XXL-TEST: Rotel Michi Vor-/Endstufenkombination S5 und P5 an B&W 804 D4 Standlautsprechern

Vor kurzem haben wir den Rotel Michi Vollverstärker X3 mit der B&W 805 D4 getestet. Mit der Rotel Michi Vor-/Endstufenkombination P5/S5 (4.500 EUR/7.550 EUR) und der B&W 804 D4 (Paarpreis 14.000 EUR) steht jetzt für den nächsten Test etwas nochmals Exklusiveres bereit - für den Kaufpreis bekommt man schon ein nettes neues Auto. Dementsprechend hoch sind folgerichtig die Erwartungen. Ob sie auch erfüllt werden, klärt unser Bericht.

B&W 804 D4 - Konstruktive Spezialitäten

Tweeter On Top 

Continuum-Mitteltöner

Das Hochtongehäuse der 804 D4 ist nicht mehr nur an einer, sondern an zwei Stellen vom Lautsprechergehäuse  entkoppelt. Beim kleinsten Standlautsprecher befindet sich der Mitteltöner im Rest des Gehäuses, während bei der 803 D4 der Miteltöner ebenfalls über ein eigenes, komplett entkoppeltes Gehäuse verfügt.

Die spezielle Konstruktion des Hochtöners macht den Klang schon bei der 804 D4 laut B&W hörbar räumlicher und weitläufiger. Zugleich wurde die Motoreinheit des Hochtöners so optimiert, dass das Chassis besser „atmen“ kann, ohne Leistung zu verlieren. So wird eine merklich geringere Resonanzfrequenz hinter dem Diamantkalotten-Hochtöner erreicht.

"Die Matrix" ist seit mehr als drei Jahrzehnten eine zentrale Technologie von Bowers & Wilkins, die kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Bei den Matrix-Verstrebungen werden die Gehäusewände des Lautsprechers in jeder Richtung mit ineinandergreifenden Platten steifer gemacht, was das Gehäuse besonders solide, akustisch neutral und resonanzarm macht.

Anzeige

Spezielle Bauform des Gehäuses

Der 804 D4 verfügt nun ebenfalls über ein Gehäuse in umgekehrter Bauform. Bislang war dieses Konstruktionsprinzip lediglich bei den größeren Standlautsprechern der 800 Serie Diamond zu finden. Beim 804 D4 ist an der Innenseite des Gehäuses jeweils eine massive Aluminiumplatte verbaut, die Resonanzen an der Schallwand entgegenwirkt. Darüber hinaus optimierte man die Matrix-Verstrebungen im Inneren: Sie sind in der aktuellen Generation noch robuster ausgeführt und bestehen nicht mehr aus mitteldichten Holzfaserplatten (MDF), sondern aus besonders festem Holz, das an bestimmten Stellen zusätzlich mit Aluminium verstärkt ist.

Darüber hinaus wurde die Oberseite aus Holz bei den neuen Stereo-Boxenmodellen durch eine Deckplatte aus edlem Aluminium ersetzt, um auf diese Art und Weise die Stabilität des Lautsprechergehäuses zu erhöhen. Die Chassis sind nach wie vor in hochfesten Aluminiumeinfassungen untergebracht, die an der Schallwand montiert sind, während die Frequenzweichen an ebenso soliden Aluminiumstützen an der Gehäuserückseite montiert sind. 

Sockel und Terminals

Wie die anderen Standlautsprecher der 800 Serie Diamond ist in der aktuellen Generation (seit 2021) auch der hier getestete Standlautsprecher 804 D4 mit einer nach unten abstrahlenden Flowport™ Bassreflexöffnung sowie einem massiven Aluminiumsockel mit bedämpftem Stahleinsatz ausgerüstet, der für ein solides Fundament sorgt und störende Resonanzen auf ein Minimum herabsetzt. Zusätzlich verfügt der 804 D4 über verbesserte Spikes und Füße. Die großen M12-Spikes sind im Vergleich zur früheren M6-Version massiver und langzeitstabiler ausgeführt.

Hightech-Tieftöner

Anzeige


Hier alle Daten zur B&W 804 D4 in der Übersicht:

  • Abmessungen: Höhe: 1071 mm, Breite: 306 mm, Tiefe: 391 mm
  • Nettogewicht 36,85 kg
  • 3-Wege-Bassreflex-Lautsprecher
  • Diamanthochtöner,, Tweeter On Top-Konzept mit neuem, längerem und besser entkoppeltem Gehäuse
  • Continuum™ FST Mitteltöner
  • Antiresonanz-Plug
  • Biomimetische Aufhängung
  • Matrix™ Gehäuse-Aufbau
  • Aerofoil™-Membran-Basseinheiten mit Flowport-Bassreflexöffnung
  • Chassis in der Übersicht: 1x ø 25 mm Diamantkalotten-Hochtöner, 1x ø 130 mm Continuum FST Mitteltöner, 2x ø 165 mm Aerofoil-Membran-Basseinheiten
  • Frequenzumfang 20 Hz - 35 kHz
  • Frequenzgang 24 Hz - 28 kHz (+/- 3 dB)
  • Empfindlichkeit 89 dB (2,83 Vrms, 1 m)
  • Impedanz (Nominal) 8 Ω (Minimum 3,0 Ω)
  • Empfohlene Verstärkerleistung 50 W - 200 W an 8 Ω (unverzerrt)
  • Max. Empfohlene Kabelimpedanz 0,1 Ω
  • Gehäuse-Ausführungen: Schwarz glänzend, Weiß, Satin Rosenut, Satin Walnuss
  • Grill-Ausführungen: Schwarz (bei schwarzer Version und Rosenut-Version), Grau (bei weißer Version sowie Walnuss-Version)
Technische Daten Rotel Michi P5

Michi P5

Akustisch besonders versierte HiFi-Fans verwenden gern eine Kombination aus Vorstufe und Endverstärker. Der Vorteil dieser Option liegt darin, dass sich störende Beeinflussungen, die auftreten können, wenn Vor- und Endstufe in einem Gehäuse untergebracht sind, von vorneherein kategorisch ausgeschlossen werden können. 

Der Aufbau der P5 Vorstufe überzeugt. So setzt Rotel auf doppelte High End DACs (768 kHz/32-Bit), sie wandeln digitale in analoge Signale um und bringen diese in die Class A-Vorverstärkerschaltung ein. Perfektes Timing und ein überdurchschnittlich präziser, fein nivellierter Klang sollen die Vorzüge dieser Lösung sein. Die Schaltkreise in der Michi P5 Vorstufe werden von insgesamt 17 Spannungsreglern, aufgebaut in einer Gruppe, unterstützt. Äußerst leistungsstarke, speziell für dieses Modell entwickelte Ringkerntransformatoren (2 Stück) sind für die Stromversorgung zuständig.

Anzeige

Sehr gutes Anschlussangebot

Die flexible Anschlussbestückung hat uns ebenfalls gut gefallen. Für Vinylliebhaber steht ein Phono MM/MC-Eingang bereit. Ergänzt wird das Sortiment von zwei Paar symmetrischen XLR Ein- und Ausgängen. Mittels der XLR-Ausgänge und der zugehörigen Kabel kann die Michi P5 Vorstufe an den Leistungsverstärker Michi S5 angeschlossen werden. Bluetooth (inklusive aptX und AAC) und ein PC-USB-Eingang beweisen, dass auch moderne Verbindungswege Berücksichtung bei der Konzeption fanden. Klassische analoge Cinchanschlüsse sowie optische/koaxiale Digitaleingänge wurden natürlich ebenfalls verbaut.

Technische Daten Rotel Michi S5

Michi S5

Schon die krassen Abmessungen des Michi S5 Endverstärkers ziehen sofort alle Blicke auf sich. Hinzu kommt das feine Industriedesign. Ein Farbdisplay, das unterschiedliche Informationen anzeigen kann, befindet sich in der Mitte der Frontblende. Der Michi S5 Endverstärker bietet an acht Ohm nachdrückliche 2 x 500 Watt und an vier Ohm überaus krasse 2 x 800 Watt. Damit kann man einen Großteil der Lautsprecher, die sich auf dem deutschen Markt befinden, ohne Probleme antreiben, und das kann auch im großen Hörraum oberhalb der 40 Quadratmeter passieren. 

Detail an der S5 - hinten

Dass die Endstufe nicht nur enorme Pegel realisieren kann, sondern auch ein hohes Maß an akustischer Reinheit servieren kann, liegt am konsequenten Doppel-Mono-Aufbau. Technische Spezialitäten wie die Stromversorgung über zwei speziell für diese Endstufe gefertigten Ringkern-Transformatoren mit 2.200 Watt Leistung zeigen, dass man bei Rotel an alles gedacht hat. Vier aus Großbritannien kommende, insgesamt 188.000 Mikrofarad fassende ELKOs gehören auch zum konsequenten Gesamtkonzept. Nicht weniger als 32 Hochstrom-Ausgangstransistoren stehen für untadelige Präzision und ein perfektes Timing. Das Gewicht von knapp 60 kg ist ein weiterer Indikator für die technische Leistungsfähigkeit des S5 Endverstärkers.

Dank XLR-Eingängen kann der Leistungsverstärker Michi S5 perfekt mit der Vorstufe Michi P5 in Kontakt treten. Eine RS232 und eine Ethernet-Schnittstelle sorgen für die problemlose Integration in Haussteuerungssysteme.

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK