TEST: Violectric DHA V590 - First Class Kopfhörerverstärker, DAC und Vorverstärker für 3.199 EUR

Der Violectric DHA V590 hat mit 3.199 Euro einen stolzen Preis. Allerdings hat das neue Spitzenmodell des Hauses mit "Made in Germany"-Gütesiegel auch eine Menge Fähigkeiten. Er ist "hauptberuflich" Kopfhörerverstärler, lässt sich aber auch flexibel als DAC oder Vorverstärker zum Beispiel in Verbindung mit aktiven Lautsprechern verwenden. Die Brand Violectric gehört zur LakePeople-Gruppe, die, passend zum "Lake" in der Firmierung, in Konstanz am Bodensee nahe der Schweizer Grenze beheimatet ist. Das Motto von LakePeople lautet: "Tools, not Toys". Das gibt schon eine klare Richtung hinsichtlich der Professionalität dieser Unternehmung vor. Schon bevor man das eigentliche Gerät in den Händen hält, punktet schicke, edle Verpackung. In dieser findet man dann eine ausführliche Bedienungsanleitung auf Deutsch, auch eine Kurz-Anleitung für weniger lesefreudige Anwender ist enthalten.

Verarbeitung

Seitliche Ansicht

Ansicht von oben

Präzise eingepasste Frontblende

Packen wir den DHA V590 aus, sind wir sogleich von der Qualität überzeugt. So vom sehr massiv wirkenden Gehäuse, den hohen Wandstärken an allen Seitenwänden (insbesondere bei der Geräte-Front/8mm dick). Die Haptik ist also kompromisslos gut, und man kann auch gern genau hinschauen. Wir loben die ausgezeichnete Verarbeitungsqualität auch im Detail. Überall finden sich genaue Passungen, kein grobes Spaltmaß, und alles ist sauber verschraubt. Gut, wir rufen in Erinnerung: 3.199 EUR. Dafür erwartet man auch einen weit überdurchschnittlichen Standard.

Standfuss

Sehr solide Verarbeitung

Großer Lautstärkedrehregler

Rechte Seite der Frontblende im Detail. Die Optik kombiniert einen professionellen Touch mit bester Material- und Verarbeitungsgüte

Die Bedienelemente vorne bestehen ebenso wie die Gehäusefront aus geschliffenem Aluminium und tragen ebenfalls zur schicken Optik und dem wertigen haptischen Eindruck bei.

Die Führung des Balance- und Lautstärkedrehreglers erweist sich exzellent und sauber, beide Bedienelemente sind nicht gerastert. Des Weiteren finden sich großzügig dimensionierte Geräte-Standfüße mit Moosgummi-Beschichtung an der Unterseite. Und im Inneren brilliert der Violectric Amp mit zwei Ringkerntransformatoren. 

Lieferumfang 

Fernbedienung aus Metall

Rückseite

Eine Fernbedienung ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Das sehr hochwertige Gehäuse besteht aus Metall, die Tasten sind aber einfacher gehalten und als Folientasten ausgeführt. Die Fernbedienung bietet sich an für Lautstärkeregelung, Mute, Eingangswahl, Resampling Einstellungen, Kopfhörer- und Line-Out Steuerung. Es handelt sich um eine Infrarot- und nicht um eine Funk-Fernbedienung

Die Abmessungen des DHA V590 betragen 290 x 80 x248 mm (B x H x T). Damit ist er für einen Kopfhörer-Verstärker eher groß, dafür aber flexibel, mit vielen Anschlüssen versehen und daher ebenso als Vorverstärker geeignet.

Features

Natürlich erwartet man zu dem Kaufpreis nicht nur ein hervorragendes Finish, sondern auch spektakuläre Features. Diese kann der Violectric DHA V590 ohne Zweifel bieten. Für höchste Genauigkeit bei der D/A-Wandlung setzen die Experten vom Bodensee auf zwei 32 Bit AKM 4490 DACs in Dual-Mono-Konfiguration. Hinzu kommen das 32 Bit Resampling von Eingangssignalen auf bis zu 384 kHz, das Resampling ist schaltbar (Off/1x/2x/4x/Best) - so wird eine famose Klangqualität erzielt. Für besten Klang auch mit verantwortlich ist die komplett symmetrische Verstärkerschaltung mit 16 Transistoren pro Kanal. Es gibt zudem Schutzschaltungen für Gleichstrom, Überlastung oder Überspannung, um das edle Gerät nicht zu zerstören. es finden sich zahlreiche Status-LEDs vorne, die über den Zustand des Gerätes informieren. Das 32-Bit Resampling kann direkt über einen Button an der Vorderseite des Gerätes aktiviert bzw. deaktiviert werden. Der DHA V590 bietet 50V interne Betriebsspannung und eine hohe Ausgangsleistung, damit ist er auch perfekt für hochohmige Kopfhörer ausgelegt. Der Kopfhörerausgang/Line-Ausgang ist umschaltbar. Aus diesem Grunde kann der VHA 590 auch als kompakter Vorverstärker verwendet werden.

Anschlüsse

Rückseite komplett

Es steht eine Vielzahl an gängigen, auch professionellen Anschlussformen bereit, um den Einsatz des DHA V590 so flexibel wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch die XLR-Beschaltung (analog plus AES/EBU). Hier die Übersicht:

Sehr umfangreiche Anschlussbestückung

  • Drei Kopfhörerausgänge vorne: 2x 6,3 mm Klinke, 1x XLR symmetrisch
  • 2x analog Stereo Cinch-Eingänge
  • 1x analog XLR-Eingang
  • Digitale Eingänge: 1x digital optisch, 1x digital koaxial und balanced XLR (AES/EBU) mit bis zu 192 kHz/24-Bit; 1x USB mit bis zu 384 kHz/32-Bit für PCM und DSD 64 - 512
  • USB-B für 384 kHz/32-Bit PCM und DSD 64 - 512
  • Line-Out: 1x symmetrisch XLR, 1x asymmetrisch Stereo Cinch

Hier die Beschreibung im Detail. Der Violectric DHA V590 bietet somit insgesamt drei (!) Kopfhörerausgänge an der Geräte-Vorderseite, 2x 6,3mm Klinke und 1x XLR symmetrisch. An Eingängen stehen auf der Rückseite 2x Stereo Cinch Analog sowie 1x XLR zur Verfügung. Digitale Signale werden über 1x optisch, 1x koaxial, 1x balanced XLR mit bis zu 192 kHz/24-Bit entgegengenommen. Außerdem steht eine USB-B Schnittstelle für den direkten Anschluss von PC oder Mac zur Verfügung, hier werden maximal 384 kHz/32-Bit für PCM sowie DSD 64 - 512 unterstützt. Außerdem stehen Line-Out Ausgänge zur Verfügung, 1x symmetrisch über XLR sowie 1x asymmetrisch über Stereo Cinch. Sämtliche Ein- und Ausgänge sind akkurat und sauber eingepasst, die Cinch-Anschlüsse sind vergoldet.

Klang

Der Violectric DHA V590 bietet eine ganze Reihe von Anschlussmöglichkeiten, von Stereo Cinch analog bis hin zu digitalen Eingängen inklusive USB-B. Beim Anschluss an die konventionellen Schnittstellen bedarf es ohnehin keines zusätzlichen Installationsaufwandes, aber auch die Kombination über USB birgt in Verbindung mit einem Mac keine Probleme. Wir schließen unser MacBook Pro direkt am USB-Eingang des Violectric Kopfhörerverstärkers an und wählen per Fernbedienung oder mit den Front-Tasten USB als Quelle. Am Mac müssen wir dann lediglich die Komponente, die hier als "Combo384 Amanero" angezeigt wird, in den Systemeinstellungen unter "Ton" als Ausgabegerät auswählen. Nach Anschluss des Kopfhörers empfiehlt sich lediglich als letzter Schritt noch, entsprechend der Ohm-Zahl der Headphones den Pre-Gain des Kopfhörer-Verstärkers mittels der Kippschalter auf de Rückseite festzulegen. Bei sehr hohem Gain kann, wer genau hinhört, ein leises Knistern während der Lautstärkeeinstellung mit dem Pegelregler feststellen.

Wir entscheiden uns zum Start für die Zuspielung von nicht allzu perfektem, aber dennoch akustisch anspruchsvollem Quellmaterial. Schnelle Punkrock-Rhythmen mit komplexer Kulisse und harten, druckvollen Bässen in Form einer 320 kbps MP3-Datei. Bei den nicht überdurchschnittlich schlechten, aber verlustbehaftet komprimierten Dateien darf sich der Violectric an Billy Talent und Boysetsfire versuchen und wir können direkt sehen, was mit dem integrierten Resampling des DHA V590 erreicht werden kann. Bereits bei deaktiviertem Resampling kann der Kopfhörer-Verstärker mit einigen Besonderheiten aufwarten und realisiert eine unerwartet klare Struktur der Tiefen und unteren Mitten, auch das Gesamtgeschehen der Bühne wirkt recht gut gestaffelt und räumlich.

Direkt und spritzig ist die Wiedergabe, die Stimme steht erkennbar im Fokus und kommt auch überraschend klar daher, wird also vom sonst komplexen Geschehen nicht negativ beeinflusst. Die Differenzierung der einzelnen Elemente gelingt, bedingt durch die MP3-Codierung, nicht optimal und auch was sowohl grob- als auch feindynamische Akzente anbelangt, muss man Abstriche machen, dennoch schafft der Violectric Amp eine sehr saubere und klare Struktur des Gesamtbildes, was gerade in diesem Genre keine Selbstverständlichkeit darstellt.

Schon jetzt sind wir erstaunt, was der DHA V590 aus konventionellen MP3-Dateien herauszuholen vermag - das i-Tüpfelchen liefert der integrierte Resampler. Während man in den unteren Einstellungen zunächst kaum Unterschiede erkennt, sind in der höchsten Einstellung die Optimierungen unverkennbar. Insbesondere die Dynamik und Feinzeichnung der Kickbässe und des gesamten Bassbereichs ist hier deutlich präziser, aber auch die Platzierung der einzelnen Instrumente auf der Bühne wird greifbarer.

Im Hochtonbereich agiert der DHA V590 direkter und klarer, negative Einflüsse erschließen sich uns nicht. Sehr deutlich werden die Vorteile bei hoher Geschwindigkeit bei gleichzeitig komplexer Darbietung, so z.B. bei unserem Bonus-MP3-Track "Johnny, I hardly knew ya" von den Dropkick Murphys. Hier wirkt die gesamte akustische Kulisse besser strukturiert und die Tiefen wirken schlichtweg einen Tick knackiger und differenzierter.

Wir lassen das MP3-Material links liegen und wenden uns der Wiedergabe von hochwertigen Aufnahmen in CD-Qualität zu. Die bereits 1993 gegründete französische Formation Daft Punk bietet seit inzwischen Jahrzehnten eine interessante Mischung zahlreicher Musikgenres an, ist aber wohl insgesamt im Überbegriff Electro am besten aufgehoben. Wir gönnen uns das vor 7 Jahren erschienene Album "Random Access Memories" des Duos und lassen natürlich den DHA V590 die Verstärkung übernehmen. Den Anfang macht "Beyond", martialisch und mit einer sehr räumlichen und plastisch wirkenden Bühne beginnt der Track.

Den nach etwa 50 Sekunden einsetzende Kickbass kann man kaum besser präsentieren: Massiv, voluminös und nachdrücklich, gleichzeitig aber staubtrocken und präzise - und das bei keinesfalls übertriebener Lautstärke. Diesbezüglich muss man sich beim DHA V590 ohnehin keinesfalls Sorgen machen. Ob Authentizität bei niedriger Lautstärke oder Souveränität im Maximalbereich - der Violectric Amp bietet beides. Selbst bei Überstrapazierung der eigenen Trommelfelle, was wir keinesfalls empfehlen würden, behält der Kopfhörer-Verstärker seine Auslegang zu 100% bei. Kein Präzisionsverlust, keine Verzerrungen, kein Drift. Sauber, klar, direkt und flink wird hier in jeder Situation agiert, zudem bleibt er stets balanciert und ausgewogen, unangenehm wird es mit dem DHA V590 bei diesem Sample nie.

Einen sehr druckvollen und tiefen Bassbereich gilt es bei "Doing it Right" vom gleichen Album darzustellen. In Kombination mit einem hochwertigen Kopfhörer vermittelt der Violectric DHA V590 diesen absolut anstandslos, enorm tief geht es hinunter, bleibt dabei aber kraftvoll und schwingt zu keinem Zeitpunkt nach. Auch als das Geschehen etwas schneller wird, bleibt der Amp souverän. Dreht man hier allerdings über Gebühr am Pegelregler, bleibt der Bassbereich nicht völlig unbeeinflusst und neigt minimal zum schwingen. Doch es ist überhaupt erstaunlich, wie tief die Komponente mit dem richtigen Partner hinunter spielt und dabei trotzdem akkurat und sauber bleibt. Die Stimmwiedergabe ist ebenfalls zu loben, sowohl was den elektronischen Effekt als auch die unveränderte Stimme anbelangt.

Natürlich darf Highres-Audio in unseren Klangbeispielen ebensowenig fehlen wie die kanadische Jazzpianistin Diana Krall, die uns mit "Stop this World" ein Ständchen singt. Markant ist das Piano, dass den Song von der ersten Sekunde an begleitet. Es gefällt mit authentischem Timbre und ausgezeichneter Anschlagdynamik, drängt sich aber nicht zu sehr in den Fokus. Den nimmt gänzlich die Stimme der Kanadierin ein, die mit überdurchschnittlich viel Charakter   auftritt und sehr natürlich erscheint. Sehr gut auch das Schlagzeug mit den Besen, das Streichen über die Felle kann klar nachvollzogen werden, auch der klassische Bass gelingt voluminös und standesgemäß rund, aber nicht unpräzise, das Zupfen ist deutlich hörbar.

Der Bühnenaufbau ist wieder in keiner Weise zu beanstanden. Die Kulisse wirkt nicht ganz so breit und tief, ist aber dennoch absolut sauber strukturiert und die Positionen der Instrumente eindeutig auszumachen. Auch bei hochauflösenden Audio-Dateien ist der Benefit des Resamplings in der Praxis zu beobachten. Von den ersten Sekunden an wirken bei Aktivierung (Best) die Instrumente, aber auch die weibliche Gesangsstimme, definierter. Die grundsätzliche akustische Gestaltung ändert sich kaum, aber die Abbildung innerhalb der Kulisse wirkt insgesamt präziser und somit auch authentischer.

Im letzten Beispiel widmen wir uns dem klassischen Genre, verlassen aber den hochauflösenden Bereich und spielen konventionelle CD-Qualität zu. '"Der Frühling" aus Antionio Vivaldis Vier Jahreszeiten soll uns hier wieder mal zur Bewertung dienen. Schnell zeigt sich, dass auch Freunde der europäischen Kunstmusik des 18. und 19. Jahrhunderts mit dem Violectric DHA V590 voll auf ihre Kosten kommen. Die Streicher sind sehr klar und detailliert, die akustische Darbietung des Violectric Kopfhörer-Verstärkers bleibt aber trotz seiner Brillanz absolut angenehm, auch bei sehr hohem Pegel.

Der Bühnenaufbau ist gestaffelt und die einzelnen Streicher lassen sich hervorragend unterscheiden. Feinheiten werden präzise herausgearbeitet und gehen auch im komplexeren Gesamtgeschehen ab etwa 90 Sekunden nicht unter. Voluminös und kraftvoll, aber nicht überzogen werden die unteren Mitten und Bässe modelliert, nahtlos verlaufen die einzelnen Frequenzbereiche ineinander und verschmelzen zu einem sehr harmonischen Ganzen. Im "Sommer" wird die Geschwindigkeit nochmals erhöht, der Kopfhörer-Verstärker behält aber die volle Kontrolle und versetzt uns mit seiner Direktheit und Natürlichkeit in die erste Reihe des Konzertes. Wir sind uns sicher, auch der anspruchsvolle Klassik-Hörer ist mit dem Violectric DHA V590 hervorragend bedient.

Fazit

Der Violectric DHA V590 begeistert durch viele unterschiedliche Eigenschaften. Das edel verarbeitete Gerät ist zwar mit fast 3.200 EUR sehr kostspielig - aber auch nur dann, wenn man ihn als reinen Kopfhörerverstärker ansieht.  Doch der DHA V590 kann noch mehr. Wer eine Stereoendstufe oder aktive Lautsprecher besitzt, verwendet das Multitalent vom Bodensee noch als Stereo-Vorstufe. Durch die enorm umfangreiche, semiprofessionelle Anschlussbestückung auch auf dem digitalen Sektor ist es auch eine ausgezeichnete Option, den DHA V590 als besonders hochwertigen D/A-Konverter einzusetzen. Dank der Dual-Mono-Anordung der hochpräzisen AKM-DACs sind hier beste Ergebnisse zu erwarten. Für den DHA V590 spricht auch das qualitativ überragende Audio-Upsampling mit bis zu 384 kHz. In unseren umfangreichen Testreihen als Kopfhörerverstärker bewährte sich der flexible Verstärker/Vorverstärker auf höchstem Niveau. Fein, dynamisch, räumlich authentisch, mit einem kultivierten, zugleich mitreißenden Sound: Das ist der Violectric DHA V590. Die extrem hochwertige Material- und Verarbeitungsqualität tut ihr Übriges, um das High End-Device glänzend dastehen zu lassen.

Extrem flexibel, extrem hochwertig und extrem klangstark - der Violectric DHA V590 ist zwar teuer, aber auch brillant

Vorstufe/Kopfhörerverstärker/DAC Luxusklasse
Test 26. September 2020

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Philipp Kind
Redaktion: Carsten Rampacher
Datum: 26.09.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK