TEST: Apple iPhone 6 Plus 128 GB - 999 EUR für das beste Phablet auf dem Markt?

Apple iPhone 6 Plus Vergleich 6 6 Plus

Darf es auch ein bisschen mehr sein? Bei Apple wird diese Frage, wenn es um die iPhone-Produktpalette geht, mit einem dicken "Plus" beantwortet, auf dem oberen Bild das linke der beiden iPhones. Wobei "dick" nicht in Bezug auf die Produktmaße aufgefasst werden solle: Mit 7,1 mm Tiefe ist das iPhone 6 Plus eher nahe an den Idealmaßen. 158,1 mm hoch und 77,8 mm breit - für schmale Hosentaschen taugt das edle Phablet definitiv nichts. Das Gewicht liegt bei erträglichen 172 Gramm - das normale iPhone 6 ist allerdings mit 129 Gramm ein gutes Stück leichter, mit 6,9 mm noch dünner. Die Breite von 58,6 mm und die Höhe von 138,1 mm macht es zudem deutlich Hosentaschen-kompatibler. Lieferbar ist das iPhone 6 Plus ebenso wie das iPhone 6 in Silber (mit Weiß), Gold (mit Weiß) und Spacegrau (mit Schwarz).  

Wenig kompatibel zeigt sich das iPhone 6 Plus gegenüber normalen Preisvorstellungen. 799 EUR werden schon für die vom Speicher her schwächliche 16 GB Version fällig, für die 64 GB-Version ruft Apple 899 EUR auf, und die hier getestete 128 GB-Variante liegt bei fürstlichen 999 EUR - mehr als so manches gute Multimedia-Notebook an finanziellen Ressourcen verschlingt. Selbst bei Apple gibt es für 999 EUR schon veritable MacBook Air-Modelle. Speichererweiterung kann nach wie vor auch beim iPhone 6 Plus nicht erfolgen, ebenfalls ist der Akku fest verbaut, lässt sich aber vom qualifizierten Fachmann tauschen, was natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden ist. 

Apple iPhone 6 Plus Rueckseite

Edle, aber kratzempfindliche Rückseite...

Apple iPhone 6 Plus Huelle

...die man am besten durch ein entsprechendes Case schützen sollte. Es gibt auch durchaus hochwertige Varianten wie dieses Ferrari-Case mit echtem Leder

Apple iPhone 6 Plus Kamera

Saubere Detailverarbeitung

Apple iPhone 6 Plus DickeDie Kameralinse ragt, wie hier gut zu erkennen, ist ein Stückchen hervor

Die Verarbeitung zeigt sich beim iPhone 6 Plus auch von ihrer starken Seite, das Smartphone kommt edel und hochwertig daher. Schade nur, dass wie auch beim iPhone 6 die Kameralinse über das Gehäuse hervorragt. Wir raten ohnehin, die recht kratzempfindliche Alu-Rückseite des iPhone 6 Plus in ein schmuckes Case zu kleiden, das schwere Schäden bei Stürzen oder Kratzer im alltäglichen Betrieb vermeidet. 

Die Display-Diagonale des iPhone 6 Plus beträgt 5,5 Zoll im Vergleich zu 4,7 Zoll beim iPhone 6. Damit die Größe auch hinsichtlich der Auflösung optimal zur Geltung kommt, kokettiert das iPhone 6 Plus mit 1.920 x 1.080 Pixeln Full-HD-Auflösung (Pixeldichte 401 ppi), während das iPhone 6 es bei 1334 x 750 Pixel (326 ppi) bewenden lässt. Das hat nun tatsächlich deutliche Vorteile, denn die Darstellung des 6 Plus-Displays ist vorzüglich - brillant, scharf bis ins letzte Detail, und dynamisch.  Interessanterweise aber ist aber das iPhone 6 mit 1.400:1 noch eine Idee besser vom typischen Kontrastverhältnis hier, hier bietet das iPhone 6 Plus 1.300:1.

Mit 500 cd/m2 ist die maximale typische Helligkeit bei beiden iPhone 6-Modellen identisch. In den Testreihen ist das Display des iPhone 6 Plus bei deutlichem externen Lichteinfall, wie z.B. Sonnenlicht am Vormittag, nicht ganz so gut ablesbar wie das Display des kleineren iPhone 6. "Go "Beyond" von Time Lapse HD (4K Clip auf YouTube) sieht brillant auf dem iPhone 6 aus, die dort gezeigten Landschaftsaufnahmen wirken plastisch, farbecht und enorm scharf. Die interne Bildverarbeitung funktioniert tadellos und stellt bei LTE Datenverbindung oder flottem WLAN mit entsprechender Internetanbindung ein ruckelfreies Bild zur Verfügung, das grüne Wiesen, schroffe Berg- und Felsmassive, warme Farben, strahlend blauen Himmel oder sternenklare Nacht in überragender Qualität zeigt.

Vergleichen wir, so stellen wir fest, dass nur bei sehr genauem Hinsehen das Mehr an Auflösung des Quad-HD-Displays (1.440 x 2.560 Pixel) des LG G3 auffällt. Auch "Dubai in 4K - City Of Gold" mit dem Burj Khalifa und anderen imposanten Bauwerken im Fokus begeistert durch natürliche Farben und eine recht ruhige Bilddarstellung. Der Schwarzwert des Apple Displays kann sich absolut sehen lassen und sorgt für Begeistertung. Hier geht beim Super AMOLED Display des Samsung Galaxy S5 auch kaum mehr. 

Apple iPhone 6 Plus Screenshot2

Grundmenü im Querformat

Apple iPhone 6 Plus Screenshot15

 Darstellung des Ordner-Inneren mit mehreren Seiten

Apple iPhone 6 Plus Screenshot6

Komfortable Tastatur im Querformat

Apple iPhone 6 Plus Screenshot9

Musik-App im Querformat 

Übrigens kann man sich beim iPhone 6 Plus das Grundmenü auch im Querformat anzeigen lassen, was beim iPhone 6 nicht geht. Auch die Darstellung bestimmter Apps, z.B. des Maileingangs oder vom Facebook Messenger, ist anders als beim normalen iPhone 6, nämlich zweispaltig. So sieht man beim Mailprogramm links die Überschriften der eingegangenen Mails und rechts die Mail, die man gerade liest. Das erweist sich als durchaus praktisch. Auch Ordner mit mehreren Seiten können im Querformat auf dem großen Display übersichtlich präsentiert werden. Wie auch das iPhone 6 läuft das iPhone 6 Plus (Stand 21. Januar 2015) unter iOS 8,1.2. Das Betriebssystem läuft derzeit weitgehend störungsfrei, auch wenn man natürlich vereinzelt von Problemen liest. Trotzdem bereitet Apple schon den Release von 8.3 vor, letzte Bugs sollen gefixed werden, neue Features werden keine erwartet. 

Braucht man auch nicht, schon 8.1.2 hat eine Menge interessanter Merkmale. Hinsichtlich der Schnelligkeit des iPhone 6 Plus kann man nur begeistert sein. Im AnTutu Benchmark-Test kam auch das iPhone 6 Plus auf über 48.000 Punkte, genauer gesagt auf 48.201 Punkte, es blieb damit unter identischen Bedingungen knapp hinter unserem 64 GB iPhone 6 (48.944 Punkte) zurück. "Wow! Monster! War aber in beiden Fällen der AnTutu-Kommentar zum Testergebnis. Dieser Kommentar fällt erst ab 48.000 Punkten. 

Dass reichlich Leistung vorhanden ist, merkt man auch bei allen Operationen.  Nahezu verzögerungsfrei öffnen und schließen sich Apps, Multitasking ist kein Problem. Games kann man zügig und dank des reaktionssensiblen Touchscreens sehr präzise steuern. Schnell baut sich die Grafik auf, und z.B. Car race-Simulatoren machen richtig Freude. Hier bietet das iPhone 6 Plus mehr Potential als das normale iPhone 6, weil Gamen auf dem Full HD 5,5 Zoll-Screen noch mehr Spaß macht. Das Gleiche gilt auch für das mobile Betrachten von Filmen. Mit 4,7 Zoll und der geringeren Pixeldichte des iPhone 6 ist es ein deutlich weniger intensives Vergnügen. Dafür, wie eingangs schon erwähnt, ist das iPhone 6 der eindeutig kompaktere und bedingt dadurch auch flexiblere Begleiter. 

Anzeige

Das iPhone 6 Plus unterstützt LTE Cat4 (bis zu 150 Mbit/s), HSPA+, Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac sowie erstmals auch NFC – damit Apples neues Bezahlsystem Pay auch technisch umgesetzt werden kann. In Deutschland ist Apple Pay offiziell noch nicht gestartet. Angeblich soll der Start in der ersten Jahreshälfte 2015 erfolgen.

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK