SPECIAL: Die High End 2016 – Impressionen von Dali, Denon, Elac, Marantz und Panasonic

Es ist Mai, und es ist High End-Zeit. Wir zeigen Ihnen in diesem ersten Report zahlreiche Impressionen von der Messe in München und stellen Ihnen interessante neue Produkte vor. Wir gehen dabei alphabetisch hinsichtlich der präsentierten Hersteller vor. 

Dali

Dali_Impressions1

Dali präsentiert die gesamte Produktplatte. Auf diesem Bild zu sehen ist die Rubicon-Baureihe (Rubicon LCR, Rubicon 6, Rubicon Vokal, Rubicon 5)

Dali Opticon LCR

Opticon LCR

Auf besonderes Interesse dürfte der enorm flache Wandlautsprecher Opticon LCR stoßen. Dank drehbarem Hybrid-Hochtöner kann man den Lautsprecher auch als Center verwenden. 482 mm hoch, 285 mm breit, aber nur 127 mm tief – der ausgezeichnet verarbeitete Lautsprecher sieht sehr gut aus. In Weiß Seidenmatt, Esche Schwarz oder Walnuss ist er für einen Stückpreis von 549 EUR lieferbar. Der Hybrid-Hochtöner als konstruktive Besonderheit vereint in einem Modul Bändchen und Kalotte. 

Dali Opticon

Spielen hervorragend auf: Links die Opticon 2 (449 EUR/Stück), rechts die große Opticon 8 (1.299 EUR/Stück)

Dali Vorfuehrung

Und es geht voran mit Rubicon im Hörraum

Der typische Dali-Sound, lebendig und gleichzeitig angenehm, wurde an der Rubicon 8 (2.449 EUR/Stück) und an Rubicon 2 (899 EUR/Stück) präsentiert.

Dali Rubicon 8 Rubicon 2

Die Hauptdarsteller: Rubicon 8 und Rubicon 2

Dali Epicon

Epicon 8

Das Flaggschiff darf natürlich in München nicht fehlen: Die pro Stück 7.199 EUR kostende Epicon 8 mit besonders aufwändigen Magnetsystemen, hoch entwickeltem Hybrid-Hochtonmodul und edler Verarbeitung. 

Dali Kabel

Auch zahlreiche Kabel, nun auch vorkonfektioniert, bietet Dali an

Denon

Denon AVR-X2300W

Surround-Freude können sich freuen: Der nagelneue AV-Receiver AVR-X2300W ist im Anmarsch

Denon AVR-X2300W Bild2

Für 699 EUR kommt der neue Denon AVR-X2300W mit 7 x 150 Watt. Dolby Atmos und DTS:X bis 5.1.2 werden unterstützt. Audyssey MultEQ XT Einmess- und Room EQ System sowie kompletter 4K-Support der HDMI-Sektion (50/60 Hz, HDR, BT.2020, 4:4:4 Farbdecoding) sowie HDCP 2.2 sind weitere Features. Internet Radio, Spotify Connect, AirPlay, DLNA-Musicstreaming sowie die Musikwiedergabe von USB-Medien sind bereits bekannte Ausstattungsmerkmale des Vorläufers AVR-X2200W. MP3/WMA/AAC/FLAC/AIFF/WAV/ALAC/DSD können an Musik-Dateiformaten verarbeitet werden. Der AVR-X2300W verfügt über insgesamt 8 HDMI-Eingänge und im Gegensatz zur Konkurrenz von Onkyo bringt der AVR-X2300W nach wie vor ein internes Video-Processing mit. Digitale Videosignale können bis auf 4K 25/30 Hz hochskaliert werden. Integriert ist ferner Dual Band WLAN (2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth. An Bord befindet sich ein erweiterter Eco-Modus mit drei Programmen (Ein/Aus/Automatik) und, wie wir es von Denon kennen, ein einfach zu handhabender Einrichtungsassistent in 9 Sprachen. Steuerbar ist der AVR-X2300W, den wir auch bald testen, mittels der beiliegenden Fernbedienung oder der neuen 2016er Denon AVR Remote App. 

Denon Heos Amp2

Heos Link HS2

Für 399 EUR geht die zweite Generation des Heos by Denon Link an den Start. Kerngedanke des Link ist, dass bestehende HiFi- oder Heimkinosysteme „fit“ gemacht werden können für die Einbindung in ein Heos Wireless Audio Multiboom-System. Internet-Radio (TuneIn), Spotify Connect, Deezer, Napster, Tidal sowie SoundCloud sind als Streamingdienste vorhanden. Musik kann, wie wir es von Hers-Komponenten schon bislang kennen, zudem vom DLNA-Server, von NAS-Systemen oder von USB-Medien gestreamt werden. Die auf iOS oder Android Devices enthaltene Musik kann ebenfalls wiedergegeben werden. Integriert ist ein Dual Band WLAN (2,4/5 GHz) mit – das ist neu – 802.11 ac Unterstützung. Bluetooth ist ebenfalls Ausstattungsbestandteil des Heos Link HS2. Anschlussseitig bietet Heos Link einen optischen sowie einen koaxialen Digitalausgang, einen regelbaren analogen Audioausgang sowie einen optischen Eingang und einen Klinkeneingang. Die Musikwiedergabe erfolgt über einen oder über mehrere Hers-Lautsprecher in optimaler Synchronisation. Ein 12 V Triggerausgang zur Steuerung externer Geräte fehlt auch nicht. 

Elac

Elac Concentro1

Elac Concentro

Elac Concentro VX Jet

VX-Jet Hochtöner

Elac Concentro Vorfuehrung2

Im Setup mit edler Burmester-Elektronik

Elac Concentro Vorfuehrung1

Großartige Spielfreude

Elac Concentro Terminals

Massiver Sockel

Elac Concentro Side

Seitliche Ansicht

Elac Concentro Schalter

Drehregler für die Anpassung der Richtcharakteristik

Elac Concentro Detail

Feinste Materialien sind bei 60.000 EUR Paarpreis eine Selbstverständlichkeit

Elac strebt zu neuen Ufern – und zwar Ufern, die viele andere nie erreichen werden: Die „Concentro“, Paarpreis 60.000 EUR, dringt in neue akustische, optische und verarbeitungstechnische Sphären vor. Bis 120 dB befindet sich der Hochleistungstieftöner im linearen Magnetfeld, der Tiefmitteltöner spielt vom oberen Bassbereich bis in den Grundtonbereich, als Hochtöner kommt natürlich der überragende VX-Jet zum Einsatz: es fehlt an nichts. Der Frequenzgang reicht von 18 Hz bis hoch auf 50 kHz. Die maximale Belastbarkeit wird 400 Watt betragen. Die Hochtoneinheit ist hinsichtlich ihrer Richtcharakteristik verstellbar, dafür gibt es eine sehr solide Konstruktion auf der Rückseite der Box. Der massive Sockel beherbergt auch das Bi-Wiring-Anschlussterminal. Was Farben sowie Materialauswahl angeht, offeriert Elac selbstverständlich zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten. Bei ersten kurzen Hör-Checks der Vorherigen-Muster auf der High End beeindruckte uns die Concentro mit sehr rundem, sehr gefälligem, dabei sensationell detailreichem Klang. Fein, aber doch nachdrücklich, lebendig, aber nie zum Übertreiben neigend – so gut ausbalanciert sind  kaum andere Lautsprecher, die uns bekannt sind. Stimmen lösen sich überragend von den Chassis und verteilen sich frei im Raum. Der Bassbereich beeindruckt durch Struktur und Tiefgang. 

Elac Discovery2

Elac Discovery Music Server DS-S101G

Elac Discovery1

B.A.S.H Verstärkermodul und DS-S101G

Elac Discovery Wireless Speaker

Ebenfalls geplant: Discovery WiFi Speaker

Elac macht zurzeit eine Wandlung wie kaum ein zweiter Lautsprecherhersteller durch. Es werden überall Innovationen offeriert wie der auf Roon basierende Musikserver aus der brandneuen Discovery-Serie, der auf den Namen DS-S101-G hört und der durch sein edles Metallgehäuse und die elegante Formgebung schon optisch besticht. Elac sieht den Musikserver als das Herzstück der gesamtem Wireless Audio-Formation an. Er verfügt über 2 analoge Ausgänge, einen koaxialen Digitalausgang (bis 192 kHz/24-Bit), einen optischen Digitalausgang (bis 192/24), einen USB-Port (USB 2.0) und einen Ethernet-Port (1 Gigabit Ethernet). Wir durften mit der genialen Roon Software schon etwas „spielen“ und sind begeistert. So stellt Roon auf einfache Weise selbst z.B. Playlists zu 80er oder 90er Jahre Partys zusammen, indem alle auf dem Server enthaltenen Titel entsprechend indiziert werden. Die Roon Control App gibt es für iOS und Android Devices. Ab Win7 gibt es auch eine Desktop-Applikation. Bei Apple startet es ab Mac OSX 10.8. Der Music Server gibt bis auf DSD alles wieder: WAV, AIFF, FLAC, ALAC, OGG, MP3, AAC. An 192 kHz/24-Bit-HiRes-Formaten wird WAV, AIFF, FLAC sowie ALAC unterstützt. An Bord: Tidal als Music Streaming Dienst, der auch HiRes Dateien anbietet. Ein weiteres Produkt aus der Discovery Serie ist der DS-A101 Wireless Integraler Amplifier. Mittels der Elac Smartphone App kann man den ganzen Verstärker steuern: System-Setup, DSP-Steuerung, Subwoofer (wenn angeschlossen) Optimierung, und Room EQ, das ist Hightech pur aus dem hohen Norden. Passende Discovery WiFi Speaker wird es natürlich auch geben. 

Elac Miracord2

Ein Bild von einem Plattenspieler: Der neue Elac Miracord

Elac Miracord 90 Jahre

Hier in silberner Variante

Dass Elac die Wurzeln des Unternehmens nie vergisst, beweist der neu entwickelte, sehr hochwertige Miracord 90th Anniversary Plattenspieler, der mit edelsten Komponenten bestückt ist. In verschiedenen Farben ist er derzeit auch auf der High End zu sehen.

Marantz

Marantz PM-10

PM-10 Hightech/Highend-Vollverstärker 

Marantz PM-10 Inside

Symmetrischer Aufbau

Marantz PM-10 Bild2

Marantz-typisches Design, edelste Verarbeitung

Marantz PM-10 Back

Rückseite

Für eine echte Weltpremiere sorgt Marantz gerade auf der High End. Präsentiert von Ken Ishiwata persönlich, zeigt sich die neue 10er Premium-Serie, bestehend aus dem PM-10 Vollverstärker und dem SA-10 SACD-Player, im Showroom und und er Vorführung, die Ishiwata als Markenbotschafter betreut. Was zeichnet die neuen Hightech-Stereo-Komponenten aus? Der PM-10 begeistert mit voll symmetrischer Analogschaltung mit spezifischem Hyper Dynamic Amplifier Module (HDAM) aus dem High End Vorverstärker SC-7 (Marantz Legendär Set). Des Weiteren finden sich gleich vier Schalt-Leistungsverstärkerkanäle im gebrückten Modus (zwei pro Kanal) für maximale Leistung sowie Kontrolle. Die Dual Mono-Endstufenkonfiguration sieht man sehr gut, wenn man den PM-10 öffnet. Wir haben das extra machen lassen, und es hat sich gelohnt. Einen so vorbildlichen Aufbau haben wir bislang nur selten gesehen. Natürlich ist der große Ringkerntrafo mittels einem speziellen Gehäuse geschirmt, Unmengen an teurem Kupfer kommt Innen aber auch an der Rückseite zum Einsatz. Die Alu-Kühlkörper im symmetrischen Layout betonen den Doppel-Mono-Aufbau. Der PM-10 verfügt über separate Netzteile für Vorverstärker und Lautstärkeregler sowie für die einzelnen Endstufenkanäle. Ein diskreter Photo-Vorverstärker für MC und MM ist auch im Angebot. 

Marantz SA-10

SA-10

Marantz SA-10 Bild2

Viele neue Technologien

Marantz SA-10 Back

Rückseite

Der SA-10 kommt mit komplett neu entwickeltem Marantz-exklusivem SACD/CD-Mechanismus „SACD-M3“. Unterstützt werden CD, SACD und Data Disc (HiRes Audio-Musikdateien). Ein USB-B-Input für HiRes Audio bis zu studiotauglichen 384 kHz/32-Bit (in PCM(DXD) und in DSD mit bis zu 11,2 MHz (!) setzt Maßstäbe. Vorhanden ist hier eine aufwändige Isolationsschaltung. Ein innovatives Upsampling auf DSD sowie eine spezielle Filterung mit eigenes entwickelter Marantz Musical Mastering Streamingtechnologie sind weitere Schwerpunkte. Die Marantz Musical Mastering-Konvertierung (1-Bit) von DSD in analoge Signale sichert eine optimale Behandlung von DSD-Signalen ohne jeglichen Verlust.

Marantz Vorfuehrung

Marantz-Vorführung der Superlative

Wir haben uns die neue Kombi gleich angehört – ein Genuss, gerade bei klassischer Musik. So angenehm, so homogen – nichts stört das Klangbild, das sich ferner durch einen ungemein fundierten, aber zugleich extrem exakten Bass auszeichnet. Sehr souverän, nichts anderes hätten wir auch erwartet, ist der Umgang mit Dynamiksprüngen. Natürlich werden auch kleine dynamische Differenzen sorgsam eingearbeitet. Die Charakteristika einzelner Instrumente innerhalb eines Orchesters werden präzise dargestellt.

Panasonic

Panasonic 8er Serie

Panasonic TX-58DXW804

Nicht nur den perfekten Ton, auch das optimale Bild verspricht die High End. Daher darf einer derjenigen Anbieter, die stets TVs mit exzellentem Bild im Portfolio haben, nicht fehlen: Panasonic. Die beiden Top-Linien der 2016er Ultra HD-TVs werden auch in München gezeigt. Der TX-58DXW804 mit integrierter hochwertiger Soundbar ist zu bewundern. Mit HDR, Super Bright Panel, 2.000 Hz Intelligent Frame Creation Zwischenbildberechnung, dem Studio Master HCX Bildprozessor und dem THX-zertifizierten Display inklusive der beiden extrem guten THX-Bildprogramme THX Cinema und THX Bright Room präsentiert sich der im extravagant-exklusiven „Freestyle“ Design gehaltene TV in Bestform. Der DXW804 bringt selbstverständlich auch Panasonic „Quattro Tuner“ mit: 2 x DVB-T/T2, DVB-S2/DVB-C wird noch von einem TV>IP Modul ergänzt. Hierbei werden Satelliten Fernsehsignale in Netzwerksignale umgewandelt, und zwar unter Beibehaltung von Komfortmerkmalen wie HbbTV oder EPG. Der AXW804 kann als Server oder Client agieren. 

Panasonic 9er Serie

TX-65DXW904

Das absolute Spitzenmodell TX-65DXW904 für 4.999 EUR steht auch in München. Unterschiede zum DXW804: 3.000 Hz Frame Interpolation, Studio Master HCX + Prozessor, Ultra Bright Panel mit spezieller Honeycomb Struktur beim Direct LED Backlight, HDR Premium, Local Dimming Ultra und Wide Colour Spectrum. Die natürlich ebenfalls THX-zertifizierte DXW904-Baureihe markiert hinsichtlich Farb-,  Bewegungs- und Graustufen-Darstellung derzeit das machbare Optimum. Auch, was den absoluten Schwarzwert angeht, gibt es, so scheint es, kaum Konkurrenz. Wir erwarten das Top-Modell in den nächsten Wochen zum Test.

Special und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 05. Mai 2016

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK