SPECIAL: TV-Weltpremiere auf der IFA - LG zeigt OLED Flex mit anpassbarer Bildschirmkrümmung

LG präsentiert auf der IFA 2022 in Berlin mit dem LG OLED Flex (Modell LX3) einen innovativen neuen Fernseher mit dem, laut Hersteller, weltweit ersten biegsamen OLED-Bildschirm in 42 Zoll. Perfekte Gaming-Eigenschaften und attraktive Streaming-Features stehen beim neuen Modell ebenfalls im Fokus, Highlight ist aber klar das flexible Panel. Aus insgesamt zwanzig Krümmungsgraden kann man als Anwender die ideale Position wählen und somit auch entscheiden, ob der Fernseher völlig flach oder mit bis zu 900R gekrümmt ist.

Der Krümmungsgrad lässt sich über eine spezielle Taste auf der Fernbedienung auf eine von zwei verfügbaren Voreinstellungen einstellen. Alternativ kann man, wie erwähnt, den Grad der Krümmung manuell in 20 Stufen in Fünf-Prozent-Schritten ändern. Auch der Neigungswinkel ist einstellbar. Der Bildschirm kann um bis zu zehn Grad zum Nutzer hin oder um bis zu fünf Grad von ihm weg geneigt werden. Ein höhenverstellbarer Standfuß ermöglicht die Positionierung nach oben oder unten im Bereich von 140 mm.

Gaming ist ein zentrales Thema beim neuen LG OLED Flex. Der LX3 soll Gamern mehr Kontrolle über das Spielerlebnis bieten, so kann nach einem in diesem Jahr erscheinenden Firmware-Update die Größe des Bildes auf dem Bildschirm an die individuelle Präferenz oder an das Genre angepasst werden. Während man Rollenspiele oder Jump'n'Run-Games auf den vollen 42" gezockt werden, bevorzugen RTS- oder FPS-Spieler möglicherweise ein anderes Format, z.B. 21:9. Die Funktion zur Größenanpassung des Bildes soll nach Verfügbarkeit der Option über das Gaming-Dashboard-Menü aufgerufen werden können.

Auch ein Multi-View-Modus ist an Bord. Dieser ermöglicht es, Inhalte von zwei verschiedenen Quellen gleichzeitig anzuzeigen. Links läuft das PC-oder Konsolenspiel und im rechten Bildbereich kann beispielsweise ein YouTube-Video angezeigt werden.

Hohen Komfort bringt laut Hersteller die "Switching Hub-Funktion. Dieses Feature ermöglicht die Verwendung des integrierten Mikrofons des LG OLED Flex und alle über die USB-Anschlüsse angeschlossenen Geräte (z.B. Headset, Tastatur oder Maus) mit einem via HDMI-Kabel verbundenen PC. Mit der Quellenwahl-Taste an der Seite des LX3-Ständers schaltet der Benutzer die Geräteverbindung zwischen PC und LG OLED Flex hin und her, ohne dass etwas abgesteckt werden muss. Das eingebaute Mikrofon soll über eine effektive Echounterdrückung verfügen und für klare Sprachchats beim Zocken sorgen.

Ansicht von oben

Anzeige

Nur auf dem LX3 gibt es die neue Gaming-App, die benutzerdefinierte Bildschirmschoneer unterstützt und Schnellzugriffe zu beliebten Apps wie Twitch und YouTube bietet. Auch eine List der angeschlossenen externen Eingabegeräte kann man sich anzeigen lassen. Der Game Optimizer von LG wurde vom Hersteller speziell für den OLED Flex überarbeitet und erweitert die Bild- und Klangoptionen um individuelle Soundeinstellungen für bestimmte Spielegenres. Das Interface bietet einen Equalizer, einen Schalter für AI Game Sound und Dolby Atmos und weitere Audioeinstellungen.

Dolby Vision und 4K 120 Hz inklusive aller aktuellen HDMI 2.1-Features werden vom neuen OLED-Fernseher unterstützt. Darunter VRR und ALLM, auch G-SYNC kompatibel und AMD FreeSync Premium-zertifiziert ist der biegsame OLED-TV.

Das Display basiert auf der OLED evo-Technologie, die auch in der C2- und G2-Serie zum Einsatz kommt und für exzellente Kontrastwerte, tiefstes Schwarz und eine sehr präzise Farbgebung sorgt. Dank der extrem schnellen Pixelreaktionszeit von 0,1 ms und dem laut Hersteller geringen Input Lag ist er für Gaming prädestiniert. Der alpha9 Gen5 AI-Prozessor ist das Herzstück und garantiert hohe Rechenleistung für eine hochwertige Signalverarbeitung. Darüber hinaus soll der neue LX3 auch enorm hohen Sehkomfort bieten und ist mehrfach für Flimmer- und Blendfreiheit zertifiziert. Eine "Super-Anti-Reflexions-Beschichtung" (SAR) von LG soll Ablenkungen reduzieren.

Für anspruchsvolle Klangwiedergabe sollen zwei Lautsprecher auf der Vorderseite sorgen, die mit jeweils 40 Watt angetrieben werden. Der Dolby Atmos-Support ermöglicht dem Hersteller nach bei kompatiblen Titeln mehr Klarheit, Tiefe und Lebendigkeit.

Eine anpassbare Beleuchtungsfunktion soll das persönliche Nutzererlebnis abrunden. Diese sitzt im schildartigen Rückseitendesign und schafft eine besondere Atmosphäre, indem sie sich auf Wunsch mit den Video- oder Audioinhalten synchronisiert, die gerade angezeigt werden. Fünf Modi sind integriert, aus denen der Nutzer wählen kann. Der Beleuchtungsmodus ist allerdings nicht für alle Eingangsquellen verfügbar.

Der LG OLED Flex ist erstmals auf der IFA 2022 in Berlin in Halle 18 auf dem Stand von LG zu sehen.

Anzeige

 

Special: Philipp Kind
Bilder: LG
Datum: 01.09.2022


Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK