TEST: Samsung UHD Blu-ray Player UBD-M9500 – Visuell performant und multimedial talentiert?

Samsung_UBD_M9500_gesamt3

Samsungs neuer Ultra HD Blu-ray Player und aktuelles Flaggschiff dieser Produktkategorie ist der seit kurzem erhältliche UBD-M9500. 449 EUR kostet der von Samsung titulierte „endgültige 4K UHD Player“. Endgültig? Laut Samsung ja, denn das Gerät soll vollen Funktionsumfang, maximale audiovisuelle Performance und höchste Flexibilität bieten. Dazu gehört neben der exzellenten Darstellung von UltraHD- und HDR-Inhalten mit großem Farbspektrum, überragender Helligkeit und sattem Kontrast auch die Wiedergabe von 360°-Videos und die Möglichkeit, drahtlose Bluetooth-Kopfhörer direkt mit dem UBD-M9500 zu koppeln. Auch das Streaming von Videoinhalten auf Mobilgeräte soll der Samsung Player können, dafür notwendig ist aber ein kompatibles Samsung Smartphone. Ebenfalls zur Ausstattung gehört bei Samsung immer eine intuitiv zu bedienende, komfortable Benutzeroberfläche. Wir haben uns das Multitalent genauer angesehen.

Samsung_UBD_M9500_gesamt2

Geräte-Front

Samsung_UBD_M9500_usb_slot

USB-Slot

Samsung_UBD_M9500_rueckseite

Rückseite

Zwei HDMI-Anschlüsse haben sich als Standard im Bereich der Ultra HD Blu-ray Player eingebürgert und auch der neue Samsung UBD-M9500 kommt mit zwei vollwertigen Slots mit  der HDMI-Version 2.0b daher. Das erleichtert besonders Nutzern von nicht ganz aktuellen AV-Receivern das Leben, da das Videosignal mit mittlerweile sehr hoher Bandbreite direkt an das Bildwiedergabegerät geleitet werden kann und nicht erst über den AVR durchgeschleift werden muss. Mit dem zweiten Ausgang wird dann der Audio-Datenstrom an den Receiver geschickt. Der neue Samsung Player unterstützt natürlich die Bitstream-Weiterleitung der objektbasierten 3D-Tonformate Dolby Atmos und DTS:X, die mittlerweile konventionellen Formate DTS-HD MA und Dolby TrueHD können auch vom Samsung Player selbst dekodiert und als PCM weitergegeben werden.

Zusätzlich zu den HDMI-Ausgängen ist noch ein weiterer digitaler Audio-Ausgang integriert. Wie schon beim UBD-K8500 ist auch hier ein optischer TOSLINK-Anschluss an Bord. Außerdem ist eine Ethernetbuchse für den kabelgebundenen Anschluss an ein Netzwerk vorhanden. Das war es auch, was die physischen Schnittstellen betrifft, analoge Ausgänge gibt es nicht. Selbstverständlich bietet der Samsung Player auch WLAN, und zwar in der schnellen Variante 802.11ac, einen Flaschenhals beim Video-Streaming sollte es also nicht geben. Darüber hinaus kann der Samsung auch, wie bereits oben angesprochen, mit Bluetooth-Komponenten gekoppelt werden, um eine drahtlose Audiosignal-Übertragung an einen Kopfhörer zu realisieren.

Samsung_UBD_M9500_front_lade

Disc-Lade

Samsung_UBD_M9500_gesamt

Stationäre Bedienelemente

Samsung_UBD_M9500_display

Display

Samsung_UBD_M9500_lade_display

Lade in geöffnetem Zustand

Das Design des UBD-M9500 unterscheidet sich nur geringfügig vom UBD-K8500. Samsung bleibt, wenn es mittlerweile auch wieder einige hochwertige Flat-TVs gibt, beim Ultra HD Blu-ray Player dem Curved-Design treu und hält auch den neuen Vertreter in schickem Anthrazit und elegant schlichter Optik. Ein paar nicht unerhebliche Unterschiede gibt es aber doch: Der USB-Anschluss, der vorher im vorderen Bereich hinter einer Abdeckklappe untergebracht war, wandert auf die rechte Seite, außerdem wurden die stationären Bedienelemente auf die Disc Eject-Taste und den Power-Button reduziert. Dafür gibt es jetzt ein Display, das mittig unterhalb des „UltraHD Blu-ray Disc“-Logos platziert ist. Es bietet zwar nicht enorm viel Platz für Informationen, zeigt sich aber mit guter Auflösung, Helligkeit und ist tadellos ablesbar. Wird mehr Platz benötigt als vorhanden, wechselt der Anzeigemodes zu einer Laufschrift.

Der UBD-M9500 ist mit gerade einmal 4,5cm sehr flach und benötigt mit knapp 23cm Tiefe und 41cm Breite auch insgesamt nicht besonders viel Platz im heimischen AV-Rack. Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist für unser Empfinden etwas dürftig, wenn man den Preispunkt betrachtet. Allerdings müssen wir hier anmerken, dass sämtliche Hersteller in diesem Bereich keine Auszeichnungen verdienen. Die Unterseite wirkt spartanisch, wirkliche Geräte-Standfüße gibt es nicht, vorne sind aber zwei kleine Gumminoppen angebracht.

Samsung_UBD_M9500_fernbedienung

Beiliegende Fernbedienung

Samsung_UBD_M9500_fernbedienung_rueckseite

Rückseite der Fernbedienung

Im beiliegenden Accessory Kit findet man das Stromkabel sowie die Fernbedienung des Samsung Players inklusive zwei AA-Batterien. Die Remote ist sehr schlank und nimmt das Curved-Design wieder auf. Sie liegt sehr gut in der Hand und die leicht gummierten Tasten gefallen bei Berührung. Hier hat man, gegenüber dem UBD-K8500, einen Schritt nach vorne gemacht.

Samsung_UBD_M9500_installation_1

Willkommensbildschirm

Samsung_UBD_M9500_installation_2

Festlegen der Bildschirmgröße

Samsung_UBD_M9500_installation_3

Erklärung der Fernbedienung

Samsung_UBD_M9500_installation_4

Drahtlose Verbindung herstellen

Samsung_UBD_M9500_installation_6

Abschluss des Setups

Samsung_UBD_M9500_menue_unterstuetzung

Firmware-Update durchführen

Samsung_UBD_M9500_menue_firmware_update

Ein Update ist verfügbar

Bei der Bedienung können wir dem Samsung Player keinen Vorwurf machen. Angelehnt an das sehr gut bei TVs funktionierende Tizen-Betriebssystem erreicht man auch beim UBD-M9500 stets schnell sein Ziel und muss sich nie von störenden Latenzen oder lahmer Reaktionsgeschwindigkeit stören lassen. Schon der flinke Bootvorgang gefällt, Bei der ersten Inbetriebnahme startet ein kurzer Einrichtungsassistent, der bei der Einstellung der Sprache, der Netzwerkverbindung und ein paar sonstigen allgemeinen Konfigurationsoptionen behilflich ist. Nach der Installation sollte man direkt einmal überprüfen, ob ein Firmware-Update vorliegt und dieses gegebenenfalls aufspielen.

Samsung_UBD_M9500_menue_1

Home-Menü des Ultra HD Blu-ray Players

Samsung_UBD_M9500_menue_mediatheken

Apps

Samsung_UBD_M9500_menue_quellen

Quellen

Samsung_UBD_M9500_menue_schnelleinstellungen

Schnelleinstellungen

Samsung_UBD_M9500_menue_youtube

YouTube-App

Samsung_UBD_M9500_menue_netzwerkserver

Ordnerübersicht

Samsung_UBD_M9500_menue_4k_hdr_netzwerk

Wiedergabe eines 4K HDR-Clips via Netzwerk

Apps, Mediatheken und sonstige Multimedia-Features, wie z.B. der Zugriff auf und die Wiedergabe von einem DLNA-Server, sind über das Home-Menü mit Direktzugriff anwählbar. Dazu gehört natürlich Youtube, Video-On-Demand-Dienste sowie weitere nützliche Services, wie z.B. der Sport-Streamingdienst DAZN. Von einem Netzwerk-Server gibt der Samsung Player alle gängigen Dateiformate wieder, dazu zählen auch 4K HDR-Videos und hochauflösende Audio-Dateien.

Der Samsung Blu-ray Player streamt Videoinhalte auch auf Smartphones. Das funktioniert natürlich auch, wenn das Bildwiedergabegerät ausgeschalten ist, außerdem soll man auch zwei verschiedene Dinge gleichzeitig ansehen können. Eines auf dem Smartphone und eines auf dem angeschlossenen Bildwiedergabegerät. Voraussetzung dafür ist allerdings ist die Kompatibilität der Geräte. Zu den unterstützten Modellen gehören das S8, Tab S3, S7, Note 5 und S6 mit Nougat OS.

Samsung_UBD_M9500_menue_ton

Einstellungen zum Ton

Samsung_UBD_M9500_menue_ton_bluetooth

Tonausgabe

Wer die Bluetooth-Funktionalität und das Senden von Audiodaten an einen drahtlosen Kopfhörer nutzen möchte, wird in den Toneinstellungen fündig. Dort kann das gewünschte Headset mit dem Player gekoppelt und als Ausgabemedium verwendet werden.

Samsung_UBD_M9500_einstellungen_bild

Bildeinstellungen

Samsung_UBD_M9500_menue_tools

Das Extras-Menü wird mit der „Tools“-Taste auf der Fernbedienung aufgerufen

Samsung_UBD_M9500_menue_bildmodus

Bildmodus festlegen

Samsung_UBD_M9500_menue_modi_benutzer_schaerfe_etc

Einstellungen im Bildfeld „Benutzer“

Beim Video-Equalizer hat sich Samsung zurückgehalten. Das verwundert nicht, da ja der integrierte Automik-Modus die optimale Einstellung übernehmen und der Nutzer sich nur noch zurücklehnen soll. Wie gut das funktioniert, wird sich im Praxisbetrieb zeigen. Ein wenig kann man aber schon noch eingreifen: Standard, Dynamisch und Film sind voreingestellte, festgelegte Presets, die sich besonders im Bereich der Farbtemperatur und Schärfeeinstellung unterscheiden. Beim „Benutzer“-Preset kann man zusätzlich in den Bereichen Schärfe, Rauschminderung und Helligkeit nachjustieren.

Bild

Der Samsung Ultra HD Blu-ray Player darf endlich sein visuelles können im Praxistest unter Beweis stellen. Unsere erste Testsequenz ist die UltraHD Blu-ray von „Kingsman – The Secret Service“ und zunächst wollen wir ein geeignetes Bildfeld wählen. Zu unserer Überraschung ähneln sich die drei vorgefertigten Modi stark. Während bei früheren Generationen der Dynamik-Modus immer mit deutlich zu kalter Farbtemperatur arbeitete, ist dies hier nur geringfügig der Fall – dafür werden im hochfrequenten Bereich Strukturen sehr deutlich herausgearbeitet. Die Unterschiede sind marginal, bei abgedunkeltem Raum empfehlen wir dennoch, den „Film“-Modus zu wählen.

Mit beeindruckender Tiefenstaffelung, räumlicher Wirkung und Plastizität beginnt der Samsung UHD-Player die fünfte Szene der Action-Komedy und zeigt über den gesamten Bildbereich eine exzellente Kanten- und Detailschärfe. Hervorragend gelingt auch die ruhige und angenehme Wiedergabe mit 24 Bildern pro Sekunde, die lediglich geringe Unschärfe bei Bewegungen mit sich bringt. Kamerafahrten gelingen sauber und ein Ruckeln ist ebenfalls nur bei schnellen Bewegungen für den aufmerksamen Zuschauer sichtbar.

Ausgezeichnet gefällt der Kontrast, so dass in beiden Extrembereichen der Helligkeit noch solide Details ausgewertet und dargestellt werden. Feine Farbnuancen, wie z.B. die verschiedenen Grautöne der Kleidung des Jugendlichen beim Verhör, werden akkurat abgebildet. Den räumlichen Eindruck verstärkt die enorme Panoramawirkung des Bildes, die der exzellenten Durchzeichnung und Detaillierung feinster Details auch bei weiten Aufnahmen geschuldet ist. Bildrauschen sieht man nur sehr vereinzelt, z.B. während der wilden Fahrt der jungen Erwachsenen mit dem Auto bei Nacht. Hier wird auch der große Dynamikumfang greifbar. Stets abseits des Fokus, kann das geschulte Auge die Bildung von kleinen Pixelwölkchen in dunklen Stellen erkennen. Insgesamt wirkt das Bild aber weitgehend frei von Rauschen und sehr sauber. Das Bild ist zudem enorm scharf und detailliert, aber nie unnatürlich. Der ruhige Bildstand tut sein übriges, wer hier noch optimieren will, muss ohnehin auf die Qualitäten des Bildwiedergabegerätes setzen und gegebenenfalls die Frame Interpolation aktivieren.

Im Betrieb wollen wir auch natürlich auch noch kurz auf das Geräusch des UBD-M9500 eingehen. Das Laufwerk selbst ist kaum zu hören und auch der integrierte aktive Lüfter wird beim üblichen Filmgenuss im Wohnzimmer nicht stören. Im akustisch optimierten Raum sollte der Player aber nicht allzu nahe am Zuschauer platziert sein, sonst besteht bei besonders leisen Stellen die Gefahr, dass man abgelenkt wird.

Auch bei der Ultra HD Blu-ray-Fassung von Independence Day liefert der Samsung UBD-M9500 eine hervorragende Vorstellung ab. Zwar ist das Bild ein wenig rauschbehafteter, das liegt aber am zu Grunde liegenden Material und nicht am Player. Auch hier wird eine exzellente Räumlichkeit und plastische Wirkung einzelner Objekte geboten, so dass ein sehr authentischer und tiefer Bildeindruck entsteht. Bei Nahaufnahmen zeichnet sich das neue Samsung-Gerät nicht nur mit der Ausarbeitung vieler Feinheiten aus, sondern zeigt auch gekonnt die Darstellung der unterschiedlichen Farbnuancen in den Gesichtern der Darsteller. Auch Stoffoberflächen an Hemd und Krawatte werden fein gezeichnet. Besonders positiv macht sich auch wieder die ruhige Darstellung bemerkbar, die großen Alien-Schiffe am Himmel zeigen klare, ruckelfreie Kanten. Insgesamt bietet der Samsung-Player exzellente visuelle Eigenschaften bei der Wiedergabe von UltraHD Blu-ray und HDR-Material und überzeugt auch anspruchsvolle Filmfans mit einer sehr scharfen und authentischen Kino-Wiedergabe.

Beim Upscaling von konventionellem Blu-ray-Material in 1080p FullHD setzen wir auf bewährtes: Daniel Craig in seiner ersten Rolle als James Bond in Casino Royale ist wieder in Madagaskar eingetroffen und beobachtet einen Schergen, während in einer provisorischen Arena Kämpfe zwischen Tieren ausgefochten werden. Gleich zu Beginn der Szene realisiert der Samsung wieder eine exzellent ruhige Kamerafahrt dank solider 24p-Darstellung. Auch, wenn der Player noch von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf 3.840 x 2.160 Bildpunkten skalieren muss, reicht die Rechenpower problemlos aus, einen ruhigen Bildstand und angenehme Bewegungsdarstellung zu bieten.

Exzellent gefällt hier auch die Durchzeichnung des verkohlten Holzbalkens, als 007 in der Nahaufnahme daneben lehnt. Nicht nur werden die einzelnen Farbtöne von extrem dunkel bis hellgrau hervorragend herausgearbeitet, auch die Dachlatten im Hintergrund sind erkennbar. Es folgt eine flotte Verfolgungsjagd durch den Dschungel, bei der der UBD-M9500 ebenfalls sehr solide Leistungen im Bereich der Bewegungsschärfe präsentiert. Auch während des Kampfes auf der Baustelle gelingt ein ruhiges und sehr angenehmes Bild. Häufig sieht man hier immer noch zitternde und ruckelnde Kanten am großen Kranausleger oder den Säulen des Rohbaus, hier wird aber ein stabiles Bild geboten. In der Botschaft und dem folgenden chaotischen Feuergefecht gibt sich der Samsung Player keine Blöße. Zerberstende Glasscheiben, fallende Soldaten und akrobatische Sprünge von Bond und seinem Gegenspieler werden alle kompromisslos wiedergegeben. In den ruhigeren Nahaufnahmen gelingt eine sehr saubere und feine Durchzeichnung von Strukturen. Klar liegt man hier nicht auf dem Niveau einer aktuellen Ultra HD Blu-ray, schließlich gehört Casino Royale noch zu den Anfängen der Blu-ray-Zeit. Und dennoch wird hier alles an Detail herausgeholt, was auf der Scheibe vorhanden ist. Unschöne Scaling-Artefakte oder sonstige negative Aspekte beobachten wir nicht.

Visuell liegen aktuelle Ultra HD Blu-ray Player, seien sie von Panasonic, Sony oder Samsung, auf ähnlich hohem Niveau. Sicher gibt es leichte Unterschiede, aber die sind sehr nuancenhaft. Fakt ist, alle Geräte bieten ein sehr stabiles, ruhiges und authentisches Bild mit hervorragender Farbdarstellung und exzellentem Kontrast. Wie früher bei den Blu-ray Playern und DVD-Wiedergabegeräten sorgt das jeweilige Bildwiedergabegerät für deutlich größere Unterschiede bei der Wahrnehmung der Darstellung. Eklatantere Unterschiede gibt es bei der Ausstattung und beim Handling. Zwar gibt es keine Totalausfälle oder kaum zähe Reaktionen bei der Handhabung mehr, dennoch zeigt Samsung mit der intuitiven Benutzeroberfläche, wie eine moderne GUI praxisgerecht aussehen sollte. Mit nur wenigen Klicks ist man bei der gewünschten App, bei der gewünschten Quelle oder bei den Einstellungen. Wenn es um Wiedergabemöglichkeiten geht, müssen wir den Sony UBP-X800 nennen, denn der spielt nicht nur Ultra HD Blu-rays und konventionelle Blu-rays, sondern auch SACDs und DVD-Audio-Discs ab. Im Gegensatz zu einigen Konkurrenten setzt Samsung wieder auf ein Display, wenn auch der Platz für Informationen eher begrenzt ist. Der UBD-M9500 setzt besonders auf multimediale Flexibilität. Davon profitieren aber, abgesehen von Bluetooth, hauptsächlich Nutzer, die über weitere Peripherie-Geräte von Samsung verfügen.

Fazit

Samsung_UBD_M9500_gesamt1

Samsung UBD-M9500

Der Samsung UBD-M9500 überzeugt mit hoher visueller Performance, einfachem und zügigem Handling sowie multimedialer Flexibilität. Sowohl bei der UltraHD Blu-ray- als auch bei der konventionellen Blu-ray Wiedergabe- wird ein sehr authentisches, farbenfrohes und kontraststarkes Bild geboten. Das Upscaling bereitet keinerlei Probleme, auch hier ist das Bild sehr ruhig und angenehm. Für die volle Ausnutzung des umfangreichen Multimedia-Potentials, allem voran die Wiedergabe von 360°-Videos und das Streaming auf Smartphones, ist zusätzliche Peripherie von Samsung vonnöten. Sehr praktisch auch für Nicht-Samsung Smartphone-Nutzer ist aber die Möglichkeit, den Klang über drahtlos gekoppelte Bluetooth-Headphones wiederzugeben. Das Laufwerk arbeitet zuverlässig und flott, Anwendern mit höchstem Anspruch an ein ruhiges Betriebsgeräusch ist der Samsung vielleicht etwas zu laut. An Formaten akzeptiert der UBD-M9500 via USB oder Netzwerk alle wichtigen Container und Codecs, dazu zählen auch hochauflösende Audio-Dateien und 4K-Videos. Praktisch finden wir die schicke Integration des Displays, auch die Fernbedienung gewinnt gegenüber Konkurrenten mit Wertigkeit.

Ultra HD Blu-ray Player mit ausgezeichneten visuellen Qualitäten und 1A Handling
ueberragend
14.06.2017

Test: Philipp Kind
Datum: 14.06.2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK