audio-Format gewappnet.

Die Übertragung kann vom Fernseher via (e)ARC an den AVR bzw. AVC erfolgen, andere Wiedergabegeräte mit HDMI-Ausgang gibt es aktuell nicht. Abseits von Broadcasting nutzt auch Sony 360 Reality Audio MPEG-H als Übertragungsstandard. Besonders interessant ist es aber zweifellos im Broadcasting-Bereich, da der Zuschauer interaktiv die Audio-Inhalte hören kann, die er möchte. Der TV passt lediglich die Metadaten des Audiostreams an und der AVR dekodiert den Stream unter Berücksichtigung dieser Metadaten. In einem Menü auf dem TV kann man so z.B. zwischen deutscher und englischer Sprache wählen, den Dialog anheben oder absenken (bis zur kompletten Deaktivierung) oder andere Parameter (abhängig von den gesendeten Inhalten) setzen. Von MPEG-H werden, ebenso wie von DTS:X, sämtliche Lautsprecher-Konfigurationen ab Stereo 2.0 unterstützt.

Das Firmware-Update, dass jetzt am 11. November von Sound United veröffentlicht wurde, bringt aber darüber hinaus noch weitere interessante Funktionen mit. Unter anderem ein beliebtes Werkzeug, dass Dolby 2019 aus seiner Feature-Suite erst entfernt hatte.

Firmware-Update verfügbar (im Bild der AVC-X3700H)

Dabei handelt es sich um die Funktion "Center Spread", die beim Upmixing von Stereo-Musik klare Benefits bieten kann. "Center Spread" hilft dabei, die authentische Stereo-Bühne und Abbildung zu erhalten, wenn das Signal auf das Mehrkanal-Lautsprechersystem hochgerechnet wird. Ohne diese Funktion wurden vom Prozessor zu viele Informationen des linken und rechten Kanals auf den Center verlagert, was zu einer schmalen Bühne und verminderten räumlichen Wirkung führte. Die Funktion wurde aus Dolby Atmos-fähigen AV-Receivern und AV-Verstärkern entfernt, als "Dolby PLIIx Music", "Dolby PLIIx Cinema", etc. durch "Dolby Surround" ersetzt wurde. Komponenten, die die "Dolby Height Virtualization" mitbrachten, mit der man die Überkopfebene auch ohne Höhen-Lautsprecher simuliert, konnten wohl aus Lizenzgründen nicht mit "Center Spread" arbeiten. Die Entfernung löste eine negative Reaktion vieler User aus, weshalb man sich jetzt wohl entschied, das Feature zurückzubringen. Alle AV-Receiver und AV-Verstärker der Generation 2019 und neuer können seit dem Firmware-Update "Center Spread" wieder nutzen.

Auch der AVC-X8500H kommt in den Genuss neuer Features

Einen weiteren Zugewinn erhalten Anwender, deren Lautsprecher-Konfiguration über ein 7.1.4-Layout hinausgehen. Die neue Software bringt Support für DTS:X Pro und damit 13.1-Kanal-Verarbeitung mit. Auch mit Neural:X lassen sich nun 13.2 Kanäle ansteuern. Außerdem erhalten die Modelle AVR-X8500H und AV8805 die "Dolby Height Virtualization" sowie Dolby Surround-Support for Front Wide- und Surround Back Mono-Lautsprecher.

Das Cross-Upmixing ist dank der Aufhebung sämtlicher Restriktionen durch Dolby nun auch wieder für alle 2019er Modelle verfügbar. DTS Neural:X kann also auf Dolby Digital, Dolby Digital+ und Dolby TrueHD angewendet werden, auch für Dolby Atmos-Signale basierend auf DD+ oder TrueHD.

Anzeige

Zusätzlich kann man nun beim Denon AVC-X8500H sowie der Marantz AV8805 Vorstufe die Übernahmefrequenz von 180 Hz auswählen.

Innenleben des AVC-A110, der jetzt auch DTS:X Pro verarbeitet

Das im Screenshot oben ebenfalls ersichtliche Display FRL (Fixed Rate Link) HDMI Signal Info ist nur für 2020er Modelle verfügbar und beschreibt eine neue Signaltechnologie der HDMI 2.1-Spezifikation. Mit FRL lassen sich höhere unkomprimierte Auflösungen oberhalb von 4K60Hz mit einer Übertragungsrate von maximal 48 Gbps erzielen. Mit dem Update kann nun die FRL-Rate im Info-Screen sowie bei der Monitor-/Signal-Info angezeigt werden.

Der Bildschirmschoner dient der Vorbeugung von Burn-In durch ein sich bewegendes Logo und kommt im Setup-Menü zum Einsatz und wenn lediglich Audio-Wiedergabe durch den Tuner, HEOS oder Bluetooth erfolgt bzw. wenn kein Videosignal anliegt. Der Screen Saver schaltet sich innerhalb von 5 Minuten ein und kann im Menü unter dem Punkt Video aktiviert werden.

Abschließend eine Übersicht, für welche Modelle welche Features neu verfügbar sind:

  • DTS:X Pro: Denon AVC-X6700H, AVC-X8500H, AVC-A110 sowie Marantz SR8015 und AV8805
  • DTS Neural:X bei Dolby-Inhalten jetzt auch bei 2019er Modellen
  • Dolby Center Spread: Alle Modelle des Jahrgangs 2019 und 2020
  • Dolby Surround Front Wide: Denon AVC-X8500H und Marantz AV8805
  • Dolby Atmos Height Virtualization: Denon AVC-X8500H und Marantz AV8805
  • Übergangsfrequenz 180 Hz auswählbar: Denon AVC-X8500H und Marantz AV8805
  • Screen Saver-Modus für 2020er Modelle
  • MPEG-H Decoder: Denon AVC-X4700H, AVC-X6700H, AVC-X8500H, AVC-A110 sowie Marantz SR7015, SR8015 und AV7706, AV8805

 

Special: Philipp Kind
Datum: 14.11.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK