SPECIAL: devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 2

Die Spezialisten im Bereich Powerline-Kommunikationslösungen stellen mit dem dLAN 1200+ WiFi ac die neue Powerline Gigabit-Generation vor. Dabei wird die Datenübertragung via Stromleitung mit bis zu 1,2 Gigabit pro Sekunde mit dem neuen WLAN-Standard „ac“ kombiniert.

Der neue IEEE-Standard 802.11ac ist der Nachfolger von 802.11n und hebt die Datenrate der kabellosen Kommunikation nochmal massiv an. Schon im Einzelkanal-Betrieb ist eine maximale Datenrate von über 800 Mbit/s vorgesehen, bei Multikanal schafft man es aktuell auf etwa 1200 Mbit/s. Theoretisch ist mit dem ac-Standard sogar noch ein deutlich höherer Datendurchsatz denkbar, allerdings finden diese Möglichkeiten aktuell im Handel keine Anwendung. Natürlich muss auch das jeweilige Endgerät den neuen IEEE-Standard unterstützen, um maximalen Benefit zu erzielen. Zwar sind diese im Moment noch nicht unbedingt überall anzutreffen, es werden aber kontinuierlich mehr. Selbst das iPhone, das ja bei der Adaptierung aktuellster Standards nicht unbedingt immer von Beginn an dabei ist, unterstützt in aktueller Version WiFi ac.

Neu im Paket von devolo ist die „range+ Technology“, die alle drei Leitungen des Stromkreises parallel nutzen und damit höhere Leistung und Reichweite erreichen soll. Mehrere Adapter werden mit der WiFi Move Technology zu einem WLAN-Netzwerk zusammengefasst.

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 8

Frontansicht eines Powerline-Adapters

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 5

Knöpfe zur WiFi-Einrichtung

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 4

Zwei LAN-Anschlüsse unten

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 7

Ein LAN-Anschluss beim anderen Power-Adapter

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 6

Seitenansicht

Das Starter Kit umfasst zwei Powerline-Adapter. Der Adapter, der direkt mit dem Router verbunden ist, ist mit einem Gbit LAN-Anschluss versehen, der zweite sogar mit zwei Gbit-Slots. Natürlich sind beide Geräte mit einer integrierten Steckdose ausgestattet, so dass kein Stromanschluss im Haus verloren geht. Zur Kindersicherung sind die Steckdosen an den dLAN-Adaptern mit kleinen Kunststoffklappen versehen. Devolo gibt auf die Geräte volle 3 Jahre Garantie. Abgesehen von den dLAN-Units enthält der Lieferumfang noch eine Bedienungsanleitung und ein CAT.5E Netzwerk-Kabel.

Die Bedienungsanleitung erklärt Schritt für Schritt die Installation des Starter Kits. Mit kurzen, verständlichen Sätzen und großen Bildern ist die Inbetriebnahme der einzelnen Adapter informativ erläutert.

Zunächst stecken wir den dLAN 1200+ Adapter mit nur einem Gbit-Anschluss in eine Steckdose und verbinden ihn direkt mit dem Router. Danach stecken wir den zweiten Adapter (mit zwei Ethernet-Slots) in eine Steckdose, die für den Zeitraum der Einrichtung nicht weiter als 10m entfernt sein sollte. Bevor wir das Gerät einstecken, notieren wir uns noch den „WiFi Key“, der auf der Rückseite des Adapters zu finden ist. Leuchtet nun der Knopf mit dem Häuschen auf dem zweiten Adapter, drücken wir diesen und innerhalb von zwei Minuten den seitlichen Knopf des ersten Adapters. Jetzt können wir auf unserem Smartphone (oder Tablet oder Notebook) das neue WLAN „devolo-xx“ finden und uns unter Zuhilfenahme des notierten Kennworts Zugriff zum WLAN-Netzwerk verschaffen. Prinzipiell sind wir nun mit der Einrichtung fertig und können uns unter www.devolo.com/cockpit noch eine „Überwachungs“-App für das neue WiFi herunterladen. Auch der Adapter kann nun in eine beliebige Steckdose im Haus gesteckt werden und muss nicht mehr innerhalb von 10 Metern des anderen Adapters platziert werden.

devolo_cockpit_website

Unter www.devolo.com/cockpit kann man die Software für Windows/Mac/Linux herunterladen

devolo_cockpit_install_fertig

Binnen Sekunden ist die Installation erledigt

devolo_cockpit_firmware_updates

Beim ersten Start sollte man direkt auf neue Firmware-Updates prüfen

devolo_cockpit_firmware_aktuell

Erfolgreiche Installation

devolo_cockpit_neues_geraet_hinzu

Neues, zusätzliches Gerät hinzufügen

Nach dem Herunterladen des Cockpit-Setups wird man durch die Installation geführt, es sind lediglich Angaben zum Zielordner und ob man Daten an devolo zur Verbesserung der Produkte schicken möchte, notwendig. Beim ersten Start des Cockpits kann man mit einem Klick auf Updates direkt nach Firmware-Aktualisierungen für die Geräte suchen. Für unsere Adapter stand auch ein Update zur Verfügung, was etwa binnen zwei Minuten aufgespielt war.

Abgesehen von Updates und einer Übersicht der verschiedenen devolo-Geräte sowie deren Geschwindigkeit kann man hier noch rudimentäre Einstellungen vornehmen, darunter die Leuchtdioden an den Adaptern (de-)aktiveren, den Stromsparmodus ein- und ausschalten, das Gerät zurücksetzen oder die Datenkommunikation unterbinden. Außerdem lassen sich komfortabel weitere Adapter zu den bereits vorhandenen hinzufügen. Umfangreicher ist die Konfigurationsseite der Geräte, die mit dem Browser aufgerufen wird, auch aus dem „Cockpit“ heraus kann direkt auf die Seite gelangen.

devolo_websteuerung_uebersicht

Übersicht der Optionen der Websteuerung

devolo_websteuerung_accesspoint

Einstellungen zum „Access Point“

devolo_websteuerung_gastzugang

Einen Gastzugang einrichten

devolo_websteuerung_zeitsteuerung

Geräte zeitlich begrenzen

devolo_websteuerung_wps

WPS-Konfiguration

devolo_websteuerung_verwaltung

Weitere Einstellungen unter „Verwaltung“

devolo_websteuerung_verwaltung_system

System-Verwaltung inkl. FW-Update, Gerätekonfiguration etc.

devolo_websteuerung_verwaltung_dhcp

In der Webseiten-Steuerung finden sich verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten, darunter zunächst die grundlegenden Settings für das WLAN-Netzwerk wie Netzwerkname, Verschlüsselung, Frequenzband, etc.

Wie bei einem modernen Router lässt sich ein Gastzugang einrichten und ein Zeitkontingent festlegen, das auch auf einzelne Geräte angewendet werden kann. In Kombination mit der Kindersicherung kann man hier gezielt eingreifen und steuern. Die Webseitensteuerung ist in vier Kategorien gegliedert, die man mit der unteren Leiste auswählen kann. Hier in der Verwaltung können dann weitere Daten eingesehen und verändert werden, so z.B. die IP-Adresse und der DHCP-Client, außerdem Software-Updates durchgeführt und die Gerätekonfiguration gespeichert werden.

devolo_websteuerung_wifimove

WiFi Move & WiFi Clone

Ebenfalls separate Erwähnung finden sollte die Funktion „WiFi Clone“. Grundsätzlich einmal bauen die Devolo Komponenten ein zweites, zusätzliches WLAN-Netzwerk auf, mit dem man dann seine Komponenten verbinden muss. Mit „WiFi Clone“ gibt es die Möglichkeiten, die Einstellungen des WLAN-Netzwerkes, das vom eigenen Router aufgebaut wird, zu „klonen“. Die Devolo-Adapter übernehmen dann sämtliche Parameter und bauen kein eigenes, separates WiFi-Netzwerk auf. Startet man die „WiFi Clone“-Konfiguration aus der Webseitensteuerung heraus, muss man lediglich kurz auf die WPS-Taste drücken und die devolo Adapter übernehmen den Rest. Am Smartphone/Tablet/Notebook wird dann einfach das vorhandene WiFi-Network ausgewählt.

Fazit

 Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit 1

Das dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit ist ein idealer Einstieg in die Welt der Powerline-Lösungen von devolo. Natürlich geht es beim ac-Standard und den integrierten Gigabit-Netzwerkanschlüssen auch um die hohe Geschwindigkeit, welche die devolo dLAN-Adapter bei passender Arbeitsumgebung zuverlässig zur Verfügung stellen – allerdings hält den Anwender häufig die Furcht vor komplizierten und nervenaufreibenden Installationsvorgängen von einem solch sinnvollen Investment in die eigene Netzwerkumgebung ab. Beim devolo Starter Kit können wir diesbezüglich sämtliche Hemmungen nehmen. Die Installation ist binnen weniger Minuten erledigt, nicht so versierte Anwender finden in der Bedienungsanleitung eine bebilderte Erläuterung der einzelnen Schritte. Einfache Installation, unproblematisches Handling durch das Cockpit-Programm und der Websiten-Steuerung und eine hohe Betriebssicherheit – von unserer Seite ist das dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit eine klare Empfehlung.

 

Special: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 11.02.2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK