TEST: Samsung Blu-ray Player BD-J7500 – Flaggschiff mit Top Multimedia-Ausstattung für unter 250 EUR?

Samsung BD-J7500 Front Seitlich1

Der Samsung BD-J7500 ist das Flaggschiff des koreanischen Herstellers und bietet neben 3D-Wiedergabe auch UHD Upscaling und ist mit dem Samsung Smart Hub für hohe Multimedia-Flexibilität ausgestattet. Dank WLAN-Modul wird das Wiedergabegerät drahtlos ins Netzwerk eingebunden, mit dem blitzschnellen Dual-Band WiFi können populäre VoD-Dienste wie Netflix und Amazon Instant Video problemlos genutzt werden. Selbstverständlich greift man mit dem Samsung-Gerät auch auf DLNA-Server im Netzwerk zu. Im modernen zweifarbigen Design ist der BD-J7500 zu einer UVP von 249 EUR erhältlich.

Samsung BD-J7500 Bedienelemente

Touch-Bedienelemente

Samsung BD-J7500 Verarbeitung

Titan-Metallic-Look

Samsung BD-J7500 Display

Display

Samsung BD-J7500 USB Front

USB-Slot vorne

Samsung BD-J7500 Rueckseite Seitlich

Rückseite

Der Samsung wirkt durch die zweifarbige Kombination aus schwarzem Gehäuse und dunkler Titan-Metallic-Oberfläche sehr schick. Auch die schlanke Gehäuseform trägt zur Eleganz des Players bei. Besonders die Hochglanz-Oberfläche in schwarz kann aber den Kunststoff-Look nicht kaschieren. Die Touch-Bedienelemente an der Oberseite sind beleuchtet und reagieren sensibel und zuverlässig auf Eingaben. Bei Öffnung der Disc-Lade klappt der seitliche Teil links herunter, daneben ist das Display untergebracht. Es wirkt zwar auf den ersten Blick wie eine Punktmatrix, ist aber tatsächlich ein Segment-Display. Die Helligkeit ist absolut ausreichend und für rudimentäre Informationen ist ausreichend Platz vorhanden. Rechts vorne ist ein USB-Slot integriert, der ebenfalls mit einer kleinen Kunststoffblende versehen ist. Die Abmessungen des Gerätes betragen 471 x 92 x 276 mm.

Der Samsung Blu-ray Player bietet einen sehr soliden Standby-Verbrauch von unter einem halben Watt und benötigt auch im Betrieb bei Netzwerk-Nutzung nur etwa 25 Watt.

Samsung BD-J7500 Fernbedienung

Fernbedienung des BD-J7500

Die Fernbedienung ist von früheren Generationen bekannt, bietet ein sehr gutes Tastenlayout und wirkt trotz vieler Tasten nicht überladen. Die wichtigen Wiedergabetasten leuchten im Dunklen und auch eine Eject-Taste – die mittlerweile manchmal einfach weggelassen wird – ist vorhanden. Auch Tasten für die rudimentäre Steuerung eines Samsung TVs sind integriert.

Samsung BD-J7500 Anschluesse Rueckseite2

Anschlüsse

Samsung BD-J7500 Anschluesse Rueckseite1

7.1 Analog-Audio-Ausgang

Der Samsung Blu-ray Player verfügt über zwei HDMI-Ausgänge. Das Video- und Audio-Signal kann also separat ausgegeben werden. Das ist in dieser Preisklasse sehr unüblich und lobenswert. Außerdem ist ein analoger 7.1-Kanal Audio-Ausgang integriert, ebenfalls ein Feature, das sonst nur in hochwertigen und vor allem teureren Blu-ray Playern zu finden ist. Hinzu kommt ein optischer Digitalausgang und ein Ethernet-Slot für die Kabeleinbindung ins Heimnetzwerk.

Samsung BD-J7500 Screenshot 1

Home-Screen

Samsung BD-J7500 Screenshot 2

Multimedia – hier Datei-Streaming

Samsung BD-J7500 Screenshot 3

DLNA-Server auswählen

Samsung BD-J7500 Screenshot 4

Musikwiedergabe

Samsung BD-J7500 Screenshot 7

Samsung Apps

Samsung BD-J7500 Screenshot 8

Browser

Samsung hat die graphische Benutzeroberfläche überarbeitet und teilt das Menü in drei große Bereiche: Disk-Wiedergabe, Multimedia und Samsung Apps. Selbsterklärend ist, wenn auch nicht perfekt übersetzt (Disk = magnetisch/Disc = optisch), die Disk-Wiedergabe. hier wird die eingelegte Blu-ray Disc, DVD oder ein sonstiges Disc-basiertes Medium vom BD-J7500 wiedergegeben.

Wählt man „Multimedia“ aus, können Musik- und Video-Dateien sowie Fotos von einem USB-Speichermedium oder von einem DLNA-Serverr im Netzerk mit dem Samsung Player abgespielt werden. Bei Audio gibt der Player PCM, WMA, AAC, MP3 und FLAC-Dateien wieder, auch in hoher Auflösung. Foto-Dateien werden ebenfalls in guter Qualität angezeigt, dazu gehört selbstverständlich JPEG, GIF und PNG, aber auch das 3D-Bildformat MPO. Video-seitig zeigt sich der Samsung Player ebenfalls flexibel und spielt MKV, WMV, DivX, MPEG2 und AVCHD-Dateien ab. Auch das integrierte 4K/UltraHD-Scaling funktioniert mit Streaming-Dateien.

In den Samsung Apps findet man das komplette Angebot an Mediatheken, Social-Media Applikationen, Apps zu News, Internetradios etc. und natürlich Youtube sowie die Video-On-Demand Angebote Netflix und Amazon Instant Video sowie Watchever und Maxdome. Obwohl es sich beim Samsung BD-J7500 um einen Disc-basierten Player handelt, ist die VoD-Funktion für viele Anwender sehr wichtig. Das Streaming mit Netflix und Amazon Instant Video war problemlos möglich und erfolgt analog zur Verwendung an einem Smart TV. Mit entsprechend schneller Internetverbindung ist die FullHD-Auflösung flink erreicht. Ein integrierter Browser rundet die Multimedia-Ausstattung ab.

Samsung BD-J7500 Screenshot 9

Einstellungen Bild

Samsung BD-J7500 Screenshot 10

weitere Bildeinstellungen

Samsung BD-J7500 Screenshot 11

Klangeinstellungen

Samsung BD-J7500 Screenshot 13

Netzwerkeinstellungen

Samsung BD-J7500 Screenshot 15

Systemeinstellungen

Das eigentliche Systemeinstellungs-Menü gleicht dem früherer graphischer Benutzeroberflächen von Samsung Fernsehern und kommt in ansprechender optischer Aufmachung daher. Die einzelnen Parameter sind übersichtlich angeordnet und der Player reagiert sehr flink auf sämtliche Eingabebefehle. Einen umfangreichen Video-EQ mit vorgefertigten Bildfeldern gibt es allerdings nicht.

Samsung BD-J7500 Disc Schublade

Nur wenige Sekunden benötigt der BD-J7500 zur Betriebsbereitschaft. Schon nach etwa vier Sekunden wird der Home-Screen angezeigt und der Player nimmt auch direkt Eingabebefehle entgegen. Blu-ray Discs und DVDs liest er sehr schnell ein und benötigt bei unseren Test-Samples zwischen 10 und 15 Sekunden, hieran muss sich die Konkurrenz messen. Beim Einlesen verursacht das Laufwerk durchaus eine gewisse Geräuschkulisse, im normalen Betrieb muss man dann aber schon genau hinhören und sehr nahe an den Player herantreten. Ab einem gewissen Sitzabstand ist ein ungestörter Filmgenuß garantiert. Der Player hat eine gewisse Wärmeentwicklung mittig an der Oberfläche, wirklich heiß wird er aber nicht.

Bild

Die Königsdisziplin eines Blu-ray Disc Players nehmen wir mit uns gut bekannten Blu-ray Discs und DVDs unter die Lupe, beginnend mit Casino Royale, ausgegeben in FullHD und einer Bildwiederholrate von 24 Bildern pro Sekunde. Schon in den ersten Sekunden der zweiten Szene bestätigt der Samsung Player, dass er problemlos in der Lage ist, eine 24p-stabile und kinogerechte Bewegungswiedergabe zu gewährleisten. In Kombination mit einem hochwertigen TV-Gerät hält sich der Micro-Judder sehr in Grenzen und eine flüssige, angenehme Bewegungsdarstellung ist gegeben. Weder Kanten im Bild zittern noch gibt es Beanstandungen der allgemeinen Bildruhe. In der Draufsicht auf die provisorische Kampfarena bietet der Samsung Player eine saubere Staffelung der einzelnen Ebenen und stellt die Zuschauer in ihren verschiedenen Rängen exzellent dar. Auch Objekte im äußeren Bildbereich werden scharf und dreidimensional realisiert. Rasche Bewegungsmuster sind ebenfalls kein Problem. Die vielen bewegten Arme und Hände, mit denen die Zuschauer ihre Wetteinsätze tätigen und die beiden Kampf-Akteure anfeuern, werden sauber durchzeichnet und ruckeln bzw. zittern nicht. Die Farbwiedergabe überzeugt mit angenehm warmem Farbton und exzellenter Dynamik, ohne je überzogen zu wirken, besonders auch die Grüntöne wirken sauber und stimmig. Auch über die Verfolgungsjagd hinweg bietet der Samsung Player ein stabiles und ruhiges Bild, das in allen Bereichen gut durchzeichnet und detailscharf wirkt.

Das UHD-Upscaling von 1080p Blu-ray erledigt der Samsung BD-J7500 makellos und liefert ein absolut stabiles und ruhiges Bild. Das haben wir uns erhofft und erwartet, da Samsung diesbezüglich schon durch die Erfahrung in den TV-Geräten eine mehr als solide Basis hat. Das Bild bietet hohe Kanten- und Detailschärfe und es wird auch nicht negativ in die Farbgebung oder die Kontrastdynamik eingegriffen. Insgesamt entsteht ein sehr vereinnahmender und plastischer Bildeindruck, der nicht durch Artefakte oder sonstige negative Ausprägungen getrübt wird.

Auch bei Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull liefert der Samsung Player eine ausgezeichnete Performance. Zu Beginn, als das süße Erdmännchen erscheint, erhalten wir eine detaillierte Darstellung des Erdhügels und gleichmäßige Bewegungsabläufe der herabrieselnden Erde. Auch das Panorama im Hintergrund gefällt mit guter Plastizität und problemloser Differenzierung einzelner Ebenen. Spannend wird es nochmal, als die jungen Erwachsenen sich mit den kommunistischen Milizen ein Wettrennen liefern. Häufig sind hier die verschieden gearteten und unterschiedlich schnellen Bewegungen der Autos und Räder schwierig, der Samsung aber liefert einen absolut sauberen und stabilen Bewegungsablauf, auch Micro-Ruckler, die häufig bei 24p noch auftreten, sind kaum wahrnehmbar. Die Farbgebung ist ebenfalls wieder positiv anzumerken, da hier eine exzellente Bilddynamik bei gleichzeitig authentischer Darstellung geboten wird. In der mysteriösen Halle, in der sämtliche Schätze aus Indiana Jones Abenteuern gelagert sind, fällt eine sehr solide Kontrastdarstellung auf. Auch in dunklen Bildbereichen werden hier noch Einzelheiten und Details sauber herausgearbeitet – immer die Kombination mit einem hochwertigen Bildwiedergabegerät vorausgesetzt.

Im 3D-Betrieb setzt der BD-J7500 seine hervorragende Performance des 2D-Betriebes anstandslos fort. Das Bild ist angenehm ruhig und bietet auch keinen starken Helligkeitsabfall im aktiven 3D-Betrieb, so dass stets eine ausgezeichente Detaillierung auch in dunklen Bildbereichen sowie eine authentische Farbgebung realisiert wird. Das Bild bleibt ruhig und stabil, eklatantes Zittern von Kanten tritt auch bei schnellen Bewegungen nicht auf, wenn auch die Bewegungsschärfe erwartungsgemäß etwas geringer ausfällt. Die Objektplastizität ist stark ausgeprägt und auch räumliche Ebenen sind noch etwas klarer konturiert. Wermutstropfen: Das UHD-Upscaling funktioniert im 3D-Betrieb nicht.

Zuletzt kramen wir nochmal im DVD-Archiv und lassen den Samsung BD-Player die dritte Star Wars-Episode auf UltraHD hochskalieren. Selbst aus dieser sehr geringen Auflösung realisiert das Samsung Wiedergabegerät ein angenehmes und relativ scharfes Bild. Selbstverständlich zeigen sich Treppenstufen an Objektkanten und etwas Bildrauschen ist nicht zu übersehen, dennoch wirkt das Gesamtergebnis mehr als solide. Die Laufschrift zu Beginn ist zwar von leichtem Zittern geprägt, weist aber erst ab der Bildmitte verstärkt Treppenstufen und Unschärfe auf. Der gelbe Farbton bleicht nicht aus sondern bleibt bis in die hinteren Bildbereiche satt erhalten. Viele Sterne arbeitet der Samsung Player in Kombination mit unserem Sony TV heraus und bietet ein immersives Bild. Als der Sternzerstörer eingeblendet wird, zeigt sich dieser dreidiemsnional und mit lediglich geringem Zittern an der Kommandobrücke. Sauber und stabil gleiten die kleinen Raumjäger über das große Schiff hinweg und zeigen an der Karosserie-Oberfläche durchaus einzelne Details. Beim Abknicken offeriert sich ein weiträumiges Panorama mit zahlreichen Schiffen über der Planetenoberfläche von Coruscant, die einzelnen Ebenen können gut unterschieden werden und auch die Objektplastizität der Schiffe selbst wirkt sehr solide. Die zahlreichen Protonen-Torpedos und Laser-Geschosse im Bild stellen die Rechenleistung des Samsung-Gerätes vor keine Probleme, ruhig und stabil ist das Bildgeschehen. Dass man auch aus 576i-Material noch gutes Detailvermögen herausholen kann, zeigt der Samsung Player besonders bei den Nahaufnahmen im Cockpit und der Kleidung und Gesichter der Protagonisten. Insgesamt ein ausgezeichnetes Ergebnis mit sehr angenehmer Bildruhe.

Klang

Auch wenn uns hier manch einer vehement widersprechen wird, bei der digitalen Bitstream-Audio-Ausgabe via HDMI können wir in einem gängigen Setup sowohl bei Dolby TrueHD als auch DTS-HD MA kaum einen Unterschied feststellen. Der Samsung BD-J7500 liefert das Signal zuverlässig an einen AV-Receiver, der dann Dekodierung und alles weitere übernimmt. Nehmen wir den analogen Cinch-Ausgang und damit auch die integrierten D/A-Wandler des Samsung Players her, lässt sich schon eine gewisse Eigencharakteristik erkennen. Der Samsung bietet einen analytisch kühlen Ansatz, formt diesen aber untenrum mit einer etwas runden und etwas dynamisch emotionaleren Auslegung aus. Im Vergleich zu einem hochwertigen AV-Receiver fehlt es uns etwas an Feindynamik in den oberen Mitten sowie atmosphärischer Dichte und Substanz – besonders im Stereo-Betrieb. Insgesamt kann sich die akustische Performance aber ebenfalls sehen lassen und wer, aus welchen Gründen auch immer, auf den analogen 7.1-Ausgang des Samsung-Gerätes zurückgreifen möchte oder muss, kann dies weitestgehend bedenkenlos tun.

Fazit

Samsung BD-J7500 Front Seitlich1

Bedenkt man die Ausstattung des Samsung BD-J7500 mit zwei HDMI-Ausgängen sowie einem dedizierten 7.1 – Analog-Ausgang, der auch durchaus sehr gute Audio-Performance bietet, sowie der ausgeprägten Multimedia-Flexibilität, können wir dem Samsung Wiedergabegerät ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis attestieren. Die visuelle Performance ist sowohl im Streaming-Betrieb als auch bei der konventionellen Blu-ray und DVD-Wiedergabe exzellent, besonders im Bereich der 24p-Darstellung und auch beim Upscaling zeigt der Player Stärke. Allerdings ist abzuwägen, ob das UHD-Scaling wirklich benötigt wird. Denn einen entscheidenden Vorteil gegenüber aktuellen UltraHD TV-Geräten können wir wiederum ebenfalls nicht erkennen. Das Design ist schick und aufgrund seiner Schlankheit sollte der Blu-ray Player in jedem Regal oder AV-Rack Platz finden. Die Verarbeitungsqualität ist ordentlich, beim Material bleibt es aber beim günstigen Kunststoff. Wer hier mehr Wertigkeit möchte, wird sich in einem anderen Preisbereich umsehen müssen, der von Samsung dann nicht mehr bedient wird. Was audiovisuelle Performance und Multimedia-Funktionalität anbelangt, können wir aber bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen.

Visuell starker Blu-ray und Multimedia-Player mit flinkem Laufwerk und schlanker Form
ueberragend
16.09.2015

+ Schlanke Gehäuseform
+ Geringe Einlesezeiten
+ Umfangreiche Multimedia-Ausstattung
+ Wichtige VoD-Dienste
+ Analoger 7.1-Ausgang
+ Zwei HDMI-Ausgänge
+ Gute, konventionelle Fernbedienung

– Bei der Materialqualität ist noch Luft nach oben

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 16.09.2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK