XXL-PREVIEW: Pioneer 2017er 5.1-Mehrkanal-Netzwerk-Receiver VSX-832 mit Dolby Atmos für 3.2.1-Sound

Pioneer-VSX-832-Front-Seitlich3

Für 499 EUR schickt sich der nagelneue 5.1-Kanal-Receiver Pioneer VSX-832 an, in der 500 EUR-Liga mit Komplettausstattung und modernen Features zu glänzen. „Dolby Atmos und UltraHD – auch ohne ein Wohnzimmer voller Lautsprecher“, damit wirbt Pioneer auf der Website. Dank eines speziell entwickelten Surround-Enhancers wird Dolby Atmos auch in 3.1.2 Konfiguration möglich, also mit Top Firing-Modulen vorn, aber keinen Surround-Speakern. Allerdings kommt diese Funktion erst später mittels Firmware-Update, dann folgt auch der finale Test. Im jetzigen Zustand haben wir den VSX-832 daher einem Preview unterzogen. Zusätzlich ist auch ein Decoder für dts:X an Bord. Fest steht, dass sich dts:X flexibel dem verwendeten Lautsprecher-Setup anpasst, daher müsste prinzipiell auch ein 3.1.2 System erkannt werden. Wie unsere Testreihen später beweisen, funktioniert dts:X auch bereits jetzt (getestet mit Ultra HD Blu-ray Independence Day)

Pioneer-VSX-832-Innenleben-Gesamt

Innenleben komplett

Pioneer-VSX-832-Innenleben3

Platinenlayout

Pioneer-VSX-832-Innenleben2

Transformator

Pioneer-VSX-832-Innenleben1

Blech-Kühlkörper

Pioneer spricht auf der Website von „Direct Energy“-Endstufen beim VSX-832. Allerdings handelt es sich nicht, wie bei den „Direct Energy HD“ Endstufen der großen Pioneer SC-LX-Modelle, um digitale, sondern nach wie vor um analoge Endstufen. 5 x 130 Wstt/Kanal setzen die Endstufen des VSX-832 frei. Der VSX-832 bringt 384 kHz/32-Bit Audio D/A-Wandler (AK4438) mit und besitzt als Herstück eine Cirrus Logic „Digital Core Engine“ in Quad Core-Konfiguration. 

Pioneer-VSX-832-Rueckseite-Seitlich1

Rückseite komplett

Pioneer-VSX-832-Anschluesse-Rueckseite3

HDMI-Sektion

Der wahlweise in silberner oder schwarzer Variante erhältliche VSX-832 verfügt über die Minimalausstattung an HDMI-Eingängen. Vier Stück sind an Bord (4K, 60p, 4:4:4, 24-Bit, HDR10/Dolby Vision-kompatibel), hinzu kommt ein HDMI-Ausgang. Eingehende Full HD-Signale kann der VSX-832 auf 4K hochskalieren.

Pioneer-VSX-832-Anschluesse-Rueckseite2

Weitere Anschlüsse

Pioneer-VSX-832-Anschluesse-Rueckseite1

Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse

Pioneer-VSX-832-WLAN-Antenne

Antenne für WLAN und Bluetooth

Weitere Anschlussmöglichkeiten umfassen vorn einen 6,25 mm Kopfhörerausgang, den Anschluss fürs MCACC-Mikrofon, eine USB-Schnittstelle und einen 3,5 mm Miniklinkeneingang. Hinten gubt es einen koaxialen und einen optischen Digitaleingang, einen Subwoofer-Pre-Out, zwei AV-Composite-Eingänge, sowie den Anschluss für die FM/AM-Antenne des eingebauten analogen Radio-Tuners mit 40 Stationsspeichern. 

Bluetooth und Dualband-WLAN fehlen auch nicht, zudem kommt der VSX-832 mit FireConnect für Multiroom-Audio. 

Wir haben schon verschiedene FireConnect-Produkte von Pioneer getestet:

Zusätzlich zu FireConnect sorgen dts Play-Fi und Google Chromcast sowie Apple AirPlay beim VSX-832 für Flexibilität und erweiterte Einsatzmöglichkeiten. 

An onlinebasierten Musikdiensten ist folgendes vorhanden:

  • Spotify
  • TIDAL
  • Deezer
  • Internet Radio mittels TuneIn

Folgende Audioformate unterstützt der VSX-832:

  • Dolby Atmos und dts:X
  • Dolby Surround und dts Neural:X
  • Dolby True HD und dts-HD
  • Dolby Digital Plus
  • dts-HD Express und dts 96/24
  • Hi-Res-Audio-Playback: ALAC, AIFF, Flac, WAV bis 192 kHz/24-Bit, DSD (2,8/5,6 MHz), mittels USB Dolby True HD Playback

Pioneer-VSX-832-Mikro

MCACC-Einmesssmikrofon

Der VSX-832 kommt mit Pioneers anerkannt gutem MCACC-Lautsprechereinmess- und Room EQ-System. Phase Control und Subwoofer EQ sind integriert. Zusätzlich in der Feature-Liste enthalten ist der „Reflex Optimizer“. Pioneer erklärt den Grund für die Entwicklung des Reflex Optimizers folgendermaßen: „Beim Einsatz von Dolby Atmos unterstützten Lautsprechern kommt es zu einem Widerhall des stark gebündelten Klangs der Anlage von der Raumdecke, während der eher weniger stark gebündelte Klang direkt in das Ohr dringt. Die unterschiedlichen Leitbahnen führen zu einem Phasensprung, was eine Disharmonie des Klangs erzeugt. Auf Grundlage der für die Phasensteuerung genutzte Technologie, ermöglicht die Widerhall-Optimierung einen Ausgleich des Phasensprungs und somit, dank der Frequenzabstimmung der Lautsprecherreichweite am Boden und an der Decke, die Lokalisierung des Klangbilds, so dass eine optimale Wiedergabeumgebung entsteht“.

Pioneer-VSX-832-Fernbedienung

Fernbedienung

Wahlweise kann man den Pioneer VSX-832 mit der mitgelieferten Fernbedienung (die allen Pioneer Mehrkanal-Receivern beliegt, auch den großen SC-LX-Modellen) oder aber mittels der Pioneer Remote App bedienen. 

Pioneer-VSX-832-Display

Display

Pioneer-VSX-832-Bedienelemente-Front2

Quellwahl-Regler

Pioneer-VSX-832-Bedienelemente-Front1

Lautstärke-Drehregler

Der VSX-832 tritt in bereits bekannter Pioneer-Optik auf. Wie auch die Konkurrenten lässt sich Pioneer nicht auf Revolutionen hinsichtlich des optischen Auftritts ein. Die Frontblende besteht zwar aus Kunststoff, dieser wirkt aber durchaus hochwertig. Zwei große Drehregler für Quellwahl sowie Lautstärke dominieren die Frontansicht, es finden sich nicht zu viele weitere Bedienelement, was für einen durchaus aufgeräumten Gesamteindruck sorgt. Unter dem VSX-832 sorgen solide und groß dimensionierte Gerätestandfüße für sicheren Halt. 

Wir haben das Menü des VSX-832 schon hinsichtlich der wichtigsten Screenshots für Sie bereitgestellt und starten mit dem Einrichtungsassistenten:

Pioneer VSX-832 Menue 2

Inbetriebnahme mit der Integration der vollautomatischen MCACC-Einmessung

Pioneer VSX-832 Menue 3

3.1.2 Konfiguration gewählt

Pioneer VSX-832 Menue 4

Im Hörraum sollte während der Messung Ruhe herrschen

Pioneer VSX-832 Menue 5

Korrekte Lautsprechererkennung

Pioneer VSX-832 Menue 6

Quellenanschluss

Pioneer VSX-832 Menue 7

Netzwerkverbindung

Pioneer VSX-832 Menue 8

Drahtlos oder kabelgebunden

Pioneer VSX-832 Menue 9

Pioneer VSX-832 Menue 10

Erfolgreich mit dem Netzwerk verbunden

Nun folgen weitere Screenshots des Menüs im Betrieb des VSX-832. Das OSD ist in bereits bekannter Pioneer-Optik gehalten und wurde gegenüber dem letzten Jahr nicht sichtbar verändert. 

Pioneer VSX-832 Menue 11

Hauptmenü

Pioneer VSX-832 Menue 12

Grundeinstellungen

Pioneer VSX-832 Menue 13

Ein- und Ausgangszuordnung

Pioneer VSX-832 Menue 14

Menü „Lautsprecher“

Pioneer VSX-832 Menue 15

Unterpunkt „Dolby Enabled Speaker“
 Pioneer VSX-832 Menue 17

Menü „Diverses“

Pioneer VSX-832 Menue 18

Lautsprecher-Größen
  Pioneer VSX-832 Menue 21

Zahlreiche Services

Pioneer VSX-832 Menue 22

Überblick über PCs und Home Server im Netzwerk

Pioneer VSX-832 Menue 23

Wiedergabe eines 2-Kanal Flac 96 kHz/24-Bit Hi-Res-Musikstückes

Der Pioneer VSX-832 ist sauber verarbeitet und praxisgerecht ausgestattet. Alles, was man für den täglichen Betrieb benötigt, befindet sich in der Ausstattungliste. Vier HDMI-Eingänge sind nicht übertrieben viel, aber für die meisten Anwendungsfälle dürfte die Bestückung ausreichen. Gut: Der VSX-832 bringt ein Upscaling von Full-HD auf 4K mit und ist mit FireConnect sowie mit Google Chromcast zeitgemäß ausgestattet. 

Klang

Natürlich lag uns die Überprüfung der Performance im 3.2.1-Betrieb mit Dolby Atmos-Decoding besonders am Herzen. Allerdings ist diese Funktion erst später per Firmware verfügbar. Also griffen wir zur Ultra HD Blu-ray des Sci-Fi-Klassikers „Independence Day“ und überprüften, ob mit dem sehr flexiblen dts:X schon jetzt 3.1.2 funktioniert. Da dts:X so aufgebaut ist, dass sich das System flexibel ans jeweils verwendete Lautsprecher-Setup anpasst, waren wir guten Mutes. Ganz gleich, ob 7.1.4, 5.2.4 oder eben 3.1.2: Es sollte immer korrekt arbeiten, und siehe da: Wir werden nicht enttäuscht. Das dts:X-Signal wird korrekt erkannt und ein 3.1.2 Signal auf die Lautsprecher verteilt. 

Diese Variante macht aus verschiedenen Gründen durchaus Sinn. Zum einen müssen keine Rear-Lautsprecher angeschlossen werden, demnach zieht man auch keine Kabel quer durchs Wohnzimmer beziehungsweise niemand muss Aufwand mit langen Kabelkanälen etc. betreiben. Zum anderen hat man eine im Frontbereich plastisch-dreidimensional auftretende Klangkulisse. Natürlich wird der versierte Mehrkanal-Liebhaber bemerken, dass hinten keine Lautsprecher aufgestellt sind, wer aber einfach mit vergleichsweise geringem Aufwand eine beeindruckende Klangkulisse haben möchte, freut sich über die in unseren Augen definitiv gelungene Wiedergabe

Gleich zu Beginn des Films, als die Alien-Raumschiffe am Mond vorbeifliegen, liefert der VSX-832 eine höchst beeindruckende, dynamische sowie kraftvolle Vorstellung ab. Wechsel in der dynamischen Kulisse der dts:X-Tonspur bringt er impulstreu zum Ausdruck. Die Leistungsreserven seiner Endstufen sind so ausgeprägt, dass der kleine Fünfkanal-Receiver sogar mit größeren Standlautsprechern vorn zusammenarbeiten kann.

Neben der ausgezeichneten Wiedergabe von Szenen, in denen viel „Action“ herrscht und massive Effekte übertragen werden, spielt der VSX-832 auch in Sequenzen, in denen Dialoge vorherrschen, gut auf, so z.B., als David mit seinem Vater in einem Park Schach spielt, oder danach, als David an seinem Arbeitsplatz eintrifft. Sowohl die Stimme selbst, als auch die Hintergrundgeräusche, gibt der VSX-832 sauber wieder und schafft es auch in ruhigen Augenblicken des Sci-Fi-Spektakels, eine subtile, differenzierte Räumlichkeit aufzubauen. Lebendig, kräftig, atmosphärisch dicht – der VSX-832 lässt sich nichts vorwerfen und beeindruckt durch einen nachdrücklichen Klang, der es nicht an Präzision fehlen lässt. was die Endstufen leisten, zeigt sich auch in dem Moment, als sich die zahlreichen Raumschiffe, die sich anschließend rund um die Erde verteilen, aus dem Alien-Mutterschiff lösen. 

Auch der Upmixer dts Neural:X ist beim VSX-832 voll einsatzbereit. Wir hören uns von der Blu-ray „Eagles – Farewell Tour, Live from Melbourne“ das Stück „Tequila Sunrise“ an (dts-HD Master Audio) und verwenden dts Neural:X zum Umrechnen auf 3.1.2. Es funktioniert ausgezeichnet – die hörbare Folge ist eine dreidimensional-intensive Klangkulisse, die immer noch natürlich wirkt. Der Audio-Upscaler arbeitet so geschickt, dass man kaum störende Präzisionsverluste ausmachen kann. Eine lineare, akkurate Ansteuerung des aktiven Subwoofers, sehr gut eingearbeitete Stimmen und eine überzeugende Räumlichkeit sind zu vermelden.

Taugt das Audio-Upscalen mittels dts Neural:X auch bei Filmtonspuren? Wir haben ins erste Kapitel des 007-Movies „Skyfall“ (dts-HD Master Audio) hineingehört. Leider funktioniert eines nicht: Man kann bei diesem relativ kleinen Mehrkanal-Receiver nur dts-Tonspuren mittels Neural:X auf 3.1.2 umrechnen, nicht aber Dolby-Tonspuren. Also nehmen wir die dts-HD Master Audio-Tonspur und hören auf die Rufe des Muezzins direkt am Beginn des Filmes. Sehr räumlich gibt der VSX-832 diese aus der Ferne kommenden Rufe wieder und schafft es, viel Atmosphäre aufzubauen, als 007 in die Wohnung in Istanbul geht und die getöteten beziehungsweise verwundeten MI6-Agenten findet, die unerbetenen Besuch vom Killer Patrice hatte, der vom aus zahlreichen Kommissar Wallander-Filmen bekannten Schauspieler Ola Rapace gespielt wird. Patrice hat eine Festplatte mit wichtigen, hoch geheimen Informationen entwendet, und braust nun in seinem Audi A5 Sportback davon. Bond nimmt die Verfolgung auf, seine Kollegin steuert den Land Rover Defender Pickup. Die wilde Jagd wird vom VSX-832 sehr gut wiedergegeben, man merkt aber schon, dass hinten einfach etwas fehlt. So viel Freude das Hören in 3.1.2 auch zweifellos macht – wer hinten Surround-Speaker gewohnt ist, wird schon etwa vermissen. Wenn man aber den Aufwand scheut und hinten keine Lautsprecher aufbauen möchte und nie welche einsetzte,  ist man absolut überrascht, welche Klang-Dichte man mit ausschließlich vorn positionierten Lautsprechern erzielen kann. Als Patrice mit seiner automatischen Waffe nach dem Crash das Feuer eröffnet, haben die Schüsse eine enorme Durchschlagskraft, und als 007 denn flüchtenden Killer auf dem Motorrad verfolgt, kommt das Hochdrehen der Motoren bei den Enduros sehr gut heraus. 

Erstes Fazit

Pioneer-VSX-832-Front-Seitlich1

Der Pioneer VSX-832 ist ein moderner, komplett ausgestatteter Mehrkanal-Receiver, der beweist, dass Fünfkanal-Geräte auch im Zeitalter, in dem es viele Neun- und einige Elfkanal-Modelle gibt, eine Daseinsberechtigung haben. Aktuell funktioniert die 3.1.2 Wiedergabe beim flexiblen System dts:X, die Möglichkeit der 3.1.2-Wiedergabe über Dolby Atmos folgt mittels Update der Firmware. Der VSX-832 ist gut verarbeitet und macht trotz Kunststoff-Frontblende einen recht hochwertigen Eindruck. Die Anschlussbestückung ist, wie in diesen Preisklassen, nicht besonders üppig, dürfte für die meisten Anwendungen in der Praxis aber ausreichen. Mittels Firmware-Update kommt noch zu einem späteren Zeitpunkt dts Play-Fi in den VSX-832, schon jetzt gibt es neben AirPlay und anderen Multimedia-Standardfeatures auch Google Chromcast sowie FireConnect.

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 18. Mai 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK