TEST: Aperion Audio Novus NSS Tripol - aufwändige Konstruktion für beste Surround-Atmosphäre?

Besonderes Interesse aus Sicht des Heimkino-Liebhabers erweckt der AperionAudio Novus NSS Tripol. Der Kaufpreis für das Paar liegt bei 849 EUR, der recht hoch anmutende Preis lässt sich dadurch rechtfertigen, dass es sich laut AperionAudio um eine "einmalige Konstruktion" handelt, die sich durch ein rundum gleichmäßiges Abstrahlverhalten auszeichnet und dadurch ein räumlich weites und zugleich authentisches Klangbild sicherstellt.

Hochtöner

Tiefmitteltöner

Auf der Vorderseite des geschlossenen 2,5 Wege-Lautsprechers (Impedanz 4 bis 8 Ohm) mit geschlossenem Gehäuse ist ein 6,5 Zoll messender Tiefmittetöner (mit leichter, zugleich steifer Aramid-Gewebe-Membran) plus ein 25 mm Hochtöner (mit Membran aus deutscher Naturseide) verbaut, der über einen starken Neodym-Magneten verfügt.

Seitlicher Breitbänder

Seitlich finden sich jeweils ein 4 Zoll Breitbänder mit Aluminium-Membran, die gegenphasig spielen. Frequenzen zwischen 80 Hz und 30 khz werden wiedergegeben, der Wirkungsgrad (2,83V/1m) liegt bei 90 dB. Geschaltet als Tripol, setzt der Novus NSS seine vollen Qualitäten frei -  und das bei kompakten Abmessungen (240 mm breit, 300 mm hoch, 137 mm tief).

Sehr akkurate Verarbeitung

Wandhalterung

Anzeige

Wahlweise sind die pro Stück 6,2 kg wiegenden Tripole in schwarzer oder weißer matter Lackierung zu haben. Der Tripol gibt Frequenzen zwischen 80 Hz und 30 kHz wieder und eignet sich für Impedanzen zwischen 4 und 8 Ohm. Den Wirkungsgrad gibt der Hersteller mit 90 dB (2,83V/1m) an. 

Rückseite

Terminals

Hier im Detail

Die Novus-Tripole sind, wie man es von AperionAudio gewohnt ist, sauber verarbeitet. Alle Chassis präsentieren sich präzise eingepasst, und um die Chassis-Einfassungen findet man keine Schrauben. Die im Falle unserer Testkandidaten mattschwarze Lackierung ist sauber und ohne Einschlüsse aufgebracht. Die gerundeten Gehäuseecken sprechen uns optisch an und minimieren die Verletzungsgefahr während des Aufstellens. Die Chassis-Abdeckungen haften magnetisch. AperionAudio gibt 5 Jahre Garantie auf die Boxen und rät, sie 50 bis 100 Stunden einspielen zu lassen. 

Klang

Lichtmond, The Journey 1 und The Journey 2, Dolby Atmos: Hier bietet sich das entsprechende Klangpanorama, in dem sich die beiden Tripole sehr gut beweisen können. Das machen sie auch, und offerieren in Weite und Tiefe eine sehr vielschichtige Surround-Klangkulisse, die auch mit alternierenden Effekt-Kombinationen sehr gut zurecht kommen. Zugleich wirkt das Gehörte nicht schwammig oder verwaschen, vielmehr ist es möglich, auch schnelle, einzelne Effekte räumlich sehr gut auszumachen. Die Ausbreitung der Effekte und der Musikanteile ist gleichmäßig und homogen, zwischen den beiden Novus-Tripolen ist keine störende akustische Lücke zu finden. 

Mord Im Orientextpress, Ultra HD-Blu-ray, Dolby Atmos, ab Filmbeginn: An der Klagemauer in Jerusalem befindet sich der Film nach kurzer Zeit, und die beiden Tripole schaffen von Beginn an eine lebendige, weitläufige Akustik. Beeindruckend, wie schon beim völlig anderes gearteten Lichtmond-Beispiel, ist der Facettenreichtum, sodass man wirklich den Eindruck hat, umfassend in alle Vorgänge eingebunden zu sein. Die Effektübergabe von vorn nach hinten läuft nahtlos ab, was den Eindruck einer in sicht geschlossenen Klangkulisse weiter verstärkt. Auch der Music Score, zu Beginn ein tragender Teil das Klangbilds, wird ebenfalls luftig und atmosphärisch dicht eingebunden.

Die Menschenmenge, das Gemurmel, die Rufe, werden exakt auf den beiden Surroundkanälen eingebunden. Im siebten Kapitel, als der Orientextpress durch die Nacht fährt, während ein Schneesturm tobt, merkt man gleich die Vorteile der Bauweise der Novus-Tripole. Denn eine so weite, zugleich auch tiefe Surroundkulisse ist sonst kaum zu realisieren, wenn man hinten einfach zwei direkt abstrahlende Lautsprecher verwendet. Gerade, als der Donner von hinten kommt, zeichnen die Tripole diesen Effekt glaubwürdig durch, und auch der heftige Wind sowie die Fahrgeräusche des Luxuszugs kommen prima heraus.

Die Novus Tripole agieren überdies auch mit guter Impulstreue, das heißt: Keine ausschließlich weite, aber nicht sonderlich präzise Kulisse wird geboten, sondern zusätzlich zu den räumlichen Vorteilen gibt es auch eine tadellose Präzision. Sicher, bei kurzen, zackigen Effekten ist anzumerken, dass hier direktabstrahlende Boxen als Rears noch eine Idee prägnanter wirken - aber die Differenzen sind kleiner als erwartet. 

Independence Day, Blu-ray, DTS-HD Master Audio, ab Filmbeginn: Hier sehen sich die Novus Tripole mit einem wahren Effektfeuerwerk konfrontiert, sowie einigen ruhigen Dialogsequenzen mit kleineren atmosphärischen Anteilen aus den Surround-Kanälen. Die Schrift, die von einem Effektfeuerwerk begleitet wird, startet den Film, und gleich sind die beiden AperionAudio-Boxen in ihrem Element - die Effekte haben eine erstaunliche Durchschlagskraft und sorgen für eine intensive Wahrnehmung der Surround-Kanäle. Auch die Anteile des Music Scores, der die Spannung bewusst anheizt, kommen mit enormer Klarheit heraus - die hochwertige 25 mm Hochtonkalotte überzeugt ganz besonders durchs exzellente Auflösungsvermögen. Dann S.E.T.I in New Mexico, wo nach Signalen für extraterrestrisches Leben gesucht wird - auch hier kommen die Umgebungsgeräusche prima heraus - mehr ist in dieser Sequenz auf den Rear-Channels nicht in der Abmischung enthalten.

Im vierten Kapitel, als der Satellit im Bild zu sehen ist, der mit dem Alien-Raumschiff kollidiert, entfalten die beiden Tripole wieder eine lebendige Surround-Wiedergabe, hauptsächlich vom Music Score bestimmt. Kapitel 8 löst wieder ein Effektfeuerwerk aus, das sich über alle Kanäle erstreckt - bevor es ruhiger wird. Der Music Score spielt auch hier wieder eine große Rolle, und ein weiteres Mal sind die Novus-Surroundlautsprecher an einer lebhaften Kulisse beteiligt, die sich im dedizierten Heimkino besonders gut machen dürfte. Im Kapitel 9 ist der nächtliche Wind in der Wüste gut wahrnzunehmen über die Surround-Kanäle. Insgesamt beweisen die Aperion Audio Novus NSS Tripole erneut ihr Talent, bei einer umfassenden, intensiven Filmtonwiedergabe nach Kräften mitzuwirken. 

Fazit

Wer gerade bei Filmton oder fulminant-affektreichen Music-Discs eine weitläufige, vielschichtige und diffuse Effektkulisse schätzt, liegt bei den aufwändig entwickelten AperionAudio Novus NSS Tripolen genau richtig. Ideal sind sie im Hörraum zwischen knapp 20 und rund 40 Quadratmetern aufgehoben. Dort entfalten sie eine intensive, atmosphärisch dichte Klangkulisse, die das Auditorium fesselt. Die sauber verarbeiteten Surround-Lautsprecher sind nicht günstig, für das gebotene Leistungspotential ist der Kaufpreis aber absolut gerechtfertigt. 

Die perfekten Rear-Lautsprecher für Liebhaber einer diffusen, intensiven Effektwiedergabe

Surround-Lautsprecher bis 1.000 EUR Paarpreis
22. Dezember 2021

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 22. Dezember 2021

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK