PREVIEW: Elac Vela FS-407 - Optisch elitärer 2,5 Wege-Standlautsprecher mit erstklassiger Akustik?

Von der noch recht neuen Vela-Serie von Elac haben wir den Zweiwege-Regallautsprecher Vela BS 403 bereits getestet. Nun ist ein edler, säulenartiger Standlautsprecher aus der gleichen Baureihe bei uns eingetroffen. Stolz mutet der Paarpreis von rund 4.000 EUR für die schlanke, hochwertige Elac Vela FS 407 schon an. Unter dem Schallwandler ist ein formschöner Sockel verbaut, Spikes und Unterlegtellerchen sind im Lieferumfang ebenso enthalten wie magnetisch haltende Lautsprecher-Schutzgitter.

Jet 5 Bändchen

Die sehr attraktive und feinst verarbeitete 2,5 Wege-Standbox ist mit dem schon legendären JET 5 Bändchenhochtöner, der bis auf 50 kHz hochspielt, ausgestattet und bringt des Weiteren für den Mittel- und Tieftönbereich zwei 150 mm messende, schnell antretende Chassis mit Hightech-AS-XL-Konus-Membranen mit Oberfläche in Diamant-Optik mit. Diese realisieren 30 Hz als untere Grenzfrequenz. Den Wirkungsgrad gibt Elac mit 88dB (2,83V/1m) an, die Nominal-Impedanz mit 4, die Minimalimpedanz mit 3,5 Ohm (@200Hz).

AS-XR-Konus

Sockel und Anschlüsse

Kurz zu den AS-XR-Konussen: Deren spezielle Oberflächenstruktur, bekannt aus den besonders hochwertigen Elac-Boxenserien, ist aber keinesfalls nur Garant für eine unverwechselbare optische Erscheinung, das ist eher als Nebeneffekt zu sehen. Hauptsächlich akustische Vorzüge führt Elac an. Wahlweise gibt es die Vela 407 in Weiß, Schwarz und Nussbaum Hochglanz. Hinzu kommt als weitere Variante Nussbaum geölt.

Wunderschön, aber auch akustisch begabt?

Was kann die Schönheit denn akustisch? Vom brandneuen "Classical 90s Dance Volume 2" Album, das Techno-Legende Alex Christensen zusammen mit dem Berlin Orchestra aufgenommen hat, haben wir "Another Night" (featuring Anastacia) angehört. Und hier verdeutlichen die Vela FS 407 direkt, wohin die klangliche Reise geht: Klar definierte vokale Konturen, die keinen Zweifel an der Zugehörigkeit zur Preisklasse aufkommen lassen, sehr saubere Herausarbeitung der klassischen Instrumente - und gleichzeitig ein Bass, der kaum noch Wünsche offenlässt: Hart, klar, exakt den richtigen Punkt treffend. Wie hervorragend transparent die Streicher noch zu hören sind, während parallel der Bass mit Wucht anschiebt, das ist grandios und verdeutlicht, dass die Vela FS 407 akustisch noch spürbar "größer" auftritt, als es die Abmessungen vermuten lassen. Mit dem Culture Beat-Evergreen "Mr. Vain" geht es weiter, hier singen bzw. rappen SKI und Anastacia. Der Bass ist sogar nochmals besser als beim ersten Beispiel, diese unnachgiebige Härte.

Nun lassen wir es mit einem dritten Track von diesem Album langsamer angehen und lauschen "Because I Love You", ursprünglich von Stevie B., nun in der Orchester-Version, gesungen von Pietro Lombardi. Und wieder brillieren die Elac - nach den kürzlich getesteten, mit 1.500 EUR/Stück preiswerteren Canton A45 ein weiterer Lautsprecher, der für Begeisterung sorgt. Während die A45 optisch klassischer daherkommt - aber ebenfalls grandios verarbeitet ist - wirkt die Elac für den Mehrpreis noch eleganter, filigraner, ihr gelingt trotzdem im Bassbereich der ganz große Aufritt. Das lassen sich die nordeutschen Boxen-Experten aber auch bezahlen, so dass die Suche nach dem Preis-/Leistungs-Favoriten vermutlich in Hessen und die Suche nach extremer Noblesse vermutlich in Kiel enden wird.

"Sandstorm",90er Jahre Techno-Hit von Darude, kommt nun im neuen orchestralen Intro-Gewand daher. Hier brilliert der Jet5 Hochtöner mit sensationellem Durchzeichnungsvermögen schon bei Material, das lediglich in CD-Qualität (44,1 kHz/16-Bit) vorliegt. Die Streicher haben genau das richtige Maß an Transparenz und Filigranität, daher wirken sie plastisch und greifbar. Als dann der Song Fahrt aufnimmt, profiliert sich die Vela FS 407 mit dem extrem kräftigen und zugleich außergewöhnlich präzisen Bass ein weiteres Mal. Die Übergänge zwischen den einzelnen Frequenzbereichen sind ausgefeilt, homogen, nahtlos. Mit der Vela FS 407, das wird schnell klar, betritt ein großer Könner die bereits gut bestückte Bühne klangstarker Standboxen im interessanten Segment zwischen der Oberen Mittelklasse und der Oberklasse. "Angehende Oberklasse" - dieses Attribut stehen wir der Vela FS 407 auf jeden Fall zu.

Nun lassen wir es richtig "krachen" und loten mit Gary Moores "Friday On My Mind" mal die Grenzen bei der Pegelfestigkeit aus. Und die Elac legt los, als gäbe es kein Morgen mehr: Obwohl das Quellmaterial nicht von besonders berauschender Güte und leicht harsch und zu prägnant in den oberen Mitten abgestimmt ist, schafft es der Kieler Künstler, selbst bei enormer Lautstärke noch eine exakte Stimm- und Instrumentaltrennung zu bewerkstelligen- Nie, auch auf keiner teureren Box, haben wir den Titel bislang so gut wahrgenommen wie auf der Vela FS 407. Und wir schieben gleich "Land Of Confusion" von Disturbed nach. Aufgepasst, verehrte Konkurrenz: Hier kommt der Pegelmeister im Gentleman-Gewand. Die Elac macht so ziemlich alles fertig, nur die A45 von Canton und natürlich eine Nubert nuVero 140, die mit 2.235 EUR allerdings noch teurer und viel größer ist, ziehen hier mit. Und das mit angeblich (laut Datenblatt) "nur" 130 Watt langfristiger und 170 Watt kurzzeitiger maximaler Belastbarkeit und kompakten Abmessungen: 1038 mm hoch, 260 mm breit und 314 mm tief. Das Gewicht von satten 24 kg pro Box beweist aber, dass hoher Materialaufwand betrieben wurde.

Geht es nach einem gigantischen Unterschied zwischen optischer Statur und akustischem Auftritt: Hier kann der Vela 407 kein uns bekannter Lautsprecher derzeit das Wasser reichen. Unfassbar, was hier souverän und kultiviert bei extremem Pegel in den Hörrraum donnert: Glückwunsch schon jetzt nach Kiel. Kein Wunder, dass wir Lust bekommen haben, noch den Schimanski-Song "Faust Auf Faust" von Klaus Lage zu hören. Extrem dynamisch, mit einer sensationell klaren, sich hervorragend von den Lautsprecher lösenden Stimmwiedergabe setzt sich die Vela FS 407 in Szene. Mit Punch, Nachdruck und einer erneut hervorragenden Wiedergabe der vokalen Elemente erfreut uns die FS 407 auch beim Bee Gees-Hit "You Win Again" und bei Whitney Houstons unvergessenem "One Moment In Time" - dieses Lied, dachten wir, passt perfekt zur Vela, da diese die Chance hat, wirklich in die Lautsprecher-Geschichte einzugehen.

Erstes Fazit

Hier muss sich die Konkurrenz gleich in den Daunenparka hüllen, das heißt sehr warm anziehen: Die Elac Vela FS 407 ist zwar ein kostspieliges, aber auch extrem Freude spendendes Vergnügen. Schon die edle Optik und die schöne Formgebung begeistern, aber akustisch holt die FS 407, so beurteilen wir die Lage bislang, zum ganz großen Schlag aus: Kultiviert, extrem kraftvoll, äußerst pegelfest und dabei gleichzeitig so "harmlos" aussehend. Der "Hochleistungssportler im Nadelstreifen-Maßanzug". Grandios.

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 06. November 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK