IFA Exklusiv-Test: Canton Musicbox XS – neuer Star am Bluetooth-Lautsprecher-Himmel?

Canton MusicBox S Titel

Spät entdeckt Canton den Markt transportabler Bluetooth-Lautsprecher mit Akku für sich – aber nun möchten die Hessen schon ab Ende September mit der brandneuen Musicbox XS, aktuell nur in schwarzer Version verfügbar, für 199 EUR durchstarten. Dafür gibt es Aluminium-Gehäuse, Premium-Verarbeitung mit silbernem Zierstreifen und Diamant-Schliff an den Kanten, Metallgitter vor den Chassis, Bluetooth 4.0 mit aptX und NFC sowie bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit.

Canton Musicbox XS Seite

 Aus seitlicher Sicht

Canton Musicbox XS Rueckseite

Rückseite mit MicroUSB- und 3,5 mm Miniklinkenanschluss

Canton Musicbox XS Detail Seite links

Silberner Streifen als Stilelement. Kleinere Differenzen bei den Spaltmaßen sind darauf zurückzuführen, dass es sich noch um ein Vorserienmodelle handelt

Canton MusicBox XS Bedienelemente

 Bedienelemente oben

Canton MusicBox XS Detail

Sehr edle Verarbeitung, hochwertiger als bei der Konkurrenz

Canton MusicBox XS Unterseite

 Unterseite 

Akustisch trifft die Musicbox XS voll ins Schwarze. Das beginnt mit der ausgeprägten Pegelfestigkeit und setzt sich fort beim straffen Bass, der mit erstaunlicher Durchsetzungskraft auftritt. Die Höhen sind keinesfalls belegt und langweilig, sondern bieten ein angenehmes Profil, welches auch Faktoren wie Brillanz und Transparenz tadellos berücksichtigt. Die räumliche Wirkung hat uns verblüfft, auch dann, wenn man sich durchaus ein Stück weiter entfernt vom hessischen Speaker. Die sehr stabile Bluetooth-Verbindung reißt auch dann nicht ab, bis zu rund 10 Metern ist sie ohne Probleme aktiv. Dank Bluetooth 4.0 (energiesparend beim Koppeln) mit aptX/CSR ist auch Musikgenuss in guter Auflösung möglich.

Man kann zwei Musicbox XS zum Stereo-Paar zusammenschließen oder aber 2 im Party-Modus koppeln, dann geben beide jeweils ein Stereosignal wieder. Das Ergebnis bei „Woke Up Like This“ von DJ Antoine gefällt durchweg: Mit Energie und Schwung gibt die Musikbox XS die Bässe wieder, diese lebendige und komplette Basswiedergabe ist eine der großen Überraschungen der Canton-Neukonstruktion, die ab Ende September schon in den Handel kommen soll. Doch auch die Vocals klingen sauber, die elektronischen Effekte verteilt die Musikbox XS räumlich gut ausbalanciert.

Beim aktuellen Club-Tracy „Over The Limit“ von Calippo&Fort Arkansas zündet der Canton Bluetooth-Speaker die nächste Stufe: Jawohl, er kann trockenen Bass. Wir reiben uns die Augen, schließlich handelt es sich um einen kleinvolumigen Bluetooth-Speaker. Aber Canton hat offensichtlich das Know-How, das man sich in Jahrzehnten beim Bau hochwertiger Lautsprecher angeeignet hat, auf das neue Betätigungsfeld nahtlos übertragen. Dass dynamische Unterschiede prima herausgestellt werden, verdient ebenfalls Erwähnung. 

Durchaus zurecht kommt die Musikbox XS auch mit „seriöserer“ Musik. Von Shakira featuring Carlos Santana haben wir uns „Illegal“ angehört. Schon die Ausprägung der Stimme Shakiras hat uns überzeugt, doch die ordentliche Trennung verschiedener musikalischer Ebenen beinahe noch mehr. Kein oberflächlicher Typ, dieser Canton-Lautsprecher, sondern er ist interessiert daran, auch in akustische Tiefen vorzudringen. Allzu immens darf der Wunsch des Hörers, jedes Detail vernehmen zu können, natürlich trotzdem nicht sein. Zaubern kann man auch bei Canton nicht, aber es ist trotzdem beachtlich, was auch bei „Love In Portofino“ möglich gemacht wird. Andreas Stimme hat sogar im Ansatz etwas von dem Schmelz, den viele so lieben, und der spezielle Rhythmus kommt gut heraus. 

Nun kommt 007 hinzu bei unseren Testreihen. Nein, nicht Timothy Dalton persönlich, er verkörperte den Doppelnullagenten nämlich in „License To Kill“ aus 1989. Wir holten uns den Titelsong aufs Smartphone, und dann „ab“ zur Musicbos XS. Sehr gut auch hier wieder die Vocals, die Stimme von Gladys Knight klingt weder belegt noch blechern. Der Bass hat Substanz, die Räumlichkeit ist prima. „Live And Let Die“, so lautet der Titel des Songs aus dem gleichnamigen Bond-Film aus den 70er Jahren. Niemand Geringeres als Paul McCartney + Wings haben diesen von teils vehementen Dynamiksprüngen durchwirkten Song performed. Und hier erbringt der Canton Lautsprecher wohl seine beste Leistung – mit Ausdruckskraft und Verve legt er sich ins Zeug, und offeriert dadurch ein komplettes Hörerlebnis, das man einem so kleinen Speaker nie zugetraut hätte. 

In den 80er Jahren, und auch in den 90ern, waren die britischen Pet Shop Boys eine Macht. Diese wurde mit „West End Girls“ begründet. Der Klassiker ist heute auf 80er Jahre Parties immer noch sehr beliebt, und wer ihn mit der Musicbox genießt, wird dieses Vorhaben auch nicht bereuen: Der Anfang kommt gut heraus, der gesamte Aufbau des Songs, und die Stimme des Sängers löst sich sogar wahrnehmbar vom BT-Lautsprecher.

Die Konkurrenz von Bose hat so etwas wie die Musicbox XS schon lange im Programm. Das Gante heißt SoundLinkMini und wird im Handel für rund 170 EUR angeboten. Mit kräftigem Bass kann der Lautsprecher überzeugen, ebenso mit guter Pegelfestigkeit und prima Verarbeitung. Canton Musicbox XS kann das alles praktisch genauso gut, löst aber im Hochtonbereich noch besser auf und verleiht den Mitten noch etwas mehr Kontur. Deutlich größer zum gleichen Preis ist Denons BT-Lautsprecher Envaya für 199 EUR. Die kleinere, transportable Ausgabe Envaya Mini kommt auf lediglich 99 EUR und ist preislich nicht in der Liga der Musicbox XS. Envaya klingt schon beinahe HiFi-mäßig neutral und ist sauber abgestimmt sowie gut verarbeitet. Mehr Spaß, man mag es aufgrund des kleinen Gehäuses kaum glauben, macht die Musicbox XS. Sie entwickelt mehr „Feeling“ und Dynamik und macht ungeheure Freude, wenn man sie spielen lässt. 

Fazit

Canton MusicBox S Front

Canton nimmt sehr spät am Business mit Bluetooth-Lautsprechern teil, startet nun aber richtig durch. Die Musicbox XS sieht sehr elegant aus, ist mit Aluminium-Body vortrefflich verarbeitet,  mit Bluetooth 4.0 plus aptX sehr modern ausgestattet und 10 Stunden Akkulaufzeit gehen auch in Ordnung. Akustisch überzeugen Basskraft und räumliche Ausbreitung, auch Stimmwiedergabe und Dynamik sind auf erstaunlichem Niveau. Es stört nur, dass es keine Auflademöglichkeit fürs Smartphone gibt. Der Preis von 199 EUR ist zwar durchaus als ambitioniert zu bezeichnen, fürs Geld gibt es aber auch Canton-typische Spitzenqualität. 

Hochwertiger Bluetooth-Lautsprecher mit enormer klanglicher Leistungsfähigkeit
ueberragend
Bluetooth-Lautsprecher bis 200 EUR
Test 07. September 2015

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 07. September 2015

 

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK