INFO: LG OLED C8 in Kürze bei uns zum Test - jetzt schon alle Infos zur C8-Serie

In Kürze trifft ein LG OLED C8 bei uns in der Redaktion ein, wir werden dann schnellstmöglich mit dem Test des 55-Zöllers beginnen. Schon jetzt möchten wir Ihnen die C8-Baureihe vorstellen, die es in drei Größen gibt: 55 (Marktpreise um 2.000 EUR), 65 (rund 2.800 EUR) und 77 Zoll (knapp 7.000 EUR). Die Bilder in diesem Special zeigen verschiedene Bildschirm-Größen der C8-Serie.

Seitliche Ansicht

Optisch gewohnt elegant und hochwertig auftretend, ist die Tiefe aus seitlicher Sicht extrem gering im oberen Bereich. Nur unten, wo Lautsprechersystem und Anschlüsse verbaut sind, ist der TV etwas dicker. Das kennen wir schon von den LG-Modellen des Jahrgangs 2017.

Rahmen

Der schmale Rahmen ist nahtlos integriert und unterstreicht das minimalistisch-edle Design sehr gelungen. Auch der Standfuß passt ausgezeichnet zur restlichen Optik des C8.

C8 von hinten

Die Rückseite des TVs ist sehr attraktiv gestaltet, so dass man den C8 auch frei im Raum aufstellen kann.

Alpha9-Prozessor

Was ist neu beim 2018er Modell C8? Der Alpha9-Prozessor mit zahlreichen Bildverbesserung-Prozessen ist besonders erwähnenswert. Er soll besonders dynamische Farben, überragende Schärfe dank frequenzbasierter Bildschärfeoptimierung und exzellente Plastizität sank des "Object Depth Enhancer" bieten. Ein sogenannter "4-Step-process" der Rauschreduzierung möchte mit äußerst präziser Arbeit überzeugen.

Top-Bild, edle Optik: Die C8-OLEDs machen sich gut im noblen Wohnzimmer-Ambiente

Auch die Farben sollen dank hochwertiger Mapping-Technologien optimiert werden. Ansonsten gibt es vieles, was bei LG mittlerweile zur Selbstverständlichkeit gehört: Multi-HDR-Support zum Beispiel (Dolby Vision, HDR10, HLG, Advanced HDR by Technicolor).

Des weiteren ist ein doppelter Triple-Tuner (2 x DVB-C/DVB-S2/DVB-T2) verbaut. Die OLEDs der Baureihe C8 laufen unter webOS in der Version 4.0. Schon in der Vergangenheit erwies sich webOS als sehr übersichtliches und meist reaktionsfreudiges, einfach zu handhabendes Betriebssystem mit sehr guter Betriebssicherheit. Der C8 kommt mit intelligenter Spracherkennung, Watch&Record und Miracast Overlay. Im Lieferumfang enthalten ist die LG-typische "Magic Remote".

Dolby Atmos gehört auch bei 2017er Modellen von LG mit dazu

Auch ein guter Klang gehört mit zu den LG OLEDs. Dass Lautsprecher-Systeme in flachen Bildschirmen nicht auch automatisch flach klingen müssen, haben uns LG-OLED-TVs schon mehrfach bei uns im Test gezeigt. Wir sind gespannt, ob auch der C8 wieder gut abschneidet. Verbaut ist ein 2.2 Soundsystem mit 40 Watt, das auch Dolby Atmos unterstützt. Für bessere Sprachverständlichkeit ist "Clear Voice 3" an Bord. Folgende Audio-Codecs werden unterstützt:

  • AC4, AC3 (Dolby Digital), EAC3, HE-AAC, AAC, MP2, MP3, PCM, DTS, DTS-HD, DTS
  • Express, WMA, apt-X

Erster Teil der Anschlussbestückung

Zweiter Teil der Anschlussbestückung

Die Anschlussbestückung umfasst vier HDMI-Eingänge (inklusive ARC und SimpLink), drei USB-Slots, einen LAN-Anschluss, ein WLAN-Modul (802.11ac), Bluetooth in der Version 4.2, einen optischen Digitalausgang, einen 3,5 mm Kopfhörerausgang und einen CI+ Einschub (Version 1.4).

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Copyright by Presse LG
Datum: 20. Juni 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK