High End 2018: Erste Klangeindrücke von der brandneuen HEOS by Denon HomeCinema Soundbar HS2

Mai HE Denon Heos HS2 Bar 

Gerade erst hatten wir das News-Special zur neuen HEOS by Denon HomeCinema Soundbar HS2 online gestellt, nun hatten wir auf der High End in München schon die Gelegenheit, die neue Generation (über Bluetooth verbunden) Probe zu hören. Die HEOS HS2 Soundbar ist der erste HEOS-Lautsprecher mit Apple AirPlay.

Mai HE Denon Heos HS2 Bar Fuesse

Hochwertige Metallfüße

Mai HE Denon Heos HS2 Bar Wandhalterung

Integrierte Wandhalterung

Zwar verfügten die Denon AV-Receiver natürlich über AirPlay, die HEOS Lautsprecher aber bislang noch nicht. Weiterhin neu sind hochwertige Metallfüße, zudem ist das Netzteil integriert. Der Kaufpreis: 799 EUR, auf dem damaligen Niveau des Vorgängers. im Paket enthalten ist der kabellose aktive Subwoofer.

Mai HE Denon Heos HS2 Bar upside

Unter der Stoffabdeckung arbeiten selbst entwickelte Chassis, die genau auf die HS2 Soundbar abgestimmt sind

Und wie klingt die HS2 nun? Laut Denon basiert die tonale Auslegung auch beim Produkt-Update auf der Basis von echtem „HiFi-Sound“. Eigens entwickelte Mittel-/Tieftöner und Weichkalotten-Hochtöner mit Neodym-Magneten arbeiten im Gerät. Der Dynamic Bass Boost soll die Bassleistung optimieren und gleichzeitig störende Verzerrungen auf ein Minimum reduzieren. Die neue Version soll besonders durch eine feinere Abstimmung zwischen Soundbar und Subwoofer profitieren.

Das hat bei ersten Tests hervorragend funktioniert. Wir haben uns drei Titel angehört:

  • Steve Aoki, Remix des Michael Jackson-Klassikers "Thriller"
  • Duran Duran, A View To A Kill
  • Andrea Bocelli mit Ed Sheeran: Perfect Symphony 

Mai HE Denon Heos HS2 Bar mit Subwoofer

Klappt hervorragend: Die akustische Zusammenarbeit mit dem aktiven Subwoofer

Die vorhergehende Generation hatte zwischen der unteren Grenzfrequenz der Soundbar und der oberen Grenzfrequenz des aktiven Wireless-Subwoofers noch ein hörbares akustisches "Loch", das insbesondere bei der Musikwiedergabe störend sein konnte. Nun ist alles deutlich besser geworden, die Übergänge sind nahtlos, fließend, und man bekommt erfolgreich den Eindruck einer räumlich großen, in sich schlüssigen Front-Klangkulisse vermittelt. Stimmen lösen sich sauber von der Soundbar, und die Präzision des Wireless-Subwoofers bei kurzen Bass-Impulsen präsentiert sich ebenfalls optimiert. Mehr Details, höhere räumliche Tiefe und eine verbesserte Weitläufigkeit: Die neue HS2 Bar ist akustisch ein richtig guter Wurf geworden. Klar ersetzt auch sie kein HiFi-Zweikanal-Setup, aber für eine Soundbar dieser Preisklasse agiert sie bei der Wiedergabe von Musik sehr souverän. 

Mai HE Denon Heos HS2 Bar Logo

Komplettes HEOS-Modul an Bord

Die Steuerung funktioniert natürlich wieder unproblematisch mit der kostenlosen HEOS App, kann aber wahlweise auch über die stationären Bedienelemente am Gerät oder der TV-Fernbedienung erfolgen. Der App-basierte Installationsassistent unterstützt bei der bislang stets unkomplizierten Einrichtung. Nachgereicht per Software-Update wird die Möglichkeit zur Sprachsteuerung der HEOS HomeCinema HS2 Soundbar mittels Amazon Alexa.

Mai HE Denon Heos HS2 Bar Back

Anschlüsse

Waren die veralteten HDMI-Terminals ein Haupt-Kritikpunkt des Vorgängers, hat die neue HS2 Soundbar natürlich alles Relevante an Bord: Die HDMI 2.0 Anschlüsse unterstützen 4K/UHD-Video inklusive HDR10, Dolby Vision und HLG.

Darüber hinaus sind ein optischer und ein koaxialer Digitaleingang sowie ein AUX-Eingang integriert. Decoder sind für Dolby Digital, Dolby Digital Plus und DTS an Bord. Neben der Konnektivität via WLAN stehen auch Bluetooth und, wie oben schon erwähnt, erstmals AirPlay zur Verfügung.

Haupteigenschaften in der Übersicht:

  • Soundbar und Wireless-Subwoofer im Paket
  • Kompatibel mit allen gängigen TV-Modellen, einfacher und schneller Anschluss per HDMI-Kabel oder optischem Kabel (beide Kabelvarianten im Lieferumfang enthalten)
  • Renommierte Denon Soundtechnik:
    Verbessert den Klang aller modernen Flachbildfernseher deutlich und erzeugt einen raumfüllenden virtuellen Surround Sound
    Sound-Update: Extrem feine Abstimmung zwischen Bar und Subwoofer
  • Filmsound-Formate: Kompatibel mit Dolby Digital, Dolby Digital Plus und DTS
  • Unterstützt 4K/UHD-Video
  • Soundbar-System dient zudem als vollwertiger HEOS Lautsprecher, d.h. der TV-Sound kann über weitere HEOS Lautsprecher in der Wohnung verteilt werden (Multiroom)
    Musikstreaming über Online-Dienste wie u.a. Spotify, Amazon Music, TuneIn und TIDAL
    Unterstützung für Netzwerk-Freigaben
  • Musikformate: Standard- und Hi-Res-Formate wie FLAC, ALAC (bis 192kHz, 24 Bit) und DSD (bis 5,6MHz)
  • Anschlüsse:
    HDMI-Eingang und -Ausgang mit Audio Return Channel (ARC) und 4K-Kompatibilität (inklusive HDR10, Dolby Vision und HLG): Unterstützung für modernste Video-Technologien
     Optischer und koaxialer Digital-Eingang, AUX-Eingang
     USB-Schnittstelle für Sticks und Festplatten mit Musik
  • Verschiedene Soundmodi für Film und Musik
  • Dialog Enhancer: Sorgt für kristallklare Dialoge in Filmen
  • Nacht-Modus: Damit die satten Bässe spät abends nicht bei den Nachbarn ankommen
  • WLAN, Bluetooth und AirPlay integriert: Erweiterte Konnektivität und schnelles Koppeln und Abspielen eigener Playlists
  • Installationsassistent via App (kostenlos für iOS, Android, Kindle Fire), inkl. Lernfunktion zur Steuerung der Soundbar über die vorhandene TV-Fernbedienung
  • IR-Signal-Repeater, falls der IR-Sensor des TV von der Soundbar verdeckt wird
  • Für Wandmontage oder Aufstellung vor dem Fernseher geeignet
  • Dezentes Design-Facelift: u.a. integriertes Netzteil und angepasste Standfüße
  • In den Farbvarianten Schwarz (ab Mai 2018) und Weiß (ab Oktober 2018) erhältlich

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Oksana Fritz
Datum: 12. Mai 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK