Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "Zack Snyder's Justice League" (4K Ultra HD Blu-ray)

Original: Zack Snyder's Justice League

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 242 min.

Bildformat: 1,33:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos (Englisch, Deutsch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 27.05.2021

"Zack Snyder's Justice League" ist mit einer Laufzeit von 242 Minuten doppelt so lang wie die von Joss Whedon fertiggestellte 121 Minuten-Kinofassung. Der gesamte Film wird in mehreren Kapiteln auf zwei Discs verteilt, so dass nach 141:58 Minuten ein Wechsel erforderlich ist.

Bild 84 %

"Justice League" wurde überwiegend mit klassischen 35mm-Filmkameras gedreht. Laut IMDB-Angaben kam im Rahmen der Postproduction ein 4K Digital Intermediate zum Einsatz. Die Ultra HD Blu-ray unterstützt HDR10 aber nicht zusätzlich Dolby Vision wie bei der Kinofassung.

Im Unterschied zur Kinofassung im 1,78:1-Format wird der "Snyder's Cut" mit einem Bildseitenverhältnis von 1,33:1 präsentiert, was Zack Snyder einmal mit Plänen begründete, den Film so auch in IMAX-Kinos zu zeigen. Beim Start der Ultra HD Blu-ray erscheint dazu der Hinweis "Präsentiert im 4:3 Format, um die Vision des Regisseurs zu bewahren".

Wer einen leichten Beschnitt oben und unten in Kauf nimmt, kann den Film aber auch mit der Zoom-Funktion des Fernsehers im Widescreen-Format betrachten. Die Auflösung der Ultra HD Blu-ray bietet dafür genügend Reserven, so dass der bei der Blu-ray Disc deutlichere Schärfeverlust im Zoom-Modus sich bei der 4K-Version kaum bemerkbar macht.

Die Grundlage für die neue Version von "Justice League" bildete eine rund vier Stunden lange Rohfassung in Schwarz/Weiss ohne Musik und Effekte, die Snyder auf seinem Laptop gespeichert hatte als er während der Postproduction von Warner durch Joss Whedon abgelöst wurde. Die für den Heimkino-Markt veröffentlichte Version ist aber doch in Farbe.

Das Master zeigt meist ein sehr feines Filmkorn welches stellenweise etwas ungleichmäßig erscheint aber selten deutlich auffällt.


Die Optik des Films ist an vielen Stellen etwas düster und zeigt häufiger harte Kontraste mit wenig Durchzeichnung in dunklen Bildbereichen. Das Bild der Ultra HD Blu-ray erscheint stellenweise sogar weniger plastisch als das der Blu-ray Disc.

Das ändert sich aber in den Momenten, in denen Spitzenlichter zum Einsatz kommen, die bei der Blu-ray Disc überstrahlen und bei der Ultra HD Blu-ray punktuell die Dynamik verbessern und so für eine sehr nuanicerte HDR-Optik sorgen. Trotzdem ist der HDR-Einsatz von "Zack Snyder's Justice League" insgesamt relativ zurückhaltend und es steht mehr ein leicht nebliger Noir-Look im Vordergrund.

Auch bei der Farbwiedergabe erscheint die Sättigung etwas reduziert und das wechselhafte Color Grading sorgt für eine Eintönung mit etwas schmutzig wirkender Optik. Dafür kann die Ultra HD Blu-ray aber in einzelnen Momenten mit leuchtenden Rot- oder Blautönen glänzen.

Die Bildschärfe ist überwiegend auf einem sehr hohen Niveau und holt aus dem 35 mm-Film eine Menge Detail heraus. Konturen und Details werden meist sehr knackig dargestellt. Einzelne Szenen wirken aber von Zeit zu Zeit etwas unscharf und auch die digitalen Effekte kommen nicht immer ohne Weichzeichner aus.

 

Ton 87 % (Englisch)
Ton 87 % (Deutsch)

Die Ultra HD Blu-ray des "Snyder's Cut" ist wie bereits die Kinofassung mit einem objektbasierten Dolby Atmos-Mix in Deutsch und Englisch ausgestattet und nutzt einen "Lossless" Dolby TrueHD Core.

Während bei der Kinofassung noch ein Music Score von Danny Elfman zum Einsatz kam, wurde für den "Snyder's Cut" der ursprüngliche Soundtrack von Junkie XL (Thomas Holkenborg) verwendet. Dieser gibt dem ganzen Film an vielen Stellen eine ganz andere Dynamik und Atmosphäre mit vielen räumlichen Klangelementen.

Der Surround-Mix präsentiert viele Effekte, die zahlreich von allen Seiten zu hören sind und eine Menge eindrucksvoller Klangverläufe bieten, die auch intensiv von den Dolby Atmos-Deckenkanälen Gebrauch machen. Selbst in relativ ruhigen Szenen bietet der Film immer wieder einige schöne Dolby Atmos-Demo-Momente.

Auch der Subwoofer setzt immer wieder tiefe Akzente. Trotzdem werden nicht alle Dynamik-Reserven komplett ausgereizt.

Dafür bietet der Dolby Atmos-Mix aber eine sehr gute Hochtonwiedergabe, die immer wieder auch kleinere Sound-Effekte sehr brillant erklingen lässt.

 

Special Features

  • VOLLENDUNG DER TRILOGIE: Regisseur Zack Snyder schaut auf seine Filmtrilogie im DC Universe zurück
Anzeige

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

Anzeige
  ZURÜCK