Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

SPECIAL: Die neue X-Serie – drei neue kabellose Lautsprecher von Sony

Unter dem Slogan „LIVE LIFE LOUD“ veröffentlicht Sony die X-Serie, bei denen es sich um drei neue tragbare Lautsprecher handelt, die dank ihrer Technologie und Funktionen für einen kraftvolleren, weiträumigen Klang sorgen sollen. Insbesondere liegt der Fokus hier natürlich darauf, nicht nur zu Hause alleine, sondern auch mit Freunden und im Freien eine tolle Party-Atmosphäre generieren zu können - eine erfolgreiche Impfkampagne setzt Sony also voraus. Die X-Serie besteht aus dem SRS-XP500, dem SRS-XG500 und dem SRS-XP700.

Das Topmodell - Der Sony SRS-XP700

Der SRS-XP500

Kompakt - Der SRS-XG500

Zunächst haben alle drei Modelle das X-Balanced Speaker Unit gemein. Dabei handelt es sich um den konkreten Aufbau der Lautsprechermembranen. Diese sind bei der X-Serie nämlich nicht symmetrisch kreisförmig, sondern rechteckig und somit asymmetrisch. Dadurch deckt der Membranbereich eine größere Fläche ab und kann, zumindest laut Hersteller, die Auslenkung verringern, aber den Schalldruck beibehalten. Das soll für stärkeren Tiefgang und gleichzeitig weniger Verzerrungen und klarere Stimmen sorgen.

Die Membranen des XP700 mit drei Hochtönern

Während das X-Balanced Speaker Unit bei allen drei Modellen verbaut ist, gibt es allerdings ein paar Unterschiede, auch beim Aufbau der Lautsprecher an sich. Klanglich am besten ausgestattet ist wohl das „Topmodell“, der XP700. Dieser verfügt über drei Hochtöner an der Vorderseite und einen auf der Rückseite. Von den drei vorderen sind allerdings immer nur zwei gleichzeitig aktiv. Durch diese Vielzahl an Hochtönern soll der XP700 omnidirektionalen Partysound liefern, der besonders klar und druckvoll sein soll.

Die beiden Kollegen, der XP500 und der XG500 sind ebenfalls solide bestückt. Beide verfügen über zwei Hochtöner an der Vorderseite, die ebenfalls kraftvollen Partysound liefern sollen. Der XG500 hat außerdem Passivradiatoren vorzuweisen, die die Darstellung der tieferen Frequenzen perfektionieren und somit für ordentlich Druck sorgen sollen.

 

Zwei Hochtöner beim XP500

Ebenfalls zwei Hochtöner beim XG500

Der XG500 von schräg oben

Bezeichnend für die Speaker sind außerdem die Modi „MEGA BASS“ und „LIVE SOUND“. Anhand der Namen kann man sich wohl auch schon denken, wofür die beiden Einstellungen gedacht sind. Der „MEGA BASS“ verstärkt die tiefen Frequenzen und versieht so die untere Klangebene mit mehr Prominenz, was den Sound insgesamt treibender und druckvoller erklingen lassen soll. Der „LIVE SOUND“ wiederum, der über die Sony Music Center App verfügbar ist, mit der die drei Speaker natürlich kompatibel sind, soll die Musik so abstimmen, dass, passend zur Partystimmung, eine Festival- bzw. Konzert-Atmosphäre erzeugt wird.

Was die Anschlüsse betrifft, findet man beim XP700 und XP500 an der Rückseite zwei Mikrofoneingänge, wovon einer für ein Mikrofon gedacht, der andere für entweder ein weiteres Mikrofon oder eine Gitarre verwendet werden kann. Der XG500 wiederum verfügt über einen Eingang, der ebenfalls mit Mikrofon und Gitarre kompatibel ist. Neben der klassischen Audiowiedergabe soll mit der X-Serie  auch die gelegentliche Karaoke-Einlage mit Gitarrenbegleitung möglich sein. Weiterhin sind an der Rückseite zwei USB-Anschlüsse angebracht, mit denen direkt Musikdateien wiedergegeben, aber auch das Smartphone oder das Tablet geladen werden können (nicht alle Modelle werden hierbei unterstützt).

Rückseite des XP700


Die Anschlüsse des XP700 und XP500

Rückseite des XG500

Anschlüsse des XG500 im Detail - nur ein Gitarren-/Mikrofonanschluss

Apropos Wiedergabe: Ein 3,5 mm Klinkeneingang ist vorhanden und die kabellose Wiedergabe über Bluetooth ist genauso möglich. Über das „Party Connect“-Feature können außerdem bis zu 100 Lautsprecher zusammengeschlossen werden. Diese können sich dann in der Musikwiedergabe und der Beleuchtung synchronisieren.

So viel zur akustischen Ausstattung. Bei portablen Lautsprechern schwingt aber natürlich auch die Praktikabilität mit. Wie sieht es mit der Stabilität in unruhigeren Umgebungen aus? Wie wird die Akkulaufzeit sein? Wie lassen sich die Speaker transportieren?

Bequemer Tragegriff des XG500

Guter Transport auch beim XP500 und XP700 möglich

Alle drei Lautsprecher sollen eine lange Akkulaufzeit haben. Je nach Art und Weise der Benutzung (also Lautstärke und welche Funktionen benutzt werden), hält der Akku des XG500 bis zu 30 Stunden, der XP700 bis zu 25 Stunden und der XP500 bis zu 20 Stunden, wenn die Akkus vollständig aufgeladen sind. Positiv: Alle drei Speaker verfügen über eine Schnellladefunktion. Der XG500 und der XP700 können bei einem kurzen Ladedurchgang von 10 Minuten für drei Stunden Musik sorgen, während der XP500 nach 10 Minuten Laden für 80 Minuten in Betrieb genommen werden kann. Ebenfalls einen Einfluss auf die Ladezeit hat auch die Umgebungsbeleuchtung. An den Lautsprechern befinden sich LEDs, mit denen über die Sony Music Center App verschiedene Beleuchtungsmuster erzeugt werden können.

Die X-Serie ist außerdem wasserfest, damit auch dem Musikgenuss am Pool nichts im Weg steht. Der XP700 und XP500 sind gemäß Schutzklasse IPX4 in der Lage, Spritzwasser abzuweisen, während der XG500 zusätzlich gemäß Schutzklasse IP66 staubgeschützt ist. Natürlich kann Sony hier nicht für gänzliche Sicherheit garantieren und es wird auch darauf hingewiesen, dass sowohl Wasser-, als auch Staubschutz nur bei geschlossener Kappe wirksam sind.

Die Beleuchtung an den Seiten des XG500

Der XG500 von oben mit Bedienelementen

Bedienelemente des XP700 und XP500

Insbesondere der XP700 und der XP500 sind von der etwas größeren und schwereren Sorte. Der XP700 313 x 693 x 367mm groß und fast 17kg schwer, der XP500 liegt bei rund 11kg und Abmessungen von 275 x 572 x 295mm (jeweils BxHxT). Es verfügen alle Speaker der X-Serie über Tragegriffe, mit denen sie sich praktisch von einem Ort zum nächsten transportieren lassen. Beim XG500 sollte dies ohnehin kein Problem darstellen, dieser wiegt nur 5,6kg und hat Abmessungen von 460 x 256 x 215mm. Der XP500 und der XP700 lassen sich zudem sowohl vertikal, als auch horizontal aufstellen. Als Bonus ist beim XP700 ein spezieller Sensor im Gepäck, der den Klang je nach Aufstellposition anpasst.

Der XP700 horizontal

Für die bessere Steuerung (schließlich ist man bei einer Party nicht immer in unmittelbarer Reichweite der Speaker) ist die X-Serie auch mit der Sony Music Center App kompatibel, wie oben bereits erwähnt wurde. Im Sony Music Center kann man dann Lieblings-Playlists festlegen und allgemein die Wiedergabe steuern sowie die Beleuchtung und Soundmodi ändern. Außerdem wird die Fiestable-App unterstützt, die noch einen Schritt weiter geht und Karaoke-Funktionen wie Echo, Voice Changer oder DJ-Klangeffekte zur Verfügung stellt.

Die neue X-Serie wird ab Juni in Deutschland verfügbar sein. Der XP500 ist dann für ca. 350 EUR erhältlich, der XG500 für ca. 420 EUR und der XP700 für etwa 500 EUR.

 

Special: Michael Kind
Fotos: Sony
Datum: 25.04.2021

Anzeige
Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK