XXL-PREVIEW: AV-Verstärker Denon AVC-X6500H

Ursprünglich 2.699 EUR kostend, liegt der 11-Kanal-AV-Verstärker Denon AVC-A6500H bei rund 2.200 EUR Marktpreis. Wahlweise ist er in schwarzer Variante oder in Premium-Silbern erhältlich. Derzeit kann man auf den AVC-X6500H nach entsprechender Registrierung satte 5 Jahre Garantie bekommen. 

Optisch tritt der AVC-X6500H sehr elegant auf. Im unteren Bereich der Front befindet sich eine Klappe, unter der weitere Bedienelemente untergebracht sind. Ist diese Klappe geschlossen, befinden sich links auf der Frontblende nur der Quellwahldrehregler und darunter der On/Standby-Knopf. 

Mit geöffneter Klappe

Bedienelemente unter der Klappe

Zweizeiliges Display

Quellwahlregler

Lautstärke-Drehregler

Rechts ist der große und gut in der Hand liegende Lautstärke-Drehregler zu finden. Das zweizeilige Punktmatrix-Display ist sehr gut ablesbar. Unter dem AV-Verstärker finden sich massive, schwarze Gerätestandfüße. 

Die Grunddaten des AV-Verstärkers lesen sich vielversprechend: Pro Kanal 205 Watt aus klassischen analogen Endstufen. Der konsequente Monoblock-Aufbau im Inneren ist den hochwertigsten Denon AV-Verstärkern/Receivern vorbehalten. Decoder für Auro-3D, Dolby Atmos und DTS:X befinden sich an Bord. Mit Auro-Matic, DTS Neural:X und Dolby Surround sind auch alle Audio-Upscaler vorhanden.

Gerade Auro-Matic ist exzellent, und dank des möglichen Cross-Upmixings kann man Auro-Matic auch für Dolby- und DTS-Material verwenden.  Als weiteres Feature befindet sich das auf DTS:X fußende IMAX Enhanced im Ausstattungsumfang. Für IMAX Enhanced, das mit speziellem Bassmanagement für besonders nachdrücklichen Genuss explosiver Film-Tonspuren ausgestattet ist, benötigt man zwingend spezielle IMAX Enhanced-Software. 

Der AVC-X6500H ist mit einem sehr leistungsstarken DSP-Audioverarbeitungssystem ausgestattet, das aus vier SHARC-DSP-Prozessoren der vierten Generation besteht. Zusammen haben diese eine kombinierte, kontinuierliche Verarbeitungskapazität von 10 GFLOPS (10 Milliarden Fließkommaberechnungen pro Sekunde). Beste Voraussetzungen für die Echtzeit-Verarbeitung von 3D Audio-Signalen. Für eine optimale Wandlung des digitalen Audiosignals in ein analoges Audiosignal besitzt der AVC-X6500H zudem 32-Bit D/A-Wandlern von AKM.

Weiterhin brilliert der 6500H mit dem hauseigenen AL32 Mehrkanal Processing. Dieses sorgt für eine entsprechende Filterung und präzise Abstimmung hochauflösender digitaler Audiodaten (für alle Kanäle, demnach für Stereo und für Mehrkanal geeignet), um eine authentische akustische Bühne mit verbesserter Abbildung zu schaffen. Bei Inhalten, die mehrkanalig aufgenommen wurden, wie beispielsweise Blu-ray Discs, kann es bei den tiefen Frequenzen (LFE) zu Verzögerungen kommen. Auch hier schafft Denon Abhilfe. Die "Bass Sync" Technologie korrigiert diese Verzögerungen der tiefen Frequenzen und stellt so ein komplett einheitliches Klangbild sicher. 

Ansicht von hinten

Der AVC-X6500H verfügt über acht HDMI-Eingänge und drei HDMI-Ausgänge. Alle HDMI-Eingänge sind mit HDCP 2.2 (die 2019er Denon AVR-Modelle haben bereits HDCP 2.3) und den aktuellen HDMI-Spezifikationen kompatibel und bieten Unterstützung für 4K Ultra HD 60Hz Video, 4:4:4 Pure Color-Subsampling, High Dynamic Range (HDR), Dolby Vision kompatibilität, HLG-Unterstützung und 21:9 Video, 3D sowie BT.2020 Passthrough.

HDMI-Sektion hinten

Der AVC-X6500H ist für den erweiterten Audio-Rückkanal (eARC, Enhanced Audio Return Channel) vorbereitet, der eine Wiedergabe von HD- und 3D-Tonformaten von kompatiblen TVs über die HDMI-Kabelverbindung zwischen TV und AVC ermöglicht. Zudem können niedriger auflösende Inhalte auf bis zu 4K hochskaliert werden. 

Innenleben in der Übersicht

Aluminium-Kühlkörper und identische Arbeitsbedingungen für alle 11 Endstufen

Transformator

Platinenlayout

Das Innere des AVC-X6500H präsentiert sich als sehr aufgeräumt. Alle elf Endstufen haben identische Arbeitsbedingungen. Das passive Kühlelement besteht aus Aluminium. Das Platinenlayout im hinteren Teil des AVC-X6500H ist mehrstöckig ausgeführt.

Ausgestattet ist der AVC-X6500 mit dem Denon Einrichtungsassistenten, der den Anwender Schritt für Schritt durch die Erstinstallation führt. Das geschieht sehr zuverlässig und komfortabel. Seit es den Einrichtungassistenten gibt, ist er von Generation zu Generation ständig verfeinert und optimiert worden. In den Prozess der ersten Einrichtung ist auch die Einmessung des Lautsprechersystems mittels Audyssey MultEQ XT32 enthalten.

Das Lautsprecher-Einmesssystem kommt nicht allein. Das gesamte Audyssey-Paket umfasst zahlreiche weitere Features. Audyssey Dynamic Volume, Dynamic EQ, LFC und SubEQ HT sind mit dabei. Durch diese Technologie und das mitgelieferte Messmikrofon analysiert Audyssey exakt die Leistung aller Lautsprecher, um jeden Kanal zu optimieren. Mit der optionalen Audyssey MultEQ Editor-App (kostenpflichtig für iOS und Android im AppStore erhältlich) können ambitionierte Nutzer auf Wunsch sogar noch weitergehen.

Natürlich gibt es auch beim 6500H den Einrichtungsassistenten

In diesen ist die Lautsprecher-Kalibrierung mittels Audyssey MultEQ XT32 eingebunden

Zunächst wird die verwendete Lautsprecher-Bestückung festgelegt

So sieht das Hauptmenü aus

Multimedial ist der AVC-X6500H sehr talentiert. Dazu trägt das Heos-Modul bei, das die Steuerung der Streaming- und Multiroom-Optionen über die Heos App ermöglicht. Mittels Heos hat der Anwender einfachen Zugriff auf Musik-Streamingdienste wie Deezer, Tidal oder Spotify. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Musik vom Smartphone/Tablet oder von PCs, Home-Servern und NAS-Systemen wiederzugeben, die sich im gleichen Netzwerk wie der 6500H befinden. Selbstverständlich ist es möglich, hochauflösende Audiodateien, beispielsweise in Flac, WAV, ALAC oder DSD, wiederzugeben. Auch kann man dem AV-Verstärker eine Hörzone zuweisen und ihn einfach in ein bestehendes Heos Multiroom-Netzwerk einbinden. Für die Netzwerkeinbindung kann man wahlweise den rückseitigen Ethernetanschluss oder aber das Dualband-WiFi-Modul verwenden. Als alternative drahtlose Verbindung steht zudem Bluetooth zur Wahl.  Der AVC-X6500H ist darüber hinaus mit Apple AirPlay 2 und der Kompatibilität zu den drei Sprachassistenten Apple Siri, Amazon Alexa und Google Assistant ausgestattet. 

Der AVC-X6500H lässt sich einfach handhaben, wer bereits mit Denon AV-Receivern Erfahrungen hatte, wird sich bei der ersten Einrichtung direkt zurechtfinden. Trotz der umfangreichen Einstellmöglichkeiten ist die Bedienung nicht zu kompliziert. 

Klang

Wir konnten den AVC-X6500H bereits in zahlreichen Testreihen hören. Bei der Ultra HD DTS 2019 Demo Disc überzeugte er bei den Sequenzen aus "Jurassic Park" The Fallen Kingdom" und aus "The Incredible Hulk" sowie beim kurzen Ausschnitt aus "American Made". Beim nativen DTS:X Material liefert der AVC-X6500H eine reife Leistung ab- Man fühlt sich schon bei einem kleinen 5.1.2 System, erst recht bei einem 5.1.4 Layout komplett von Klang eingeschlossen. Keine störenden Lücken, nahtlose Übergänge: Si gut kann DTS:X klingen. Wir müssen ehrlich sagen, vom objektbasierten Audioformat des Hauses DTS waren wir nicht immer überzeugt. Zu wenig Effekt-Ausprägung und im Bassbereich leichte Schwächen - was aber der 6500H hier herausholt, ist in jeder Hinsicht richtig gut gelungen. 

Von der bereits älteren Dolby TrueHD Demo-Blu-ray "The Sound Of HD3" haben wir die Sequenzen aus "The Dark Knight", "Transformers: Dark Of The Moon" und die Musikstücke "You And I" von Lady Gaga und "Iridescent" von Linkin Park gehört. Der AVC-X6500H brilliert schon beim Dolby "All Around You" Trailer mit einer exzellenten Auflösung quer durch den gesamten Frequenzbereich. Details kommen daher sauber heraus. Polieren wir mittels Dolby Surround auf, so können wir konstatieren, dass der Dolby-Upmixer von Denon sehr gut integriert wurde. Besonders, was die Gesamtharmonie angeht, kann man sehr zufrieden sein. Die Ausprägung der Effekte und des Raums in der Überkopf-Ebene ist nicht enorm, aber trotzdem durchaus hörbar. 

Ebenso die gesamte Blu-ray "Lichtmond 3: Days Of Eternity". Wir haben nicht die Auro 3D-Nativtonpur genommen, sondern haben DTS-HD Master Audio mittels Auro-Matic aufpoliert. Das Erlebnis ist grandios und beweist: Auro-Matic arbeitet ungemein natürlich, lebendig, dynamisch. Keine Unnatürlichkeit liegt im Klangbild, im Gegenteil. Es ist vollkommen homogen, zugleich lassen sich die Aktivitäten in der Überkopf-Ebene realistisch wahrnehmen. Die Brillanz und Transparenz sind vortrefflich, die Ortung einzelner akustischer Elemente gelingt präzise.  

Erstes Fazit

Der Denon AVC-X6500H ist ein typisches Denon Premium-Produkt: Flexibel und hochwertig ausgestattet, hervorragend verarbeitet und akustisch äußerst stark. Kritikpunkte finden sich daher wenige. Gut, die 2019 neu erschienenen kleineren Denon AV-Receiver haben bereits HDCP 2.3, aber das sind keine echten, großen Kritikpunkte. Sehr zu loben ist beim 6500H, wie auch bei seinen "Geschwistern", das einfache Handling. 

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 18. Dezember 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK