High End 2018: Audionet zeigt neuen ultimativen Referenz-Vollverstärker Humboldt für 35.000 EUR

Audionet Humboldt1

Das ist mal wahres High-End auf der High End. Die deutsche Premium HiFi-Schmiede Audionet hat auf der Messe in München, die am Sonntag zu Ende ging, mit dem Humboldt einen neuen Referenz-Vollverstärker präsentiert, der wie auch der Vorverstärker Stern und die Endstufe Heisenberg vom legendären deutschen Industrie-Designer Hartmut Esslinger gestaltet wurde. Humboldt wird von Audionet selbst als "Ultimate Analog Integraler Stereo Amplifier" angesehen und bietet an 8 Ohm 2 x 250 Watt Leistung, an 4 Ohm sind es 2 x 380 Watt Leistung. Eingangsseitig stehen drei Paar Cinch-Line-Inputs von Furutech bereit, ebenso zwei Paar Neutrik XLR-Buchsen.

Audionet Humboldt back

Rückseite

Weiter findet sich eine D-Sub 9 RS232 Schnittstelle zur Steuerung. 1 x SMA für WLAN (nur zur Steuerung) ist noch vorhanden. An Ausgängen finden sich zwei Paar edle Lautsprecher-Terminals mit Rhodium-Oberfläche von Furutech, ein Paar Furutech Rhodium-Cinch-Ausgänge, 2 x Audionet Link (optisch) und ein Paar vergoldete Neutrik XLR-Buchsen. Der Humboldt Vollverstärker ist imposante 320 mm hoch, zudem 450 mm breit und 505 mm tief.

Audionet Humboldt2

Großes Display

Das extrem hochwertige und der Preisklasse angemessene Gehäuse ist aus 9 mm dickem Aluminium und perlgestrahlt. Es ist in silberner oder schwarzer Version verfügbar, der Text ist schwarz oder grau gedruckt. Beherrschendes Element auf der Frontblende ist das scharf darstellende Farb-TFT-Display. 

Besonderheiten finden sich beim Aufbau des Humboldt genug, wir zählen einige davon auf:

  • Konsequenter Doppel-Mono-Aufbau von Eingangs-, Lautstärke- und Endstufen für maximale Kanaltrennung
  • Magnetisch und kapazitiv optimiertes Schaltungs- und Gerätedesign ohne Verwendung von ferromagnetischen Materialien
  • Air Flow Design Leiterplatten zur optimierten Kühlung und Stabilisierung der Ruheströme
  • Separieren und galvanische Trennung aller analogen Schaltungen durch Opto-Koppler
  • Lautstärkedrehregler doppelt kugelgelagert, magnetgerastert und mit optischer Abstastung
  • Lautstärkestellung über ein elektronisch geschaltetes und in Echtzeit linearisiertes Präzisionswiderstandsnetzwerk
  • DC-Kopplung ohne klangschädliche Kondensatoren oder Spulen, daher kürzeste Signalwege
  • Pro Kanal je 2 Transformatoren für eine kanalgetrennte Spannungsversorgung (Doppel-Mono-Aufbau)
  • Insgesamt zwei 100VA und zwei 850VA Ringkerntransformatoren, alle gekapselt und entkoppelt
  • Hauptstrom-Kondensatoren der Endstufen 312.000 Mikrofarad ESR-optimiert
  • Gesamt-Siebkapazität 400.000 Mikrofarad
  • Mikroprozessorsteuerung mit eigener Stromversorgung
  • Bypass-Mode für Heimkino-Integration 
  • Über zwei gepulste Audionet Link-Schaltungen können weitere Geräte der Ultimate-Serie ferneingeschaltet werden
  • Ein Mikroprozessor mit eigenem Schaltnetzteil überwacht und steuert sämtliche Funktionen und informiert über ein hochauflösendes Display. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 15. Mai 2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK